Brothers: A Tale of Two Sons – im Test (PS4/XOne)

0
175
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Wenn Filmemacher Videospiele kreieren wollen, kann das aus vielen Gründen in die Hose gehen – man frage etwa den ”Hellboy”-Regisseur Guillermo del Toro, der gleich mehrfach an zu großen Ambitionen und zuletzt bei Silent Hills an Konamis neuen Firmenplänen scheiterte.

Ungleich erfolgreicher war das erste virtuelle Projekt des schwedischen Regisseurs Josef Fares in Zusammenarbeit mit dem eigentlich auf Actionkost wie Riddick und Darkness spezialisierten Studio Starbreeze: Brothers entpuppte sich im September 2013 als intime, ungemein fesselnde Abenteuergeschichte eines Brüderpaars, das auf der Suche nach einem Heilmittel für den Vater mit emotionalen Momenten wie kaum ein anderes Spiel mitreißt. Auch spielerisch wartet die Reise mit interessanten Eigenheiten auf, denn beide Buben werden mit nur einem Controller parallel gesteuert – jeder bekommt einen Analogstick und einen Aktionsknopf zugewiesen, die vielfältigen Rätsel und Aufgaben lassen sich immer durch geschickte Koordination lösen. Dieses Konzept bedarf einiges an Gewöhnung, bringt aber die Verbundenheit prima rüber und sorgt in Schlüsselmomenten für eine besonders intensives Eintauchen.

Zwei Jahre später sind nun Umsetzungen für die aktuellen Konsolen erhältlich, bei denen sich kaum etwas geändert hat – was sowohl gute als auch weniger gute Seiten hat. Das Spielkonzept und das großartige Design der Welt haben keinen Staub angesetzt, über die Dauer der Reise hinweg erlebt Ihr stets neue Situationen ohne Durchhänger oder streckende Wiederholungen. Allerdings wurde auch technisch nur das Nötigste getan: Die höhere Auflösung, sauberer Schattenwurf und viele (aber nicht alle) detaillierte Texturen machen das Abenteurer ansehnlicher, für 60 Bilder pro Sekunde hat es dagegen nicht gereicht – schade, den erhofften ”echten” Generationssprung erkennt man so nur auf den zweiten Blick.

Dafür gibt es eine paar Bonusinhalte wie eine Bildergalerie mit Konzeptzeichnungen und den stimmungsvollen Soundtrack. Mit Abstand am interessantesten ist der rund 50-minütige Audiokommentar vom Brothers-Vater Josef Fares, der zahlreiche wissenswerte Details und witzige Anekdoten rund um die Entstehung seines Meisterwerks preisgibt. Allerdings wurde der etwas lieblos an ein langes Video gekoppelt, das nur am Stück und immer von vorne betrachtet werden kann – Kapitelsprünge oder eine Vorspulmöglichkeit fehlen.

Ulrich Steppberger meint: Brothers hat es bei seinem Debüt vor zwei Jahren geschafft, mich in Schlüsselmomenten wirklich zu Tränen zu rühren. Und obwohl ich die Story jetzt schon kannte, ging es mir doch erneut so – die emotionale Wirkungskraft ist ungebrochen. So grandios ich das Abenteuer weiterhin finde und es darum auch einem Journey vorziehe, hat dessen Neuauflage für die aktuelle Konsolengeneration in Sachen Feinpolitur die Nase vorn. Denn Brothers ist für ein HD-Remake ziemlich bieder ausgefallen und macht im direkten Vergleich zur PS3- oder Xbox-360-Fassung (fast) nur durch die höhere Auflösung einen Unterschied. Immerhin gibt es mit den Bonusbeigaben nette, wenn auch etwas lieblos integrierte Beigaben, für einen zwingenden Zweitkauf reichen sie nicht aus. Wer Brothers aber bisher nicht besitzt, der hat keine Ausrede mehr – kaufen!

