Games im Langzeit-Test

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 159)
  • Autor
    Beiträge
  • #896767
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Hier geht’s um eure Erfahrungen und eure Bewertung zu Games.
    Knallharte Bewertungen, Meinungen und Diskussionen – kurz: Spiele im 100 tkm Dauertest :D

    #922393
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    GTA Chinatown Wars
    +schöne, lebendige Welt
    +gute Geschichte & Dialoge
    -> geile Charaktere
    +viele Fahrzeuge, Waffentypen, Rennen, Jobs usw.
    +gute Karte, da kommt man in der Welt einfach zurecht
    +DS spezifische Spielereien sind sehr abwechslungsreich und spaßig

    Also ein echtes GTA, teilweise ziemlich gewalttätig, Kettensäge, Feuerwerfer, usw. (keine Ahnung wie stark die deutsche VErsion entschärft ist)

    Allerdings:
    -durch den Drogenhandel kann man leicht an sehr viel Geld kommen.
    -die Polizei nervt, in machen Gebieten (tagsüber) ist sie einfach überall

    Also ich würde dem Spiel eine 8 oder 9 geben. Nein nicht von hundert :)

    #922394
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Na, dieser Thread hier stirbt ja fast ab, drum quatsche ich hier mal über “Sacred 2 – Fallen Angel” (XBOX360)

    Positiv:

    – gigantische Spielwelt
    – Tausende (Millionen?) von Waffen und Gegenständen
    – hohe Levelgrenze (200 oder 250, bin gerade auf Level 83)
    – Charakterklassen unterscheiden sich spielerisch teils deutlich
    – komplexes Levelsystem
    – Gute Steuerung
    – atmosphärische Grafik
    – nicht minder atmosphärische Soundkulisse
    – viel Monstermetzeln
    – toller Mehrspielermodus

    Negativ:

    – zu viele Kobolde und Wildschweine =)
    – ruckelt manchmal
    – Spielablauf nicht abwechslungsreich (aber wer erwartet das schon bei so einem Spiel?)

    Fazit: Jeder, der “Diablo” & Co. mag, kommt bei “Sacred 2” voll auf seine Kosten. Die Auflevel- und Sammelsucht motiviert ohne Ende.

    Grafik: 6/10
    Sound: 8/10
    Singleplayer: 8/10
    Multiplayer: 9/10
    Spielspaß: 88 %

    EIN HIT!!!!!!

    #922395
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Ich bin mal so frei und Fange mit Fallout 3 (PS3-Version) an und fasse mich kurz.

    Meine Spielzeit: 2 Spielstände beendet, insgesamt 150h

    Positiv:
    – einzigartige Erzählstruktur – das Spiel entfaltet sich auf einzigartige Weise
    – Ausgefeiltes und sehr modernes Kampf- und Perksystem
    – sehr gut geschriebene Dialoge
    – Humor, Spielgefühl und Atmosphäre der Vorgänger genial integriert (habe ich zuletzt nur bei Metroid Prime erlebt – nur ohne Humor ^-^)
    -Spieldauer (Speedrun von -8h möglich, grundsätzlich ist die Spielzeit nach oben offen)
    – schöne Effekte, teilweise beeindruckende Landschaften und Grafik
    – kultige Musik und Sounds
    -riesige Spielwelt (direkte “Sprünge” zu entdeckten Orten möglich, zum Glück!)
    – aus Ego- und 3rd-Person-Perspektive spielbar

    Negativ:
    – deutsche Synchro ist gut gemacht, hält allerdings mit der Originalsynchro nicht mit.
    – Setting und Humor sicher nicht jedermanns Sache
    – Steuerung könnte etwas griffiger, präziser sein
    – stürzt Teilweise ab, etwas buggy allgemein – regelmäßig speichern ist Pflicht
    – für meinen Geschmack zu viel rumgerenne in zu vielen
    stockdunklen U-Bahn-Tunnels und Gebäuden. Geschmackssache
    – glaubhaftere Gestik und Mimik bei NPCs wäre schön gewesen
    – deutsche Version rigoros geschnitten
    Insgesamt nur Lapalien als Negativpunkte? Yo!
    (Bis auf die Zensuren…Aua.)

    Fazit und Wertung

    Fallout 3 setzt im Genre der westlichen RPGs die neuen Standards und ist auf PS3 konkurrenzlos. Ich liebe es ^0^

    Wertung: 93%
    Grafik: 9/10
    Sound: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Multiplayer: nicht vorhanden :(

    Danke für Eure Aufmerksamkeit.

