Uncharted 4: A Thief’s End – im Test (PS4)

137
1590
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Eines vorweg: Wer Uncharted 4 in seiner vollen Pracht verstehen und erleben will, sollte die drei Vorgänger gespielt haben – und am besten The Last of Us noch dazu. Denn was Entwickler Naughty Dog an liebevollen und manchmal selbstironischen Verweisen auf frühere Teile (und die eigene Firmengeschichte) in gut 15 Spielstunden gewebt hat, ist schlichtweg großartig. Und auch die eigentliche Botschaft “Man muss lernen, loszulassen” (gilt für Entwickler, Spieler und Spielfiguren gleichermaßen!) versteht in Gänze nur, wer in den letzten Jahren mit Hauptdarsteller Nathan Drake, seiner Partnerin Elena und seinem besten Kumpel Sully durch dick und dünn gegangen ist – und entsprechend viele denkwürdige Momente erlebt hat.

Wer zu dieser Ich-kenne-und-mag-die-Serie-Fraktion gehört, dürfte sich mehr als einmal wundern: Naughty Dog hat zugunsten des Storytellings den Spielanteil (insbesondere die Shootouts) zurückgeschraubt – Uncharted 4 ist der erste Teil der Reihe, der mit einer wirklich tiefer gehenden Geschichte fesselt. Ganz im Sinne von “Seht her, was wir von The Last of Us gelernt haben!” Da die Story ein so wichtiger Teil des Ganzen ist, beschränken wir uns auf eine spoilerfreie Kurzversion: Nathan führt ein “normales” Eheleben mit seiner Frau Elena, halsbrecherische Abenteuer wie in der Vergangenheit sind tabu. Da taucht aus heiterem Himmel sein Bruder Sam auf und erzählt vom ganz großen Piratenschatz.

Es folgt eine rasante Geschichte mit Ort- und Zeitsprüngen, Liebe, Lüge, Gier und Verrat, die ihr Potenzial aus den gelungenen Charakteren schöpft. Nathan &amp Co. sind interessant geschrieben, stimmlich sowohl auf Englisch als auch Deutsch klasse besetzt und visuell schlicht überragend in Szene gesetzt – die Entwickler übertreffen sich grafisch selbst (The Last of Us Remastered) und in vielen Momenten auch die bislang amtierende Referenz The Order: 1886. Nicht selten werdet Ihr Euch in den Zwischensequenzen fragen, ob das tatsächlich in Echtzeit berechnete Optik ist oder vorgerenderter Film. Ihr taucht in die Story ein und fiebert mit den virtuellen Darstellern – ohne von Uncanny-Valley-Effekten herausgerissen zu werden.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Der Versuch einer Semi-Open-World war imo ziemlich überflüssig, aber mit Teil 2 war der hier der beste der Reihe. Das Addon war aber auch nicht schlecht (aber auch hier wieder aufgesetzter Open-World-Mist).

NikeX
I, MANIAC
NikeX

Das einzige Uncharted, das ich durchgespielt habe, war Lost Legacy. Mit der Freundin. Alle anderen Teile habe ich nach wenigen Std. ausgemacht. Tolle Grafik, aber sonst hat mich nichts fasziniert.

Siekard
I, MANIAC
Siekard

Ich fand ihn nicht so gut wie den zweiten, aber besser als 1 und 3. ^^Aber das Ende fand ich gar nicht so krass, wie überall angepriesen. Eigentlich war es doch sogar ganz nett.

Vreen
I, MANIAC
Vreen

Ich hätte nie gedacht das ich das mal sagen würde, aber ich finde uncharted 4 ist der schlechteste Teil der Reihe…

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Für über Pad kann ich definitiv den Custom One Pro Plus empfehlen. Der geht in jedem Fall mehr als laut genug und wäre eben auch als Headset nutzbar.Der DT 770 in 80 Ohm ist hier auch empfehlenswert, wobei [b]mir[/b] der Peak wie ihn DT 770 und 990 haben zu viel ist. Andere finden den COPP und den Custom Studio wiederrum beide ‘langweilig’.Preislich:Der DT 770 Pro ist der günstigste, teils ab 130,-€. Der One Pro Plus kommt aktuell ca. auf 150,-€. Der Custom Studio und der DT 770 Edition (schickere Home HiFi Variante aber technisch gleich) sind derzeit im 190-200,-€ Bereich.Kopförer und Lautstärke in short: Hier sind zwei Punkte relevant, einerseits die Empfindlichkeit des Treibers (Wirkungsgrad) und andererseits die Ohmzahl. Bei einem hohen Widerstand fließen bei Spannung X weniger Ampere als bei niedrigem Widerstand>der Amp kann weniger Saft (aka Watt) liefern. Deswegen ist es auch üblicherweise so, dass Verstärkerleistung an 8 Ohm nur ungefähr halb so groß ist wie an 4 Ohm. ;-)Der Wirkungsgrad (eigentlich Empfindlichkeit) gibt wiederrum an, was der Kopfhörer aus der eingespeisten Leistung rausholt. Die Unterschiede können hier sehr groß sein. Ein 150 Ohm Kopfhörer kann also auch lauter sein als ein 50 Ohm Hörer.P.S.:Der Audio Technica ATH M50x dürfte auch ein sehr interessanter Kandidat sein. Kostet mehr als der 770 Pro und COPP, aber weniger als Studio und Edition. Bitte nur die Variante mit x am Ende und nicht den M50!

