Das Schwarze Auge: Nordlandtrilogie – Schicksalsklinge – im Test (PS4)

31
5091
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

1992 brachte der hiesige Entwickler Attic Das ­Schwarze Auge, der Deutschen liebs­tes Pen&Paper-Rollenspiel auf den PC. Kenner der Vorlage freuten sich wie ein Schnitzel über die enorme Regeltreue der Umsetzung, Rollenspieler ohne DSA-Bezug fühlten sich von so manchem System überfordert. Trotzdem genießt Schicksalsklinge unter Rollenspielern eines gewissen Alters einen guten Ruf. Grund genug für das Studio Crafty Games aus Österreich, den PC-Klassiker einer HD-Frischzellenkur zu unterziehen: Nachdem die PC-Version bereits 2013 in hochgradig unfertiger Form ausgeliefert wurde, basiert die Konsolenportierung auf der mittlerweile stark gepatchten Variante für den Rechenknecht und läuft tatsächlich ordentlich.
Und worum geht es? Bei ­Thorwal, einer stolzen Stadt im Norden Aventuriens, droht Unheil. Die pelzigen Orks schließen sich zusammen und drohen, den Kontinent zu überrennen. Das gilt es zu verhindern, indem Ihr die Schicksalsklinge, ein mächtiges und von den Orks gefürchtetes Schwert, ausfindig macht und dem Treiben der grimmigen Gesellen Einhalt gebietet. Ihr startet mit einer vorgefertigten Party oder baut Eure eigene Truppe, zieht vom Tempel ins Gasthaus und nehmt dort die erste Quest an. Innerhalb von Städten und Dungeons bewegt Ihr Euch in Ego-Sicht, allerdings frei und nicht schrittweise wie im Original von 1992. Kommt es zum Kampf, wechselt das Spiel in eine isometrische Taktik-Ansicht. ­Weite Strecken legt Ihr über die Weltkarte zurück, dafür braucht Ihr allerdings einiges an Geduld: Die Wege sind weit und Eure ­Truppe muss regelmäßig rasten. Auch im Kampf ist Geduld von­­nöten: Als unerfahrene Helden der erste Stufe agieren Eure Leute oft alles andere als treffsicher.

Zurück
Nächste

Hinterlasse einen Kommentar

neuste älteste
ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Dann wird es wohl allmählich wieder Zeit dafür. 🙂

greenwade
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

“Eine Umfrage bzgl. der Gewichtung der Inhalte wäre in regelmäßigen Abständen vielleicht hilfreich, um die Ausrichtung näher am Kunden zu haben bzw. filigran den Schwerpunkt besser anzupassen.”

es gibt eine jährliche umfrage.

Ziep
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

Hatte es letzte Woche im Murks Markt in der Hand und dachte, das kann doch nur mies sein. Ich hatte wohl recht. Schade, da ich DSA als Pen&Paper gern gespielt habe, vor gefühlt 100 Jahren!

Bort1978
I, MANIAC
Maniac

Oliver SchultesOliver Schultes Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und auf unsere Diskussion eingegangen bist.
Im Großen und Ganzen sind wir aber alle glaube schon ziemlich zufrieden mit unserem Lieblings-Spielemag. 😁 Hoffentlich werdet ihr nicht irgendwann vom Internet überrollt. Im Heft zu schmöckern kann keine Webauftritt ersetzen.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark II)

ghostdog83ghostdog83: Schau gefälligst auf die Prozentzahl, das reicht als Kaufentscheidung 😛

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Bei Punkt 2 stellt sich mir die Frage, ab wann der jeweilige Schwerpunkt seine Nützlichkeit verliert, wenn z.b. bei solchen Tests der Informationsgehalt zur Kaufentscheidung nicht genug beiträgt, da der endliche Platz dies nicht zulässt. Das hinterlässt für mich als Leser das Bedürfnis, mich an anderer Stelle zusätzlich zu informieren, was sicherlich nicht unbedingt Sinn der Sache ist. Ein Test sollte für sich allein stehen können, was den Informationscharakter angeht.

Eine Umfrage bzgl. der Gewichtung der Inhalte wäre in regelmäßigen Abständen vielleicht hilfreich, um die Ausrichtung näher am Kunden zu haben bzw. filigran den Schwerpunkt besser anzupassen.

