Deutscher Computerspielpreis 2024 – das sind die Gewinner

4
755

Gestern abend wurde der Deutsche Computerspielpreis 2024 verliehen – diese Spiele und Entwickler haben in diesen Kategorien gewonnen:

Bestes Deutsches Spiel (dotiert mit 100.000 Euro)

  • EVERSPACE 2 (ROCKFISH Games)

Die weiteren Nominierten erhalten jeweils 30.000 Euro:

  • Atlas Fallen (Deck 13 Interactive/Focus Entertainment)
  • Fall of Porcupine (Critical Rabbit/Assemble Entertainment)

 Bestes Familienspiel (dotiert mit 40.000 Euro)

  • Spells & Secrets (Alchemist Interactive/rokaplay)

 Nachwuchspreis Bestes Debüt (dotiert mit 60.000 Euro)

  • Ad Infinitum (Hekate/NACON)

Die weiteren Nominierten erhalten jeweils 25.000 Euro:

  • Fall of Porcupine (Critical Rabbit/Assemble Entertainment)
  • Lose CTRL (Play From Your Heart)

 Nachwuchspreis Bester Prototyp (dotiert mit 50.000 Euro)

  • Misgiven (Symmetry Break Studio)

Die weiteren Nominierten erhalten jeweils 25.000 Euro:

  • Bloodletter (Katharina “Mikey” Müller, David Cafisso, Marvin Braun, Alica Schneider/Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)
  • EcoGnomix (Lars Hinnerk Grevsmühl, Lars Eble, Bahy Nguyen, Marcel Zurawka, Alec Shae)
  • Footgun: Underground (Eduard Dobermann, Theo Lohmüller, Georg Nimke, Robert Pistea, Lukas Salewsky)
  • REPLICORE (Sarah Inés Roeder, Rody Nawezi, Leonhard Gläser, Maximilian Götz/ HAW Hamburg)

 Beste Innovation und Technologie (dotiert mit 40.000 Euro)

  • Marble Maze (Fox-Assembly)

 Bestes Serious Game (dotiert mit 40.000 Euro)

  • Friedrich Ebert – Der Weg zur Demokratie (Playing History/Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte)

 Bestes Audiodesign (dotiert mit 40.000 Euro)

  • Ad Infinitum (Hekate/NACON)

 Bestes Gamedesign (dotiert mit 40.000 Euro)

  • Lose CTRL (Play From Your Heart)

 Bestes Grafikdesign (dotiert mit 40.000 Euro)

  • The Bear – A Story from the World of Gra (Mucks! Games)

 Bestes Mobiles Spiel (dotiert mit 40.000 Euro)

  • Cat Rescue Story (Tivola Games)

 Beste Story (dotiert mit 40.000 Euro)

  • Ad Infinitum (Hekate/NACON)

 Studio des Jahres (dotiert mit 50.000 Euro)

  • Pixel Maniacs

 Spieler*in des Jahres (undotiert)

  • Maurice Weber

 Bestes Internationales Spiel (undotiert)

  • Baldur’s Gate 3 (Larian Studios)

 Sonderpreis der Jury (dotiert mit 10.000 Euro)

  • Gaming ohne Grenzen
neuste älteste
joia
I, MANIAC
joia

freut mich für deck13 mit atlas fallen – danke walldorf!
mir ging es nämlich mit atlas fallen ganz anders, als den testern hier und da…
klasse game!!

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Es ist eine Kooperation von Robotality (deutsches Studio) und Chucklefish (britisches Studio). Die leitenden Entwickler sind beide Deutsche.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Wargroove 2 deutsch?

Ansonsten ist der Wertungsschnitt der ausgezeichneten Spiele ja recht duechwachsen.

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Für die Statistik-Freunde unter uns habe ich mal nachgeschaut was meine M!Games-Access-Datenbank für das Jahr 2023 so an deutschen Spielen ausspuckt:

Across the Valley: 54%
Ad Infinitium: 79%
Ancient Dungeon VR: 78%
Anno 1800 Console Edition: 86%
Atlas Fallen: 67%
Beholder 3: 70%
Cactus Cowboy: Desert Warfare: 69%
Der Herr der Ringe: Gollum: 29%
Die Siedler: Neue Allianzen: 50%
Dr. Fetus’ Mean Meat Machine: 61%
Dungeons 4: 75%
Everspace 2: 78%
Fall of Porcupine: 65%
Fernbus Simulator: 67%
Gothic Classic: 62%
Gunvein: 81%
ITORAH: 74%
Memorrha: 58%
Park Beyond: 78%
Risen: 70%
Rough Justice: ’84: 65%
Saga of Sins: 70%
Salamander County Public Television: 72%
Shadow Gambit: The Cursed Crew: 81%
Spells & Secrets: 80%
Stray Blade: 66%
Supraland: Six Inches Under: 84%
Tentacular: 80%
Tiny Thor: 83%
Tortuga: A Pirate’s Tale: 69%
Townsmen VR: 82%
VR Skater: 80%
Wargroove 2: 89%

Ich nehme mal an, dass Shadow Gambit: The Cursed Crew nicht eingereicht wurde. Das hätte ja sicher eine Nominierung verdient gehabt.

Das Friedrich-Ebert-Spiel lässt sich übrigens auch im Browser spielen und nicht nur im Museum selber:
https://ebert-gedenkstaette.de/das-spiel/