Tops & Flops – Ahoi!

11
1395

 

Der ultimativ seetüchtige Wochenrückblick der Redaktion – Käpten nimmt uns mit auf die Reise – und über Morbius scheiden sich die Geister. Hier die Themen:

Forza Horizon 5 • Animal Crossing 2.0 • Unpacking • Cowboy Bebop • Tiger Heli • Ramen • N64 Switch • Mastodon • Slayer • Guardians of the Galaxy • Iron Shark • Morbius • Mario VS Squid Game • Halloween Kills • Encodya • Metroid Dread • Death’s Door • Social Scoring • Pile of Shame • Family Guy • Batman: Wayne Family Adventures • Backbone • Mai Thi Nguyen-Kim

Wischen – oder auf den “Nächste”-Button klicken, bitte!

Warp Zone:
UlrichThomasOlliFabiolaSebastianSteffenLennard

 

Ulrich gibt Vollgas.

 


Ulrichs Top #1: Vollgas
“Forza Horizon 5” ist da und toll geworden – was wohl niemand wirklich überraschen dürfte. Innovativ und originell wiederum nicht, aber das war auch abzusehen. Egal, besser rasen wie hier geht momentan nicht.

 


Ulrichs Top #2: Zurück auf die Insel
Nanu, da hat Nintendo das 2.0-Update für “Animal Crossing: New Horizons” doch glatt einen Tag früher als angekündigt veröffentlicht – finde ich gut. Mal sehen, wie lange es nun dauert, all die Neuerungen aufzuspüren und wieviel davon zeitlich gestreckt wird.

 


Ulrichs Top/Flop #1: Ausgepackt
“Unpacking” ist ein sympathisches, kleines Spiel mit einer netten Idee – aber ich sehe da auch nicht viel mehr darin als das. Und wundere mich darüber, wie das mancherorts als erzählerisches Meisterwerk abgefeiert wird.

 


Ulrichs Top/Flop #2: Voll echt
Das Anime-Original muss ich endlich mal bewusst ansehen, zumal es still und heimlich vor einiger Zeit doch wieder bei Netflix aufgetaucht ist. Aber irgendwie fasziniert mich die Realverfilmung von “Cowboy Bebop” auch – das sieht gleichermaßen interessant wie abschreckend aus.

 


Ulrichs Flop: Kein Bedarf
Venom war schon uninteressant, aber den Charakter kennt man ja noch einigermaßen – hat wirklich jemand darauf gewartet, dass Morbius auch einen eigenen Film bekommt? Wenn er bislang nicht prominente genug war, um als Kontrahent in einem Spider-Man-Abenteuer auf der Leinwand aufzutauchen, ist das hier einfach noch überflüssiger.

 

Thomas gönnt sich.

 

Thomas’ Top #1: Tiger Heli
Das neue M2-Werk ist raus und ich bin sehr zufrieden. Die Umsetzungen von Tiger-Heli und Kyukyoku Tiger sind gelungen, die Heimversionen sehr willkommen und die Bonusspiele Get Star und Teki-Paki sind ziemlich spannend. Seltsam ist nur die PlayStation-Veröffentlichungspolitik: Während auf der Switch alles bis auf Teki-Paki auf einem Modul ist, muss man die Heimkonsolenspiele und Get Star auf PS4 erst separat runterladen.

 

Thomas’ Top #2: Ramen
Meinen letzten Tonkotsu Ramen bei Ramen Jun hatte ich im Januar 2020. Dann kam Corona (die Sau!) und ich habe erstmal die Läden, bei denen man drinnen sitzt, weitgehend gemieden. Jetzt war ich diese Woche tatsächlich wieder dort und es war ein Traum.

 

Thomas’ Top #3: Neues Leben in der Hochschule
Auch an der Hochschule Darmstadt tut sich wieder etwas. Nach fast zwei Jahren gespenstischer Leere kehrt das Leben langsam zurück an den Dieburger Mediencampus und endlich tummeln sich neue Zeichnungen auf den Whiteboards.

