Tops & Flops 2023 – Der Jahresrückblick

27
3083

 

Der ultimative Jahresrückblick der Redaktion – natürlich nur mit den besten und schönsten Spielen, Konzerten, Filmen, Büchern, Reisen! Und hier und da vielleicht auch ein Flop. Viel Spass!

My Time at Sandrock • Humanity • Red Matter 2 • Disney Speedstorm • Forza Motorsport • dodonpachi DAI-OU-JOU • Doctor Who • GBA-Pixelbuch • Sparkster • Game Awards • Wucan • W.A.S.P. • Porcupine Tree • Elder • Atreyu • USA-Reise • Rammstein • Baldur’s Gate 3 • Dead Island 2 • C19 • As Dusk Falls • The Quarry • Life is Strange: True Colors • Metal Gear Solid • Starfield • Alan Wake II • Blasphemous 2 • Soulslikes • wunderschöne Spiele • ABZÛ • Der Super Mario Bros. Film • E3 • Star Wars Outlaws • The Last of Us

Wischen – oder auf den “Nächste”-Button klicken, bitte!

Warp Zone:
UlrichThomasOlliFabiolaSebastianSteffenGeorg

 

 

Ulrich hatte 2023 eine gute Zeit in Sandrock.

 


Ulrichs Top des Jahres 1 – My Time at Sandrock
Deutlich über 100 Stunden bin ich hier hängen geblieben, nachdem “Animal Crossing: New Horizons” und bedingt auch “Disney Dreamlight Valley” abgeschlossen waren – und das, obwohl mich der technische Zustand auf der PS5 nicht wirklich überzeugt. Aber irgendwie hat die Lebens/Aufbau-Sim mit ihren Aktivitäten und der fast schon episch langen Geschichte genau die richtigen Knöpfe gedrückt. Kein Wunder, dass dafür eine Menge Hochkaräter immer noch im Pile of Shame auf mich warten…

 


Ulrichs Top des Jahres 2 – Humanity
Am meisten freut mich am jüngsten Mizuguchi-Werk, dass es mich nach den nüchternen Eindrücken der Demo doch noch voll angholen konnte. Ist ist eben nicht so ein audiovisuelles Spektakel wie “Rez” & Co, aber dafür ein spielerisches Erlebnis.

 


Ulrichs Top des Jahres 3 – Red Matter 2
Warum auch immer Sony sich entschieden hat, PlayStation VR2 seit dem Start so wenig wie nur irgendwie möglich mit eigener Kraft zu unterstützen, bleibt vermutlich ein ungelöstes Rätsel. Dass dabei so viel mit dem Ding machbar wäre, zeigt entsprechend nicht der Hersteller selbst und auch nicht trotz aller lobenswerter Bemühungen Capcom, sondern ein kleine Zwei-Mann-Team, das mit “Red Matter 2” ein großartiges Spiel abgeliefert hat, das eben auch richtig toll aussieht.

 


Ulrichs Top/Flop des Jahres – Disney Speedstorm
Die genaue Stundenzahl, die ich damit verbracht habe (und trotz diverser Ärgernisse immer noch verbringe), mag ich gar nicht laut sagen – aber es dürfte sicher mit großem Abstand die meiste Zeit sein, die ich 2023 in ein Spiel gesteckt habe. Weil die Raserei einfach schick aussieht, kurzweilig ist und Spaß macht – aber die Änderungen zum Free-to-Play-Start hin haben ordentlich an der Motivation gekratzt, auch wenn jüngst wieder sinnvolle Rückruder-Aktivitäten anstanden.

 


Ulrichs Flop des Jahres – Forza Motorsport
Auch wenn sich abzeichnet, das häppchenweise nachgebessert wird: Dafür, dass Turn 10 sechs statt der üblichen zwei Jahre am neuen Teil geschraubt hat, ist das Resultat einfach mager. Ja, Fahrphysik, Grafik (mehrheitlich zumindest) und Renngefühl sind prima, aber das Drumherum ausgesprochen dröge, fehlgeleitet (von wegen “CarPG”) oder schlicht unvollständig. Warum etwa keine offenen Lobbys online? Und wenn man zu Beginn gerade mal 20 Strecken dabei hat, wieso dann ausgerechnet die ikonischste von allen (also Nordschleife) erst irgendwann später nachliefern?

 

Wir sind uns nicht ganz sicher, ob Thomas das mit dem Jahresrückblick mitbekommen hat…

 

Thomas’ Top des Jahres 1 – dodonpachi DAI-OU-JOU
Anfang der Woche kam auch die Datenträgerfassung von M2s fantastischen neuen dodonpachi-Port an. Das Cover ist wirklich fantastisch und auch das beigelegte Booklet mit Strategien ist ein tolles Extra – zumindest wenn man der japanischen Sprache mächtig ist.

