The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay – im Klassik-Test (Xbox)

10
1733
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Wie sich die Zeiten ändern: Stachen frühere Film-Versoftungen höchstens durch miese Qualität hervor, generiert der Handel mit Lizenzen inzwischen regelmäßig hochwertige Software. Besonders Electronic Arts führt die alte Binsenweisheit ‘Spiel zum Streifen? Flucht ergreifen’ regelmäßig ad absurdum – wie ”Der Herr der Ringe” oder ”James Bond 007” eindrucksvoll beweisen.

Von genannten Erfolgstiteln angestachelt, wagt sich nun ausgerechnet Vin Diesel an die Produktion virtueller Abenteuer: Der schauspielernde Bizeps bzw. seine Firma Tigon Studios verbündete sich mit Starbreeze (u.a. Enclave), um eine Xbox-Schießerei aus der Taufe zu heben. Das Ergebnis dieser kuriosen Partnerschaft hört auf den ellenlangen Namen The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay und kann sich – soviel sei ver­raten – mehr als sehen lassen.

Um etwaige Konfusion zu vermeiden: Das Spiel trägt zwar den Namen des bald anlaufenden SciFi-Films, erzählt aber die Vorgeschichte vom Serien-Erstling ”Pitch Black” – quasi das Prequel zum Prequel. Ihr versteht nur Bahnhof? Macht nichts, denn die Story lässt sich auch ohne Kinokenntnisse begreifen: Der intergalaktische Antiheld Richard B. Riddick landet in den Händen fieser Kopfgeldjäger und wird nach Butcher Bay verschleppt. Die Hightech-Haftanstalt steht unter der Leitung eines irren Oberaufsehers (zu erkennen am französischen Dialekt) und gilt als absolut sicher.

Doch spätestens seit Alcatraz wissen wir, dass solche Reputation ins Reich der Fabel gehört. Ergo macht sich Euer digitaler Diesel auf, seinem Schicksal als Knastbruder zu entkommen. Die folgende Flucht unterteilt sich in 36 Abschnitte, an deren Ende jeweils automatisch gespeichert wird. Trotz der etwas limitierten Prämisse erwarten Euch abwechslungsreiche Schauplätze: Entkommt aus dem schmierigen Zellentrakt, sucht im Untergrund nach einem Weg in die Freiheit und stattet den Wärter-Quartieren einen Besuch ab – der Showdown findet schließlich am obligatorischen Weltraumhafen statt. Doch bis dahin warten unzählige Zwischenziele auf Euren Muskelmann. In der Tat erinnert der offene Spielverlauf an den Genre-Hybriden Deus Ex: Invisible War: So plaudert Ihr oftmals mit anderen Sträflingen, die Euch lukrative Nebenaufträge à la ‘Finde meine Drogen’ ans Herz legen. Den auf diese Weise verdienten Schotter steckt Mister Riddick wiederum in Zigaretten und Schlagwerkzeuge.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Cyberdemon
I, MANIAC
Cyberdemon

Völlig korrekt – zum damaligen Zeitpunkt einfach nur der Hammer. Es ist glaube ich auch viel besser das Game so positiv in Erinnerung zu behalten. Es hat sich verdammt viel getan in diesem Genre und würde heute wahrscheinlich nur zu einer Enttäuschung führen.

greenwade
I, MANIAC
greenwade

das war zum damaligen zeitpunkt technisch und spielerisch auf next gen niveau. eines der besten xbox games!

JackNapier
I, MANIAC
JackNapier

das spiel ohne ladezeiten auf xbox series s/x nochmal zocken wäre ein kleiner traum

erbsi75
Mitglied
erbsi75

Wollte ich vor gut einem Monat auch wieder mal einlegen.
Funktioniert leider aber nicht mit XSX.

FirePhoenix
I, MANIAC
FirePhoenix

Hammer Game.
Leider Gottes nicht in der AK Riege, weshalb die 360 sicherlich bleiben wird.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Es gibt noch den PS3 Teil… glaube ein Remake (oder Remastered) von diesem Spiel

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Es sah um einiges besser aus als Doom 3 auf der Xbox – Konsole.
Toll, das die Schleichmechanik und Kämpfe in Ego – Perspektive funktioniert.

Tabby
I, MANIAC
Tabby

Damals fand ich das Spiel auch richtig gut, leider ist es in meinen Augen nicht so gut gealtert. Hab es vor ein paar Tagen nochmal probiert zu spielen, aber recht schnell wieder die Lust verloren.

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Tokyo_shinjuu

Für mich wahrscheinlich eines der besten XBox Spiele. War damals sowohl optisch als auch atmosphärisch ein Brett.
Schade das es danach nur noch für die, leider, weniger spannendere Erweiterung Escape of Athena (oder so ähnlich gereicht hat). Da hätte man bestimmt noch ne ordentliche Fortsetzung zu machen können, aber besonders erfolgreich war das spiel glaub ich nicht.

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Das Spiel war damals echt der Knaller. Hat richtig Bock gemacht.