World’s Scariest Police Chases – im Klassik-Test (PS)

0
281
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Zusammenschnitte von bekloppten Aktionen wenig geistreicher US-Bürger erfreuen sich auch auf einigen deutschen Privatsendern reger Beliebt­heit: Neben den ‘dümmsten Ver­brechern’ und ‘respektlosesten Arbei­tern’ genießen besonders die ‘spannendsten Verfol­gungsjagden’ fast schon Kult-Status. Dank Fox Interactive und Activision könnt Ihr aktiv am Geschehen teilhaben: In World‘s Scariest Police Chases schlüpft Ihr in die Rolle wackerer Geset­zes­hü­ter, die ihr Möglichstes tun, für Recht und Ordnung zu sorgen.

In 20 Aufträgen tuckert Ihr in Driver-Manier durch eine weiträumige und belebte 3D-Polygonstadt und wartet darauf, per Funk einen Einsatzbefehl zu bekommen. Habt Ihr die ersten vier Übungsaufträge bewältigt und damit die grundlegenden Pflichten eines Polizisten verinnerlicht, beginnt der Ernst des Lebens. Meistens geht es darum, wildgewordene Autofahrer oder Ganoven zu stellen: Ein eingeblendeter Pfeil weist Euch den Weg zum Verdächtigen, der in der Regel ohne Rücksicht auf seine Umwelt davonrast. Auf Knopfdruck werft Ihr die Sirene an und nehmt die Verfolgung auf. Je näher Ihr dran seid, desto schneller füllt sich der Verhaf­tungs­balken: Ist er voll, sieht der Böse­wicht sein Unrecht ein und ergibt sich. Alternativ sorgt Ihr dafür, dass das flüchtige Vehikel fahruntüchtig wird. Herz­hafte Rammstöße wirken sich allerdings auch auf Euren Boliden aus – nehmt Ihr selbst zuviel Schaden, ist der Ganove im Handumdrehen weg und Euch erwartet ein Donnerwetter vom Vorgesetzten.

Zurück
Nächste