    #922396
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Red Faction Guerilla

    Meine Spielzeit: Story beendet, 32h on- und offline zusammen

    Positiv:
    – GeoMod 2.0 Engine ermöglicht einzigartige Spielweisen und
    beeindruckende Zerstörungsorgien, berücksichtigt dabei die physikalischen Grundlagen wie Reibung, Statik, Festigkeit, Gewicht und simple Materialeigenschaften.
    – vielfältiges Waffen- und Fahrzeugportfolio, Waffen sind aufrüstbar
    – herausragend durchdachte, spaßige und einzigartige Multiplayermodi, on- wie offline
    – sinnvolle und motivierende Upgrade-, Goodie- und Trophyverteilung
    – rabiate Materialschlachten, kompromisslose Action, Mechs!!
    – stimmungsvolle Grafik, jedoch ohne Highlights; schöne Effekte
    – Open World-Auslegung

    Negativ:

    – schlecht abgemischte Synchro (klingt wie in der Küche eingesprochen)
    – spannungsarme Storyline
    – Steuerung etwas schwammig und ungenau (ich bin Metal Gear Solid 4 / MGO gewöhnt)
    – GeoMod 2.0 Engine spinnt teilweise, unrealistische Trümmer und Ruinen sind die Folge (Beispiel: eine übrige Gebäudehälfte wird von einem kleinen Rohr problemlos gehalten)
    – teilweise frustige und hekische Feuergefechte
    – gefühlte 30% der Storymissionen lieblos designt
    – Missionen können nicht von der Karte aus gestartet werden, lange Wege sind die folge; keine Flugvehikel steuerbar
    – viele Nebenmissionen sind einfach nervig
    – Guerilleros in Gefechten größtenteils nutzlos

    Fazit:
    Trotz einiger Unzulänglichkeiten ist RFG ein Unterhaltungsgarant, dessen zerstörungsbetontes Gameplay jedem Gamer ein breites Grinsen entlocken. Meiner Meinung nach rechtfertigt schon der Onlinemodus den Kauf.
    Wer jedoch ausgearbeitete Charaktere, eine mitreißende Story, eine messerscharfe Steuerung oder ausgefeiltes Gameplay a la Batman Arkham Asylum sucht, ist bei Guerilla falsch.

    durchschnittlicher Neupreis: 30 Euro
    DLC-Preis: 10 Euro

    Grafik: 7/10
    Sound: 6/10
    Singleplayer: 7/10
    Multiplayer: 9/10
    Spielspaß: 83 %

    Ach, noch was: keine falsche Bescheidenheit, Leute! Postet eure Tests, schreibt was das Zeug hält.

    #922397
    Dex DexterDex Dexter
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    Gute Idee dieser Thread, wäre doch auch ganz cool wenn die Maniacs User-Tests oder sowas irgendwie einrichten könnten?

    #922398
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    halo 1 ist auch heute noch einer der besten shooter die es gibt. ich hab es bestimmt schon 20-30 mal komplett durchgespielt. koop und und solo auf allen schwierigkeitsgraden und in allen variationen. es macht immer noch spaß wie am ersten tag! der große vorteil von halo 1 im gegensatz zu den anderen halo teilen ist, das der nahkampf genauso gut klappt wie der fernkampf / sniper. auf legänder, alleine gegen einen elite und eine hand voll grunts in einem schmalen gang – WOW! da geht mir heute noch der puls hoch! mann kann einen level auch 5 mal hintereinander spielen, die kämpfe verlaufen immer wieder anders!

    #922399
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Midnight Club Los Angeles

