Zool Redimensioned – im Test (PS4)

17
693
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Gute 30 Jahre hat die Ninja-Ameise auf dem Buckel, was man auch merkt: Spielerisch ist der ­damalige Quasi-Sonic-Rivale überschaubar prickelnd und im Klassik-Modus grenzwertig unfair schwer. Deshalb ist die ­”moderne” Variante mit weiter entfernter Kamera und optionalen Hilfsfunk­tionen bis hin zur Unverwundbarkeit nicht unwillkommen, macht die rasante Hüpferei aber auch fast wieder zu simpel.

Als Retro-Häppchen ist Redimensioned so oder so ganz ordentlich genießbar, neue Fans wird Zool aber kaum finden – daran ändern auch eher belanglose neue Mehr­spieler-Modi nichts.

Zeitreise für Nostalgiker: kompetente Aufbereitung des Amiga-Hüpfers mit ein bisschen Bonuskram.

Singleplayer59
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Nightrain
Mit der zeitlichen Einordnung von PC als Gaming-Maschine wuerde ich Dir etwas widersprechen. Wing Commander und Ultima Underworld haben Anfang der 90er gezeigt wohin es geht. Dann kam 1993 Doom und ich denke, ab da sind viele (auch in Deutschland) umgeschwenkt. Der totale Wandel kam aber dann mit dem Echtzeitstrategie-Boom der mit Command and Conquer 1995 begann. Da war es fuer viele aus mit dem Amiga.

Leider wird bei vielen der Amiga als 2D Action-Maschine gesehen. Ich denke, dass liegt daran, dass viele damals noch jung waren und solche Spiele zu der Zeit bevorzugten. Genres, die heute fast tot sind, aber damals wichtig waren, gab es unmengen auf dem Amiga, wie Wirtschafts/Managerspiele (Oil Imperium, Bundesliga Manager Professional), fruehe Echtzeitstrategie (Populous, Mega lo Mania) oder Flugsimulatoren (F16 Falcon z.B.). Dazu gab es Spiele die es so gar nicht auf Konsolen gab. Echtzeit 3D Action mit Strategie gemixt (Carrier Commander) oder Ego-Shooter mit Adventure gemixt (z.B. Cybercon 3 oder Castle Master). Hinzu kamen unzaehlige hervorragende Adventures und Rollenspiele.

Zu den zwei Knoepfen:
Turrican 2 muesste noch zu frueh gewesen sein. Turrican 3 hatte den zweiten Knopf unterstuetzt, auch B.C. Kid. Apidya hatte das Extrawaffensystem von Gradius. Mit den zweiten Knopf konnte man die Waffen auswaehlen. Zwei Knoepfe waren auch bei Mortal Kombat 1 und 2 nutzbar – zwei Knoepfe sind immer noch drei zu wenig, aber der Reiz war, dass beide uncut waren. Gibt mit Sicherheit noch zig andere.
Computerabteilungen in Laeden wie Allkauf oder Kaufhof (gibt es die beide noch? war laenger nicht mehr in Deutschland) hatten zig, oft sehr billig verarbeitete Joypads zum Verkauf. Hab dann versucht in Amiga Joker-Tests was zu finden was guenstig aber noch OK war:
https://archive.org/details/AmigaJoker199312/page/n103/mode/2up
Auf Seite 104 ist das Swift Pad getestet, dass muesste mein erstes Amiga-Pad mit zwei Buttons gewesen sein.

Gast

@Kikko-Man , der Amiga hatte viel Action, der PC ist ja erst Ende der 90er wirklich losgeprescht und dann eine dominate Gaming Maschine geworden. Und ja, es gab ein paar gute J’n’Rs, aber die waren eher im Konsolensegment angesiedelt. Meine Wahrnehmung mag aber auch durch die in meinem Freundeskreis rotierenden Spiele geprägt sein – und den fehlenden Sprungknopf.