 


Thomas’ Top des Jahres 2 – Doctor Who
Inzwischen ist auch das dritte Doctor Who Special raus und ich bin begeistert. Was für Spaß! Neil Patrick Harris dreht den Hahn auf Anschlag, David Tennant bekommt einen großartigen Abschied(?) und der neue Doctor ist vom ersten Moment an sympathisch! Ich will mehr!

 

Thomas’ Top des Jahres 3 – Pixelbuch
Robert hats geschafft: Das neue Pixelbuch mit GBA-Fokus ist im Druck. Aus Zeitgründen konnte ich nicht ganz soviel mitarbeiten wie am Mega Drive Buch, trotzdem bin ich da ganz gut vertreten. Ich bin schon auf das fertige Produkt gespannt!

 

Thomas’ Top des Jahres 4 – Sparkster
Ja, der erste Teil ist besser, aber auch Sparkster, der Nachfolger des legendären “Rocket Knight Adventures” kann ich allemal sehen lassen. Leider nur ist das gute Stück heute EXORBITANT teuer. Klar, dass ich da zugreifen musste, als ich es für einen wirklich guten Preis entdeckt habe.

 

Thomas’ Top des Jahres 5 – Game Awards
Was für ein Schrott. Ich fand die große Verleihung der “Keighleys” schon immer eher lächerlich, aber dieses Jahr war der Tiefpunkt. Werbung, Trailer, Werbung, Trailer, Hollywood-Stars, Werbung… ach ja, und Preise soll es irgendwann auch mal gegeben haben. Aber dafür wurden die Preisträger nach wenigen Sekunden der Bühne verwiesen – die Worte “Please Wrap it Up” werden diese lachhafte Veranstaltung hoffentlich noch lange verfolgen. Noch besser wäre es natürlich, wenn die Game Awards 2023 auch die letzten ihrer Art werden. Der Dorito-Papst soll meinetwegen sein eigenes Winter-Trailer-Fest machen – und die Entwickler kriegen vielleicht mal eine Preisverleihung, die sie tatsächlich auch respektiert und würdigt.

 

Ollis Kollegen reden ja schon ausgiebig über Spiele – daher geht es bei seinem Jahresrückblick nur um herausragende Konzerte. Und davon gab es jeden Menge!

 

Ollis Top des Jahres 1 – Februar – Wucan
Deutsche Band, die Kraut-Rock, Psychdelic Rock und Progressive Rock mixt – das erste Mal gesehen, war aber bestimmt nicht das letzte Mal!

 

Ollis Top des Jahres 2 – Mai – W.A.S.P.
Metal-Legenden, die ich in seit den 1980ern höre – großartige Stimmung bei dem Gig!

 

Ollis Top des Jahres 3 – Juni – Porcupine Tree
Progressive Rock vom Feinsten mit einem Livesound vom anderen Stern – so gut klang kein Konzert vorher!

 

Ollis Top des Jahres 4 – November – Elder
Doom Metal trifft Progressive Rock – irgendwann war alles nur noch Groove, ein tolles Erlebnis!

 

Ollis Top des Jahres 5 – November – Atreyu
Die Überraschung schlechthin: perfekt gespielter Metalcore mit Musikern, die sich selber nicht allzu ernst nehmen – jederzeit wieder!

 

Fabiola konnte 2023 wunderbar ihr Gehirn ausschalten. Auf einer Insel.

 

Fabiolas Top des Jahres 1 – USA
Mein Highlight des Jahres 2023 aus Nicht-Spiele-Sicht war definitiv unser Urlaub in den USA. Insbesondere San Francisco und der Yosemite-Nationalpark sind Erinnerungen, von denen ich noch lange zehren werde.

 

Fabiolas Top des Jahres 2 – Spektakel
Ein weiteres Erlebnis, das mir abseits der Gaming-Welt 2023 und den leider unschönen Nebengeräuschen in Erinnerung bleiben wird, war das Rammstein-Konzert in München – seitdem kann auch mein Mann verstehen, warum ich den Sound der Band so liebe.

 


Fabiolas Top des Jahres 3 – Baldur’s Gate 3
Aber natürlich darf auch das ein oder andere Videospiel nicht in meinem Jahresrückblick fehlen. Aktuell spiele ich weiterhin mit viel Freude “Baldur’s Gate 3” und freue mich über das sprechende Gehirn und andere Kuriositäten…

 


Fabiolas Top des Jahres 4 – Dead Island 2
Apropos “Gehirn”: selbiges konnte ich ganz wunderbar während meinen Ausflügen in “Dead Island 2” ab- und dabei unzählige Zombies ausschalten. Ich hatte wieder einmal mords Spaß mit dem Teil!

 

Fabiolas Flop des Jahres – Covid-Infektion
Auf meine doch etwas intensivere Covid-Infektion dieses Jahr hätte ich gut und gerne verzichten können, zumal ich so den Yosemite-Nationalpark kaum aktiv genießen konnte. Leider habe ich heute, knapp drei Monate später, noch immer deutliche gesundheitliche “Nachwehen”. Ein Grund mehr, Euch allen da draußen einen sicheren und gesunden Rutsch ins neue Jahr zu wünschen! Danke, dass Ihr uns Maniacs treu seid!

