The King of Fighters XV – im Test (PS4 / PS5)

5
3636
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:, ,
USK:
Erschienen in:

15 Episoden umfasst die 1994 auf dem Neo Geo gestartete King of Fighters-Reihe. Eine beeindruckende Zahl, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Serie sich nicht nur über mehrere Hardware-Formate erstreckt, sondern auch Firmenpleiten, ­Inhaberwechsel und den Sprung vom Pixel zum Polygon überstanden hat. Und nicht zu vergessen: Wenn man diverse Ableger wie die beiden Episoden von Maximum Impact einrechnet, gibt es eigentlich noch weit mehr Teile von SNKs klassischem Handkanten-Gipfeltreffen. Was müsste da jetzt ein neuer Teil fast 30 Jahre nach dem Seriendebüt bieten? Sollte sich das digitale Kampfkunst-Urgestein komplett neu erfinden? Sich auf die 2D-Wurzeln besinnen? Neue Stärken finden oder auf alten Qualitäten aufbauen? Nun, eine eindeutige Antwort gibt es darauf nicht – jeder Ansatz hat seine Vor- und Nachteile. In der aktuellen Episode von The King of Fighters hat sich SNK dann schließlich für das Prinzip ­Evolution entschieden – man baut auf der langjährigen ­Seriengeschichte und insbesondere auf dem direkten Vorgänger aus dem Jahr 2016 auf.

In der Praxis bedeutet das: Wie gewohnt treten zwei Dreierteams gegeneinander an. Einen fliegenden Wechsel im Tag-Team-Stil gibt es nicht, Ihr legt die Reihenfolge vor jedem Kampf fest, und ist eine Figur besiegt, kommt die nächste nach. Gekämpft wird wie weiland 1994 auf einer 2D-Ebene – Terry Bogard, Kyo Kusanaga und Mai Shiranui mögen mittlerweile hochauflösend und polygonal daherkommen, machen aber grundsätzlich das Gleiche wie seit Jahrzehnten. Aber das bedeutet natürlich nicht, dass sich in den Details nicht doch etwas ändert. Verfeinerungen in Spielsystemen und Details gehören bei einem Klopper-Sequel zum guten Ton. Die Rush-Combos vom Vorgänger sind wieder mit von der Partie und erlauben es selbst Neulingen, unter Einsatz der Special-Leiste mit wenigen Knöpfen spektakuläre Special-Combo-Mischungen zu zünden. Auch der MAX-Modus ist an Bord – der erlaubt stärkere Specials und kostet ebenfalls einen Teil des Special-Balkens. Die Shatter Strikes sind ein leicht überarbeitetes Konter-System und in den Händen geübter Spieler ein nützliches Werkzeug.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Nipponichi

Ich wollte lange keine modernen Prügler von alten Prüglern mehr kaufen, aber ich muß sagen, daß mir diese modernen Teile von King of Fighters oder auch Street Fighter, vom Stil durchaus gefallen.

Ich habe mir sogar überlegt, den aktuellen Teil zu kaufen. Mal schauen, ich weiß es noch nicht.

moshschocker
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
moshschocker

Ja, weil sie einfach immer so derbe überzeichnet sind, und eben auch schon ne Menge gezeigt und erzählt wurde im Charakter BEMU Universum.
Die letzten Zugänge bei SF 5 fand ich aber cool z.b.! Gibt also auch Ausnahmen.

RYU
I, MANIAC
Maniac
RYU

Es macht schon Spaß, zumindest mit ‘nem Kumpel – wie immer halt. Die Grafik der Charas geht soweit in Ordnung, aber so wirklich wie das “Best of” sieht anders aus. Da fehlen mir einfach einige Gesichter. Abgesehen davon das gegenüber dem Vorgänger ma eben über 3 Teams fehlen, wird das hier auch nich wirklich mit dafür bessere Zugänge ausgeglichen – einfach nur weniger. Hauptsache via DLC nachkaufen. Die Backgrounds sind bei mir jedoch schnell vergessen, auch weil mir da zu wenig los is. Wenn ich da an die guten Pixel-Hintergründe von früher™ denke.. Die voice-overs der Zwischeneinblendungen, ohne Lippenbewegung oder nur irgendeiner Animationen, lässt einen eher an eine Indie-Spieleschmiede denken. Zumindest gefällt die Mucke und der Sound is ok (auch wenn für mich hier wohl immer noch nichts an die ersten beiden Art of Fighting Games und SS2 rankommt).

Wenn mir einer sagen kann wie man seine 3 Charas auf zwei versch. Pads zum gemeinsamen online-daddeln vs Welt aufteilen kann wäre ich dankbar. So mussten wir das Pad immer hin und her werfen.^^
Schade find ich das man im Kampf nich abklatschen kann, hier gäbe es mehr Spannung und Spaß dabei (..außer natürlich wenn man nur das Pad hin und her werfen muss :D). Ebenfalls schade finde ich das man, wenn man online den Gegner nochmals herausfordert, die Aufstellung nich zumindest noch einmal ändern darf. Aber rollback code hin oder her, online spielt es sich für mich immer noch völlig anders als offline. Teils abgehackte Animationen und naaatürlich via p2p, wo der Gegenüber einfach ma den Stecker zieht und hofft das ich das Game selber quitte, weil das Game von sich das wohl auch nich einma merkt – nene. Dinge wie der Rush-Combo sind mir wiederum auch zu simpel, Leute die da Autofeuer nutzen brauchen hier gar nur auf der Taste drauf bleiben. Und wo wir bei simpel sind; Is zwar nett das Neulinge damit wohl näher ans Genre rangebracht werden sollen, aber wenn nich nur gefühlt hier bald nur noch viertel Drehungen (Hadouken / Tatsumaki) für alle Moves genutzt werden wirds auch öde. Denn wenn ich mich mit Spielen garnicht mehr groß befassen muss, wozu das auswenig lernen einfach gehört, dann spiel ich ‘n Beu allein deswegen schon weniger. Dann können sie gleich ‘ne Capcom vs SNK EO-Steuerung einbaun..

Viel meckern, jaja, so bin ick halt. Vielleicht wünsch ick mir halt nur das sie ihre Spiele allmählich wieder so machen wie die alten Programmierer – sind zumindest auf ‘nem passablem Weg dorthin, nur sollten sie nich zu weit abbiegen. Macht wie gesagt ja dennoch (zu zweit) Spaß.

Muten-Roshi
Mitglied
Profi (Level 1)
Muten-Roshi

Ich habe Teil 13 , glaube ich , auf der Ps3 und DAS Spiel ist ein grafischer Leckerbissen.
Da koennen die Polygonfassungen mmn. nicht gegen anstinken.

Und das mit den Designs trifft ja auf so ziemlich jeden Char der heutzutage entwickelt wird , zu.
Das ist der Zeitgeist oder was weiss ich , aber das kriegen sie einfach nichtmehr anständig hin.

Remo
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Remo

Ich habe es mir vor kurzem geholt, und finde es richtig gut. Auch die Grafik finde ich jetzt nicht so schlecht, auch wenn mir klassische Pixelgrafik natürlich lieber wäre.

Der einzige Kritikpunkt für mich ist, dass (abgesehen von der nervigen DLC-Politik) leider zu viele alte Charaktere weggelassen wurden. Die neuen Kämpfer finde ich vom Design her nämlich einfach nur grausam. Da ist wirklich einer schlimmer als der andere designt. Hier hat SNK im Vergleich zu früher leider wirkliche extrem nachgelassen.