Fox n Forests – im Test (PS4)

4
1173
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, ,
USK:
Erschienen in:

Das Debütwerk von Bonus Level Entertainment ­ ist anders als so viele der inzwischen fast wöchentlich auftauchenden Titel, die sich gerne mit Retro-Look schmücken, aber eigentlich doch modern sein möchten: Fox n Forests sieht und klingt nämlich nicht nur so, als ob es aus den SNES- und Mega-Drive-Zeiten stammt – auch spielerisch wirkt es bewusst (fast) wie ein 2D-Jump’n’Run der damaligen Zeit.

Als Fuchs Rick zieht Ihr mit dem Auftrag los, die Welt vor dem Anbruch einer unheilvollen fünften Jahreszeit zu retten: Dazu lauft, hüpft und springt Ihr durch farbenfrohe Pixel-Umgebungen, die auch bei einem Flink nicht fehl am Platz gewesen wären, und von Gegnern besiedelt werden, die man etwa in Ghouls ’n Ghosts antreffen könnte. Der Weg zum Ziel ist anfangs recht geradlinig, aber mit Euren Waffen erledigt Ihr nicht nur Feinde, sondern erschließt später auch neue Pfade: Die ”magische Melee-Armbrust” ist sowohl für den Einsatz im Nah- als auch Fernkampf gedacht und lässt sich im Lauf des Abenteuers mit verbesserten Projektilen ausstatten. Findet Ihr dann passende Zielscheiben, aktivieren die in der Regel vorher nicht erreichbare Bereiche der Levels, in denen oft wertvolle oder gar für das Freischalten späterer Waldbereiche notwendige Extras schlummern. Allerdings ist der Waffeneinsatz etwas unhandlich angelegt: Schüsse sind nämlich nur möglich, wenn Ihr steht – bei Sprüngen oder wenn Euch Feinde schon nahe auf die Pelle gerückt sind, kommt das Bajonett zum Einsatz. Das sorgt hier und da für unwillkürliche Treffer, zumal kleinere Gegnertypen immer wieder neu auftauchen können.

Außerdem hat Eure Waffe eine weitere Funktion, die Fox n ­Forests eine besondere Note verleiht: Auf Knopfdruck wechselt Ihr zwischen Jahreszeiten (in jedem Abschnitt sind zwei der vier vorgegeben), solange Euer Mana-Vorrat ausreicht, und beeinflusst damit sowohl Umgebung als auch Kämpfe. So lasst Ihr aus dem Wasser springende Zitteraale eiskalt auf den Boden klatschen, indem Ihr das Wasser einfriert. Oder Ihr stellt von Frühjahr auf Herbst um, wodurch die Blätter vom Baum fallen und Pilze sprießen, was neue Plattformen zugänglich macht.

Zurück
Nächste
3 Kommentatoren
LandoBishamon30SonicFanNerd Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Lando
I, MANIAC
Maniac
Lando

PlayStation Store (für PS4), XBox One und eShop (Switch). Hab’s mir für die PS4 geholt.

Bishamon30
I, MANIAC
Anfänger (Level 1)
Bishamon30

Wahnsinn, eine Anspielung auf alte Klassiker. Kriegt man das im Playstation Store oder woher??

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

Ja, das Teil steht fest auf meinem Zettel.
Hab auch schon Unterschiedliches dazu gelesen.

Lando
I, MANIAC
Maniac
Lando

Wird in der amerikanischen Presse gnadenlos unterbewertet! Eine Perle, das Spiel. Ist zwar wirklich etwas kurz geraten und es gibt Backtracking, aber das hat mich nun echt nicht gestört. Für Fans alter MD- und SNES-Hüpfer absolut empfehlenswert. Ich würde dem Spiel die glatte 80 verpassen.