Bound By Flame – im Test (PS3 / PS4)

0
392
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Das Spiel mit dem Feuer kann einem die Finger verbrennen. Oder sogar die Seele. Letzteres widerfährt dem Krieger Vulcan, als ein fehlgeschlagenes Beschwörungsritual seinen Körper mit einem Feuerdämon verschmelzen lässt. Fortan kämpft er nicht nur gegen eine Bedrohung durch grausame Eisfürsten, sondern auch um den Erhalt seiner Menschlichkeit.

Mit Euren Antworten in den zahlreichen Dialogen sowie Handlungen innerhalb der Spielwelt beeinflusst Ihr Vulcans Entwicklung. Je häufiger Ihr den Verlockungen des Dämons nachgebt, umso stärker verändert sich Vulcan auch äußerlich in Richtung Feuergeist. Die Fähigkeiten erlangt Ihr über drei Talentbäume: Schult Euren Umgang mit schweren Waffen und schnellen Dolchen oder investiert die verdienten Punkte in den Ausbau Eurer Flammenkräfte. Passive Verbesserungen, beispielsweise mehr Lebensenergie, sind neben Skillpunkten auch an die Erfüllung bestimmter Aufgaben wie “Verbrauche 5 Heiltränke” gebunden.

Auf Eurer Reise durch überschaubare Wälder, Sümpfe und Höhlen warten jede Menge Kämpfe. Wild gehackt wird aber nicht, vielmehr braucht Ihr Geduld und Taktik. Häufiges Blocken, Kontern und gezielte Angriffe führen zum Erfolg. Bewaffnet mit Dolchen könnt Ihr schleichen und Gegner hinterrücks attackieren. Aus sicherer Entfernung schleudert Vulcan Feuerbälle und verschießt mit einer Armbrust Pfeile. Gewiefte Krieger legen außerdem Sprengfallen, um gleich mehrere Monster auf einmal auszuschalten. Der Nachteil der Vielfalt: Bomben, Pfeile und Tränke müssen ebenso wie Waffen- und Rüstungsverbesserungen selbst hergestellt werden. Die entsprechenden Rohstoffe dafür sammelt Ihr überall in der Spielwelt sowie von besiegten Feinden auf.

Schlagkräftige Unterstützung erhält der heiße Kämpfer von verschiedenen Begleitern. Gefährten wie Hexe Edwen, Magierin Sybil oder Schwertkämpfer Randal begegnet Ihr im Verlauf der Geschichte. Innerhalb von Städten und Dörfern darf zwischen den aktiven Begleitern gewechselt werden, über rudimentäre Anweisungen legt Ihr deren Verhalten im Kampf fest.

An Beschäftigung mangelt es Euch in Bound by Flame nicht: Abseits der Story wollen viele Nebenaufgaben erledigt werden, vom Kampf gegen eine Werbestie bis hin zu Botengängen reichen die Aufträge. Schöne Ausflüge stehen eher selten auf dem Plan, meist wirken die Umgebungen etwas detailarm und leblos. Die Leistung der deutschen Sprecher ist durchwachsen, die englische Synchro transportiert wesentlich mehr Atmosphäre.

Zurück
Nächste
Gast
n00b

entgegen vieler negativer Kritiken finde ich das Spiel gut! Das Setting und das Gameplay überzeugen und machen Spaß! Auch die Technik (Grafik und Sound) sind gut gelungen! Zugegeben: die deutsche Sprachausgabe ist wirklich nicht besonders …Also mir gefällts recht gut und würde es sogar empfehlen sofern man (so wie ich) die besseren Alternativen (Dark Souls, Dragon Age, …) bereits kennt bzw. durch hat. ^^