Sonic und die Geheimen Ringe – im Klassik-Test (Wii)

5
1004
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Stellt Euch Folgendes vor: Ihr brettert mit einem schnittigen Ferrari durch wunderschöne Landschaften. Der Haken: Trotz vorhandenem Lenkrad lässt sich Euer Flitzer nur geringfügig lenken. Zwar könnt Ihr so die herrliche Aussicht besser genießen, doch spätestens wenn Ihr mit 300 Sachen gegen einen Baum rast und Euer einziges Leben (blöde Realität) verliert, ist Schluss mit Lustig.

Ähnlich verhält es sich mit Sonic und die Geheimen Ringe: Der blaue Blitz wählt seine Pfade durch die herrlich ausstaffierten Levels selbstständig. Ihr könnt ihn lediglich durch Neigung der (quer gehaltenen) Wii-Fernbedienung seitlich ausweichen lassen.

Glücklicherweise sind Zusammenstöße hier nicht ganz so folgenschwer: So lange Ihr einen der goldenen Ringe bei Euch habt, werdet Ihr zwar abgebremst, schließt aber – abgesehen von einigen Missionen – nicht Bekanntschaft mit dem Tod. Beschleunigen tut der flinke Igel übrigens wieder von alleine.

Obwohl Ihr diese ’Unfälle’ nicht mit dem Leben bezahlt, nerven sie höllisch: Weil Ihr in späteren Levels kaum Zeit zum Reagieren habt, artet die Hochgeschwindigkeits-Hatz oft in eine Trial&Error-Orgie aus. Dabei macht das Spiel anfangs durch seine unkomplizierte Steuerung, die tolle Grafik und seine hohe Geschwindigkeit durchaus Spaß. Und auch das Ausschalten der Gegner funktioniert tadellos: Segelt der Igel nach einem Sprung durch die Lüfte, visiert er in der Nähe befindliche Feinde automatisch an – durch eine ruckartige Vorwärtsbewegung der Steuereinheit lasst Ihr Sonic wie eine Kanonenkugel nach vorne schnellen. So beseitigt Ihr nicht nur Bösewichte, sondern überbrückt durch aneinandergereihte Angriffe auch Abgründe.

Leider werden diese guten Ansätze im Verlauf des Spiels oft zunichte gemacht: Ungünstige Kameraperspektiven, frustige Missionen und seltsame Designentscheidungen (wie Gegenwind) sind nur einige Nervfaktoren. Und auch die Steuerung ist ob verzögerter Sprünge und mangelnder Präzision suboptimal. Ganz nett ist, dass Ihr nach erfolgreich absolvierten Einsätzen neue Fähigkeiten wie einen Turbostart erhaltet. Für Abwechslung sorgen die Minispiele, bei denen sich vier Zocker wilde Gefechte liefern. Dumm nur, dass die meisten Spiele ziemliche Rohrkrepierer sind.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

Hey Genpei,
Vielen Dank fuer Deine ausfuehrliche Antwort. Cool, dass Dein Sohn keine Probleme mit den Schritt von modernen Grafikstilen zurueck zur Pixelgrafik hatte. Deine Beschreibung klingt so, als ob einfach alles mit Sonic fuer ihm super war und die Hardware dahinter ueberhaupt keine Rolle gespielt hat.
Kannst Du Dich noch erinnern, warum gerade Sonic diese Wirkung auf ihn ausgeuebt hat? Gibt ja unendliche viele Jump’n’Runs, aber Sonic scheint, vielleicht auch durch die Fehrnsehserien und jetzt die Filme, immer noch besonders stark auf Kinder zu wirken. In Supermaerkten hier in den Staaten sieht man fast noch mehr Sonic- als Mario-Merchandising fuer Kinder. War letztens noch in ner Restaurantkette und die hatten sogar ein eigenes Sonic-Menue.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Kikko, vor 10 Jahren konnte ich an keinem Laden für Games vorbei gehen, ohne dass mein Sohn “Sonic!” schrie, denn er war nicht nur mit meinen Retro-Kisten Sonic-mäßig zugange, sondern auch auf der Wii, auf dem Tablet, auf dem Smartphone, später WiiU, X360…
“Gut” fand er mit seiner Leidenschaft jedes Sonic und konnte selbst den banalsten aus der Ecke wie “jump” und “Dash” ne Menge abgewinnen, da ist Black Knight fast n Highlight im Vergleich! 😉
Colors fand er am Besten und Lost world hat ihn voll abgeholt, so dass ich bei den Games ihm zugeschaut habe, meine Sonic Phase endete nämlich zu 16 Bit Zeiten.

