E3 2023 – ohne Sony, Nintendo & Microsoft?

38
957

IGN berichtet mit Bezug auf eigene Quellen, dass die diesjährige E3 ohne Sony, Nintendo und Microsoft stattfindet. Am ehesten kommt dies im Fall des Windows-Konzerns etwas überraschend, da dieser eigentlich immer ein großer Unterstützer der Messe war. Es ist jedoch davon auszugehen, dass stattdessen auf Showcases in digitaler Form gesetzt wird.

Die E3 2023 findet vom 13. bis 16. Juni in Los Angeles statt. Die letzten beiden Tage sind auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

neuste älteste
Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Die Zeiten des Geld verdienen haben sich geändert ja
Und das nicht mal schleichend

joia
I, MANIAC
joia

Die Zeiten haben sich geändert und so auch die Art der Selbstdarstellung und der Fokus der Hauptdarsteller. Wenn sich die E3 auf diese Art zu einem Treffpunkt und Ort des Austauschs für die “Kleinen” entwickelte, wäre doch alles wunderbar. Ob das so kommt oder bereits ist – bleibt abzuwarten. Ich würde es denen gönnen. Und uns auch – dann lohnte sich der Weg, um wieder in den direkten Austausch mit wirklich Interessierten – auf allen Seiten – zu kommen.

@Lincoln_Hawk

Geht mir 1:1 genauso.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Sargnagel für die E3… In den Staaten gibt es fürs Zielpublikum inzwischen interessantere Messen (PAX z.B.), eventuell bekommen ja durch das Sterben der E3 die GC oder die TGS nochmal einen Schub. Oder die Zeit der Riesenmessen ist halt einfach vorbei 🤷‍♂️
Solange Ulrich hier die PK der Großen 3 weiterhin launig zusammenfasst, ist doch alles in Butter 😉

RYU
I, MANIAC
RYU

@ Revan

Das kannst du sicher besser.^^
Aber nehmen wir an ich bin getriggert. Ich bin zumindest nich so heuchlerisch zu sagen das man Entwickler mit XY besser unterstützen könnte, um dann aufs Sales aufmerksam zu machen. Mit 10€ wärst du kaum ‘ne Zielgruppe. Zahl halt Vollpreis wenn du sie besser unterstützen willst. 😉
Btw., du meinst eher den Publisher, der nunma fast immer das Sahnefilet einstreicht. Und wieviel der an die Entwickler, nach Abzug an Sony/MS/N abgibt sei ma dahingestellt. Wenn ich wiederum Retail kaufe, und gar wenn ich es später wieder verkaufe, habe nich nur ich etwas davon. Bei beiden hängt ein ganzer Rattenschwanz dran, wo ebenfalls viele, viele, Jobs von abhängen. Nich nur Ebay lebt davon. Oder frag ma die 80 GameStop-Filialen die nun geschlossen werden, oder damals die Videotheken; und eben auch nich nur die. Und daneben, wenn nach Jahren, beim stetigen an- und verkaufen des gleichen Spiels, meinetwegen in irgendwelchen Sammlungen, wo viele Leute eben dieses Spiel irgendwo günstig erworben, kommt ein immer zu kurz gedachter Faktor zu stande. Auch hier bilden sich dadurch Fans von Spielen, die sie zuvor evtl kaum kannten, bringen es anderen mit und zeigen es ihnen, und kaufen womöchlich Nachfolger direkt. Resident Evil 1 verkaufte sich knapp über ‘ne Million. Und doch hats angeblich jeder gespielt, und heute verkauft sich ‘n Teil Milionenfach. Aber alles unerheblich. Heute gibts ja auch den Ramschpass.

Das du lieber onlineSpiele kaufst is doch völlig ok, aber du weißt das ich recht habe. Du musst dein Handeln nich mit sowas fadenscheinigen begründen, statt einfach sowas zu sagen wie das du kein Bock hast aufzustehn beim wechseln des Spiels; was der Wahrheit näher käme. Das ist wie das manche es mit “besser für die Umwelt” rechtferitgen, bevor sie ihren SUV vorfahren.

Das Problem am von dir angemerkten Eigentum/Besitz/Lizenz von digitalen Gütern ist das es dir auf den Konsolen einfach nichts bringt, in anbetracht von den von mir angemerkten Dingen. Versuch doch dein digitales Spiel zu verkaufen ohne gleich die Konsole oder den Account mitzugeben. Bis auf sharen, was dahingehend an 1’ne Person noch “verborgen” wäre, kann ichs nich wirklich an jeden verborgen, tauschen, oder einschweißen, noch auf youtube verbrennen, und eben nich verkaufen, da die Hersteller alles nur erdenklich machen um es einem schwer zu machen. Und wenn ich es nich bis zum Zeitpunkt X online gekauft habe könnte es bereits dank zb irgendwelcher abgelaufender Lizenzen wieder vom Server gelöscht sein. Selbst wenn ich es kaufte heißt es manchma ja nich das man es behalten kann, sofern irgendwas mit der Lizenz ist. Aber all die Besipiele brauch ich dir sicher nich sagen. Denn eigentlich wolltest du wohl nur etwas in den Raum werfen.