 

Thomas’ Top #4: Impfungen
Man muss sich auch mal was gönnen: Diese Woche gabs nicht nur Ramen, sondern auch zwei Impfungen – Grippe und Zecke. Okay, ich war am Tag drauf etwas platt, aber was tut man nicht alles für seine Gesundheit und die seiner Mitmenschen? Corona Vol. 3 und die zweite Ladung Zecke sind auch schon geplant.

 

Thomas’ Top/Flop: N64
Tja, das N64 auf Switch, das ist jetzt irgendwie nicht so geil wie erhofft und ich hoffe sehr, dass da nachgebessert wird. Cool ist dafür der N64-Controller, und immerhin kann man den auch mit manch einem anderen Spiel nutzen.

 

Bei Olli wird es komplex und vielfältig.

 


Ollis Top #1: Die Progressive-Rocker…
…von Mastodon haben mit “Hushed And Grim” ein Doppel-Album abgeliefert, das rundum überzeugt, gleichzeitig aber so komplex und vielfältig ist, dass man Wochen braucht, um alles zu erfassen. Mir taugt so was!

 


Ollis Top #2: 2022 kommt ein neues Album…
…von Porcupine Tree – wie geil ist das denn?!

 


Ollis Top #3: Slayer haben sich…
…ja leider zur Ruhe gesetzt. Wie dämonisch-cool einige Gitarren-Riffs aufgebaut sind, erfahrt Ihr in diesem Video. Ein Muss für alle Saitenklampfer!

 


Ollis Top #4: Guardians of the Galaxy…
…ist eine spielerische Hommage an die Actionfilme der 1980er geworden – mit flotten Sprüchen, cooler Lizenzmucke und reichlich Production Value. Daumen hoch dafür!

 


Ollis Flop: Guardians of the Galaxy…
…fehlt es zum großen Hit aber leider an überraschendem Spieldesign. Gefühlt reiht sich Erzählschlauch an Arenakampf – und dann das Ganze wieder von vorn. Allerdings können die Entwickler das bei einem potenziellen Nachfolger ausbügeln. Würde mich freuen!

 

Fabiola mag guten Trash.

 


Fabiolas Top #1: Iron Shark
Guter Trash wie “Iron Sky” ist meist schwer zu finden, weshalb ich den Trailer zu “Sky Sharks” natürlich super finde!

 


Fabiolas Top #2: The Witcher Staffel 2
Juhu, bald geht es los mit der zweiten Staffel von “The Witcher”! Geralt ist einfach super!

 


Fabiolas Top #3: Morbius
Und auch die Vorschau zu “Morbius” lässt mich vorsichtig optimistisch darauf hoffen, einen guten Marvel-Streifen zu Gesicht zu bekommen.

 


Fabiolas Top #4: Mario vs. Squid Game
Wer auch findet, dass das nach einer witzigen Idee klingt, der darf sich gerne das Video von Lokman anschauen!

 


Fabiolas Flop: Halloween Kills
Mein Bruder und ich schauen uns traditionell jeden “Halloween”-Teil zusammen an, so auch “Halloween Kills”, von dem wir leider allerdings eher enttäuscht bis gelangweilt waren.

 

Sebastian spielt in der dunklen Jahreszeit überwiegend dunkle Videospiele.

 


Sebastians Top #1: Silent Hill 2
Inzwischen stehe ich vor einem großen Würfel, den ich richtig drehen muss, um dann zu Maria zu kommen, die in einer Gefängniszelle sitzt. Ach, ich liebe diese bizarre Atmosphäre einfach.

 


Sebastians Top #2: Encodya
Bei „Encodya“ handelt es sich um ein sympthisches Adventure des Ein-Mann Entwicklers Chaosmonger Studio. Ich habe bisher zwar nur kurz in die PS4- und Xbox-One-Version reingeschnuppert, aber die knuffigen Charaktere und die schicke Cyberpunkwelt machen Lust auf mehr. Hoffentlich kann das Rätseldesign langfristig motivieren.