    Meine Spielzeit: Storystrang beendet, 53h on- und offline

    Positiv:
    – sehr durchdachte, einfach zu bedienende Menüs
    – sehr handliche und leistungsstarke Edtitormöglichleiten, was Venyls, Tuning und Karosserie/Interieurarbeiten angeht
    -keine aufgesetzte Story, laaaaaange Spieldauer möglich (bin bei 50h!), motivierendes Unlocksystem, Karriere ist offen ausgelegt kann frei angegangen werden
    – arcadige und trotzdem feinfühlige Steuerung
    – teilweise sehr schöne Optik
    – tolle Onlinefunktionen und Onlinemehrspielermodus
    – exzellenter, gut durchmischter und facettenreicher Soundtrack (East und Westcoast HipHop, Electro, Hard Rock, Techno etc.)
    – Fahrzeugauswahl variantenreich, Geheimtipps und Racinggame-untypische Wagen (Mercedes S 600, Scirocco I 16V, Datsun 270 Z, Golf I GTI…) sowie die üblichen Verdächtigen
    – dach beenden der Storyline sind alle Wagen und Teile kostenlos wählbar
    – Probefahrtmöglichkeiten
    – läuft fast immer flüssig und sehr schnell
    – Schwerigkeitsgrad bei fast allen Rennen wählbar
    – Schadensmodell
    – South Central DLC erwietert das Spiel sehr sinnvoll (2 neue Autoklassen, mehr Rennen, abwechsungsreicher neuer Statdteil, neue Musiktracks)
    – geniales Geschwindigkeitsgefühl, besonders auf Motorrädern
    – Tag/Nacht/Wetterwechsel

    Negativ:

    – Slang ist Geschmackssache und manchmal nervig (Yooo ma maaaan, wuzz hangin’? Aight, keep it up, bro!)
    – Präsentation und Optik nutzen nicht das Potenzial der RAGE-Engine
    – im Vergleich zur Konkurrenz eher schwachbrüstige Soundabmischung und Effekte, NFS ist da einfach druckvoller
    – einige Onlinerennen laggen erbärmlich, ist bei Arcaderacern aber noch verschmerzbar
    – Rennen sind nicht von der Karte aus startbar
    – DLC Car Pack 1+2 sind sehr selbstbewusst ausgepreist
    – vereinzelte, aber nicht dramatische Abstürze
    – BMW fehlt!
    – BMW fehlt!!!

    Fazit: Midnight Club L.A. toppt seine Vorgänger um Längen und lässt die Need for Speed-Macher (bis auf Slightly Mad ^_^) wie Anfänger aussehen. Ein absolut empfehlenswerter Arcaderacer mit riesiger Kampagne.

    Neupreis: 25-30 Euro
    DLC-Preise: 4-11 Euro

    Grafik: 7/10
    Sound: 7/10
    Singleplayer: 9/10
    Multiplayer: 8/10
    Spielspaß: 87 %

    #922400
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    ist “sack” ein schlimmes wort!? :)

    ich hab die demo von re5 gespielt. was mich heftig gestört hat, war das man stehen bleiben muss um zu schießen!!! ich meine im ersten teil, was noch ein grusel adventure mit fester kamerea war – ok, da hat es gepasst. aber heute als reines action game mit third person perspektive usw. ??? ich kam mir mehr wie der kleine hans inner schießbude als der große held der zombies metzelt vor. :) du hast bei positiv geschrieben “verschiedene steuerungsarten”. kann man das dort einstellen?

    #922401
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Fast schon historisch: Project Gotham Racing 3

    Einer der besten 360 Starttitel

    + Schöne Fahrzeugauswahl mit Exoten wie dem Joss Supercar Prototype
    + Musikauswahl, für fast jeden was dabei
    + Gelungene Arcadesteuerung, weniger unrealistisch als Ridge Racer, aber gut kontrollierbar und leicht
    + Viele gute Strecken
    + Gelungene Cockpitsicht
    + Sehr gut abgestufte Schwierigkeitsgrade von pipieinfach bis hammerhart
    + Achievements sind teils eine echte Herausforderung
    + Abwechslungsreiche Herausforderungen (Rennen, Slalom, Time Trial, Checkpoint…)

    – Gelegentlich verliet man ein Rennen mit gewaltigem Abstand, um danach ganz easy zu gewinnen
    – Die Grafik ist zwar nicht hässlich, aber angestaubt
    – Online ist nicht mehr viel los
    – einige Motorengeräusche sind ziemlich schwach

