Virtua Fighter 3tb – im Klassik-Test (DC)

11
1207
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Mit der Umsetzung des Sega-Automaten Virtua Fighter 3tb landet Genki einen Volltreffer: Die Unterschiede zur Spiel­hallen­version entdeckt Ihr nur mit der Lupe. Die PAL-Umsetzung ist ­dagegen etwas schlampig.

Zwölf gelenkige Martial-Arts-Künstler ­sowie zwei Versionen des „flüssigen“ Endgegners Dural stellen sich dem Turnier. Dabei wählt Ihr lediglich zwischen Trainingsmodus, Team Battle und Arcadeturnier, eine echte Zwei­spieler­variante gibt es nicht. Eure Kumpels dürfen sich per Start-Knopf zwar in’s Turnier zuschalten, doch nur der Verlierer kann per Con­tinue beim nächsten Duell einen neuen Krieger wäh­len. Wem die verdrehte Arcade-Logik nichts ausmacht, der kann sich vor Euphorie kaum noch bremsen: Die traditionelle „Virtua Fighter“-Steuerung mit Knöpfen für Schlag, Tritt, Ausfallschritt und Block ist schnell kapiert, die rund 70 Moves pro Schläger lassen üppigen Raum für kreative Knockout-Kombina­tionen und ästhetische Schlagfolgen. Da der korrekte Einsatz des Ausfall­schrit­ts den Kampf bestimmt, wirken die schnellen Matches viel räumlicher als bei der Beat’em-Up-Konkurrenz. Spezielle Fähigkeiten wie Abwehrgriffe, Wrestling-Clinch und Handstand verleihen jedem Schützling seine persönliche Taktik: Taekwondo-Fighter Jacky deckt den Feind mit Tritten ein und nützt jede Schwäche in der Deckung, Aikido-Expertin Aoi wartet auf feindliche Attacken, um diese in atemberaubende Würfe zu verwandeln. Wenn sich der Herausforderer am Boden windet, legt Aoi erst richtig los und setzt zur gefürchteten Knochen­brecher­combo an.

Eine VF 3tb-Besonderheit sind die Wall-Moves, mit denen Ihr den Feind gegen Wände und Absperrgitter hämmert. Für herrlich ulkige Situa­tions­­komik und taktische Kniffe sorgen Abgründe und Seen: Ein falscher Schritt, und Ihr schlittert in’s kühle Naß. Profis verführen den Feind zum Sprint, weichen im letzten Augen­blick einen Schritt zur Seite – der Kontrahent purzelt ins Abseits.

Grafisch erwarten Euch opulente Are­nen mit beeindruckenden Special-FX wie Spuren im Sand, Wirbelstürme im Hin­ter­grund, herumwuselndes Laub und Reflektionen im Eis.

Zurück
Nächste
neuste älteste
neotokyo
I, MANIAC
Profi (Level 2)
neotokyo

Zum Glück hatte ich die jap/ntsc Fassumg 😊 Hammer spiel und nahezu eine 1 zu 1 Portierung von der Halle ins Wohnzimmer 👍🏻
Wenn ich zurückdenke hatte ich die Big Box von VF3tb mit der Demo disc Projekt Berkley.

Lugaruh
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Lugaruh

Nein neuer Teil muss her

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lincoln_Hawk

VF5 Remaster day one!!!

BigBen
I, MANIAC
Maniac
BigBen

Dank VGA-Anschluss gab es für mich keinerlei PAL-Probleme.

MadMacs
I, MANIAC
Maniac
MadMacs

VF3 war das letzte Prügelspiel, dass ich ausgiebig gezockt hatte. Danach war die Luft komplett raus.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Dural fand ich seinerzeit optisch recht nett, ansonsten hatte imo zu dem Zeitpunkt Soul Calibur die Nase vorn. Jahre später hatte sich das Blatt dann gewendet, während VF5 bis heute zu den Königen der 3D-Prügler gehört, ist die SC-Reihe nur noch ein Schatten ihrer selbst :/

greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

in der spielhalle hat es mich mit der model 3 grafik und den höhenunterschieden umgehauen! aus irgendeinem unerklärlichem grund hab ich das spiel aber nie für zu hause gehabt. villeicht weils einfach zu viel andere coole DC spiele gab und ich mich an VF2 sattgespielt hatte.

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC
genpei tomate

Ja, Saldek, die Pal-Krankheit hat im Grunde aus allen Japano-Perlen Krüppel gemacht.
Wo du das gerad erwähnst: VF-2 wird auf ewig eines meines unglaublichsten “WTF??” Videospiel-Momente bleiben in dem Sinne, wie erstaunt/geflasht ich war, als ich es zum ersten mal in der damaligen Merkur Spielothek sah…
Dass die Konsolen solche Sprünge machten heißt nicht, dass wir verschweigen sollten, wie benachteiligt Europäer gewesen sind, wenn nicht gerad eine Firma sich die Mühe machte, ihre Games ordentlich zu adaptieren.
Egal, ich hab immer Import Geräte bevorzugt, dennoch kenne ich durch einen Freund, wie Dreamcast Spiele in Pal rüber-kommen, wenn man die originalen kennt…so was, kann man gar nicht anfassen…
https://www.youtube.com/watch?v=td2vOwHxZsQ
Hier in voller Pracht, so wie “es hätte sein müssen”…

Saldek
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Saldek

Mit diesem Teil fremdel ich etwas.Als es Ende 1996 in die Spielhallen kam war es der technische Vorreiter im Gamingbereich. Die Höhenunterschiede in der Umgebung und das Ausweichen in die Tiefe sind interessant. Zu Beginn war ich ziemlich gehyped, als es das Sega Magazin für den Saturn angekündigt hat… mit Zusatzhardware. Bei uns ist es dann aber erst 1999 erschienen und krankte wie auch Sega Rally, wenn ich mich richtig erinnere, an PAL-Balken. Auch so fand ich die Charaktermodelle etwas detailarm und blass. Zum Vorgänger VF2 hatte ich mehr Bezug und die Ankündigung von VF4 hat mich auch total begeistert. VF4 hat dann auch grafisch nochmal ordentlich was drauf gelegt.

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC
genpei tomate

Das letzte große Prügelspiel, das ich der Spielhalle gezockt habe, bevor die Arcades aus DE verschwanden. An den Möglichkeiten gemessen, eine richtig gute Umsetzung, die, witziger-Weise, von Genki gemacht wurde. Das war eine Firma, die aus ehemaligen Sega Leute bestand, die zu Dreamcast Zeiten die meisten Ports von Sega Automaten übernahmen.
Warum Sega Daytona 2001 für Dreamcast im Auftrag gaben, das eine etwas aufgepimpte Teil 1 Version war, anstatt mit Scud Race oder Daytona 2 so “richtig Gas” zu geben, wird mir ein Rätsel bleiben, da sie mit VF3 den Anschein erweckten, man könne ja als Fan hoffen…

BigBen
I, MANIAC
Maniac
BigBen

Eines meiner Alltime Faves unter den Prügelspielen,sehr zu meinem Bedauern wurde der Evade Button in sämtlichen Nachfolgern wegrationalisiert.
Für mich das perfekte Prügelspielen,welches leider keinen Weg in die Yakuza Serie fand…