Burnout Paradise Remastered – im Test (PS4 / Xbox One)

13
7342
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Wenn sich die Burnout-Fangemeinde oder Freunde dynamischer Rempel-Rasereien modernisierte Neuauflagen von Criterions flotten Rennspielen wünschen, denken sie dabei in der Regel an die geradlinigeren Episoden von Teil 1 bis hin zu Revenge. ­Electronic Arts sieht das anders und poliert lieber den letzten Teil (den rein auf Karambolagen fokussierten Download-Ableger nicht mitgezählt) neu auf, der schon bei seiner Premiere vor 10 Jahren auf PS3 und Xbox 360 die Anhänger polarisierte. Denn Burnout Paradise brach mit den lieb gewonnenen Traditionen der Vorgänger, setzte auf eine offene Spielwelt statt vorgegebener ­Kurse und einen jederzeit aktivierbaren Crash-Modus statt speziell dafür geschaffener Kreuzungen – darauf musste man sich einlassen wollen.

In Sachen Technik und Tempo­gefühl gab es anno 2008 wenig zu meckern, das gilt auch heute mit kleinen Einschränkungen: Denn stabile 60 Bilder pro Sekunde erfreuen das Auge damals wie heute. Dafür ist die Auflösung bei Remastered deutlich ­höher, was sich vor allem in weniger Kantenflimmern auswirkt. Es fallen jedoch am Horizont immer noch vereinzelt Pop-ups auf und Elemente wie etwa Fahrbahnmarkierungen in Kurven wirken ”eckiger”, als man es von heutigen Spielen gewohnt ist. Kurzum: Burnout ­Paradise ­Remastered sieht schick aus, aber die ganz große optische Offenbarung ist es auf der heutigen Hardware nicht (mehr).

Spielerisch bleibt der Raser auf dem Stand der Vorlage und ­enthält somit zum Glück auch durch ­Patches nachgereichte Verbesserungen und ­Spielmodi: So dürft Ihr vor allem gerade ­gefahrene Wettbewerbe wieder bequem neu beginnen, ursprünglich musste man dafür erst wieder zur Startlinie zurück fahren. Ebenfalls gleich mit dabei ist der komplette DLC-Inhalt: Neben allerlei mehr oder weniger skurrilen zusätzlichen Vehikeln gehört dazu ”Big Surf Island”, eine räumliche ­Erweiterung der Spielwelt, die sich verstärkt dem Stunt-Aspekt des Spiels widmet, aber auch reichlich frische Rennen mitbringt.

Zurück
Nächste
12 Kommentatoren
Socke1970Rudi RatlosD00M82WalldorfLincoln_Hawk Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Socke1970
I, MANIAC
Profi (Level 2)
Socke1970

Ich habe es schon dank EA Access anspielen können. Ist okay, aber für heutige Verhältnisse ein bisschen angestaubt, grafisch wie spielerisch. Da krame ich lieber immer mal wieder Forza Horizon 1,2 und 3 raus. Offene Spielwelt und abgegrenzte Rennstrecken sagen mir persönlich mehr zu! Und wenn ich Lust habe kann ich bei Horizon ruckzuck in den Multiplayer wechseln. Ja, ganz nett aber sicher kein „Must Have“.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Rudi Ratlos

Schön, dass das “Rennen neustarten”-Problem behoben wurde. Allerdings werde ich wohl trotzdem darauf verzichten, liegt noch zuviel anderer ungespielter Rennspielkram rum.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Oh Lincoln gefällt ein Spiel nicht. Das kommt jetzt überraschend.

Walldorf
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Walldorf

Zwischen Burnout: Revenge und Burnout Paradise lagen nur gut zwei Jahre und in denen sind unter anderem die 360-Version von Burnout Revenge, Burnout Legends für PSP und Burnout: Dominator erschienen. Von daher dürfte die Anzahl Leute, die mit Burnout Paradise aufgewachsen sind, aber nicht mit den anderen Teilen, sehr gering sein.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Maniac
Lincoln_Hawk

Ok wenn dem so ist…ich bin 33
Die ganze Reihe ging komplett an mir vorbei..
Irgendwo mal angespielt und gedacht was das für ein sch..
Mal kurz eine andere Frage wenns ok ist
Kann mir jemand eine Seite empfehlen wo ich steelbooks für ps4 games kaufen kann?

Kaoru zero one
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Kaoru zero one

Ich bin 35 lensen, bin seit dem ersten Burnout dabei und fand Paradise auch ziemlich gut. Scheint also keine Frage des Alters zu sein, sondern vielmehr des persönlichen Geschmacks. Mir persönlich gefielen beide Ausrichtungen, da jede individuelle Stärken und Schwächen hatte.

slimog
I, MANIAC
Anfänger (Level 2)
slimog

RamiprilRamipril

Ich bin mit den älteren Teilen aufgewachsen und mochte besonders Burnout 3. Mein persönliches Hilight der Burnout-Serie war jedoch Paradise! Da hat für mich alles gepasst. Das wird definitiv von mir gekauft.

Ramipril
I, MANIAC
Profi (Level 2)
Ramipril

Lincoln_HawkLincoln_Hawk
Ja, den Kiddies die nur den Teil kennnen weil sie damals damit aufgewachsen sind und Kindheitserinnerungen damit assoziieren. Sind nicht wenige, man braucht sich ja nur die Kommentare auf Youtube und co. durchzulesen.
Da kommt man sich echt alt vor.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Maniac
Lincoln_Hawk

Ernsthaft. .gefällt das echt jemanden?
Ich finde das Ding so überflüssig wie nen Kropf..

AkiraTheMessiah
I, MANIAC
Gold MAN!AC
AkiraTheMessiah

Mir reicht vollkommen die Xbox360 Version die ich habe …

Morolas
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Morolas

Ich war ein Burnout Take Down fan und habe mich tierisch
auf die PS3 Version gefreut…
Komisch 3h hatte ich keine Lust mehr.
Das Rennfeeling kam nicht auf eher… wo bin ich… verdammt falsche Richtung… verdammt falsche Richtung…. verdammt zu weit gefahren…
Nach 10 solcher Feststellung macht es keinen Spass für ein Rennspiel, dass ich zuerst die Strecke auswendig lernen muss um Rennen zu fahren.
Könnt ihr behalten…

BigBen
I, MANIAC
Maniac
BigBen

Mich hat immer gestört,dass die Fahrzeuge komplett ohne Insassen umhersausen…

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

ist der einzige open world raser der mich nicht komplett anödet. trotzdem ist bei mir schnell die luft raus wenn ich sowas spiele