Oliver Schultes
Redakteur
Profi (Level 1)

Schön, dass hier (sogar meist konstruktiv) über die Inhalte der M! diskutiert wird. Von meiner Seite ein paar erklärende Worte dazu:
1. Auch wir hätten gern von allem mehr und auf mehr Seiten im Heft. Es gibt aber zwei begrenzende Faktoren: Ein Magazin ist nun mal in Sachen Umfang endlich und wir müssen mit einem limitierten Personal auskommen.
2. Eingedenk Punkt 1 ringen jeden Monat um den perfekt gemischten Inhalt – den es aber nicht geben kann, da jeder Leser eigene Schwerpunkte setzt. Der eine mag eher Tests, der andere lieber Previews und andere wiederum Specials etc.
3. Aus Punkt 2 folgt, dass wir (auch je nach Saison, denn Weihnachtsgeschäft = mehr Tests, weniger Previews) ein möglichst vielfältiges und interessantes Heft auf die Beine stellen wollen, das von kleinen Infos (auf der News-Weltkarte zum Beispiel) bis hin zu tief gehenden Artikeln (meist das Top-Thema und das ein oder andere Special) alles Wichtige eines Monats enthält.
4. Zu dem “Wichtigen” gehört neben Tests nun mal auch ab und zu (bei besonders wichtigen Spielen) eine Traileranalyse, weil es sonst kein weiteres Material gibt. Ein “Read Dead Redemption 2” totzuschweigen, nur weil “nur ein Trailer” verfügbar war, halten wir für falsch. Wir bemühen uns auch, die Traileranalyse so inhaltsstark wie möglich zu machen und sie mit unserer Expertise anzureichern – wir erzählen nie nur 2 Minuten Video nach.

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC

greenwadegreenwade

aber was genau ist denn so gurkig daran? macht das remake was falsch oder sind es die alten spielmechaniken?

Die Spielmechanik ist zwar old school, darin sehe ich aber kein Problem. Richtig doof ist, dass die Grafik statisch und repetitiv sein soll. Nach allem, was ich gelesen und gesehen habe, scheint da wenig Liebe/Herzblut reingeflossen zu sein. Da steht der Verdacht im Raum, mit einer bekannten Marke, nur schnell etwas Geld machen zu wollen. Ich war auch kurz davor, das direkt aus Nostalgie einzupacken. Zum Glück kam es mir verdächtig vor, noch nichts von der Konsolenumsetzung gehört zu haben. Vielleicht wollten die vor VÖ keine Reviews haben?
Falls ich das jemals wieder spielen werde, dann vermutlich am PC das Original oder die Amiga-Version.

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/

@Feedback zur M!Games:

FelensisFelensis
Ich denke, das sollten wir aber an anderer Stelle adressieren, statt unter diesem Artikel?

Stimmt wohl. Kann man machen. 🙂
Ich verweise dazu gerne auf den Feedback Bereich im Forum.

Als Anlaufstelle für das Heft könnte der Thread “Die M!Games allgemein” dienen. (Link zur aktuell letzten Seite)

Schön wäre natürlich weitestgehend sachliche und konstruktive Kritik.
Und am schönsten wäre dann dort natürlich auch Feedback der Redaktion. Sicher nicht auf alles und jede noch so kleine Kleinigkeit.
Für eine “Rund um die Uhr”-Betreuung müsste die M!Games wohl extra jemanden einstellen. 🙂
Ein Austausch zwischen Userbase und Redaktion kann sich aber positiv auswirken.
Gerade in letzter Zeit gab es doch gute Diskussionen hier unter einigen News, an denen die Redaktion erfreulicherweise beteiligt war.

Und natürlich gibt es dann noch diese EMail-Adressen:
feedback[at]maniac[.]de oder leserpost[at]maniac[.]de (Adressen wurden so von mir formatiert, da sie vom Board sonst “falsch” umgewandelt werden)
Dort kann man sicher auch mal was schreiben.

retrofan81
I, MANIAC
Profi (Level 1)

Also bei den Importen stimme ich Danijel78Danijel78 völlig zu. Das ist ein Segment was dringend ausgebaut werden sollte im Heft. Gerade auch für Systeme wie die Vita erscheint in Japan jede Menge.
Aber auch in den USA gibt es jede Menge exclusive Sachen die hierzulande maximal als download erscheinen.

