NBA 2K Playgrounds 2 – im Test (PS4)

3
733
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, ,
USK:
Erschienen in:

Für das zweite NBA ­Playgrounds bekam Saber Interactive prominente Unterstützung von den Sportspiel-Profis 2K. Das merkt man: Würfe, Blocks und Steals steuern sich griffiger und nachvollziehbarer, der Online-Modus läuft dank dedizierter Server stabil. Auch neben dem Court hat sich einiges getan: Solisten versuchen sich an einer klassischen NBA-Saison, können dabei aber nur auf die Spieler ihres freigeschalteten Kaders zurückgreifen, welche auch wirklich beim Team ihrer Wahl angestellt waren. Daneben warten Dreier-Wettbewerbe und Einzelmatches. Online dribbelt Ihr Euch in der Playgrounds-Meisterschaft an die Spitze der Rangliste.

Wie in Teil 1 verbergen sich neue Spieler in Zufalls-Kartenpaketen. Die bekommt Ihr allerdings nicht mehr für erfolgreich absolvierte Turniere oder Level­aufstiege. Stattdessen verdient Ihr mit jedem Match sogenannte ­”Baller Bucks” und investiert sie in drei unterschiedlich wertige Packs. Wollt Ihr einen bestimmten Star, könnt Ihr ihn für unverhältnismäßig viele Baller Bucks direkt freischalten. Leider dauert das Grinding extrem lang und nagt an der Motivation. Der Spaß von Teil 1 bestand ja darin, mit vielen unterschiedlichen NBA-Legenden auf den Platz gehen zu können.

Neben den spielinternen Baller Bucks locken Golden Bucks, die Ihr ab und an in normalen Kartenpaketen findet, online verdient oder mit Echtgeld kauft (3.000 ­kosten 4,99 Euro). Damit leistet Ihr Euch Swag-Packs mit Klamotten – oder Ihr schaltet das komplette und zukünftige Spieleraufgebot für 5.000 Golden Bucks sofort frei. Als ob es die Mikrotransaktions-Diskussion nie gegeben hätte…

Zurück
Nächste
3 Kommentatoren
torcidout8BitLegend Letzte Kommentartoren
neuste älteste
torcid
I, MANIAC
Profi (Level 1)
torcid

Bei mir sind die durch… nachdem sie nach nicht einmal einem Jahr den zweiten teil angekündigt und den ersten direkt fallen gelassen haben.

Auch gefällt mit NBA JAM (On Fire Edition) von EA viel besser. Hier hat man auch den legendären NBA JAM Kommentator Tim Kitzrow mit an Bord geholt und ich die Sprüche sind einfach nur genial. Auch die Bandbreite der Sprüche ist sehr groß. Tolles Spiel! Ich hoffe sehnlichst auf einen Nachfolger. Der NBA Roster von 2011 ist doch etwas in die Jahre gekommen.

out
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
out

Liegt wohl an der Hilfe von 2K…

8BitLegend
I, MANIAC
Profi (Level 2)
8BitLegend

Loot Boxen bei so einem kleinen Scheiß-Titel … das ist schon vermessen 😉