 


Sebastians Top #3: „Visage“ mit Next-Gen-Upgrade
Das Next-Gen-Upgrade für mein geliebtes „Visage“ ist bereits für Xbox Series X verfügbar und erscheint im weiteren Monatsverlauf auch für PS5. Revolutionär viel besser sieht der von „P.T.“ insprierte Horrortitel damit meiner Meinung nach zwar nicht aus, aber die höhere Bildrate macht sich auf jeden Fall positiv bemerkbar.

 


Sebastians Top #4: Metroid Dread
Ich konnte mir bisher zwar nur die Demo ansehen, aber die hat mir richtig gut gefallen (nach Möglichkeit unbedingt auf einer OLED-Switch spielen!). Die Vollversion dürfte dann im Laufe der nächsten Tage postalisch bei mir eintrudeln.

 


Sebastians Top #5: Guardians of the Galaxy (Cloud-Version)
Nachdem Ulrich davon angetan war, hab ich das Action-Adventure auch mal angespielt und dabei auf die Cloud-Version für Switch zurückgegriffen. Die Spielwelt wirkt durchaus spannend und irgendwie anders, aber ich bin noch skeptisch, ob mir die Charaktere nicht irgendwann doch auf die Nerven gehen.

 

Steffen ist unbelehrbar.

 


Steffens Top #1: Death’s Door
Da es zu meinen Jahreshighlights gehört, sei an dieser Stelle erwähnt, dass Death’s Door jetzt offiziell am 23. November auch für die anderen Konsolen erscheint. Sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn man klassische Action-Adventures im Zelda-Stil mag.

 


Steffens Top #2: Social Scoring
Behandelt das Thema Social Scoring zwar etwas oberflächlich, ist aber trotzdem ein interessantes „Was wäre wenn…“-Gedankenspiel.

 


Steffens Top/Flop: Übernatürlich
Eigentlich habe ich nichts grundsätzlich gegen Übernatürliches in Spielen, aber wenn ein Adventure sich lange wie ein Krimi anfühlt und dann zum Schluss bei der Auflösung zu einem Deus Ex Machine-Ende greift, dann wirkt das irgendwie etwas billig. Auch beim Adventure Kathi Rain finde ich es schade, dass hier die Macher zum Ende des Spiels in eine solche Richtung abdriften. Bei Titeln wie Phantasmagoria wurde es zwar auch immer abgedrehter, aber da gehörte es immerhin zum trashigen Grundkonzept.

 


Steffens Flop #1: Unbelehrbar 1
Rund um Halloween standen in fast allen Shops wieder Sales mit Rabatten und Gutscheinen an. Aus einem Affekt heraus habe ich meinen Pile of Shame, um ein paar weitere Titel vergrößert. Während ich Kena und F.I.S.T. und Little Nightmares 2 nicht bereue, frage ich mich jetzt schon, wieso ich mir Darkest Dungeon 2 unbedingt zulegen musste, obwohl ich schon am ersten Teil nur wenig Spaß hatte.

 


Steffens Flop #2: Unbelehrbar 2
Meine Neugier über die Emulation war zu groß und die Meldung über einen eventuellen Goldeneye-Release im N64 Portfolio hat dafür gesorgt, dass ich vorzeitig mein Abo hochstuft habe, bevor es im Dezember ausläuft. Meine bisherige Ausbeute daraus: Vier Rennen in Mario Kart und fünf Minuten Ocarina of Time. Sollten bald Majoras Mask, F-Zero und Goldeneye eintrudeln, dann werde ich es sicher mehr nutzen. Jetzt hoffe ich nur, dass Nintendo sich hiermit nicht soviel Zeit lässt wie üblich. Das dürfte aber vermutlich schon das Thema für das nächste „Unbelehrbar“ werden.

 

Lennard war einer finsteren Verschwörung auf der Spur.