    PGR 3 mag zwar schon knapp vier Jahre alt sein, macht aber immer noch Spaß. Das Fahrverhalten stimmt, die Kurse sind gelungen, die Autoauswahl passt einfach, die höheren Schwierigkeitsgrade sorgen für Langzeitmotivation und auch sonst stimmt Bizarre Creations Rennpaket einfach. Für 360 Besitzer mit Hang zu Arcade Racern ist es eigentlich ein Muss.
    Allerdings hat der Zahn der Zeit ganz schön an der Optik genagt. Die wirkt mit hübschen Lichteffekten, ansehnlichen Automodellen, der gelungenen Cockpitsicht und weitgehend hübschen Strecken zwar immer noch stimmig, andere Spiele bieten aber weniger kantige Optik, weniger Aliasing Flimmern und dafür mehr Details, mehr Auflösung, schönere Texturen usw.
    Außerdem sind gerade die Nordschleife und der Nürburgring F1 Kurs aus heutiger Sicht mit Matschtexturen und weniger schönen Bäumen hässlich.
    Außerdem klingen manche Motoren arg synthetisch und die Motorgeräusche mancher Autos sind auf Standardlautstärke arg leise.
    Online scheint auch nicht mehr viel los zu sein, wohl wegen des Alters und des Nachfolgers.
    Trotz alledem, für Fans von Arcade Rasereien lohnt sich PGR 3 immer noch. Zumindest gebraucht. Neu würde ich eher zum wesentlich hübscheren und dank der Motorräder noch abwechslungsreicheren PGR 4 greifen, da beide Spiele 30,-€ kosten.
    Gebraucht gibt´s Project Gotham Racing 3 dagegen schon für 5 bis 9,.€, und die ist es allemal wert.

    Grafik: 6/10
    Sound: 8/10
    Singleplayer: 9/10
    Multiplayer: nicht bewertet
    Spielspaß: 84%

    An Essner a day keeps quality away.

    #922402
    Anonym
    Gast

    “Oddworld: Abe`s Exoddus” PSX, 1998

    Habe es nach lllaaannnnger Zeit mal wieder gespielt. Wichtig ist, dass man es so hinbekommt, dass es auf einem heutigen Fernseher brauchbar aussieht. Wer noch eine Röhre hat, kann sich glücklich schätzen.
    Ich bin jedenfalls mit der US-Fassung aus dem PSN-store über PS3 auf 1080p skaliert ganz zurfrieden (wichtig: AA-Filter aktivieren). Mit den fetten Balken links und rechts kann ich leben. Sound der Anlage auf Stereo stellen!

    Das game macht mir auch heute noch Spaß. Abe ist neben Sackboy immer noch eine der coolsten und originellsten Figuren der Branche. Auf das gameplay muss man sich einlassen können; das dauert eine Weile. Jeder gerettete Mudokon ist aber ein geiles Erfolgserlebnis (nach dem kniffligen Weg dahin).

    #922403
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @Kuro: Kritik an deiner Grafikwertung: Die Umgebungen werden zwar von neueren Titeln in den Schatten gestellt, aber es gibt nur sehr wenige Titel bis heute, die bessere Charaktermodelle haben. Mehr Polygone und höher auflösende Texturen vielleicht, aber alle The Darkness Charaktere sind sehr gut animiert und kommen einfach natürlicher rüber als in vielen anderen Spielen.
    Jackie ist übrigens wirklich ein super Charakter und nach der Szene im alten Waisenhaus hab ich das Spiel zwei Tage lang nicht angefasst.
    Auch toll, die Darkness erschliesst sich einem nicht sofort, aber wenn, dann merkt man schnell, wie mächtig sie ist. Cleverer Einsatz der Darkness macht viele knüppelharte Stellen um Längen leichter und was man anfangs eher weniger nutzt braucht man mehr und mehr. Und das, obwohl man die Darkness im Lauf des Spiels immer mehr hasst.
    Übrigens: Die 360 Fassung läuft in 720p, die PS3 Fassung nur in 576p, weswegen ich Multiplattformzockern die schärfere 360 Version empfehlen würde.
    Und in jedem Fall eine allgemeine EU Fassung, die nicht an gewisse Besonderheiten eines Landes angepasst ist.
    ^^

    An Essner a day keeps quality away.

    #922404
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Einmal mehr liegt der Schwerpunkt auf Ego-Shootern, es geht um

    –] Killzone 2 [–

    Deutsche Erstauflage
    Meine Spieldauer: 4x durchgespielt, ca. 41h Spielzeit insgesamt
    Online-Spieldauer: ca. 3h

    Positv:
    – intensives Spielgefühl mit angenehm behäbiger Steuerung
    – bedrückendes Artdesign, dass sich an den Terror-Diktaturen des 20. Jahrhunderts orientiert
    – authentisches Schussverhalten der Waffen, man spürt ihre menschenverachtende Wucht und Gewalt
    – Spielgefühl vermittelt auf einigartige Weise die Schrecken eines grauenhaften Krieges
    – Grafikengine inszeniert gekonnt die Schlachtfelder des lebensfeindlichen Planeten Helghan
    – perfekt balancierte Schwierigkeitsgrade, niemals unfair
    – atemberaubende Surroundsoundkulisse, gute deutsche Sprecher
    – brillianter Online-Part, Skirmishmodus sehr abwechslungsreich, gut ausbalanciert, kaum Lags, starke Communityfunktionen
    – Kenntnis des (recht blöden) ersten Teils nicht von Nöten
    – beeindruckend detailreiche Figuren und butterweiche Animationen, die ihresgleichen suchen