AkiraTheMessiah
Gast

Dann die 80 Ohm … Entscheidung wurde damit getroffen.Kaufen und ausprobieren .. 🙂

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Ok. Danke. :)Ich nutze den Kopfhörer über das Pad.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Toll, anscheinend wurde ein ziemlich ausführlicher Post von mir gefressen.Kurzfassung.80 Ohm und 250 Ohm machen klanglich kaum einen Unterschied, der 250 Ohm will aber mehr Verstärkerleistung! Die 32 Ohm fallen messbar ab. Der Custom One hat einen komplett anderen Treiber und ist in jedem Fall besser als der 32 Ohm DT 770.Zur Abschirmung mal ein kleiner Test mit dem Custom One Pro Abhörpegel maximal ca. 65-70dB:Fön auf Stufe 1, 45dB am Messpunkt, ohne Ton oder leise hörbaraber nicht störend, bei mittlerem Pegel nicht mehr (nennenswert) hörbar, bei lautem Pegel nicht mehr hörbar.Fön auf Stufe 2, 60dB am Messpunkt, ohne Ton oder leise etwas störend und noch deutlich hörbar, bei mittleren Pegeln noch hörbar aber nicht störend, bei hohen Pegeln nicht mehr nennenswert hörbar.Der COP schirmt über alles 3dB stärker ab als der 770 der in dem Punkt etwas ‘durchschnittlicher’ ist. Allerdings legt der Custom One über 1000Hz und damit im empfindlichsten Bereich deutlich gegenüber dem DT 770 zu und schirmt hier definitiv sehr gut ab.Ausführlicher kann ich morgen noch mal dazu schreiben.

AkiraTheMessiah
Gast

Wolltest Du die Kopfhörer nur an der Anlage benutzen oder auch mobil nutzen?Falls auch mobil .. dann die 80 Ohm. Zudem liefern die klarere und saubere Bässe. Falls nicht mobil … und Du schliesst die Kopfhörer an einer Anlage an oder einen Kopfhörerverstärker .. und Du möchtest eher einen weicheren Sound und damit eher einen neutraleren Sound für den Gesamtsound .. dann die 250 OhmAber wie immer im Leben … am besten selber ausprobieren .. 🙂

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Was ist mit dem mit 250 Ohm?Btw, wie gut ist die Abschirmung gegen Geräusche auf Fön-Niveau?

AkiraTheMessiah
Gast

@ghostdog83Also ich besitze die Beyerdynamic DT-770 Pro mit 80 Ohm .. Kann die nur wärmstens empfehlen. ?Sehe gerade, das der captain die auch schon empfohlen hat .. Also .. Kaufen! Jetzt! 🙂

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Sony Extra Bass. Ich mag die nicht besonders aber der Name war Programm.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Danke, an alle. 🙂

fallibart
I, MANIAC
fallibart

@dogNa wenn es nur zum besseren hören ist langt ein stink normaler treiber . Ich nutze daheim ein sony hörer mit 80mm speakern weil ich bei spielen und filmen gern basslastig unterwegs bin. Ansonsten nutze ich entweder das astro a40/50 oder das mmx von b

Stanley
I, MANIAC
Stanley

Ich spiele meistens auch mit Kopfhörern und nutze die Sony MDRDS6500 Funkkopfhörer.Habe sie direkt per optischen Kabel mit der PS4 verbunden und finde sie klanglich recht gelungen.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

[quote=D00M82] Gut zu wissen und danke für die Hilfe.[/quote]Bitte, gerne. 🙂

D00M82
Moderator
D00M82

Mit dem Umstellen hat auch das Headset funktioniert.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Gaming Headset oder Kopfhörer:Rein klanglich haben viele Spielerheadsets ein eher schlechtes P/L. Und ein Mikro an nen Kopfhörer zu bekommen geht völlig bastelfrei. Im Fall der Custom Modelle bietet Beyerdynamic sogar direkt ein Schwanenhalsmikro an. Wer nur ab und an chattet kann aber auch das dem Pro Plus beiliegende Kabelmikro benutzen.Es gibt, primär noch im PC-Sektor, nen Trend zu höherwertigen Headsets. Creative und Kingston z.B. haben beide Modelle im Angebot, die wohl von Takstar gefertigt werden. Und weniger nach Spielzeug aussehen. ^^Was die One angeht, sobald ein Kopfhörer/Headset angeschlossen ist kommt Chatton nur darüber, Audio über den Audio Out/HDMI und das Headset. Falls nicht ist es entweder nicht richtig eingesteckt oder die Box spinnt gerade. Außerdem muss das Headset CTIA Belegung haben, nicht OMTP. Das haben alle aktuellen aber nicht alle alten mit Vierpol Klinke.

