Advertisement

M!GAMES 06/2010 Objektivität Spiele Piraten: Raubkopierer-Report 2010

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #897284
    kpt.duplokpt.duplo
    Teilnehmer
    Anfänger (Level 1)

    Bisher kannte ich die Maniac als objektives Magazin das nicht einfach nachplappert was andere sagen. Der Artikel “Spiele Piraten: Raubkopierer-Report 2010” hat mich nun eines besseren belehrt. Ohne mit der Wimper zu Zucken wird das Original PR Gelaber der GVU zum besten gegeben.

    Es fängt damit an das als Grund für die hohen Preise die bösen Raubkopierer schuldig gemacht werden. Glaubt hier irgendjemand auch nur eine Sekunde daran das Spiele billiger wären, würde es keine Kopien mehr geben? Das nennt sich Gewinnmaximierung! Nimm soviel wie du bekommen kannst.

    Weiter geht es dann damit das Raubkopierer sich in einer Partei formiert hätten. Die Piratenpartei. An dieser Stelle fing ich an nachzugrübeln ob ich mein Abo kündigen sollte… Seit wann setzt sich die Piratenpartei für die vollständige Aufhebung aller Urheberrechte ein und fordert “Raubkopien” für jedermann? (Achja, jetzt fällt mir wieder ein das die Redaktion der Maniac ja in Süddeutschland sitzt und da wählt man ja traditionell CDU/CSU)

    Auch die Verwendung des Unworts “Raubkopierer” spricht nicht gerade für Sachlichkeit. Raub bezeichnet das entwenden einer beweglichen Sache unter Gewalteinwirkung. Ein Spiel (Software) ist keine beweglich Sache und da mir kein Fall bekannt ist das jemand bei Sony & Co mit einer Waffe in das Presswerk marschiert ist um den Master zu klauen ist dies somit nicht zutreffend. Der Begriff ist eine Erfindung der Medienindustrie der eine Tat und damit ein Schuldgefühl suggerieren soll das überhaupt nicht zutrifft. Müsst Ihr so einen Blödsinn auch nach als korrekt verkaufen?

    Weiter gelogen wird mit der Behauptung das der Handel mit Flashcards für den Nintendo DS verboten sei. Es ist zwar richtig das Nintendo versucht hat die Händler dieser Karten einzuschüchtern. Verbieten konnten Sie den Handel aber nicht! Ähnlich wie Radarwarner ist der Handel nämlich legal. Außerdem lassen sich diese Module auch für legales einsetzten (Stichwort Homebrew)

    Ich möchte keine Debatte über Schaden oder kein Schaden verursacht durch “Raubkopien” lostreten, vermisse hier aber doch massivst die Objektivität und Neutralität. Stellenweise hat man beim lesen des Artikel das Gefühl es handele sich um eine PR Pressemitteilung der GVU. (Damit meine ich natürlich nicht das Interview mit der GVU)

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.