Bort1978
I, MANIAC
Maniac

FelensisFelensis Thomas freut sich bestimmt, dass sein Test so oft angeklickt wird und es viele Kommentare gibt. 😜 Manchmal entwickelt sich Dinge einfach. 😉
Ich bin ganz bei greenwadegreenwade und freue mich über viele verschiedene Tests. So ist auch da für jeden was dabei.

greenwade
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

ich finde grade die hohe anzahl an tests sehr gut. welches heft testet sonst nieschen spiele? und um fest zu stellen das ein spiel gurkig ist, müssen sie es ja “testen”. warum diese infos einbehalten? der dsa test hat mich so vor einem blindkauf geschützt.

Felensis
I, MANIAC
Anfänger (Level 3)

Zwar interessiert mich das Spiel nicht die Bohne, doch zur Diskussion bzgl. des Heftes möchte ich kurz etwas beisteuern:
Mir persönlich wäre es lieber, wenn weniger Spiele getestet würden, diese dafür aber gerne ausführlicher (siehe Elex). Dabei kann ich auf Tests zu Gurken wie diesem DSA-Remake oder “RAID World War 2” in der aktuellen Ausgabe gern verzichten. Liest sich zwar amüsant, ist aber kurz danach schon wieder vergessen. Weiter wären mir auch mehr Reportagen, Specials und Retro-Artikel statt 2-Seiten Traileranalysen lieber. Ich denke, das sollten wir aber an anderer Stelle adressieren, statt unter diesem Artikel?

Bort1978
I, MANIAC
Maniac

Danijel78Danijel78 Wenn so eine Traileranalyse in jedem Heft zu finden wäre, würde ich es vermutlich auch etwas weniger positiv sehen.
Es kommt immer wieder vor, dass große Titel erstmal nur bei Trailer angekündigt werden, es dazu aber ansonsten keinerlei Infos gibt. Trotzdem giert die Masse nach mehr Information. Mit einem kurzen Bericht dazu versucht man Kaufanreize zu schaffen. Das finde ich verständlich.
Wie gesagt, mir bringen solche Analysen meist durchaus etwas. Die Trailer sind oft nur auf englisch und ohne Untertitel. Das gesprochene Englisch verstehe ich nicht so gut. Ich will mir auch Trailer nicht x-mal anschauen. Und ein paar Zusatzinfos sind meistens im Artikel noch zu finden.

Zum Thema mehr Retro: Ich selbst bin mit C64 und PC aufgewachsen. Die PS1 war meine 1. richtige Konsole. Mit NES-Mini und SNES-Mini kann ich nichts anfangen. Der Retro-Kram lässt mich eher kalt. Trotzdem freue ich mich über die bunte Mischung im Heft und erkenne die Arbeit an, die die Jungs da reinstecken. Aber noch mehr Retro brauche ich persönlich nicht. Ich will neues. 🤓

Danijel78
I, MANIAC
Maniac

@SFN: “Vielleicht könnte man solche “Previews” im Heft, die sich auf Trailer stützen, einfach umbenennen.
“Traileranalyse” zum Beispiel. 🙂 Dann wäre doch im Grunde alles in Butter.”

Wäre es nicht! Ich für meinen Teil will den Blödsinn nicht im Heft haben, weil ich es schlicht und ergreifend für Platzverschwendung halte. Es kann sein das ich hier als der grosse Meckerer dastehe, aber ich versuche mich wirklich um Konstruktivität zu bemühen. Ich will das Heft ja auch noch lange auf dem Markt bestehen sehen.
Aber ich glaube nicht das sowas dabei hilft.
Traileranalyse…wir sind doch keine Kinder denen man sowas vorkauen muss. Wenn ihr einen Anspieltermin habt, berichtet drüber, wie im jetztigen Heft zu Monster Hunter World. Da hat man dann auch was von. Ansonsten kann man den Platz sehr gut für was vernünftiges nutzen.
Bei dem heftigen Retro-Revival seit paar jahren, braucht man das ganze Themenfeld nicht den reinrassigen Retro-Heften überlassen. So etwas wie die neue Serie zu Retro-Schätzen hätte man schon längst bringen müssen.
Ich würde mir auch einen viel grösseren Fokus auf Importspiele wünschen. Diese unsinnige Restriktion auf rein deutsche Titel ist zu heutigen Zeiten doch auch absoluter Quatsch.
Warum ist noch nie was über die modernen Retro-Konsolen wie Retron5 oder Retrofreak und unzählige andere berichtet worden? Das waren doch bislang höchstens Randnotizen. Ich finde zu Unrecht.
Es gibt jedenfalls so vieles zu berichten, aber dann wird der wenige, wertvolle Platz im Heft für ein Trailerpreview verschwendet, welches man im Netz tausendfach finden kann.