  • ebenso intime wie berührende Story
  • steuert beide Brüder mit einem Pad
  • neu dabei: Audiokommentar, Grafikgalerie und Soundtrack-Menü

Ein mitreißend inszeniertes Abenteuer mit interessantem Steuerungskniff, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Singleplayer91
Multiplayer
Grafik
Sound
Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

[quote=Cheeky Cherry]

@ Karou: Echt jetzt Minecraft? Ich bin über viele Jahre im Besitz von Schambehaarung =)

[/quote]…dafür scheint es dir noch an geistiger Reife zu mangeln… deine Aussage liest sich wie “”aber ich bin doch schon über 13, da spielt man keine Kinder-Nintendo Spiele mehr sondern Call of Duty””Minecraft ist nen geniales Game, wenn man natürlich soviel Kreativität wie ne Leitplanke aufbringt mag es vielleicht nicht das richtige für einen sein.

Cheeky Cherry
I, MANIAC
Maniac
Cheeky Cherry

Von welchem “”90er”” ist man denn 20 Stunden gelangweilt?@Max: Vergleich doch mal Äpfel mit Lackierungsspray! Werden beide auf der Erde produziert und ver-/gebraucht =)@ Karou: Echt jetzt Minecraft? Ich bin über viele Jahre im Besitz von Schambehaarung =)

HajimenoIppo-09
I, MANIAC
HajimenoIppo-09

bin bisher nicht in den genuß des spiels gekommen und habe mich von der wertung tatsächlich leiten lassen und das spiel als retail geholt. die frage der bewertung scheint tatsächlich kontrovers und angebracht. dennoch erlebe ich lieber ein spiel, dass mich emotional an sich bindet und eine sehr interessante und wendungsreiche geschichte erzählt für 2-3std., als das ich 20 std. immer das gleiche spiele und auf dauer einfach gelangweilt bin.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

@KaoruTests liest man doch nur noch auf nen Klo, nachdem man ein Spiel selbst gespielt hat um zu sehen ob man mit der Wertung des Testers einher geht und im besten Fall sieht man sich bestätigt.Das ist……leider absolut wahr. 🙂 Hab mir einen Stapel

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

@Cheeky Cherry Vergleich doch mal mit Filme. Ein DVD kostet genauso viel wie das Download Spiel Brothers.

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

@Cheeky Cherry… Kann ich doch nix dafür das die M! die kurze Spieldauer nicht erwähnt… kauf doch Minecraft, kostet auch die Hälfte und du bist deutlich länger unterwegs als im Witcher ud Batman zusammen … eigentlich brauchst du dann nie wieder nen a

Cheeky Cherry
I, MANIAC
Maniac
Cheeky Cherry

@KarouIch spiel jetzt mal einen, der sich im Monat ein halbes Spiel leisten kann. Hey was kauf ich mir? Batman oder Witcher? Aber Moment mal, da gibt es ein Spiel, das laut Wertung genau so gut ist/ soviel Spaß macht, aber nur die Hälfte kostet. Dann hole

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

belbornbelborn …sag ich doch, Zeit ist ein individueller Faktor… der eine hat zu viel, der andere zu wenig davon. Unerwähnt bleiben sollte die ungefähre Spieldauer im Test nicht, nur sollte die meiner Meinung nach nicht die Wertung beeinflussen. Gutes Spiel

belborn
I, MANIAC
Maniac
belborn

@KaoruDas kann man so sehen wenn man wenig Zeit zum Zocken hat.Mir waren allerdings 60 Euro schon zu 8/16 bIT Zeiten für ein 4h Spiel zu viel Geld und habe mir jahrelang nur noch RPGs gekauft.Und damals war das noch Gang und Gebe.Heute sind die Zeiten kom

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

DaddlerDaddler: ja wenn du Spiele nach Preis/Spielstunde bewertest, kannst du das ja für dich gerne tun. Aber auch das liegt wieder individuell an der Person selbst. Ich persönlich habe derzeit etwa 5 Stunden pro Woche fürs Gaming… nen 40 Stunden Spiel sind f

Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

@ KarouHinsichtlich Bestechung Tester, habe bei Nintendo Games immer den Eindruck, da wurde nicht nur dasSpiel zum Testen geschickt, sondern auch manches seltene Goodie (amiibo)… 😉

Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

@ KarouUmfang allein nicht, da hast Du Recht. Nur unerheblich ist es nicht. Und AC Unity war alles andere als eine Gurke, es hat Dir persönlich vielleicht nicht gefallen! Für mich muß das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Und da kann man durchaus ein 60

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

Ja Schulnoten halte ich für genauso Quatsch, es gibt eine überdurchschnittlich hohe Quote von Hochbegabten die mit einen Hauptschul oder Realschulabschluss abgehen, weil sie sich im Unterricht massiv langweilen da sie nicht ausreichend gefordert werden. Schulnoten zeigen nur wie gut jemand etwas reinbüffeln kann und lässt keine Schlussfolge zu über die eigentlichen Stärken, Schwächen und Fähigkeiten einer Person. Das Bildungssystem sollte auch mal generell überholt werden. Aber das ist jetzt off-topic… back-topic: Umfang macht kein gutes Spiel, Assassins Creed Unity war auch ne große Gurke, der Umfang stimmte aber, die Spielspass-Wertung auch, trotzdem hat das Ding keinen Spass gemacht. Und nen 60 Euronen Spiel vergleiche ich auch nicht mit nen 20€ Spiel und nen David Cage Game bietet weniger Spiel, maximal den doppelten Umfang und (trotz gewollt) weniger Emotionen und hat seinerzeit das 4-fache gekostet. Ein Spiel sollte nach Spielspass bewertet werden, nicht nach Content. Nen Tetris hat ja auch seine über 90% verdient… nur brauch ich persönlich die Zahlen nicht, da streiten sich die Leute eh nur drüber mit überbewertet oder schreien nach Aufwertung. Mir reicht wenn einfach jemand schreibt, “”das Ding rockt die shice Fett”” oder “”nja, ist jetzt nicht so geil wie es sein könnte”” oder “”das ist Dreck aus der Hölle, Pfoten weg””… im Test kann will ich dann auch lesen welchen Umfng die Software hat, nur sollte das keinen Einfluss auf die SPIELSPASS Wertung haben. Aber ganz davon abgesehen hab ich seit Jahren keinen Test mehr gelesen der eine Kaufentscheidung bei mir beeinflusst hätte… Halo 5, Fallout 4, Rise of the Tomb Raider sind alle vorbestellt, dh. die kaufentscheidung ist schon getroffen, kein Test der Welt kann daran etwas ändern, Glücklicherweise leben wir in einer Zeit wo sämtliche Software spielbar ist. Die probierphase wo neue Genres und Gameplayelemente ausgetestet wurden und man nicht wusste ob es was taugt oder doch nur krampfig ist, ist auch seit den 90ern abgeschlossen. Damals brauchte man Tests noch um vor Katastrophen bewahrt zu werden… Aber heute doch nichtmehr. ich behaupte mal die meisten schauen sich heute Trailer und Gameplayvideosan , lesen bestenfalls reviews und entscheiden dann schon ob sie es kaufen (neu oder später nach nem Preisverfall) oder eben nicht. Tests liest man doch nur noch auf nen Klo, nachdem man ein Spiel selbst gespielt hat um zu sehen ob man mit der Wertung des Testers einher geht und im besten Fall sieht man sich bestätigt… nicht selten hat der Tester aber eh keine Ahnung und hat sich entweder bestechen lassen oder das Spiel einfach nicht verstanden.

Daddler
I, MANIAC
Maniac
Daddler

Zweifellos ein besonderer Spielmoment, dennoch mehr Geschichte zum Nachspielen, denn ein Spiel an sich. Zudem ist die Spieldauer auch arg übersichtlich. Finde daher die Bewertung ziemlich übertrieben, gerade in Hinblick auf andere””Umfang- und Detailmonster”” wie Witcher 3, Unity oder Batman…@Karou Warum sind Bewertungssysteme ein Relikt?! Am besten gleich die Schulnoten abschaffen! 😉

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Großartiges Spiel!