    Negativ:
    – Story gerät etwas in den Hintergrund
    – mehr Waffen wären schön gewesen
    – behäbige Steuerung kann viele Spieler abschrecken.
    Mein Tipp: Padlayout auf Alternativ 2 und Empfindlichkeit auf ca. 75% stellen
    – hier und da schwache Effekte wie Feuer oder Partikeleffekte
    – Ladezeiten zwischen den Levels könnten kürzer sein
    – nach letztem Update treten bei mir gelegentlich Soundfehler auf
    – Bossgefechte wirken etwas uninspiriert
    – vereinzelte Matschtexturen und grob modellierte Objekte
    – letzte Spielstunde setzt etwas zu sehr auf Gegnermassen
    – Pseudo-Nazikult ist mit Vorsicht zu genießen, glücklicherweise
    nimmt sich Killzone 2 nicht allzu ernst

    Fazit
    Killzone 2 ist zu Recht einer der besten Ego-Shooter und erinnert mich vom Spielgefühl an das legendäre “SilverEye 007”. Das Spiel schmeisst sich einem nicht an den Hals sondern eröffnet dem Spieler mit seiner grafischen Opulenz und einem konkurrenzlosen Spielgefühl ein beeindruckendes Baller-Erlebnis. Ja, es spielt sich leicht träge und langsam, ja es ist linear. Na und? Die Call of Duty’sche Effekthascherei nutzt sich ab und Killzone 2 macht mit jedem mal spielen mehr Spaß. Ich empfehle übrigens jedem halbwegs erfahrenen Gamer auf Schwierigkeitsgrad Veteran und ohne Fadenkreuz zu spielen, um dieses Spiel wirklich genießen zu können. Multiplayerfreunde werden wohl kaum von CoD zu K2 wechseln, in Sachen Tempo ist Modern Warfare einfach überlegen. In die “bewusstseinserweiternden” Sphären eine BioShock kommt aber auch Killzone 2 nie, es ist eben ein First Person Shooter reinster Machart.
    Wer auf den CoD MW2-Hype keinen Bock hat und trotzdem einen neuen, preisgünstigen Shooter sucht, ist bei Killzone 2 richtig und sollte es unbedingt dem käsigen Allerwelts-Shooter Resistance 2 vorziehen. Von mir beide Daumen hoch!

    Durchschnittlicher Neupreis: Platinum 25-30 Euro
    DLC-Preise: großes Map-Pack “Stahl und Titan / Blitz und Donner / Napalm und Kordit” kostet 13 Euro, auch Einzelkäufe möglich

    Grafik: 9/10
    Sound: 10/10
    Singleplayer: 9/10
    Multiplayer: 10/10
    Spielspaß: 90 %

    So, genug rumgeballer erstmal. Coming up: Need for Speed SHIFT und ein Spiel wo keiner mit rechnet :D

    #922405
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Einen Ego-Shooter muss ich noch abfertigen, dann ist’s erstmal gut :]
    Heute warne ich euch vor

    –] Resistance 2 [– (Erinnert sich überhaupt jemand daran?)

    Erstauflage, dt. Version

    Storymodus 3x durchgespielt, Spieldauer insgesamt ca. 27h
    Online-Spieldauer ca. 8h

    Positiv:
    – bunte und sehr ansehnliche Grafik im Fifties-Stil (50’s are the new WWII, *Gähn*). Sowohl Vegetation als auch urbane oder ländliche Umgebungen werden glaubwürdig dargestellt, vereinzeltes Tearing, keine Ruckler
    – hochklassige Soundeffekte in jeder Hinsicht, intensive Soundkulisse, gelungene deutsche Synchronisation
    – fast alle Waffen verfügen über einen sinnvollen Zweitfeuermodus
    – flüssig spielbarer und erstklassiger Multiplayermodus, spezielle Co-Op-Missionen, Skirmish-Modus, und die üblichen Modi, klassenbasiert und viele Individualisierungsoptionen. Ein Fest für Hardcore-Zocker
    – scharfes Handling dank guter Steuerung, eben Genrestandard
    – dt. Version ungeschnitten
    – packende Bosskämpfe gegen riesige Gegner, leider taktikarmes Dauerfeuer und auch zigfach besser gesehen