Eins noch: Ich hoffe ja inständig, bei all dem frohlocken bei allen Usern über digitale Spiele, dass niemand sich mehr darüber beschwert das es die neue Konsole nich im örtlichen Media Markt gibt. Oder das es die neue VR-Brille nich irgendwo zum ausprobieren gibt. Ihr wollt online, ihr bekommt es früh genug. Aber dann auch nich meckern das es den neuen shice selbst nich mehr bei Amazon zu bestellen gibt, sondern nur noch direkt beim Händler, ohne Vergünstigungen. Natürlich generell, auch bei den Spielen. Und ihr fortwährend auf den Gutwillen der Hersteller angewisen seit, für wieviel, was, wie lange, und ob überhaupt.

Alles nich bös gemeint. Nur die meisten denken wirklich nich weit genug, bzw. es is ihnen einfach sowas von egal.

Revan
I, MANIAC
Revan

@Ryu

Dir ist bei all deiner melodramatischen Sozialkritik aber schon klar, dass man im deutschen Rechtssystem Besitz (und sogar Eigentum ^^) auch an digitalen Produkten erwerben kann?

Davon abgesehen sind Digitalkäufe im Sale auch einfach fairer den Entwicklern gegenüber. Von einem Gebrauchtkauf für 10 Euro profitiert nur der Kunde. Von einem Digitalkauf für 10 Euro hat gingegen auch der Künstler etwas.

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Bin mal gespannt, ob wenigstens bei der GDC dieses Jahr ein bisschen was los sein wird.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Für mich persönlich gab’s auch in den letzten Jahren dermaßen viele uninteressante Spiele wie nie zuvor
Was ich gut finde irgendwo da ich viele schöne ältere Spiele probieren kann und mich ohne gefühlt was interessantes zu verpassen voll drauf einlassen kann.
Daher bin ich mit den aktuellen Trends garnicht so unzufrieden

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Die ganzen PKs interessieren unterm Strich auch nur einen kleinen Teil der Spieler insgesamt. Das schöne war halt schon länger, dass es geballte Infos zu neuen Spielen gab. Für den beinharten Fan bzw. die Forum Dweller mag dann auch die eine oder andere PK interessant sein. Wobei ich die meisten Third Party PKs schon länger überflüssig fand.

Die E3 scheint schon länger an einer ganzen Reihe von Problemen zu kranken. Als reine Fachmesse hat sie im Lauf des letzten Jahrzehnts auch ohne Corona schlicht an Bedeutung verloren, gleichzeitig ist die Messe aber sch… teuer für die Beteiligten und natürlich fehlen teils auch Zeit und Personal durch Messedemos und Ortspräsenz.

Bin tatsächlich mal gespannt, wie es dieses Jahr überhaupt aussieht. Aber IMO ist das ganze Konzept der E3 von gestern. Auch wenn man sich als Nerd über die Infoweihnacht freut.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Festhalten kann man hier nur es wird Live-Vorstellungen immer weniger geben, Punkt.

Ich würde von einer dezentralen Verlagerung von Live-Events über das Jahr verteilt sprechen – die Hersteller zeigen nach wie vor ein Interesse daran, ohne sich an eine bestimmte Veranstaltung binden lassen zu wollen.

„IGN behauptet über eine Quelle, dass es “andauernde Frustrationen” mit der ESA gegeben hat, wobei die Seite behauptet, dass die Organisation “die Marke E3 in den letzten drei Jahren unglaublich schlecht behandelt hat”. Dieselbe Quelle sagt, dass mehrere E3-Organisatoren die ESA verlassen haben und “eine neue Gruppe zurückgelassen haben, die nach ihnen aufräumen muss”. ReedPop, das für die E3 2023 ins Boot geholt wurde, wurde auch für seinen Umgang mit der Veranstaltung kritisiert und dafür, dass es “eine Menge fehlender Informationen” gibt – einschließlich der Frage, wie die Show dieses Jahr tatsächlich aussehen wird.“

https://nintendoeverything.com/nintendo-reportedly-skipping-e3-2023-entirely/

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

comment image

RYU
I, MANIAC
RYU

Die Diskussion bringt doch kaum was. Die einen wollen es, andere brauchen es nich.