Übrigens war sein erstes Sonic nicht auf mein Megadrive, da ich bereits die Erfahrung gemacht hatte, dass so ne Wii einiges an Wahrnemung-Schäden bei Kindern hinterlässt, und da er an jedem Controller gerüttelt hatte, im Glauben, die Figuren würden damit etwas vollbringen, habe ich eine Zeitlang meine Retro-Sachen unter Verschluß gehalten und so hat er seine erste Sonics auf dem Tablet und Wii gespielt.
Es hat nämlich ne Weile gedauert bis er gemerkt hat, dass Mario, bei SMW keine Wirbelattacke wie bei Galaxy macht und das einzige, das bei seiner Rüttelei passiert, ist dass mein Snes aus dem Schrank raus fliegt…
Als er ein wenig größer wurde, habe ich einmal, um ihn zu überraschen, mein Megadrive Sonic ( Day one Japanisch) aus dem Schrank geholt und ihm das gezeigt.
“Was ist das, Papa?” ich, voller Stolz: “Das erste Sonic!”
Und als ich dachte, er würde mit den alten Games nicht klar kommen, entwickelte er bei Sonic eine Art Obsession, so weit, dass er die Teile speedrunnen konnte, mit Skills, die ich mir nie angeeignet habe. Ach ja, zum Fasching wollte er auch als Sonic rum laufen…

Verfolgen tut er die Reihe zwar noch, aber er spielt gelegentlich die alten Sachen auf seinem Tablet ( gibt es offiziell) aber Games sind bei ihm nicht mehr so relevant, mit 18 J hat er natürlich andere Themen, worüber ich nicht unglücklich bin, denn mit erst Minecraft und später Fortnite haben wir hier zu Hause mit seiner Gaming Sucht, als er kleiner war, echt die Hölle durchgemacht.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Genpei
Und wie fand Dein Sohn das Spiel und Black Knight? Er muss ja zu der Zeit voll Teil der Zielgruppe gewesen sein. Wuerde mich interessieren, wie ein Kind, dass vorher die 2D-Klassiker gespielt hatte, diese beiden Wii-Games fand.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Ich hab die geheimen Ringe noch als halbwegs passabel in Erinnerung.
Colours war aber definitiv das bessere Wii-Sonic, auch wenn es ebenfalls seine Macken hatte.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Damit verbinde eine recht äh…traumatische Zeit, da mein Sohn, damals in Sonic-aller-Arten vernarrt, mich immer geradezu genötigt hat, ihm immer die neusten Sonic Games zu besorgen. Auch die, die aus heutiger Sicht als “Schund” gelten…
Zu seiner Verteidigung muss ich sagen, dass als ich ihn vor meinem Megadrive hingesetzt habe ( da war er 6 J jung) und er bis vor ein paar Jahren noch in der Lage war, Achtung: Sonic 1, 2, 3 und Sega CD auf original-Hardware zu speedrunnen und ALLE GODDAMD Emerald-Dingens einzusacken, nun, dass ich in der Hinsicht mir in meiner Erziehung nicht so viel vorzuwerfen habe, wie bei vielen anderen Themen… 😉
Aber Sonic da oben, genau so wie Black Knight erinnern mich auch an die Zeit, als es mit dem Igel anfing, so richtig strange zu werden und behalte das gute, aber nicht überragende “Colours” in guter Erinnerung, als die vielleicht einzige Folge für die Wii, die spielerisch überzeugte.