Star Wars: Racer Revenge – im Klassik-Test (PS2)

3
1249
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Öffnet die Mottenkiste und zieht Euer Vollgas-Outfit wieder an: Acht (Story-) Jahre nach Teil 1 gehen die Schwebeflitzer bei Star Wars Racer Revenge wieder an den Start. Wie gehabt treten Anakin, Sebulba & Co. auf fünf Planeten mit insgesamt 13 Kursen an, um den besten Pod-Piloten unter sich zu ermitteln. Um zum nächsten Rennen qualifiziert zu werden, benötigt Ihr mindestens einen dritten Platz – Profis demolieren nebenher noch einige Kon­kurrenten, denn Grum­mel­-Alien Watto zahlt eine fette Prämie für so entstehende Ersatzteile. Und die investiert Ihr wiederum in die Auf­rüstung Eures Flitzers.

Im Rennen zündet Ihr auf Knopfdruck einen Turbo, der bei Dauerbelastung allerdings ebenso Schä­den verursacht wie Rempeleien Eurer Gegner. Damit Ihr nicht in die Luft fliegt, aktiviert Ihr die Instant-Reparatur, die Euch allerdings kurzzeitig verlang­samt. Ambitionierte Lucas-Jünger versuchen sich außerdem an der Alternativ­steuerung, bei der Ihr die Flitzerdüsen mit den beiden Analogsticks kontrolliert.

Zurück
Nächste
neuste älteste
dmhvader
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
dmhvader

War nicht schlecht, aber ich fand die Strecken des Vorgängers deutlich besser und auch stimmungsvoller.

Heisenberg
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Heisenberg

Hab die limited run davon.
Ist immer noch ganz nett. Habs auch durchgespielt.
Allerdings hat mir letztens das N64 remaster wieder mal besser gefallen. Hat mehr Flair. Mehr Musik und Features.

Was wäre nur, wenn jemand ein neues Podracer machen würde. In Foto realistischer Optik und brachialen Sound wie im Film.
Ich würde auch 100 Euro zahlen.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Rainbow?
Haben die nicht auch das geniale splashdown gemacht?