Festhalten kann man hier nur es wird Live-Vorstellungen immer weniger geben, Punkt. Ob man es will oder es einem egal is, völlig zweitrangig, is wohl der Wandel der Zeit. Das ist wie das einfache weglassen des Handbuchs – “Brauch ich ja nich”, über den Verzicht Spiele Retail anzubieten – “Ich will nix besitzen, verkauf nix, und will in meinem Geburtstagskarton nur ‘nen Gutscheincode haben”, bis hin zum ständig schlechteren Angebot, bis hin zum baldigen weglassen der Gratisgames bei den Abos, welche ja teils als Gründe dafür dienten – “Waren eh nur noch Müll”. Ist halt so. Die Leute wollen und brauchen nichts, nur noch konsumieren. Is doch ok…

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Manche Tennismatches dauern über fünf Stunden (Murray letztens bei den Australian Open) und die Generation TikTok hat genauso gebannt vor den Geräten gesessen (wenn sie Tennisfans waren).

Ich habe mir das Murry/Kokkinakis Spiel angesehen (wenn auch später). 😀 Das war wirklich großartiges Tennis! Das Murray in dem Alter und neuer Hüfte (ok, so neu ist sie nun auch nicht mehr) das Spiel noch so drehen kann und das über 5 Stunden, war wirklich bemerkenswert.

Alles eine Frage der Prioritäten.

Mein Eindruck ist, dass die coronabedingte Zeit ohne eine E3 keine nachhaltigen Spuren hinterlassen hat, die auf einen Mangel an Berichterstattung schließen lassen würde.
Die Branche ist auf die E3 in unserer heutigen Zeit weniger angewiesen als die E3 auf sie. Das zeigt sich auch in der Abwesenheit großer Hersteller, die andere Prioritäten setzen – wie du schon schreibst.

out
I, MANIAC
out

Bei einer E3 PK, kam bei mir immer mehr Stimmung auf.
Bisschen wie ein Live Konzert.

Heute hat man „Weihnachten“ auf viele Tage über das Jahr verteilt und dann wird sich gewundert, wenn keiner dieser ein Knaller ist.

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Dann schauen sie auf TikTok, Twitter und Instagram eben nur Clips an und nicht die gesamte Pressekonferenz. Die Game Awards dauern knapp drei Stunden und haben jedes Jahr mehr Zuschauer. Bei so einem seelenlosen Stream vor einer grünen Wand kommt einfach keine Stimmung auf. Manche Tennismatches dauern über fünf Stunden (Murray letztens bei den Australian Open) und die Generation TikTok hat genauso gebannt vor den Geräten gesessen (wenn sie Tennisfans waren). Alles eine Frage der Prioritäten.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Irgendwie bezweifle ich, dass die eigenen Shows so viel Aufmerksamkeit generieren werden wie die E3. Das schauen sich doch nur die beinharten Fans an. Ich kann mich auch an keine State of Play von Sony im letzten Jahr erinnern, die mir irgendwie im Gedächtnis geblieben ist. Da war die E3 2015 Pressekonferenz von Sony doch ein ganz anderes Kaliber.

Ob die Generation TikTok ein Interesse daran hat, eine zweistündige Präsentation zu verfolgen, statt über andere Kanäle an die Inhalte zu gelangen, ziehe ich meinerseits in Zweifel. Überhaupt übersteigt die Reichweite der Influencer (die man kritisch sehen kann) die einer solchen Veranstaltung bei Weitem. Es bedarf dahingehend keiner E3, damit die Hersteller Reichweite generieren – es kann dabei helfen, ja, ist aber für den Erfolg des Produktes am Ende nicht ausschlaggebend. Bis zum Release investieren die Hersteller in genügend Möglichkeiten, was die Vermarktung des Produktes anbelangt.

Ich wäre immer darauf bedacht, zu berücksichtigen, dass die nachfolgenden Generationen ihren Konsum nicht zwingend so gestalten müssen, wie es die Generation tat, als solche Veranstaltungen noch der Höhepunkt des Jahres war – sowohl für Spieler als auch für die (Print-)Medien. Letzteres wohl immer noch, wenn man vor Ort sein darf.

Walldorf
I, MANIAC
Walldorf

Irgendwie bezweifle ich, dass die eigenen Shows so viel Aufmerksamkeit generieren werden wie die E3. Das schauen sich doch nur die beinharten Fans an. Ich kann mich auch an keine State of Play von Sony im letzten Jahr erinnern, die mir irgendwie im Gedächtnis geblieben ist. Da war die E3 2015 Pressekonferenz von Sony doch ein ganz anderes Kaliber. Nintendo hat wahrscheinlich eh nix zu zeigen so kurz nach der Veröffentlichung von Zelda. Und bei Microsoft dürfte es noch dauern bis die ganzen Studio- und Publisherkäufe der letzten Jahre Früchte tragen.

