Wiederspielwert “moderner” Spiele

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #898889
    ZeakrosZeakros
    Teilnehmer
    Anfänger (Level 2)

    Mir fällt schon seit einigen Jahren auf, daß sich mein Kauf- und Verkaufverhalten geändert hat.
    Zu 8 und 16 Bit Zeiten behielt sich die meisten Spiele und warf sie immer wieder gerne in den Modulschacht. Ab der 32 Bit Gen aufwärts, hat sich das ziemlich umgekehrt.
    Kaufe ich heute z.B. Dead Space freue ich mich auf die schön erzählte Story, das zerlegen der Monster und den furiosen Showdown. Und dann? ja, dann habe ich’s gesehen und das wars. Neue Waffen, Anzüge etc. reizen mich überhaupt nicht, das ganze nochmal durchzustehen. Die Geschichte ist erzählt, sämtliche Schockmomente erlebt..Spiel wird verkauft. So liegen bei mir maximal 2-3 Spiele, die grad aktuell sind.
    Wohingegen ich so machen 16 Bit Titel immer wieder gerne reinschmeisse. Sei es sowas wie Parodius oder Castlevania IV.

    Woran liegt das?

    Abseits von Sportspielen etc. sind heutige Spiele meist sehr Zeitintensiv und eignen sich imo nicht immer für den lockeren Zock zwischendurch.
    Parodius spiele ich nebenbei durch, aber bei Mario Galaxy geht das nicht so leicht.

    Wie ist das bei euch?

    #991714
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Meine Meinung ganz ehrlich? Du kaufst für dich die falschen Spiele. Ich find aktuelle Spiele auch nicht unbedingt zeitaufwendiger. Abgesehen von echten Zeitfressern längst vergangener Tage wie Wing Commander, Secret of Mana oder so waren die meisten Spiele an sich kurz, durch den hohen Schwierigkeitsgrad und den häufigen Zwang, Passagen auswendig zu lernen war die praktische Spielzeit oft aber ähnlich wie heute.
    Die meisten meiner aktuellen Titel hab ich übrigens jetzt schon mehrfach gespielt. Nicht um Sachen freizuspielen, sondern weil es Spaß macht und bei so manchem neuen Spiel auch, weil es oft mal verschiedene Lösungswege für bestimmte Situationen gibt.

    An Essner a day keeps quality away.

    #991715
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Ich kann auch nicht bestätigen, das heutige Videospiele einen weniger großen Wiederspielwert hätten, als die “guten alten” Sachen.
    Ich für meinen Teil, zocke auch neuere Spiele in den meisten Fällen häufiger durch. Dabei geht es mir genau wie captain carot, überhaupt nicht primär darum, neue Sachen frei zuspielen (und schon mal gar nicht um Gamerscore oder Trophäen – die jucken mich mal überhaupt nicht!), sondern darum, den Fun, den ich mit einem richtig guten Spiel habe noch mal zu erleben! Genauso, wie ich Filme die mir sehr gut gefallen, immer wieder gerne sehe, ist es bei mir auch mit guten Spielen, und daran hat sich auch absolut nichts geändert!

    #991716
    Black KaindarBlack Kaindar
    Teilnehmer
    Maniac (Mark III)

    Es gibt auch heut zu Tage durchaus noch spiele, die zum neuen Duchlauf einalden. Zb. habe ich Fallout 3 schon satte dreimal durchgespielt, einfach weil ich jedes mal doch noch etwas neues entdeckt habe oder ich einen etwas anderen Charakter zusammen bauen wollte oder eine Quest anders erledigen wollte.
    Erfoge/Trophäen laden zudem noch ein, sich länger mit einem Spiel auseinadner zu setzen, wenn man sie denn unbedingt braucht ;).

    "...Blacky ist bereits overpowered und besitzt-über-Skills. Wenn ich ihm Geleitschutz leiste, nur für den Fall der Fälle..." Genpei Tomate

    #991717
    Johnny FlowersJohnny Flowers
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    Mir geht es ähnlich und ich denke, dass es einerseits daran liegt, dass man als Spieler-“Pionier” mit der Zeit einfach nicht mehr so leicht zu beeindrucken ist, da man das Gefühl hat, fast alles schon mal in irgendeiner Form gespielt zu haben.

    Zum anderen wachsen einem die Titel und Systeme mit denen man sozialisiert wurde wohl einfach mehr ans Herz, so dass man sich mit ihnen gelegentlich der bittersüßen Nostalgie hingibt.

