PowerSlave Exhumed – im Test (PS4)

4
812
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, ,
USK:
Erschienen in:

Der Ego-Shooter im Stil von Quake und Duke Nukem 3D erschien in Europa ursprünglich unter dem Titel Exhumed, in den USA bekannt als PowerSlave. Nightdive führt beim technisch sauberen Remaster nicht nur die Namen zusammen: Die Sega Saturn-Ballerei (1996) wurde auf der PlayStation (1997) aus technischen Gründen in einer abgewandelten Variante veröffentlicht. Im Jahr 2022 werden die Elemente beider Versionen vereint, wodurch alte Hasen neue Levelarchitekturen und unbekannte Gegner entdecken werden.

Obwohl man eine stumpfe Ballerbude erwarten könnte, finden sich hier bereits frühe Metroidvania-Ansätze. Für einen Ego-Shooter vor Metroid Prime-Zeiten ist das noch sehr ungewöhnlich. Die Levels in der ägyptischen Stadt Karnak bieten optionale Wege, die Ihr aber erst mit weiteren Fähigkeiten wie einem Superjump erreichen könnt. Das macht die Erkundung innerhalb der Missionen durchaus interessanter als bei der damaligen Konkurrenz, die ”nur” mit Geheimnissen lockt. Auch anders als bei ähnlichen Vertretern ist die Munitionsverwaltung. Jede Waffe tankt Ihr mit ”Waffenkraft”-Bällchen nach, die Gegner fallen lassen. Bereits auf dem normalen Schwierigkeitsgrad solltet Ihr gut haushalten, einfach ist die Pyramiden-Reise nämlich nicht. Die Gegnervielfalt ist leider gering: Die meiste Zeit trefft Ihr auf Wespen, Skorpione und Anubis-Zombies. Hinzu kommt, dass deren Schüsse eine zu grobe Hitbox haben, selbst Projektile am Bildschirmrand verletzen Euch.

Zurück
Nächste
neuste älteste
ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Danke für Info. 🙂

Finde ich immer praktisch, die verschiedenen Waffen auf die einzelnen Tasten zu legen. War bei Doom64 super, wenn es schnell gehen muss.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Lassen sich die Tasten frei belegen?

Bei den Remaster älterer Titel finde ich Doom64 exzellent – ohne ins Menü gehen zu müssen Schnellspeichern und Laden zu können verbunden mit der Möglichkeit, die Tasten selbst zu belegen – im Gegensatz zu einem Doom 3 BFG, wo man ins Menü muss zum Speichern und Laden und in den Höllenleveln muss man L3 gedrückt halten, um Sprinten zu können, was ein Krampf ist. Furchtbare Designentscheidung ohne Möglichkeit, die Tastenbelegung ändern zu können.

edit: mit der Xbox Accessories app lassen sich die Tasten neu belegen. Müsste ich mal später ausprobieren.

ToMaTi
I, MANIAC
Profi (Level 3)
ToMaTi

Naja, damals auf dem Sega Saturn gesuchtet… heute aber lässt mich das Ganze schon eisigkalt zurück 🤷🏻‍♂️