Sky Force Anniversary – im Test (PS3 / PS4 / PSV)

0
1878
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:, ,
Erhältlich für:, , , ,
USK:
Erschienen in:

Bei Shoot’em-Ups sind größere Innovationen selten – das ursprünglich aus dem Mobile-Sektor stammende Sky Force Anniversary bringt aber endlich wieder frischen Wind in das Nischen-Genre.

Die Grundzutaten sind erst einmal klassisch: Es erwarten Euch neun vertikal scrollende Levels, kleinere und größere Feinde, Bossgegner, Power-ups – wer Raiden oder Capcoms 19XX-Serie kennt, fühlt sich hier schnell heimisch. Die Besonderheit des polnischen Shmups liegt im Spielablauf, denn im Gegensatz zu konventionellen Vertretern reicht es nicht, einfach nur ein Level durchzuspielen, um ins nächste vorzurücken. Vielmehr stellen Euch die Entwickler pro Abschnitt vier Aufgaben (70% bzw. 100% der Gegner zerstören nicht getroffen werden alle Menschen retten), die bei erfolgreichem Abschluss Medaillen einbringen. Diese schalten wiederum weitere Bereiche frei. Der Clou on top: Ihr startet mit einem nur rudimentär bestückten Raumschiff (langsamer Standardschuss), mit dem sich bestimmte Aufgaben nicht lösen lassen. Abhilfe bringt das Aufrüsten Eures Fliegers: Sammelt dafür die von abgeschossenen Feinden hinterlassenen Sterne und investiert sie dauerhaft in z.B. Schildstärke, Zusatzschuss, Homing Missile oder Smart Bomb. Wer also daran scheitert, alle Gegner vom Bildschirm zu pusten, rüstet einfach seine Feuerkraft auf – mit wiederholten Durchläufen eines Levels. Zusätzlich spucken manche Feinde Power-ups aus, die Eure Waffenpower erhöhen.

Unterm Strich könnten die Landschaften abwechslungsreicher gestaltet sein, ein lokaler Zweispieler-Modus und Cross-Buy gefallen dagegen – auch wenn es auf Vita mitunter ruckelt.

Zurück
Nächste
MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

[quote=moshschocker]

Word, sehe ich auch so! Jamestown fand ich aber noch ein bisschen besser!!

[/quote]Ich habe mir gestern das Jamestown gekauft. Ist auch sehr gut, aber mir gefällt das hier sogar noch ein bisschen besser. Es motiviert mich mehr.

Anonymous
Gast
Anonymous

Das Spiel funktioniert im Längsformat viel besser, spiele es schon seit Erscheinung am Handy. Werde mir die Konsolenversion aber auch ansehen.

moshschocker
I, MANIAC
moshschocker

Word, sehe ich auch so! Jamestown fand ich aber noch ein bisschen besser!!

Sanftmut
I, MANIAC
Sanftmut

[quote=MadMacs]

Die Bewertung kann ich bestätigen. Nur noch eine Runde und dann sind doch 2-3 Stunden rum.

[/quote]Genau so ist es. Für mich neben Jamestown+ das beste Shmup der letzten Jahre. Und für Vita-Fans sowieso ein Muss!

Sinuhe
I, MANIAC
Sinuhe

Ja ist ein ganz gutes Spiel für zwischendurch. Und vor allem die Medaillen halten auf Trapp. Und das ganze dann in vier Schwierigkeitsstufen, da hat man erst mal zu tun. Allerdings wird es dann auch irgendwann etwas langweilig auf Dauer. Vor allem ist es etwas zu grindig. Da lob ich mir schon so ein gutes altes Powerupsystem von z.B. Gradius. Irgendwie ist da einfach das Balancing besser als wenn man sich dauerhaft Vorteile erspielen kann.Ich hab das Gefühl gehabt am Anfang ist man einfach viel zu schwach und zum Schluss schon fasst übermächtig. Muss aber auch sagen das ich es zu zweit gezockt habe.Und trotz der kleinen Kritik, für ne’n fünfer im Angebot, so was von kein Fehler.

MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

Die Bewertung kann ich bestätigen. Nur noch eine Runde und dann sind doch 2-3 Stunden rum.Das Spiel gibt es auch auf der XBOX One.