 


Lennards Top #1: Call of Cleveland
Peter Griffins bester Kumpel Cleveland Brown hat in Amerika schon seit einer Weile eine neue Stimme. Nachdem der alte Sprecher, Mike Henry, zurücktrat, um einem schwarzen Darsteller den Vortritt zu geben, wir der korpulente Postbote nun vom YouTuber Azerrz gesprochen, dessen Cleveland-Imitation einfach perfekt ist. Aufmerksam wurden die Family Guy-Autoren auf ihn durch seine Videos, in denen er als Cleveland Call of Duty spielt. Und das ist vielleicht das charmanteste Stück-Internet-Content, das ich diese Woche gesehen habe.

 

Lennards Top #2: Eine schrecklich bat-te Familie
Letzte Woche habe ich hier ja noch meinen Unmut über die “Teen Titans”-Comics kundgetan. Mittlerweile habe ich einen Batman-Comic gefunden, der mir weit besser gefällt – und das Beste: Ihr könnt Ihn vollkommen gratis lesen! Der Webcomic “Batman: Wayne Family Adventures” widmet sich der albernen Seite des Fledermaus-Mythos. Bruce, Alfred und die verschiedenen Robins leben hier unter einem Dach in Wayne Manor und bekämpfen statt finsteren Superschurken ganz normale Alltagsprobleme. Da wird sich um den letzten Keks gestritten und Damian Wayne ist verärgert, weil er noch zu jung ist, um das Batmobil zu fahren. So komisch war der Dark Knight noch nie.

 


Lennards Top #3: Auf leisen Pfoten
Just beendet habe ich das Pixel-Noir-Adventure “Backbone”. Als Waschbär-Detektiv in einer Welt voller Tiere seid Ihr hier einer finsteren Verschwörung auf der Spur. Das Murder-Mystery besticht mit einem unglaublich schicken Optik und einem tollen Soundtrack. Gerade gegen Ende nimmt es aber ein paar eigenwillige Story-Wendungen, die nicht jedem schmecken werden. Der Test folgt in der nächsten M!

 


Lennards Top #4: Chemie, aber cool
Wissenschafts-YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim vom empfehlenswerten Funk-Kanal mailab hat eine neue Fernsehsendung auf ZDFneo. Darin erklärt sie wissenschaftliche Themen tiefgehend, interessant und mit Humor. In der ersten Folge geht es um die wissenschaftliche Methode und was Corona-Schwurbel-Theorien von echter Forschung unterscheidet. Folge 1 findet ihr auf YouTube, alle weiteren in der ZDF-Mediathek.

 


Lennards Flop: Vampir ohne Spinne
Ja, ich weiß, die Marke Spider-Man gehört nach wie vor Sony und seit Tom Hollands Spinnenmann borgen sie Marvel die Figur quasi nur aus. Aber warum müssen dann alle Spinnen-Filme, die Sony alleine produziert immer ohne Peter Parker auskommen? Und warum sind die immer so miserabel (siehe Venom)? Auch “Morbius” haut mich im Trailer noch nicht vom Hocker.

 

Wir wünschen ein Wochenende, welches Euch (positiv) vom Hocker haut! Bis nächste Woche!

neuste älteste
MadMacs
I, MANIAC
Maniac
MadMacs

Wenn man guten Trash schätzt, kann man den Sky Sharks auf jeden Fall anschauen. Ich fand den auf jeden Fall unterhaltsamer als das ganze übertriebene Marvel Zeugs.

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Max SnakeMax Snake DaddlerDaddler Danke für den Tipp. Bei Shang Chi waren die Kritiken auch eher schlecht. Das hat mich abgeschreckt. Kann man den gucken? Das würde ich dann aber eh erst machen, wenn er bei Disney+ drin ist.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Wie mann von Mirko Dotschman alias Mr. Wissen 2 go denk, halte mich daraus, da ich Ihn privat wenig kennen. Er greift menge Thema auf und ich kann somit einordnen. Vorallem in der Corona – Zeiten zeigt seine Verantwortung.