    Negativ:
    – im Wörterbuch ist neben dem Begriff “Me-Too!”-Titel ein Bild von Resistance 2
    – deftiger und unspaßiger Schwierigkeitsgrad (selbst Hardcore-Pros haben gut zu knabbern), recht schwache und meist ungenaue Waffen, robuste Gegner in rauen Mengen, elend langsamer Genesungsvorgang (Autoheal a la Halo 3, Killzone 2 etc.), teils unfaire Stellen, ein paar Trail & Error-Passagen, streng lineares Leveldesign
    – Neulinge werden nicht über die Vorgänge in Resistance 1 aufgeklärt; allgemein spannungsarme und vorhersehbare Story, fast jedes 08/15-Thema und -Klischee wird verwurstet
    – jeder Gameplay-Aspekt ist jämmerlich zusammengeklaut, NULL Innovationen, macht selten wirklich Spass (Nur die Szene im Kino und das ein oder andere Massengefecht konnte mich kurz aufwecken.)
    – Kulissenhaft-lineare Levels
    – R2 sieht sich auf Augenhöhe mit Halo, spielt sich aber im Wesentlichen wie ein uralter PS2-Standardshooter

    Fazit
    Wie ihr seht: es sprechen wenige, aber dafür derbe Kritikpunkte GEGEN Resistance 2. Es die tausendste Kopie von Megasellern wie Half Life 2, Halo 3 und Doom 3, jedoch wird deren Niveau fast nie erreicht und nach dem Ausschalten der Konsole hat man R2 sofort vergessen. Es ist professionell gemacht, verfügt über ein ausgeklügeltes Art-Design und knallt ordentlich – mehr aber auch nicht. Spielen und vergessen. Die Zeiten ewig gleicher uninspirierter Stangenware geht jetzt allmählich vorüber und niemand wird sich an Resistance 2 erinnern, zumal es schon bei Erscheinen Ende 2008 für ein angebliches AAA-Game heftig gefloppt ist.
    Liebe Fanboys: es ist nicht schlecht, aber eben einfach nur Mittelmaß in kulissenhafter Luxusoptik. Allenfalls rechtfertigt der superbe Onlinemodus noch den Kauf.
    Wer Filme wie Transformers super findet, Mario Barth vergöttert und willenlos dümmstes Privatfernsehen konsumiert, wird diesen schwachen Abklatsch lieben. Alle Anderen greifen zu besseren Alternativen, wenn sie nicht eh schon mit Modern Warfare 2 beschäftigt sind.
    Resistance 2 ging mir persönlich beim spielen enorm auf den Sack und kam mir wie Zeitverschwendung vor – und das sollte ein Spiel nicht.

    Durchschnittlicher Neupreis: Platinum um 30 Euro
    DLC-Preise: Skins für je 1 Euro, Map-Pack mit neuen Spielmodi für 6 Euro
    Mein Tipp: die 30 Euro kann man auch sinnvoller verbraten.

    Grafik: 8/10
    Sound: 8/10
    Singleplayer: 6/10
    Multiplayer: 10/10
    Spielspaß: 79 %

    #922406
    crazymashinecrazymashine
    Teilnehmer
    Maniac (Mark II)

    Retro Special:

    THE LEGEND OF ZELDA: OCARINA OF TIME

    Verpackung:thelegendofzeldaocarina.th.jpg
    Ingame Bilder: ocarinaocarina.th.jpg 021303zeldamq15640ww.th.jpg ocarinaoftimelk.th.jpg
    Plattform: N64
    Erschien:11. Dezember 1998
    Unterstützte: Rumble Pak

    PRO:-)
    -Riesige Spielwelt
    -Fesselnde Story
    -Rätsel kommen nicht zu kurz
    -Musik von Kōji Kondō

    CONTRA:-(
    >nichts<

    Wert/Preis: 12,90 bis 39,99 (je nach zustand quelle:ebay)
    Gealtert: 3/5 (das Spiel sieht heute leider nicht mehr so gut aus)

    Singleplayer:10/10
    Multiplayer: nein
    Spielspaß:95%

    Andere Systeme:Gamecube/VirtualConsole

    Fazit: Wer dieses Spiel nicht kennt hat gepennt!!!
    Kaufen!!!


    *Klick auf Signatur um auf aktuellste Liste weitergeleitet zu werden!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 159)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.