    Dazu kommt auch, dass seit etwa 10-12 Jahren die Spiele immer stärkere cineastische Züge bekommen. Selbst einen Lieblingsfilm schaut man sich ja in der Regel nicht mehrfach in kurzen zeitlichen Abständen an, so dass nach dem Blockbusterspielerlebnis auch der Anreiz passė ist, während simple Pixelspielchen einen immer wieder mal zu kurzweiligen Runden einladen.

    #991718
    tylerkenobitylerkenobi
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    Nun ja, ein Grund ist mit Sicherheit die Erinnerungswahrnehmung. Glückliche Momente erscheinen einem im Nachhinein noch glückseliger als sie wirklich waren, das “Früher-war-alles-besser-Syndrom”.
    Ein weiterer könnte sein, dass die Menge an produzierten Spielen viel geringer war zu 8/16 bit Zeiten. Ich hatte in 6 Jahren SNES wenn überhaupt 15 Spiele. Sowas kaufe ich mir mittlerweile innerhalb von 12 Monaten.
    Ein dritter Grund ist wahrscheinlich, dass man – im Unterschied zu seiner Kindheit – bereits Erfahrungen gesammelt hat und weiß, dass eine Wiederholung nichts Neues bringen kann. Im Extremfall kommt es irgendwann zur Übersättigung.
    Einen vierten Grund sehe ich darin, dass – selbst wenn ich mich dagegen wehre – heutzutage von News, Trailern und Gameplayvideos regelrecht zugespammt werde und dadurch alles irgendwie schon bekannt ist.
    Als letztes den entscheidensten Punkt: die persönlichen Prioritäten verschieben sich. Selbstkochen, -putzen, -arbeiten. Die Realität holt dich ein und man muss manchmal eingestehen, dass Videospiele schlecht investierte Zeit sein können. Deshalb liegt einem an einem Spiel nicht mehr so viel.

    Aber vermutlich ist die Suche nach Gründen auch nur gequirlte Scheiße und die Antwort auf deine Frage ist ganz simpel: Die Games bringens einfach nicht mehr. Früher waren sie besser. ;-)

    #991719
    Black KaindarBlack Kaindar
    Teilnehmer
    Maniac (Mark III)

    Naja, also ich merke auch das man dich Job, Studium, Arbeit usw. auch einfach nicht mehr so viel Zeit wie früher hat sich in ein Spiel reinzuknien. Wenn ich zb. an meine FF7 Zeit denke, da gingen mal locker 5 Wochen Sommerferien für drauf, ein Zeitfenster das mir heute hinten und vorne nicht mehr zur verfügung steht (tja früher wars halt wirklich besser ;)).
    Ich seh darin aber auch einen positiven Effekt für mich, so habe ich zumindest gefühlt, länger etwas von einem Spiel (besonders so zeitintensive Spiele Marke ME1/2 oder Fallout 3/NV). Mit Fallout 3 war ich beim ersten!!! Durchlauf locker 2,5 Monate beschäftigt, weil ich eben nur nach der Arbeit Zeit dafür hatte.

    Das Gefühl der “Übersättigung” hatte ich auch mal ne Zeit lang. Ich habe zig Spiele angefangen aber keins durchgespielt weil es mich einfach nicht gereizt hat. Irgendwann, ich glaube es war als Dead Space rauskam, hatte ich dann plötzlich auch wieder Lust am Zocken. Vieleicht braucht man manchmal einfach etwas Abstand vom Hobby um wieder Spaß dran zu haben.

    "...Blacky ist bereits overpowered und besitzt-über-Skills. Wenn ich ihm Geleitschutz leiste, nur für den Fall der Fälle..." Genpei Tomate

    #991720
    ZeakrosZeakros
    Teilnehmer
    Anfänger (Level 2)
    Quote:
    Meine Meinung ganz ehrlich? Du kaufst für dich die falschen Spiele.

    ganz und gar nicht, ich kaufe die ja gezielt. Aber der Blockbustervergleich trifft es. So lange es läuft, genieße ich jeden Moment. Aber durch ist durch und wenn es keine alternativen Enden oder Szenen zu sehen gibt, ist halt die Luft raus. Deswegen bin ich dazu übergegangen, mir Zeit zu lassen und möglichst alles gleich beim ersten Durchgang zu finden.

    Quote:
    Vieleicht braucht man manchmal einfach etwas Abstand vom Hobby um wieder Spaß dran zu haben.

    Die Phase hatte ich auch schon. Das war ab Hälfte der PS1 Zeit und endete mit der ersten Preissenkung der PS2. Da zockte ich so gut wie gar nicht, weil mich absolut nichts mitriss.

