Vampyr – im Test (PS4 / Xbox One)

11
4509
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Wenn Ihr in einem Rollen­spiel ständig aufs Maul bekommt, dann grindet Ihr. Durch tretmühlenartiges Erlegen immer gleicher Gegnertypen oder wiederholtes Absolvieren eintöniger Sammelaufgaben pumpt Ihr Eure Erfahrungspunkte-Muckis auf, um übermächtig an den Ort der Schmach zurückzukehren und zu triumphieren.

Spielt Ihr ein Action-RPG, ­addiert Ihr noch stundenlanges Üben perfekter Kampf-Manöver zur Gleichung, doch unterm Strich gilt: Die gepflegte Langeweile der Grinding-Phase resultiert in einem wohligen Hochgefühl, wenn scheinbar unbezwingbare Bossbrocken endlich zerbröseln. Die Vampyr-Entwickler Dontnod bieten eine originelle Abwandlung dieser Formel: Anstelle Eurer Lebenszeit opfert Ihr Eure Mitmenschen. Einfach zu verdauen wird das Horror-RPG dadurch nicht, aber verdammt interessant!

Kern von Vampyr ist das (Un-)Leben des titelgebenden Arztes Jonathan Reid, der im seuchengeplagten London des Jahres 1918 die Nächte zu Tagen macht. Seine vampirischen Fähigkeiten setzt Dr. Reid ambivalent ein: Einerseits erspürt Ihr im Blut der Stadtbewohner allerlei Gebrechen, die Ihr durch selbst gemixte ­Arzneien heilt. Auch seelische Erkrankungen könnt Ihr diagnostizieren, indem Ihr Eure Dialogpartner per hypnotischem Stimmbefehl ihre geheimsten Sorgen und Nöte ausplaudern lasst. Andererseits nutzt Ihr Eure Nosferatu-Natur auch destruktiv und entsorgt ­reihenweise Gothic-Monster und Vampirjäger. Zwar könnt Ihr auch subtilere Fähigkeiten wie Unsichtbarkeit erlernen, um in brenzligen Situationen zu schleichen, doch spätestens bei den obligatorischen Bossen müsst Ihr die Waffen sprechen lassen. In fetzig ­inszenierten, wenngleich manchmal ruckelig laufenden Gefechten wird Euer Heiler zum Henker. Mit Knochensäge, Holzpflock, Schrotflinte oder Sense lasst Ihr Eure häufig in Gruppen anrückenden Widersacher zur Ader. Angriffe und Ausweichmanöver kosten Ausdauer, die Ihr durch Abwarten oder Beißattacken zurückerlangt. Letztere füllen auch Euer Blut-Reservoire, das Ihr – je nach Skill-Werten – für Selbstheilung, defensive Blutbarrieren oder mächtige Attacken mit Klauen, explodierenden Nebeln oder Schattenbeschwörungen ausgebt.

Zurück
Nächste
9 Kommentatoren
NikeXkpt.duploMax SnakeMorolasgeohound Letzte Kommentartoren
neuste älteste
NikeX
I, MANIAC
Profi (Level 3)
NikeX

Habe es zuerst pazifistisch gespielt. Das wurde ab Mary dann zu schwierig. Also die ersten ausgesaugt. Diese Doppelrolle Arzt / Vampir ist fantastisch, knifflig, strategisch. Menschen heilen des Eides wegen, oder wegen der Qualität des Blutes? Habe drei Bezirke komplett auf feindlich gehabt, dafür war ich sehr overpowered. Die letzten Gegner kein Problem. Etwas fehlte mir die Balance, wenn ich einen VIP NPC aussauge, erscheinen mir die Konsequenzen als zu drastisch. Mein Lieblingsteil war ganz gegen Ende, als die Musik mit der Panflöte spielte (track “Another Land”). Erinnerte mich sofort an die Welten Kihachirō Kawamotos. Ich habe mir daraufhin den OST gekauft, auch wenn zu vie Celo drin ist – ein Instrument, das ich nicht abkann, wie schon bei RiME. Mich zieht es in diese Version von London. Und ich wünsche mir einen Nachfolger, der 1666 spielt, als London brannte.

kpt.duplo
I, MANIAC
Anfänger (Level 1)
kpt.duplo

Als ich “Ahhh – die Kindärrr därr Nachd, welch süßä…! Ich werde dich vor eine Wahl stellen, die… When you came in the air went out. And every shadow… ” gelesen haben, war ich mir nicht sicher ob das Spiel etwas für mich ist. Mir sagt das nämlich gar nichts…

Ich habe trotzdem zugeschlagen und war zunächst begeistert. Was mir im Test aber gefehlt hat ist die Warnung vor dem Kampfsystem das meiner Meinung nach einfach nur zum kotzen ist. Die Bosskämpfe sind dermassen schwer das ich kurz davor bin aufzugeben.

Ein guter Rat an Dontnod: Storytelling könnt ihr, Action und Kampf aber nicht. Lasst es bleiben. Ich habe damals Remember Me schon nicht durchgespielt weil irgendeine Sprungpassage so verstümpert war.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Auf mein Merkzettel. Es muss nicht Triple A Titel sein, sofern das Blutdiament schön geschliffen ist.

Morolas
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Morolas

super geschrieben…
noch kein video oder bild gesehen aber haben will.
die story muss der hammer sein 🙂

geohound
I, MANIAC
Maniac
geohound

Wir sehen uns in der Wolkenstadt, alter Halunke!

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

RIP von seinem Pile of Shame erschlagener Lando. 💀

Lando
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lando

Klingt interessant, vielleicht mal zum Sonderpr… *wird von seinem Pile of Shame erschlagen*

Ziep
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Ziep

Den Erwartungen nicht ganz gerecht worden.

ghostdog83
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ghostdog83

Du meinst, wie ein fein geschliffener Diamant.

NikeX
I, MANIAC
Profi (Level 3)
NikeX

Das ist so gut geschrieben. Bemerkenswert, wirklich. Jeder Satz sitzt, jede Formulierung, keine Langeweile, kein Firefanz. So wird ein Produkt interessant.

Doomguy
Mitglied
Maniac
Doomguy

Schön, mal wieder was von Herrn Wildgruber zu lesen. Guter Test zu einem guten Spiel noch dazu. Nur eine Sache, die ich schon öfter mal angeprangert habe: Warum kann die Meinung und die Wertung nicht standardmäßig auf der gleichen Seite erscheinen? Dieses elendige Geklicke nervt so sehr, Bildergalerien schaue ich mir auf maniac.de z.B. gar nicht mehr an. Tja, schade…