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Max, ist doch ok. Das möchte ich Dir gar nicht abreden.Für mich ist das Spiel etwas schnulzig, weil es letztlich recht oberflächlich auf die Tränendrüse drückt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Mich hat das auch berührt und ich finde das ok. Ist für mich nur kein Meisterwerk, weil dafür zu eindimensional gestrickt.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

MontyRunnerMontyRunner Wieso schnulzig? Kann mit diesen Wort nichts anfangen. Brothers: a Tale of two Sons war mein Download des Jahres 2013.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC
MontyRunner

Mir hat das Game auch gut gefallen. Für mich ist es aber keine Sensation. Die spielerischen Herausforderungen waren eher geringer Natur. Geschenkt, denn es geht mehr um die Reise und das Erleben. Wie in einem Kinderbuch. Die Story ist nett und traurig, mir in seiner Rührseligkeit aber fast schon zu schnulzig, weil fast jegliche Tiefe fehlt (außer beim Schwimmen ;-). Mit etwas Abstand würde ich eine Bewertung im 75-%-Bereich vergeben.

sansibal
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
sansibal

“”Eine einzigartige Erfahrung.”” by M! Games.””Die zartblaue Götterträne eines schwarzen Diamanten.”” by sansibal.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

@KZO Soll jeder entscheiden solange der Text keine Käse steht in Ihren Ausgaben.@Cheeky Wenn als Download Titel erscheint wird weiterhin die Skala 1 – 10 und bei AAA oder Import immerhin von 1 – 100 bewertet.

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

Sinn hin oder her.. ob das mit ner 10ner Skala oder % Wertung versehen wird ist schnuppe… Das Spiel ist nen Highlight. Meiner Meinung nach sollte man auf Bewertung eh verzichten und rein aus den Text ablesbar sein ob ein Spiel was taugt oder nicht…Bewertungssysteme sind nen relikt aus den 90ern.

IceWilliams
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
IceWilliams

Die eigentliche Frage ist es, warum jetzt eine % Wertung vergeben wurde. Nur weil plötzlich eine Disc Version erhältlich ist ? Umgekehrt wurde ZombieU auf den neuen Konsolen plötzlich auf der 10er Skala bewertet, da es keine Disk Version gibt. Da sollte man in der Redaktion mal diskutieren, ob das wirklich Sinn macht.

Cheeky Cherry
I, MANIAC
Maniac
Cheeky Cherry

Ich gebe zu, es war mein DL-Spiel des Jahres. Und ich find es auch toll, dass es nochmal als Retail raus kommt. Aber 91% ist echt grob fahrlässig. Dass das Spiel 10/10 im DL only bekommen hat, ist absolut vertretbar. Aber wenn ihr mit dem Bewertungssystem der “”großen Spiele”” ankommt, dann vergleicht mal das Spiel mit den “”Großen””. Grafik schön und stimmig. Spielerisch hat es sogar (fast) ein Alleinstellungmerkmal (Stichwort Steuerung). ABER wo im Text/Meinung/Wertung steht denn bitteschön, dass man das Spiel in ca. 2 oder 3 Stunden durch hat und dann auch tatsächlich alles(!) gesehen hat und es somit keinen Wiederspielwert hat. Die Wertung ist ein Tritt ins Gesicht/Gemächt jedes Entwicklers, der ein großes Spiel gemacht hat und dann wegen zwei Grafikrucklern auf 70 % runterargumentiert wurde. Nicht falsch verstehen, ich liebe “”Brothers”” sehr, aber für ein (schönes) kleines Spiel eine solche hohe Wertung zu vergeben ist… Zum Vergleich, Witcher 3 hat EIN Prozent mehr! Assassins Creed Unity gar einen weniger.