    #991721
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Also ganz ehrlich? Da ist schon was dran, zumindest für manche. Nur wenige Spiele finden ihren Weg des ofteren in meine 360 (Gears, Virtua Fighter, Forza) und eines sogar sehr oft, Ace Combat 6. Seltsam gerade deswegen, weil es im Grunde sehr oldschoolig ist…Zufall???

    #991722
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Wie?Was?Wiederspielwert ist futsch?
    Sorry,kann grad keinen Kommentar dazu schreiben,weil ich Shadows of the Damned zum 4.Mal durchzocke…und danach hol ich den Fisher Sam und den weisshaarigen Snake mit Pornobalken aus ihrem einjährigen Urlaub.Shit,Nier will auch nochmal gezockt werden,der Duke kommt an Weihnachten zum zweiten Mal ins Laufwerk…
    Wenn ich dann nächstes Jahr mal Zeit hab,also nach Runde 3 mit Krieg/Darksiders,dann werd ich nen Kommentar schreiben.Versprochen!

    #991723
    LofwyrLofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Ehrlich gesagt habe ich Spiele so gut wie nie mehrmals durchgezockt. Einmal durch und fertig. Ausnahmen sind so Sachen wie EDF. Da nehme ich dann mal nen höheren Schwierigkeitsgrad und machs noch mal durch. Kommt aber selten vor.

    Ansonsten ist der Multiplayer mein Freund.

    #991724
    SegabastiSegabasti
    Teilnehmer
    Das einzige Spiel, das ich

    Das einzige Spiel, das ich wirklich mehrmal DURCHGESPIELT habe, also alle extras gesammelt, ist Sonic 2, mit Sonic, mit Tails, mit Sonic & Tails und schließlich noch mit Knuckles.

    Heut zu Tage ist ein Spiel auch einfach zu umfangreich, um in 5 Stunden mal schnell durchzufegen, was ich aber gar nicht schlecht finde, grad bei RPGs oder Adventures möchte ich nach 10 Stunden nicht schon den Abspann sehen.

    Ein Beispiel wäre zum Beispiel die Zelda Reihe, oder die Dragon Quest Spiele. Wohingegen ein Donkey Kong Country Returns schon mehrmals gespielt werden kann.

    Atari brought Videogames to Life, Nintendo brought them back from hell and Sony Killed them.

    #991725
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC
    Zeakros wrote:
    Mir fällt schon seit einigen Jahren auf, daß sich mein Kauf- und Verkaufverhalten geändert hat.
    Zu 8 und 16 Bit Zeiten behielt sich die meisten Spiele und warf sie immer wieder gerne in den Modulschacht. Ab der 32 Bit Gen aufwärts, hat sich das ziemlich umgekehrt.
    Kaufe ich heute z.B. Dead Space freue ich mich auf die schön erzählte Story, das zerlegen der Monster und den furiosen Showdown. Und dann? ja, dann habe ich’s gesehen und das wars. Neue Waffen, Anzüge etc. reizen mich überhaupt nicht, das ganze nochmal durchzustehen. Die Geschichte ist erzählt, sämtliche Schockmomente erlebt..Spiel wird verkauft. So liegen bei mir maximal 2-3 Spiele, die grad aktuell sind.
    Wohingegen ich so machen 16 Bit Titel immer wieder gerne reinschmeisse. Sei es sowas wie Parodius oder Castlevania IV.

    Woran liegt das?…

    das liegt daran das so gut wie alle spiele darauf ausgelegt waren sie in einem rutsch durchzuspielen. nach ca. 60 minuten hat man das ende gesehen. die spiele ware im grunde arcade games.

    einzig die rollespiele von damals waren vom umfang her vergleichbar mit heutigen games. und die hat man auch nur ein mal durchgespielt.

    #991726
    Anonym
    Gast

    Wenn ich Spiele gut finde, dann werden die auch immer wieder durchgespielt. Wenn auch vielleicht erst nach zwei Jahren wieder oder länger, deswegen verkauf ich auch keine Spiele wer weiss wann ichs wieder zocken will.

    #991727
    Lord RaptorLord Raptor
    Teilnehmer
    Maniac (Mark II)

    Komme nicht mal dazu alle Spiele die ich habe, 1 mal durchzuspielen. Da bleibt keine Möglichkeit für einen 2. Run.
    Zu wenig Zeit, zu viele Spiele…

    Ein böser Mann fiel vom Himmel!

    Ich Mumbo, bester Schamane in ganz Spiel!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.