Bethesda-Akquise und kein PC/Xbox: Spielt ihr deren Titel (noch)?

Ansicht von 12 Beiträgen - 16 bis 27 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #1709672
    NightrainNightrain
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Da sich der Start der neuen Generation ja noch zieht wie alter Kaugummi, sitz ich das Ganze einfach aus. Hatte in der letzten Generation “nur” eine PS4, vorher nur eine 360 und erst kurz vor Schluss günstig eine PS3 erstanden. Derzeit spricht mich die Xbox wieder mehr an, Gamepass und Abwärtskompatibilität sei Dank, aber auch die bekommt man nicht wirklich zu kaufen und an System-Sellern mangelt es ohnehin auf beiden Seiten, da alles noch auf den alten Kisten rauskommt.
    Da mich japanische Entwickler eher weniger locken, würde mich die Rückkejr ins grüne Wunderland also auch nicht stören.

    … und Nintendo? Da reizt mich höchstens das, was sie nicht bringen, wie F-Zero oder was sie so runtergedummt haben, wie Mario Kart, dass mir das Wegbleiben nicht schwer fällt. Zumal ich ungern überteuerte Alttechnik kaufen will, die Features hat, die ich als Couch only Zocker nicht brauche.
    Da nutzt auch kein “Breath of the Wild”, um mich zu motivieren.

    Wer zappt so spät durch Nacht, TV, Games und das Weltweite Warten? DER NIGHTWATCHER!!!
    http://www.youtube.com/user/NightwatcherReview

    #1710027
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Hiess es nicht mal, dass man Zenimax nicht nur wegen der Spielestudios gekauft hat sondern allgemein wegen irgendwelchen Technikdingens? Das würde dann auch die Aussagen relativieren, wonach man so und so viel umsetzen müsste mit den Spielen, um den Kaufpreis zu amortisieren. Solange nichts exklusiv angekündigt ist, braucht man sich eh keine Gedanken zu machen.

    #1710029
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Gerade id hat interessante Technik Patente. Aber in der Praxis wird es das Gesamtpaket sein. Starke IPs, gute Studios und so weiter.

    Als langfristige Investition in einer Welt in der sich Mainstream Gaming nach und nach zum Streaming bewegen dürfte muss man den Kauf auch als Teil einer langfristigen Strategie sehen.

    An Essner a day keeps quality away.

    #1710204
    RYURYU
    Teilnehmer
    Profi (Level 3)

    ..sondern allgemein wegen irgendwelchen Technikdingens?

    Ja dabei ging es um Orion, was Bethesda vor einigen Jahren ma andeutete. Eine Cloud-/Streaming-Lösung um Games wohl in nahezu gleichbleibender Qualität überall hin zu übertragen. Und im Kampf gegen die andern Cloud-Entwickler muss man ja dranbleiben. Wieviel besser letzendlich die Technik gegenüber die von MS selber oder die von Google&co is wird man erst sehn. Fraglich ist warum Bethesda selbst damit nie etwas veröffentlichte oder Verträge abschloss.

    Aber da mich selbst die ganze Cloud nich juckt, können die sich gern weiterhin gegenseitig mit ihren Millarden beschmeißen.

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1710895
    JACK POINTJACK POINT
    Teilnehmer
    Maniac

    @siridean sloan
    Nochmals nach der Bethesda News an Dich, muss zugeben, dass Du Recht hattest und ich mich getäuscht hab mit der Exklusivität und bei Minecraft an die Gültigkeit von zuvor vorhandenen Verträgen nicht gedacht hatte.

    Ob es den Xbox GamePass allerdings in Zukunft nicht auf anderen Plattformen geben wird, bleibt für mich offen als mögliche Option denn Microsoft plant sicher nicht nur für die nächsten wenigen Jahren vorraus.