Ab 92/93 gabs die Nutzung eines zweiten Buttons auf dem Amiga? Kann mich an Turrican (2?) an die Leertaste für die Smartbomb und bei Robocop für den Sprung erinnern, aber dedizierte 2-Button-Joysticks und vor allem Spiele, die das unterstützt haben, hör ich grad das erste Mal. Aber auch hier gilt, was ich vorher geschrieben hab, von wegen Freundeskreis und so. 😉

Bin für alle Infos dankbar.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Rudi
Klar konnte man das durchspielen – hatte die SNES-Version beendet.
Und Zool erschien nach dem grossen Erfolg von Sonic 1. War die Zeit als viele dachte, dass Jump’n’Runs mit Hochgeschwindigkeit der neue heisse Scheiss sind.

@Nightrain
Wuerde jetzt nicht unbedingt sagen: Amiga/PC Jump’n’Runs flop, Konsolen Jump’n’Runs top. Der Unterschied lag meiner Meinung eher Japan vs. Europa/USA. Konsolen Jump’n’Runs aus dem Westen hatten ja auch oft eine schwammige Steuerung. Gab gute Amiga-J’n”Rs wie Superfrog oder der sehr gute Amiga-Port von Bonk (B.C. Kid). Und auch die Turricans hatten ne knackige Sprungsteuerng.

@Genpei
Die Sache mit dem “zum Springen nach oben” ist einfach scheisse, wenn man mal erstmal mit einen Sprungknopf verwoehnt wurde. Ich kam von den Computern zu den Konsolen und zocke seit dem beides parallel. Habe es als solch einen Segen empfunden als fuern Amiga Joypads mit zwei Knoepfen immer mehr in Mode kamen. War so um 92/93 und mehr und mehr Amiga-Spiele nutzten dann den Sprungknopf-z.B. Turrican 3 oder B.C. Kid. Bin dann nie wieder zurueck zu einem Joystick gegangen.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Konnte man Zool eigentlich richtig durchspielen? Gefühlt sah eh jede Welt gleich aus und mit der Zeit wiederholte sich alles dann doch arg schnell und wirkte sehr beliebig (imo hatte James Pond ähnliche Probleme). Und war jetzt Zool vor oder nach Sonic dran?

Remo
I, MANIAC
Remo

@ SonicFanNerd: Was mir an Werbespielen noch einfällt, ist Pepsi Man für die PS1 und Coca-Cola Kid für den Sega Game Gear. Beide Spiele sind aber glaube ich nur in Japan erschienen.

Gast

Aaaaaah … was der Z3 bei den echten Sportwagen war, ist Zool für Sonic …

Nostalgie, aber leider auch nicht mehr bei mir.

Jump’n’Runs auf dem PC und Amiga waren immer etwas … naja … aber dafür gabs genügend Sachen, die es so nie auf Konsole gebracht haben und grundsätzlich war selbst die legale Spielebeschaffung auf den Kisten meist deutlich günstiger, als bei Big-N oder Sega.

genpei tomate
I, MANIAC
genpei tomate

Ich hatte Glück bei Kumpels, die einen Amiga besassen, denn die Games aus der Zeit sind mir dank der Burschen fast alle geläufig. Aber fast alle “schwammig” und mit competition-Knüppel für mich n Graus und ohne Jump-Knopf…na gut, lassen wir das, meine Begeisterung für die Euro Plattformers, hielt sich immer in Grenzen.
Das nächste Große Glück war, dass Factor 5 anfingen, fürs Snes und MD zu konvertieren, von daher habe ich aus der Amiga Ecke irgendwann nur neidisch auf einigen Shmups geschielt ( u.A. Blood Money, Apidia aber vor Allem Xenon 2) aber bei Zool, James Pond, Earthworm Jim, Cool spot und und und und co. sprang der Funke bei mir nie so richtig rüber.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

Genau und der Fischgegener sieht nach Turrican 2 oder Darius aus.