Zu Blackguards 1 + 2: Daumen hoch! Beide schon Jahre für PC verfügbar, der 2. Teil kam kürzlich inkl. Erweiterungen für konsolen.

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/

Vielleicht könnte man solche “Previews” im Heft, die sich auf Trailer stützen, einfach umbenennen.
“Traileranalyse” zum Beispiel. 🙂 Dann wäre doch im Grunde alles in Butter.

Was die alten Teile (Schicksalsklinge, Sternenschweif und Schatten über Riva) angeht:
Mensch hab ich die gern gespielt. Schon die Musik zaubert mir heute noch ein kleines Lächeln aufs Gesicht. 🙂
Wir haben die CD-Tracks auch teils zu unserer Pen&Paper-Runde früher laufen lassen.

Aus heutiger Sicht könnte das alles (die Computerspiele) schon sehr “sperrig” sein. Was ja nicht unbedingt schlecht sein muss.

Wenn dann die Technik des Remakes nicht stimmt, dann kann sowas heute einfach nicht mehr großartig wettbewerbsfähig sein.
Wenn es z. B. nur die Optik wäre, dann könnte man sicher noch darüber hinweg sehen.
Aber als das Remake für den Rechenknecht raus kam war das übelst verbugt und ich glaube auch unfertig.
In wie weit diese “gepatchte” PS4/XB1-Variante da nun den Spaß verbessert?
Laut diesem Test hier soll es ja nun spielbar sein.
Andere sehen das Spiel noch kritischer als Thomas.

Für mich ist der Zug aber abgefahren bei dem Spiel.
Ich halte den alten Klassiker in guter Erinnerung und mache hier einen Bogen drum.

Es gibt aber tatsächlich auch gute (nicht perfekte) digitale Ableger aus der Welt Aventurien.
Interessierten PClern empfehle ich die inzwischen auch recht angegrauten “Drakensang”-Titel (“Das schwarze Auge: Drakensang” und “Drakensang: Am Fluss der Zeit”) welches beide im Grunde gute Adaptionen der Spielwelt und deren Regeln sind.
Darüber hinaus kann man noch die beiden guten Point&Clicks “Satinavs Ketten” und “Memoria” von Deadalic nennen.
Nicht unerwähnt bleiben sollen noch die beiden Taktik-Rollenspiele “Das Schwarze Auge: Blackguards” und “Blackguards 2”. Diese habe ich selber noch nicht gespielt. Sie sollen aber durchaus ihren Reiz haben.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC

DSA geht für mich nur mit Würfeln, Papier und Bleistift

greenwade
I, MANIAC
Maniac (Mark III)

“…nachdem ich das Spiel neulich völlig überraschend im Händlerregal sah, und es scheint wirklich eine absolute Gurke zu sein, der allenfalls beinharte DSA-Hardcores etwas abgewinnen könnten. Sehr schade, wie hier mit dem DSA-Erbe umgegangen wird.”

aber was genau ist denn so gurkig daran? macht das remake was falsch oder sind es die alten spielmechaniken?

Danijel78
I, MANIAC
Maniac

Natürlich kann man nicht allen gerecht werden. Aber sogenannte Preview-Artikel auf Basis eines Trailers sind absoluter Mumpitz. Wenn die Jungs auf ein ein Anspiel-Event eingeladen werden lese ich mit grossem Interesse davon. Aber mir von einem Trailer zu berichten, den ich selber ohne Probleme im Netz sehen kann, ist einfach Blödsinn. Sowas würde allenfalls in Podcast-Form für Blinde Sinn machen oder für die allerdümmsten die nicht in der Lage sind einen Trailer für sich zu analysieren.

Danijel78
I, MANIAC
Maniac

Ja, sehr schade. Habe die Amiga-Fassung des Erstlings und die MS-DOS Nachfolger als Originale noch im Regal stehen. Waren wirklich tolle Spiele.