Le_Fuldo_X
Gast

@hotdog

lecturing
no flesh n bones

no opinion, no sense

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Nintendo ist eh schon länger nicht mehr wirklich Teil der E3, das Treehouse kann man irgendwo im Umfeld produzieren und die Direct ist ne Direct.

Sony und neuerdings anscheinend auch MS haben nun ihre Variante der Direct und selbst wenn es da PKs gibt können die problemlos außerhalb der Messe stattfinden. Im Zweifelsfall haben auch alle drei keine Probleme, abseits der Messe Bereiche für Fachbesucher zu etablieren. Und viele in dem Bereich dürfte man zukünftig online ebenso gut erreichen.

Anders als TGS, Gamescom und Co ist die E3 auch nicht in erster Linie Publikumsmesse.

Le_Fuldo_X
Gast

oh guys…

cost-profit n smart talks – that’s ur life now
illusive moments to show off

do better

James Earl Cash
I, MANIAC
James Earl Cash

Damals hatte ich mich doch immer Tierisch darauf gefreut auf die kommenden Highlights aber es wurde in den Jahren,immer weniger leider kaum bis keine großartigen Überraschungen mehr.

ChrisKong
I, MANIAC
ChrisKong

Vergessen wir mal nicht, was so eine Messe an Kosten aufwirft …

Lol, die Videospielbranche setzt ja mehr um als die Musik- und Filmbranche zusammen.

Ich denke für die schreibende Zunft ist das Wegfallen von solchen Events vielleicht eher ein Problem. Meine dass die E3-Ausgaben der Printmagazine sicher einen Push dadurch hatten.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Nur gut das sowas im Live Tv nie vorkommt. [Applause, Applause] Oh wait.

Wenn die Jubelperser bei jeder kleinsten Gelegenheit, so belanglos sie aus meiner Sicht auch sein mag, anfangen, frenetisch zu applaudierten, dann mag es ja sein, dass du daran gefallen findest. Für mich ist das auf Dauer dann doch eher störend.

Ich möchte deine Freude nicht in Abrede stellen. Ich wünsche jedem, der sich dafür begeistern kann, eine Show, welche auch das bietet, wonach man verlangt. Ich kann mir dann nachträglich immer noch die Highlights heraussuchen und mir anschauen sowie die Zusammenfassung von Ulrich lesen.

Spacemoonkey
I, MANIAC
Spacemoonkey

ich brauchs einfach nicht. will nur gameplay sehen. die shows drumherum hab ich eigentlich schon immer nur ertragen

JonnyRocket77
I, MANIAC
JonnyRocket77

Für mich hat die Videospielewelt ein Stück ihres Glanzes ohne Liveshows auf der E3 verloren.

RYU
I, MANIAC
RYU

Kommt darauf an, was du unter Live Publikum verstehst – bezahlte Applaudierer sind eher abträglich, als das sie zur Stimmung beitragen.

Nur gut das sowas im Live Tv nie vorkommt. [Applause, Applause] Oh wait.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Sehr schade… war es doch früher das Highlight neben der Tokyo Game Show und der ECTS.
Wobei die ECTS wohl von der Gamescom abgelöst wurde.

Morolas
I, MANIAC
Morolas

Ich finds sehr schade dass die E3 nicht mehr das ist wie zu ihren glanzzeiten.
Klar ist es heute ganz anders möglich zu informieren und das günstiger aber bei so viel kohle kommt es auf die messe eh nicht an.
wie ein voredner schon sagte … ist es was anderes live mit publikum.
die reaktionen auf teaser und die freude in den gesichter der fans ist unbeschreiblich.
wird mir fehlen.
habs immer gern gesehen solche aufnahmen.
war leider nie vor ort.

Gast

Vergessen wir mal nicht, was so eine Messe an Kosten aufwirft und dann ist man nur einer von Vielen bzw. in dem Fall von Dreien. Selbst bei verhältnismäßig regionale Messen kostet ein Messestand rein von der Fläche her ordentlich Schotter. Lässt man sich dann noch einen Stand draufbasteln, geht das Ganze schnell mal ins Geld.
Für die Kohle kann man sich auch einen eigenen Veranstaltungsort suchen und bestimmt dann wo es langgeht.

ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

Es ist schon was völlig anderes, ob da einer vorm Greenscreen die Trailer runter labert, oder man Live Publikum zum ausrasten bringt.

Kommt darauf an, was du unter Live Publikum verstehst – bezahlte Applaudierer sind eher abträglich, als das sie zur Stimmung beitragen.

Le_Fuldo_X
Gast

@Tabby

made my day 😂