    Dafür sprechen für mich eben die heutige Ausrichtung von Microsoft Xbox mehr als Service statt als Konsole zu sehen und viell. war das ja von ganz Anfang schon der Plan, nur eben das Internet und die Branche und die Konsumenten so weit. Die Zusammenarbeit mit Sony in Sachen Online-Zeugs oder diese Initiative zusammen mit Sony und Nintendo für sichereres Online-Zocken und natürlich die News damals, dass Sony und Nintendo gar nicht die Hauptkonkurrenten seien.

    Aber es bleibt dabei, wie es in nächster Zeit sein wird, dass ich mich mit den Exclusives getäuscht hab. Nur glaub ich hält sich der Spiele-Output von Bethesda eh in Grenzen. Ich denke Dein Plan in zwei Jahren viell. auch in Xbox Gewässern einzutauchen klingt ganz vernünftig- viele MS-Exklusiv-Titel werden ja lange auf sich warten lassen, siehe State of Decay 3 oder Fable und war dieses eine Rollenspiel nicht von Bethesda, das noch in sehr frühem Stadium ist, irgendwas mit A beginnend…



    @ryu

    @kaoru zero one
    Super eure Plädoyes für Multikonsolero-Tum!

    Nur kaoru, schau Dir mal Gears of War Ultimate und Gears 5 genau an und sag mir, ob Microsoft wirklich eine bessere Qualitätskontrolle haben. Also ich war da geschockt, was es da teils für Bugs gab (Gut Gears 5 hab ich 2019 durchgespielt, wer weiß was die gepatcht haben, aber ließ Dir mal die Bewertungen auf der Xbox dazu an. Ich war erstaunt, wie viel das tatsächlich kritisiert haben. Dachte schon viele fänden das heute schon normal. (Dass dort in den Kommentaren gleich noch mehr gejammert wird, als in meinen (hehe ;)) ist dort zwar Gang und Gebe aber bei Gears 5 haben sie auf jeden Fall Recht und andere Titel sind da auch nicht unbedingt besser.)

    #1710907
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Oh, ich werde direkt angesprochen, well… das kommt selten vor. Ich hab jetzt persönlich kein Interesse mir Gears 5 zu geben obwohl dass jetzt bei Gold verschenkt wurde und ich es eigentlich spielen könnte. Ich mochte die Gears Reihe bis Teil 3 und die hatten für die Story auch einen guten Abschluss gefunden. Mit Teil 4 hat die Reihe gezeigt das die zum einem absolut nichts mehr zu erzählen hatten und zum anderen hat es auch wunderbar gezeigt, dass das Momentum für die Spielmechanik einfach durch war, die Marke hat sich vom “Must-Have” zu “Existiert halt auch noch” entwickelt. Der einzige Grund für die Fortführung ist, dass sich mit dem Namen Geld verdienen lässt. Um meiner Pflicht nachzukommen, den desolaten Zustand von Gears 5 zu inspizieren, hab ich mir jetzt natürlich ein paar Youtube Beiträge gegeben. Waren schon paar witzige Sachen dabei, hab jetzt aber nichts gesehen was es unspielbar machen würde, wie durch die Map fallen, Abstürze etc. also wenn ich im Vergleich mir Bugs zu Skyrim gebe, scheint es eine ganz andere Hausnummer als das, was Bethesda als “Marktreif” einstuft was natürlich nicht heißt das Bugs nicht generell ärgerlich sind. Kommt halt auch immer ein bisschen auf die Schlagrate an.

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1710908
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Nur kaoru, schau Dir mal Gears of War Ultimate und Gears 5 genau an und sag mir, ob Microsoft wirklich eine bessere Qualitätskontrolle haben. Also ich war da geschockt, was es da teils für Bugs gab (Gut Gears 5 hab ich 2019 durchgespielt, wer weiß was die gepatcht haben, aber ließ Dir mal die Bewertungen auf der Xbox dazu an.

    Gears 5 hat bei mir über Bose Kopfhörer im ersten Akt regelmäßige Tonruckler. Nach etwas Recherche (Stichwort: audio stutter) ein bekanntes Problem bis heute (nicht nur auf Akt 1 bezogen).

