Wacky Races: Autorennen Total – im Klassik-Test (DC)

0
449
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Infogrames lädt zum Ren­nen der besonderen Art ein: Bei den Wacky Races nach dem TV-Vorbild von Hanna-Bar­be­ra tummeln sich allerlei skurrile Teilnehmer von Höhlenmenschen in der Steinkutsche bis zu Zwerg-Mafiosi in einer schwarzen Luxus-Karosse. Insge­samt elf Fahrer (davon drei versteckte) stehen mit zwei Lenkvarianten zur Wahl: Bei ‚Kart‘ bekommt Ihr zur Vereinfa­chung einen Driftknopf spendiert, wäh­rend der realistischere ‚Fort­geschrit­ten’-Modus eine Handbremse bereitstellt. Die übrigen drei Knöpfe belegt Ihr mit Waf­fen, zu deren Aktivierung Ihr unter der Fahrt ‚W‘-Symbole sammelt. Aber Vor­sicht, werdet Ihr getroffen oder heftig gerempelt, landen diese wieder auf der Piste.

Zu Beginn braust Ihr nur über Pisten in drei Szenarien wie Winter- oder Wes­ternlandschaft. Durch Siege schaltet Ihr weitere Kurse und drei neue Wett­be­werbe frei: Im ‚Wacky Pokal’ sammelt Ihr Ligapunk­te, während bei der ‚Teu­felszahn-He­raus­forderung‘ neben dem ersten Platz noch zehn goldene Symbole gefunden werden müssen. In den Kampf­­­arenen ist dagegen die Platzierung egal, Hauptsache die Gegner werden effektiv verschrottet. Wie es sich für ein Dreamcast-Rennspiel gehört, treten bis zu vier Spie­ler gleichzeitig an.

Zurück
Nächste