DTM Race Driver 3 Challenge – im Klassik-Test (PSP)

0
494
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Portierungen von Konsole auf Handheld sind meist so eine Sache: Die Komplexität überfordert oft die kleinen Mobilen. Doch bei DTM Race Driver 3 Challenge funktioniert‘s: Der Titel bietet alle Rennklassen der Xbox- bzw. PS2-Version und überzeugt aber auch spielerisch. Trotz eingeschränkter Steuerungsmöglichkeiten (kleiner Analogstick, digitales Bremsen und Gasgeben) der PSP, können sich DTM-Kenner schnell mit den serientypisch sensiblen Kontrollen anfreunden. Lediglich bei Oval­rennen müsst Ihr aufpassen: Ein kleiner Fahrfehler und Ihr landet in der Bande.

Die grafische Umsetzung der zahlreichen Boliden und Strecken freut nicht nur Realismusfanatiker. Allerdings gibt‘s einen Wermutstropfen: Die Bildrate ist fast nie flüssig – gerade bei einem Fahrerfeld mit bis zu 20 Gegnern geht sie ganz schön in die Knie. Während Ihr beim ’Schnellstart’ eine gesamte DTM-Saison absolviert, erwarten Euch in der Karriere vielfältige Aufgaben. Nicht komplette ­Rennen, sondern kurze Missionen stehen auf dem Programm: Bremstests, Überholmanöver, Platz halten oder das Folgen von Ideallinien bringen viel Abwechslung in den Rennalltag. Abgerundet wird der Titel von einem vorbildlichen Mehrspieler-Modus via WiFi, bei der nur ein Spieler die Disc benötigt.

Zurück
Nächste