D00M82
Moderator
D00M82

Also bei der Xbox ist es einfach Plug and Play. Steckst du das HS ein, ist sofort Ton auf dem HS.Aber oooooookay, die Powermaschine PS4 hat damit scheinbar Probleme.Gut zu wissen und danke für die Hilfe.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

@D00MKommt drauf an woran dein HS nun hängt. :)Meinst du die PS4?Oder XB1?(Ich vermute mal XB1 ^^).Dennoch hier kurz zur PS4:Wenn du dein HS am Controller einstöpselst musst du in den Einstellungen der PS noch was ändern.PS-Taste gedrückt halten -> “”Ton u

D00M82
Moderator
D00M82

Haben die Headsets eigentlich kein Plug and Play?Habe heute mal ein Headset ans Pad geklemmt und das wurde als “”Mikro”” erkannt, aber es kam kein Sound.Liegt das daran, dass dieses Headset nur ein Kabel hat und somit als Mikro only erkannt wird?

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Eine gesunde Mischung vielleicht.Ich kann mich da gerade nicht festlegen.

fallibart
I, MANIAC
fallibart

Hast du schon ein headset ? Wenn nicht rate ich dir eher dazu. Da gibt es echt super dinger. Und im grunde hat karotte recht, kommt auf deinen Geschmack an. Eher basslastig oder eher weiche, klare Töne ?

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Der 451 ist schon ganz ok. Wenn man über die Optik hinwegsieht. xDWas die genannten angeht, und das ist halt nur ein Hersteller:DT 770 ist ein Klassiker. Trotzdem mag den nicht jeder. Einerseits hat der untenrum für manche einfach zu viel Druck, andererseits ist da der berühmt-berüchtigte Beyerpeak, den allerdings nicht jeder gleich stark wahrnimmt. Empfehlung wäre hier der 80Ohm Pro oder Edition, der 32Ohm fällt klanglich hörbar ab.Custom One Pro: Die Bassslider wirken hier ziemlich deutlich, von wenig über relativ neutralen und angehobenen bis zu sehr viel Bass. Der Roll Off in den Höhen erinnert ein wenig an manche geschlossenen Sennheiser. Leicht anzutreiben, d.h. geht auch über Xbox One und PS4 Controller gut. Der Custom Studio kommt insgesamt sehr neutral, die Bassslider greifen hier auch deutlich sanfter. Den Beyerpeak gibts hier nicht so. Könnte vielen erstmal zu wenig Bass und deswegen ‘zu langweilig’ sein. Außerdem will der mehr Saft als der Pro.Mit den entsprechenden Ohrpolstern soll das sich jeweils angleichen, konnte ich aber nicht direkt ausprobieren.Vorteil beim Custom One Pro Plus, der hat ein Headsetkabel mit CTIA Stecker und lässt sich deswegen auch an den Konsolen als Headset nutzen.Das geht übrigens auch beim Sennheiser HD 461 und 471.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

ich bräuchte schon einen, der möglichst viel abschirmt.Die Lautstärke ist wirklich ohne Übertreibung hoch.Ein Noise Cancelling Kopfhörer wäre eine Überlegung.@UllusBeim Remaster dreht der Lüfter immer weiter auf, je länger du im Menü verbringst – eine Eigenheit bei PS4-Spielen, die im letzten Jahr bereits im Forum besprochen wurde.Auch dreht bei TLoU:R der Lüfter bei hoher Partikeldichte stark auf (GPU-lastig).

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

@ghostdogAlso ich hab ja von den diversen KHs die ich mir mal angeschaut habe den [u]Sennheiser HD451[/u] tatsächlich behalten.Eben weil der geschlossen ist und für meine Ohren gerade eben noch ohrumschließend.Recht bequem und guter Klang. Der blendet auf

Ullus
I, MANIAC
Ullus

[quote=ghostdog83]

Kannst du da weiterhelfen, was den Kopfhörerer betrifft?

Uncharted 4 ist leider bei meiner PS4 so nicht mehr genießbar, die Lautstärke des Lüfters auf der mutmaßliche höchsten Stufe. Es ist eine Qual. Ich habe das Gefühl, die Konsole könnte jederzeit explodieren. xD

Vielleicht kann da nicht mal ein Kopfhörer helfen. :-p

[/quote]Ist bei mir genauso, der Lüfter dreht dermaßen auf das ich schon Angst habe, das Spiel weiterzuspielen, in Cutscenes noch mehr als im normalen Gameplay.Wie ist es denn bei Last of US ?

captain carot
I, MANIAC
captain carot

In dem Frequenzbereich geht schon was passiv. Also etwa Beyerdynamic Custom One Pro Plus, Custom Studio oder DT 770.Ist halt auch eine Frage was dir klanglich vorschwebt. Die genannten isolieren jedenfalls mehr als viele geschlossene Gamingheadsets.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Kannst du da weiterhelfen, was den Kopfhörerer betrifft?Uncharted 4 ist leider bei meiner PS4 so nicht mehr genießbar, die Lautstärke des Lüfters auf der mutmaßliche höchsten Stufe. Es ist eine Qual. Ich habe das Gefühl, die Konsole könnte jederzeit explodieren. xDVielleicht kann da nicht mal ein Kopfhörer helfen. :-p