Kaiko hatte noch einen zweiten Budget-Release namens Metal Law. Sieht etwas nach Turrican3/Mega Turrican (mit ein bischen E-Swat reingemischt) aus. Machte aber auch Sinn, da spaeter Kaikos Grafiker (Frank Matzke) die Grafik fuer Mega Turrican gemalt hatte, Kaikos Programmierer (Peter Thierolf) Mega Turrican fuer den Amiga umgesetzt hatte und Chris Huelsbeck natuerlich fuer die Musik fuer Kaiko und Turrican verantwortlich war.
Finde fuer einen Amiga low budget Titel sieht Metal Law ziemlich cool aus. Im Gegensatz zu Quick & Silva selber nie gespielt, wuerde ich aber gerne mal ausprobieren.
https://www.lemonamiga.com/games/details.php?id=2563

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Haha, das Quick & Silva ist ja der Knaller. 😄👍
Da ist das Sprite aus Nebulus (weiß den Namen grad nicht), Sonic, Bub (oder Bob? 😉) aus Bubble Bobble und ein Robo sieht auf den Screenshots ein gaaanz klein wenig nach einer Giana-Sister aus.
Lustig, dass das von Kaiko kommt.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@SonicFanNerd
Sorry, ja das war Doppelmoppel von mir mit Treasure Island.

Ich weiss genau was Du meinst, mit dem Scrolling. Es wirkt so als ob um die Spielfigur ein unsichtbarer Rahmen schwebt und der Bildschirm erst scrollt, wenn man diesen Rahmen beruehrt und schiebt, dadurch beginnt das Scrolling erst spaet. Titus the Fox faellt mir ein, dass das Problem hatte. Problem, da man manchmal Gegner so erst spaet sieht.

Hefte mit Diskette gab es schon zu C64er-Zeiten. Fuer Amiga faellt mir die Amiga Fun ein. Hatte die aber, soweit ich mich erinnern kann, nur einmal gekauft. Das Spiel in der Augabe war The Adventures of Quik & Silva. Das war das zweite Spiel von Kaiko die spaeter Apidya gemacht hatten. Das Spiel entstand in zwei Wochen und sollte nur schnell was Geld einbringen. Ist ein Action-Platformer mit Karikaturen von Mario, R-Type und Sonic. Die muessen wohl Sonic damals in Spielezeitschriften gesehen haben, da Quik & Silva 1991 einen Monat vor der Veroeffentlichung von Sonic 1 rauskam. Quik & Silva ist also das zweite Spiel mit Sonic nach dem Automaten Rad Mobile. Sonic 1 ist damit eigentlich erst das dritte Spiel mit Sonic.
https://www.lemonamiga.com/games/details.php?id=33

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

@Kikko-Man
Bzgl. Treasure Island: Das meinte ich ja mit dem Clown der Fastfood Kette weiter unten. 🙂

Wo ich grad kurz drüber nachgedacht habe ist mir noch eins eingefallen, was ich aber nie gespielt habe: Fido.
Das war interessanterweise auch von der Limetten-Limo. Das war ein weißes Quasi-Strichmännchen und in den USA glaube ich deren Maskottchen. Müsste für die 16Bit-Maschinen erschienen sein.

Das Kellogs-Tiger Game kenne ich glaube ich sogar. Zumindest klingelt da was.
Zu den anderen von dir genannten muss ich mal Bewegtbild suchen. Ist sicher interessant/lustig. 🙂

Diese Werbecoupons in den Mags hab ich ehrlich nicht mehr auf dem Schirm. Später gab es ja Disketten/CDs, die den Mags beilagen. Da gab es doch sicher auch das ein oder andere kleinere Spielchen.

