The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay – im Klassik-Test (Xbox)

10
3015
Zurück
Nächste

Seite 2

Letztere gehören hier zum guten Ton, denn im Bau gilt das Recht des Stärkeren. Egal ob Ihr zu Ringkämpfen antretet, sadistische Wärter verbeult oder feindlichen Gangs eine Lektion erteilt – sämtliche Kloppereien finden in Ego-Ansicht statt. Als Prügelgehilfen dienen unterdessen die beiden Schultertasten: Auf Knopfdruck geht Euer Glatzkopf in Deckung, blockt ankommende Schwinger und verteilt seinerseits krachende Kinnhaken.
Schießwütige Xbox-Besitzer müssen angesichts der häufigen Prügel-Intermezzi jedoch nicht verzagen – Riddick hantiert im späteren Verlauf auch mit dicken Wummen. Nachdem Ihr den DNA-Schutz der Wächter-Knarren via Computer umgangen habt, mutiert das Knastdrama nämlich urplötzlich zum reinrassigen Shooter.

Allerdings beschränkt sich die Waffen-Palette auf wenige, aber dafür umso wuchtigere Bleispritzen: Mit Pistole, Maschinengewehr und Schrotflinte setzt Ihr Euch zur Wehr. Blinde Offensivtaktik führt jedoch zumeist ins Verderben, denn die Wachmannschaft fährt schweres Geschütz auf – spätestens bei gepanzerten Robotern solltet Ihr schnell den Rückzug antreten. Bloß gut, dass in Eurem Alter Ego ein kleiner Schleichprofi schlummert: Fast wie Splinter Cell-Kollege Sam ­Fisher versteckt sich Herr Riddick an schattigen Plätzen und lauert seinen Opfern auf. Weil die Entwickler bewusst auf störende Anzeigen verzichten, müsst Ihr auf die Farbe des Bildes achten: Ein bläulicher Filter gibt an, dass sich Euer Desperado vollständig im Dunkeln befindet. Nur aus derart verhüllender Position gelingen lautlose Stealth-Manöver: Nähert Euch einem Widersacher unbemerkt, packt den Kerl hinterrücks und schickt ihn schließlich per Würgegriff ins Land der Träume – rabiate Naturen lassen bei dieser Gelegenheit gleich einen Genickbrecher vom Stapel.

Zur Hälfte der Gefängnis-Expedition erhält Euer polygonaler Vin Diesel sein aus dem ”Pitch Black”-Streifen bekanntes Markenzeichen: Per ‘Eye Shine’ könnt Ihr fortan auch in tiefster Dunkelheit sehen. Die jederzeit zuschaltbare Nachtsicht verschafft Euch besonders in den Waschräumen des Wächterpersonals unschätzbare Vorteile: Knipst Ihr das Licht aus, tappen Eure Opponenten sprichwörtlich im Dunkeln – eine äußerst befriedigende Situation. Wer trotz aller Vorsichtsmaßnahmen mal ins Kreuzfeuer gerät, rennt schleunigst zur nächsten Heilstation. Dort lässt sich nicht nur angekratzte Energie wieder aufladen, sondern auch das imposante Polygon-Modell des Helden betrachten. Apropos betrachten: Obwohl das Spiel vorwiegend in der Ich-Perspektive verharrt, schwingt die Kamera bei allen Kletter-Passagen zurück und gewährt einen Blick aufs breite Kreuz von Vin Diesel. Dieser Wechsel hat ­jedoch nichts mit der Eitelkeit des Hauptdarstellers zu tun. Vielmehr könnt Ihr so besser Abstände einschätzen bzw. Euch auf einen Bösewicht fallen lassen – das schmerzt!

Zurück
Nächste
neuste älteste
Cyberdemon
I, MANIAC
Cyberdemon

Völlig korrekt – zum damaligen Zeitpunkt einfach nur der Hammer. Es ist glaube ich auch viel besser das Game so positiv in Erinnerung zu behalten. Es hat sich verdammt viel getan in diesem Genre und würde heute wahrscheinlich nur zu einer Enttäuschung führen.

greenwade
I, MANIAC
greenwade

das war zum damaligen zeitpunkt technisch und spielerisch auf next gen niveau. eines der besten xbox games!

Gast

das spiel ohne ladezeiten auf xbox series s/x nochmal zocken wäre ein kleiner traum

erbsi75
Mitglied
erbsi75

Wollte ich vor gut einem Monat auch wieder mal einlegen.
Funktioniert leider aber nicht mit XSX.

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

Hammer Game.
Leider Gottes nicht in der AK Riege, weshalb die 360 sicherlich bleiben wird.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Es gibt noch den PS3 Teil… glaube ein Remake (oder Remastered) von diesem Spiel

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Es sah um einiges besser aus als Doom 3 auf der Xbox – Konsole.
Toll, das die Schleichmechanik und Kämpfe in Ego – Perspektive funktioniert.

Tabby
Gast

Damals fand ich das Spiel auch richtig gut, leider ist es in meinen Augen nicht so gut gealtert. Hab es vor ein paar Tagen nochmal probiert zu spielen, aber recht schnell wieder die Lust verloren.

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Tokyo_shinjuu

Für mich wahrscheinlich eines der besten XBox Spiele. War damals sowohl optisch als auch atmosphärisch ein Brett.
Schade das es danach nur noch für die, leider, weniger spannendere Erweiterung Escape of Athena (oder so ähnlich gereicht hat). Da hätte man bestimmt noch ne ordentliche Fortsetzung zu machen können, aber besonders erfolgreich war das spiel glaub ich nicht.

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Das Spiel war damals echt der Knaller. Hat richtig Bock gemacht.