@Bort Schaut doch mal Cinema Strikes Back über Marvel Eternal an. Yep, Shang – Chi and the ten Rings ist unterhaltsam. Da wird gekämpft, das selbst Snake Eye neidisch ist

Daddler
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Daddler

@Bort Marvels Shang Chi hat mir richtig gut gefallen und sehr überrascht…

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

Jup, in den Serien bauen sie Brücken zu den nächsten Filmen. Bei Falcon and Winter Soldier zeigen sie die Entwicklung zum nächsten Cap. Dank WandaVision dürfte es da in zukünftigen Filmen auch gut weitergehen. Loki muss ich noch die letzte Folge schauen.
Zumindest sind die Serien bisher alle eher kurz gewesen. WandaVision 9 Folgen, die anderen nur 6. Keine Ahnung, ob da noch mehr kommt. Aber aktuell lassen sie sich schnell weggucken.

Den 2. Spidey kannst du dir auf jeden Fall geben. Der 1. war zwar noch besser, den 2. fand ich aber auch cool.

The-Boy-Who-Lived
I, MANIAC
Profi (Level 2)
The-Boy-Who-Lived

Bort1978Bort1978 Ja, von den genannten Beispielen würde ich auch lediglich Dr. Strange und Spidey ne Chance geben, jedoch habe ich es nicht mal gepackt, den jüngsten Eintrag von Spider-Man zu sehen. Die Luft will einfach nicht mehr in den Reifen.

Die Serien sprechen mich nicht mal ein Minimum an und allem Anschein nach schein ich da auch nicht zwingend was zu verpassen. Dasselbe auch bei Hawkeye. Den Charakter fand ich zwischen all dem Rumgeheule und der gelegentlichen Aufgeblasenheit einiger Hauptcharaktere schön bodenständig und authentischer umgesetzt, aber ob der jetzt ne Serie bräuchte?

Rein theoretisch könnte man doch davon ausgehen, dass Disney möchte, das der Fan/Zuschauer alles aus dem MCU mitnimmt. Jedes Fitzelchen an Story, die Filme und Serien. Sollten jetzt vier Serien zu drei Filmen im Jahr laufen, ist mir das echt zu viel wieder.
Klar, ich könnte auch Rosinen picken und eben nur das Schauen was mich interessiert, aber hilf mir da mal: Fließen da nicht manchmal Hintergrundinformationen und Erzählstränge ein, die für einen kommenden Film oder erneuten “Endgame” relevant wären?

Wie dem auch sei, visuell stehen die Serien und Filme sicher hoch im Kurs, keine Frage. Vielleicht finde ich ja mal wieder zurück. Aber bis aufs Weitere bin ich so gar nicht mehr am MCU interessiert, viel eher hoffe ich immer noch, dass Jon Bernthal und Charlie Cox wieder zurückkehren.

Nightrain
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Nightrain

Das Problem, das ich mit den MArvelfilmen aktuell habe ist, dass die eigentlich erzählte Geschichte immer irgendwie nur als Beiwerk wirkt und es eigentlich wieder nur um den nächsten Weg zum Multi-Hero-Film zu ebenen. Das finde ich sehr schade, da man den Charakteren so ihren (großen) Auftritt nimmt.

Mai Lab fand ich auf Youtube recht interessant, da das angenehm wenig aufgeregt war. Mr. Wissen2Go ist mir unsympathis und manche seiner Aussagen finde ich arg arrogant. Hatt letztens zwei Videos von ihm laufen und beide Male hat er behauptet in den 12-15 Minuten alles zu erzählen, was man zu dem Thema wissen müsse … nee …

Bort1978
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Bort1978

The-Boy-Who-LivedThe-Boy-Who-Lived Mir geht es da ähnlich wie dir. Bin eigentlich ein riesiger Fan des MCU, aber Black Widow und Captain Marvel fand ich auch nur okay.
The Eternals soll ja sogar richtig schlecht sein. Den schaue ich mir wie Black Widow nur bei Disney+ an.
Auf den nächsten Spidey freue ich mich aber. Genauso auf Dr. Strange 2. Die werden hoffentlich wieder so gut wie die Filme davor. Thor steht ja auch noch an. Der wird hoffentlich weniger klamaukig, als Teil 3.
Bis zum nächsten Guardians of the Galaxy ist es ja leider noch recht lange hin.