Nachtrag:
Was die Eurogames angeht:
Was mir da im Zuge dessen noch im Gedächtnis geblieben ist, ist die oft “nachschwingende” Kamera. Weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll, aber wenn man Sprungpassagen hatte ist die Kamera immer noch ein Stückweit “hinterher” nachgezogen. Bei vielen Games selbst dann, wenn man nur die Figur auf der Stelle von rechts blickend nach links blickend geändert hat (also auf der Stelle, ohne Bewegung). Dann hat der Bildausschnitt sich stark verschoben. Die Figur selber war irgendwie nie richtig zentriert. Das hat mich immer leicht wahnsinnig gemacht. 🙂

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@SonicFanNerd
Ich glaube die US Konsolen-Versionen von Zool hatten nicht die Werbung. Und ja, stimme Dir zu, dass die Steuerung schwammig war, wie bei vielen westlichen Jump’n’Runs zu der Zeit. Finde auch, dass Earthworm Jim etwas schwammig ist, nicht so schlimm wie Zool oder Bubsy, aber viel weniger griffig als ein Mario oder anderer japanischer Spiele zu der Zeit.

Wegen Werbespielen:
Da gab es einige gute, nicht zuletzt das zweite Spiel von Treasure (McDonald’s Treasure Land Adventure).
War auch eine interessante Zeit: Anfang der 90er, als (meist) deutsche Entwickler Adventures und Jump’n’Runs fuer die unterschiedlichsten Firmen entwickelt hatten. Das waren kostenlose Werbespiele fuer Amiga und PC mit einem zu der Zeit relativen hohen production value. Gab damals Werbung in den Computerzeitschriften mit einem Coupon zum Ausschneiden und Verschicken. Zureuck kam dann eine Diskette per Post mit dem kostenlosen Spiel.

Tony and Friends war ein echt gutes Jump’n’Run von Kelloggs (besser als viele kommerzielle Jump’n’ Runs auf dem Amiga zu der Zeit)
https://www.lemonamiga.com/games/details.php?id=2219

Und es gab zwei Adventures von Bifi, die auch echt gut gemacht waren:
https://www.lemonamiga.com/games/details.php?id=3017

Was aber leider ziemlich scheisse war, war das Game von Sony:
https://www.lemonamiga.com/games/details.php?id=3406
Gab komischer Weise nie nen Playstation Port.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Ja an Cool Spot war Dave Perry beteiligt. Weiß nicht mehr ob er Lead war. Glaube ja.
Ich hab’s auf dem Mega Drive gezockt. Und heute noch muss ich beim Soundtrack (Tommy Tallarico) mitwippen. 🙂

Tabby
Gast

Cool Spot hab ich damals geliebt, sowohl für SNES als auch auf dem Gameboy. War glaub ich ja sogar von David Perry.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Ich fand Zool immer irgendwie merkwürdig, aber hübsch bunt. 😄
Das war so eins dieser Euro-Platformer. Dazu noch überall das Logo der berühmten Dauerlutscher, als Werbeversion. Gab es eigentlich ne werbefreie Version? Ich erinnere mich zumindest auf dem Amiga nur an die mit Werbung.

Grafisch war es nicht unbedingt schlecht. Es lief auch recht flüssig. Aber das Sprungverhalten und die generelle Spielbarkeit hab ich als recht schwammig in Erinnerung. Da zu dem Zeitpunkt irgendwie auf fast allen Systemen eine Flut an Platformern verfügbar war und da dann auch ne Menge, die besser waren als Zool, hab ich den Werdegang der Ameise nicht weiter verfolgt. Ich glaube aber, dass es sogar noch nen zweiten Teil gab?

Noch ne kurze Anmerkung zu so Werbegames:
Es gab durchaus auch ernstzunehmende Games, die gleichsam auch Werbeträger waren: Cool Spot (der rote Punkt eines Softdrinks mit Limettengeschmack), Global Gladiators und auch ein gewisser Clown einer Fastfoodkette auf der “Schatzinsel” fallen mir da ein. Gibt sicher auch noch andere. Die 90er waren schon ein wenig “crazy”. 🙂

Tabby
Gast

Ich hab Zool damals leider nie gespielt, fand die Figur aber eigentlich immer zumindest ganz interessant. Bei einer Switch-Version würde ich wohl schwach werden.

https://www.ninretro.de/game-1-1730.html

Wäre doch eigentlich auch mal ein Kandidat für Switch Online.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Ich mag es dennoch…. irgendwie wegen dem Amiga