    Der einzige Grund für die Fortführung ist, dass sich mit dem Namen Geld verdienen lässt.

    Ich bezweifel, dass man damals die Reihe ins Leben gerufen hat, nur um eine Geschichte in drei Teilen auszuerzählen. Die Existenz beruht darauf, ein Produkt zu erschaffen, womit man Erträge erwirtschaften kann. Egal ob die Story was taugt oder nicht.

    Für dich zählt der spielerische Kern nicht viel. Aber für andere ist das die Essenz der Reihe, während die Erzählung nur Beiwerk ist.

    Die erzählerische Güte von Teil 4 war nicht der Rede wert, während Teil 5 mir teilweise zu sehr aufgesetzt vorkam, vorwiegend im ersten Akt.
    Die Leute, die für die Story verantwortlich sind, schreiben anscheinen für ein junges Publikum, während der Spielinhalt (Altersfreigabe) sich an Erwachsene richtet. Leider ein nicht seltener Umstand in der Branche.

    Ich würde mir wirklich wünschen, wenn die Erzählung Menschen berücksichtigen würde, deren Medienkonsum sich nicht gerade in einer noch jungen Entwicklung befindet.

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    #1710914
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Ich bezweifel, dass man damals die Reihe ins Leben gerufen hat, nur um eine Geschichte in drei Teilen auszuerzählen. Die Existenz beruht darauf, ein Produkt zu erschaffen, womit man Erträge erwirtschaften kann. Egal ob die Story was taugt oder nicht.

    Das kann man sicherlich so Unterschreiben, dennoch muss ich mir nur das Ende von Teil 3 ansehen und dann erkenne ich das Epic mit dem Thema durch war und den Sack einfach zu gemacht hat, Ende. Das jedes Unterhaltungsprodukt generell erschaffen wird um damit Geld zu verdienen steht doch gar nicht zur Debatte. Aber ich erkenne eben auch wenn die kreativen Leute dahinter irgendwann mal mit der Materie durch sind, sich aus erzählt haben und sich anderen Dingen widmen möchten. Aber das hat man in der Branche immer wieder mal. 2000 hat CoreDesign Lara Croft in Tomb Raider 4 gekillt weil sie sich anderen Dingen widmen wollten, dennoch wurden die genötigt weitere Titel produziert ohne das auch nur ein Hauch von Leidenschaft noch in dem Produkt zu spüren gewesen wäre, bis man denen dann die Marke entrissen hatte. Assassins Creed war auch mal als reine Trilogie geplant, bevor die Verkaufzahlen von Teil 2 sämtliche Erwartungen übertroffen hatte und aus reiner Gier es zu einer Endlos Reihe aufgeblasen wurde. Sehr zum Leidwesen des Erschaffers, der ja dann seinen Hut nahm weil er einfach nicht mehr die Geschichte erzählen konnte, welche er ursprünglich im Kopf hatte. Halo ist auch so ne Marke, mit Teil 3 war die Geschichte aus erzählt. Wenn man da die ViDoc Videos reinzeht wo die Entwickler meinen hiermit ihre Trilogie zu beenden. Man kann ja die Marke weiter am Leben halten und Reach und ODST haben das wunderbar gemacht, indem die einfach neue Geschichten innerhalb des bestehenden Universum erzählten und dann kam Halo 4 und wollte unbedingt an die Handlung von 3 anknüpfen, was einfach dumm war. Man schreibt ja auch kein 4. Herr der Ringe Buch und führt die Handlung fort, das wäre eine genauso blöde Idee. Nimm einfach Mittelerde und erzähl innerhalb des Settings eine neue Geschichte, wie der Hobbit, so betreibt man Markenpflege, aber man knüpft doch nicht an eine abgeschlossene Handlung an und ich verstehe nicht das sich Spieler nicht aufregen wenn sie solch Blödsinn aufgetischt bekommen. Wird dann auch interessant zu sehen wie sich das mit Mass Effect 4 entwickelt, rein konzeptionell war dieses Andromeda schon der richtige Schritt, wenn denn auch ein gute Spiel bei rumgekommen wäre. Anschließen an die Handlung von Teil 3 find ich schwieriger ohne das es sich hinterher anfühlt, wie einfach nur drangehämmert, weil Geld. Ist vermutlich einfach ein persönliches Ding aber mag einfach wenn die kreative Kontrolle über ein Franchise bei Menschen liegt die mit Herzblut dabei sind und nicht bei der Buchhaltung die meint, nur weil die Zahlen stimmen hat da auf Biegen und Brechen mehr davon zu kommen. In der Regel wissen die doch genau wo sie hin wollen und manchmal können sie das nicht machen, evtl. weil sich deren Werk nicht verkauft und manchmal weil es sich zu gut verkauft und ganz ehrlich, wenn man seine Vision nicht umsetzen kann weil die verkaufszahlen zu gut sind, dann ist es doch richtig, richtig traurig.

