Drakengard 2 – im Klassik-Test (PS2)

0
822
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Drachen sind die prominentes­ten Fantasy-Monster schlechthin – trotzdem werden sie in der Videospielwelt eher stiefmütterlich behandelt. Dank Cavia und Square-Enix dürft Ihr Euch jetzt endlich wieder auf den Rücken eines geflügelten Reptils schwingen: Drakengard 2 spielt 18 Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils und beginnt vor dem Hintergrund eines trügerischen Friedens. Als Mitglied einer wehrhaften Ritter-Streitmacht sollt Ihr gemeinsam mit Eurer Ordensschwester Eris und Schuppentier Legna heilige Stätten vor Aufständischen sowie ihren mons­trösen Verbündeten befreien: Die armen Teufel wurden in unterirdische Verliese gesperrt, wo sie einer mystischen Maschinerie als lebende Energiespender dienen – denn laut Ritterorden würde ohne diese Schutzmechanismen giftiges Gas aus der ­Erde treten und das Land verwüsten.

Bevor Held Nowe und seine Gefährten erfahren dürfen, was wirklich ­dahinter steckt, haben sie sich mit reichlich Übungsaufgaben und Gob­linhorden rumzuschlagen. Auf dem Rücken Eures Drachen kommt Ihr wie eine Naturgewalt über das monströse Gesocks: Feuerspucker Legna bombardiert die in heilloser Panik über den Erdboden stolpernden Bestien wie sein seliger Panzer Dragoon-Kollege auf Segas Saturn mit ziel­suchenden Flammenpfeilen oder ­verbrutzelt mit einer massiven Hitzekugel etliche Kreaturen auf einmal. Wer auf diese Weise fleißig Monster zu Tode schmurgelt, der sammelt Astral-Energie – und ist bald reif für die ‘Drachenwut’: Legna lässt unter Aufwand der mystischen Kraftreserven seinem Zorn freien Lauf und wütet mit mehreren tausend Schadenspunkten unter seinen Opfern. Heikler wird’s da schon, wenn es Drache und Reiter mit anderen flugfähigen Gegnern zu tun bekommen: Riesen­fledermäuse, Greife und schwebende Gargylen-Minen sind um ein Viel­faches wendiger und weit weniger hilflos als die bequemen Bodenziele.

Dasselbe Kräfteverhältnis herrscht, wenn sich der Drachenreiter aus seinem Sattel bequemt, den wuchtigen Zweihänder zückt und den Feinden Auge in Auge gegenübersteht. Dann spricht blanker Stahl, und Nowe muss all sein Geschick aufwenden, um Ork, Goblin, Troll und Oger mit blitzschnellen Combos zur Ader zu lassen. Für besonders wilde Schlachten verfügt Euer Alter Ego wie sein Reittier über magische Talente: Je mehr Ihr metzelt, desto rapider schwillt Eure Astral-Leiste an – und desto mehr Monster müssen dran glauben, wenn Ihr mit einem Button-Druck Energie-Projektile und -Wellen durch die feindlichen Reihen schickt.

Zurück
Nächste