Bort1978
I, MANIAC
Maniac

Danijel78Danijel78 Danke erstmal für den Link. Sehr informativ. Aber auch bedenklich.
Du hast schon im Großen und Ganzen recht mit deiner Ansicht. Trotzdem denke ich, dass eine Preview von einem neuen AAA-Titel mehr Interesse weckt, als der Test von einem kleineren Titel. Das die Jungs der M!Games dazu regelmäßig nur auf Trailer zurückgreifen können ist bedauerlich. Kommt ja leider schon länger vor. Trotzdem schaffen sie es meistens noch neue Infos mit in den Artikel zu packen. Von daher stört es zumindest mich nicht sonderlich. Der Text einer Doppelseite ist auch oft gar nicht so umfänglich, da sie auch durch diverse Bilder gefüllt wird. So weckt man halt das Kaufinteresse bei denen, die das Heft nicht jeden Monat holen.

Die Jungs versuchen eine ausgewogene Mischung im Heft anzubieten, um halbwegs jedem gerecht zu werden. Ich finde, dass sie das ganz gut hinbekommen. Es aber jedem immer ganz recht zu machen ist einfach nicht möglich. 😉

MontyRunner
I, MANIAC
Gold MAN!AC

Hier gibt es einen sehr schönen Podcast zur Nordlandtrilogie (nicht zum Remake) von Stay Forever: http://www.stayforever.de/2015/09/nordland-trilogie-folge-47/

Diesem Remake habe ich auch schon hinterherrecherchiert, nachdem ich das Spiel neulich völlig überraschend im Händlerregal sah, und es scheint wirklich eine absolute Gurke zu sein, der allenfalls beinharte DSA-Hardcores etwas abgewinnen könnten. Sehr schade, wie hier mit dem DSA-Erbe umgegangen wird.

Danijel78
I, MANIAC
Maniac

@Bort: Was ich meine ist dieser Übertriebene Blödsinn zu RDR2. Das war ein Preview auf Basis des Trailers. WTF! Bist du nicht in der Lage dir das bisschen Info selbst rauszuklamüsern. Ich denke doch schon.
In Vor-Internetzeiten, sogar noch zu Anfang PS3 Generation wurden die Redaktionen noch von den Entwicklern zu Anspielterminen eingeladen. Aber seit spätestens Mitte der PS3-Zeit ist das mit Developer-Diarys und hundertfacher Trailer obsolet geworden. Publisher und Entwickler haben die Zeitschriften nicht mehr gebraucht um einen Hype zu entfachen.
Und alle die, die neue Infos zu RDR interessieren, wissen sie zu erscheinen des Hefts schon.
Genau das ist der Punkt warum die Hefte vom Austerben bedroht sind. Die sind grösstenteils noch so aufgebaut und haben meist den Informationsgehalt wie schon annodazumal, obwohl sie schon längst mit genau diesem Angebot vom Internet überholt wurden. Und das wird noch schlimmer werden wenn sich nichts ändert.
Die M! verkauft sich monatlich anscheinend nicht mal mehr 20k mal (tatsächliche Zahlen finde ich nicht, da die M! schon lang nicht mehr im IVW ist), aber ich verwette meinen Hintern darauf, dass das fast ausschliesslich alte Hasen sind, zu denen ich mich auch zähle. Und zumindest mir wäre zB ein richtiger Test zu Elex lieber gewesen als den Trailer von RDR2 zu 2 ganzen Seiten aufzublasen. Wie gesagt, früher hätte ein richtiger Anspieltermin auch zu 2 Seiten geführt, da finde ich es lächerlich den blöden Trailer auf die gleiche Seitenzahl aufzuplustern, nur um irgendetwas über RDR2 zu berichten zu haben.

http://meedia.de/2017/01/27/eine-branche-kapituliert-fast-alle-games-magazine-steigen-nach-den-massiven-auflagen-verlusten-aus-der-ivw-aus/

PS: Elex ist nicht igendein Gurkenspiel. Das ist immerhin ein Game aus einer unserer dt. Traditionsschmieden. Piranha Bytes ist kein grosses Studio, aber es ist ein dt. Studio welches es in der Vergangenheit zu beachtlichem Erfolg geschafft hat über den ich mich sehr gefreut habe obwohl ich nicht mal Deutscher bin. Da habe ich schon ein wenig mehr Beachtung seitens der M! Games erwartet.