    #1710952
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Das kann man sicherlich so Unterschreiben, dennoch muss ich mir nur das Ende von Teil 3 ansehen und dann erkenne ich das Epic mit dem Thema durch war und den Sack einfach zu gemacht hat, Ende.

    Laut Tim Sweeney war dem Studio das finanzielle Risiko für einen vierten Teil zu hoch, weshalb man die Markenrechte an MS abgetreten hat, die eine Fortsetzung der Reihe wollten.

    Gears of War 4 would have cost over $100M to make — and could have killed Epic Games

    Gears of War 4 would have cost more than $100 million to make, Epic Games estimated. Anything but a major success would have put the company out of business, co-founder Tim Sweeney told Polygon. The sky-rocketing development costs led the company to sit on the game, ultimately selling off the Gears of War property to publisher Microsoft.

    “The very first Gears of War game cost $12 million to develop, and it made about $100 million in revenue,” he said. “It was very profitable.”

    Yet that profit was later mitigated by increasing development costs. 2011’s Gears of War 3 cost “about four or five times more” to make than Gears of War did in 2006. According to Sweeney, the way Epic Games was going, the fourth game would have boasted a more than $100 million budget.

    Making a profit off the project would have required the game to be a major success. “Anything less could put us out of business,” Sweeney said.

    Epic Games came to a realization that it had to change its practices in order to preserve the company financially. This was coupled with issues the Gears of War: Judgment community had with the 2013 release. Microsoft rejected Epic Games’ plans to fix the problems players had with the game for free. This led to Epic making a shift: First, the studio sold off the Gears of War IP to Microsoft in 2014, following the release of Gears 3. Then, the company moved toward the free-to-play model and updating its current releases instead of focusing on big-budget titles.

    “We realized that the business really needed to change its approach quite significantly,” Sweeney said. “We were seeing some of the best games in the industry being built and operated as live games over time rather than big retail releases.

    Upcoming titles following Epic’s change of direction include Paragon, a MOBA, and Fortnite, an indie survival game. Both will be free-to-play games.

    For more on Epic Games’ “metamorphosis,” check out this month’s cover story, “Their future is Epic: The evolution of a gaming giant.”

    Quelle:
    https://www.polygon.com/2016/5/2/11565868/gears-of-war-4-100-million-budget-epic-games-sale

    Wenn man die Entwicklung danach betrachtet, mit Fortnite, so hat sich das Studio tatsächlich von solchen Großprojekten verabschiedet, sodass die damals getroffenen Aussagen von Sweeney glaubwürdig erscheinen.

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    DGS DGS
    #1710960
    DGSDGS
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Schon heftig. Der Strategiewechsel war der Start einer Multimilliarden Dollar Franchise.