Bei den Serien auf Disney+ fand ich übrigens WandaVision recht gelungen. Loki war da eher enttäuschend. Mal gucken, ob Hawkeye besser wird. Geht ja bald los.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

RemoRemo Ich schaue mir menge FUNK Kanäle an, weil die coole Kanal bieten u.a. wie Game Two von der Rocket Beans, Mai Lap, Mr. Wissen 2 to Go oder Strg F. Ich bin kein großer Freund von YouTube, aber aus dem Funk lohnt sich.

Morbius ich habe nur in der Zeichentrick Serie The Amazing Spider – Man gesehen. Der Film wirkt eher umspannend an.

Der Test zur Tiger Heli bin ich gespannt.

Cowboy Bebop ist in mein to do Anime Liste.

The-Boy-Who-Lived
I, MANIAC
Profi (Level 2)
The-Boy-Who-Lived

RemoRemo Sogar coldmirror zählt ja seit geraumer Zeit zu FUNK… Von der Mai hab ich mir auch eine Weile ein paar Videos (YouTube) angesehen, aber mehr konnte ich ihr nicht abgewinnen. Humor und die Art und Weise sind wohl nicht so meins.

Zu Morbius: Ich bin mir auch sicher, dass nicht unbedingt jeder Marvel-Fan oder diejenigen, die es vorgeben zu sein, den Charakter auf dem Schirm für einen nächsten Blockbuster hatten, aber das Schema zieht sich für mich schon länger durch die Helden/Antagonisten-Verfilmungen, finde ich. DC kann das auch gut.
Im Nachhinein waren “Black Widow” und “Captain Marvel” auch nicht offenbarend, und erste ist sogar Teil der Avengers.
Aber ich kann seit dem Endgame und dem Ableben meines Lieblingscharakters eh der neuen Marvel-Phase nichts mehr abgewinnen, dafür waren die Übersättigung und Überdehnung mancher Handlungen zu nachwirkend. Alles nach Endgame blieb ungesehen, auch dem Serienausschlachten bleib ich fern. Und ich kenne einige, die nur noch Ächzen unter der Aufgeblasenheit dieses Filmuniversums. Da ist die Kuh genauso leer gemolken worden wie im Untoten-Genre.

Ich mein’, soll das nächste Multihelden-Gespann in 8 Jahren noch pompöser, bahnbrechender und ohrenbetäubender werden? Endgame schien doch für viele gefühlt der Klimax des ganzen Universums zu sein. Und mit den Eternals haben wir die nächsten, noch krasseren Anwärter auf den “fetter Sch*!”-Thron. Und sollte man sich in seinem Netz an Multiversen-Storylines verstricken: Egal, künstlerische Freiheit. Hauptsache viel Krach und Drama beim nächsten Mal.
Abschreckender Gedanke, zumindest für mich, das Ganze.

Einzig sinnvolle Erklärung für Morbius, die nichts mit Disney’s Geldgier zu tun hat:
Filme über solche Nebencharaktere machen es eben einfacher, diese dem Mainstream bekannt zu machen. Von Spider-Man hat jeder heute schon gehört, aber der Stempel “Marvel”, gepaart mit einem Film, bietet selbst den nebensächlichsten Charakteren eine Möglichkeit, wahrgenommen zu werden. Und irgendwo fängt man halt an.

Remo
I, MANIAC
Profi (Level 2)
Remo

Also das es beim Format FUNK des ÖRR sehenswerte Kanäle gibt, ist mir ehrlich gesagt neu…