Autowerkstatt Simulator – im Test (PS4)

0
791
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Hier geht der Traum Eurer eigenen Autowerkstatt in Erfüllung. In einer Mechaniker-Karriere setzt Ihr massig Vehikel instand: Per Telefon nehmt Ihr Aufträge an und behebt Defekte unter der Hebe­bühne. Es kann alles kaputt sein: von Bremsbelägen über Stoßdämpfer bis Getriebe oder Zahnriemen. Praktisch: Sobald Ihr am Wagen arbeitet, werden unnötige Bauteile wie die Karosserie ausge­blendet. Die Kamera ist via linkem Stick frei drehbar, damit Ihr Motor und Fahrwerk von allen Seiten begutachten und prüfen könnt. Per rechtem Stick wählt Ihr Bauteile an, um Schrauben oder Verankerungen zu lösen. Ersatz könnt Ihr am eigenen Computer oder Tablet bestellen und direkt verbauen.

Schön, dass die Montage aller Teile nur in korrekter Reihenfolge möglich ist. Das verhindert Frust und das Rätselraten über übrig gebliebene Teile. Ebenso wuchtet Ihr Reifen aus, macht einen Ölwechsel und testet das Fahrwerk am Prüfstand. Zudem fahndet Ihr nach unbekannten Defekten bei einer Probefahrt. Mit genug Erfahrung schaltet Ihr neue Ausrüstung wie Prüfgeräte oder die Lackiererei frei. Daneben sucht Ihr in Scheunen und Schrottplätzen nach automobilen Fundstücken, die Ihr mit Einzelteilen auf Vordermann bringt und verkauft.

Zurück
Nächste