    #1710962
    Siridean SloanSiridean Sloan
    Teilnehmer
    Profi (Level 1)

    Kurzer Einwurf: Holt euch die Gears of War Retrospektive. Ist für alle Gears Fans ein großartiger wie sehr informativer Einblick hinter die Kulissen vom Start bis zu GoW 5. Hab das Buch in kürzester Zeit verschlungen, weil es so gut ist 🙂

    Gamer. Geek. Minimalist.

    #1711684
    JACK POINTJACK POINT
    Teilnehmer
    Maniac

    Danke @ Kaoru zero one
    Bist Deiner Pflicht genug nachgekommen 😉

    Also bei Teil 5 hatt ich z.B. bei der einen MG Szene z.B. wiederholt selten dämliche Mitstreiter und manche Gegner, die meine Figur komplett ignoriert haben und bei einer Stadtszene hat sich glaub sogar wiederholt einen feststeckenden Gegner, den ich glaub ich nicht erledigen konnte, wo nur ein Neuladen geholfen hat. Und ein nicht mithelfender KI-Mitstreiter gegen einen Berserker scheint fast wie Bestrafung auf Koop-Mitspieler zu verzichten.

    Und bei der Ultimate Edition von Teil 1 gabs ähnliche Fehler, aber das hab ich nicht so weit gespielt, aber das war zum Zeitpunkt meines Zockens lange erhältlich. Bei Gears 5 könnts heut ja besser aussehen. Die anderen Teile, sogar Judgement, hab ich alle durchgespielt, aber solche üblen Bugs sind mir nie untergekommen. Also das hat sich definitiv verschlechtert.

    Bethesda wollt ich damit im Gegenzug nicht in Schutz nehmen, sondern nur sagen, dass das bei den neueren Gears-Teilen nicht mehr weit her ist mit der Qualitätskontrolle und die Masterchief-Collection hab ich noch nicht ausprobiert, aber das werden ja nicht nur Gerüchte gewesen sein bzgl. dessen jahrelang nötiger Bepatchung.

    @All

    Ich weiß nicht, warum man nie die Pendulum-Wars umgesetzt hat. Ich mein die Idee von Judgement fand ich nicht schlecht, denn beim ersten Gears of War hab ich die sehr fokussierte Story geliebt und dennoch hatte sie schon in der Anleitung eine umsetzbare Vorgeschichte geliefert.

    Teil 4 war storytechnisch (was ist denn der Swarm nun wieder?!?) umstritten, aber so schlecht war das mit dem Vater-und Sohn und Siedlungen usw. auch wieder nicht, aber der Trailer zu Gears 5 völlig irreleitend. Ich mein ich will hier nicht über Details wie so manche viell. etwas aufgesetzt nachträgliche Herkunft der Locust reden, sondern das mit Kaitˋs Herkunft war entweder völlig anders umgesetzt als am Entwicklungsanfang geplant oder ich bin zu blöd die große Offenbarung über ihre Herkunft zu verstehen. Die Locust-Vorgeschichte war dann auch total verwirrend für mich- da bräucht ich wahrscheinlich Christopher Nolan als Erklärbär (Wer sein Memento-Erklärvideo kennt weiß was ich mein.) oder viell. wirklich das von Siridean Sloan vorgeschlagene Buch oder endet das mit Gears 5? Und wer bitte hat JD komplett aufs Abstellgleis geschrieben?

    Das Problem an Gears ist, dass es nicht Kill Switch ist (nicht die Band, sondern den Namco-Shooter der Deckungs-Gunplay vor Gears schon besser machte. War halt nicht so behäbig und das nutzt sich finde ich so ab und wenn die Story verwirrt, Charaktere völlig unwichtig werden, Bugs dazukommen und saudumme Halb-Open-World-Passagen, dann fällts deutlich ab.

    Aber ich möchts trotzdem wissen, wie sie Story irgendwie wieder in verständliche oder hoffentlich zu einem begeisternden Schluss führen.

Ansicht von 12 Beiträgen - 16 bis 27 (von insgesamt 27)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.