belborn
I, MANIAC
Maniac

Ich habs gespielt und schon nach 5 Minuten dachte ich mein Gott ist das schlecht.Grafik etwa 1.XBox und ruckelt,Mini Schriftgrösse,billige Textboxen.Kennt man aber auch von Perlen wie Two Worlds,Risen oder Wasteland 2.
Nur hier.das geht einfach nicht.Alles ist so trostlos und demotivierend.
Dann die Kàmpfe etwa im Stil von “Hüstel” FF Tactics wo 3 von 4 Schlägen danebengehen.Frustrierend.Ob die Programmierer das mal selbst gespielt haben?Oder mal mit anderen Spielen verglichen?Dann hätten sie gemerkt,dass es einfach Kacke ist.Vor 25 Jahren bissl weniger,aber heute noch viel mehr.
Das Reisesystem:Ein roter Strich zieht sich zum gewünschten Punkt auf der Karte.Ständig unterbrochen von erzwungenen Pausen zum Schlafen(Essen trinken kann man abschlaten) Zufallskämpfe(Kann man abschalten) und Sonstiges.
Hört sich net so schlimm an ist aber einfach ätzend.
Die Städte sind gross,baukastenförmig mit zig Tavernen,Geschäften usw.Was soll ich mit so viel sinnloser Beliebigkeit?
Positiv:Der Soundtrack ist klasse und vor allem in den Fähigkeiten der Chars steckt viel Tiefgang.Kann mir vorstellen wer mit dem deletantischen Drumherum leben kann,bekommt trotzdem noch was für sein Geld.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Gurken würde ich mir nicht kaufen, aber als Lesestoff finde ich deren Existenz immer interessant. 😇

Bort1978
I, MANIAC
Maniac

Och, ich freue mich schon, wenn ich ein paar neue Infos zu meinem heiß erwarteten Megablockbuster bekomme. Man muss auch nicht jedem Gurken-Spiel ne halbe Seite einräumen.

Danijel78
I, MANIAC
Maniac

Schliesse mich out voll und ganz an. Gerade diesen Previews wird vielzu viel Platz eingeräumt. Gerade sowas braucht man im Heft heutzutage gar nicht mehr. Bestes Beispiel war RDR2 im vorletzten Heft. Da wird dann versucht aus einem 1Minutentrailer was herauszulesen was jeder für sich selber rausfinden kann wenn man sich den Trailer anschaut.
Und dann kriegt einTest für ELex oder DSA eine halbe seite.
Euch ist schon klar das euer Heft hauptsächlich ältere Semester lesen, und die sich über ausführlichere Tests zu eventuellen Nischenspielen viel mehr freuen würden als über fröhliches Mitgehype von Blockbustern.
Also dieser Test ist vom Informationsgehalt echt ein Witz.

Nipponichi
I, MANIAC
Profi (Level 3)

Den PC-Klassiker hatte ich geliebt. Habe ich sogar heute noch auf Original-Diskette mit allem drum und dran. Das Remake würde mich aber trotz mauer Bewertung interessieren. Meistens ist es so, daß Spiele, die recht mies bewertet werden, mir aber tierisch viel Spaß machen. Ich erinnere mich da an so manches Spiel, das richtig schlecht bewertet wurde von sämtlichen Zeitschriften.

Ein gutes Beispiel war “Captain America and the Avengers” für Mega Drive und SNES. Das hatte überall übelst schlechte Bewertungen erhalten…Ich fand das Spiel aber richtig cool und hatte es so oft durchgezockt, daß ich es nicht mehr zählen kann. Daher könnte ich mir gut vorstellen, daß mir “Das schwarze Auge” als Remake ebenfalls gefällt.

out
I, MANIAC
Maniac

Finde solche “Kurztests” relativ sinnlos. Ich weiß nach dem Lesen auch nicht allzuviel mehr als vorher.

Hat mich schon immer gestört, das Vorschau Artikel häufig dutlich mehr Umfang haben, als die Tests. Da gibt es dann auch Previews, die eigentlich nur auf einen Trailer aufbauen, aber trotzdem eine oder sogar 2 Seiten bekommen.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC

Bei dem Test habe ich den Eindruck, da hätte man noch mehr schreiben und erklären können. Solche schriftlichen Kurztests sind wohl leider das Opfer des limitierten Platzes im Heft.