 

Auch Sebastian blickt auf ein verspieltes Jahr zurück.

 


Sebastians Top des Jahres 1 – As Dusk Falls
Davon hatte ich nicht wirklich etwas erwartet, wurde aber sehr positiv überrascht. Die Story über eine Familie, die in einem Motel in einen Überfall verstrickt wird, strotzt vielleicht nicht unbedingt vor Originalität und ist mitunter arg klischeehaft, aber eben auch sehr kurzweilig. Vor allem die von mir erreichte Endsequenz ging dann unter die Haut und das schaffen nur wenige Spiele.

 


Sebastians Top des Jahres 2 – The Quarry
Der inoffizielle Nachfolger von „Until Dawn“ zündete zwar niemals so hundertprozentig, aber einige Jumpscares waren zumindest ganz nett und die Geschichte ging für die (wenigen) Spielstunden auch in Ordnung. Trotzdem würde ich den Quasi-Vorgänger immer bevorzugen.

 


Sebastians Top des Jahres 3 – Life is Strange: True Colors
War unter dem berühmten Strich nicht ganz so gut wie der erste Teil, aber deutlich besser als der zweite. Lediglich der Mittelteil wirkte unnötig gestreckt (vor allem der aufgesetzte Rollenspielteil ist überflüssig) und aus den Möglichkeiten des Kleinstadt-Settings wurde ebenfalls nicht alles rausgeholt.

 


Sebastians Top des Jahres 4 – Metal Gear Solid
Es war einfach ein tolles Gefühl, das Action-Adventure von Hideo Kojima nach über 20 Jahren mal wieder in Angriff nehmen zu können ohne dafür gleich die Original-Hardware rauskramen zu müssen. Ja, es wurde sich viel darüber aufgeregt, aber mir persönlich hat die gebotene 1:1-Umsetzung völlig gereicht.

 


Sebastians Top des Jahres 5 – Starfield
Das neue Open-World-Rollenspiel von Bethesda konnte dem jahrelangen Hype sicher noch nicht gerecht werden, aber ich sehe es auf einem guten Weg, zumal das Konzept eben auch sehr ambitioniert ist. Gerade die unlängst angekündigten Updates (bald gibt es etwa Karten der Städte, Fortbewegungsmöglichkeiten etc) machen Hoffnung für die Zukunft. Weniger fummelig könnte die Steuerung der Konsolenfassungen jedoch gerne schon jetzt sein.

 

Steffen spürte 2023 das “WOW”-Gefühl!

 


Steffens Top des Jahres 1 – Baldur’s Gate 3
Wer meinen Text zu Baldur’s Gate 3 in der neuen M! liest, der wird sich vermutlich denken können, an welches Spiel meine Stimme zum Spiel des Jahres ging. Aktuell spiele ich erneut Divinity: Original Sin, das im Grunde die Basis für Baldur’s Gate 3 legte. Das erste Original Sin kämpfte noch mit zahlreichen kleinen Macken. Es ist toll nachzuempfinden, wie Larian das Spielprinzip über die Jahre immer weiter perfektioniert hat.

 


Steffens Top des Jahres 2 – Alan Wake II
Obwohl ich an Alan Wake II viele Kritikpunkte habe, so gab es dieses Jahr kein AAA-Spiel, das sich so sehr nach Autoren-Spiel anfühlt wie Remedys neuester Streich. Ich freue mich für Sam Lake und seine kreativen Köpfe, dass sie ihre Vision so frei umsetzen konnten und eines der interessantesten Spiele dieser Konsolengeneration geschaffen haben. Wie auch schon das erste Alan Wake hat das Spiel einen Soundtrack, der mich vermutlich über das nächste Jahrzehnt begleiten wird. Daher hab ich mich auch sehr über den musikalischen Auftritt bei den Game Awards gefreut, bei dem Sam Lake seine starksigen Beine kreisen lässt.

 


Steffens Top des Jahres 3 – Blasphemous 2
Metroidvanias erscheinen in Hülle und Fülle und im Pixel-Bereich sehen sogar viele richtig gut aus. Durch sein Artdesign, seinen fantastischen Soundtrack und einen wundervoll fluffigen Flow mit knackigen Bossfights ist das Sequel zu Blasphemous dieses Jahr aber für mich klar der beste Genre-Vertreter. Wer keine Probleme mit Spoilern hat und einen Blick auf die Bossfights werfen will, der kann sich oben ein wenig durch das Video skippen.

 


Steffens Top des Jahres 4 – Souls-Highlights
Noch ein Genre, um das man sich auf keinen Fall Sorgen machen muss, sind die regelmäßig nachrückenden Soulslikes. Mit Lies of P und Lords of the Fallen erschienen dieses Jahr zwei Vertreter, die man sich als Fans des Genre inzwischen ohne große Bedenken holen kann. Bei Lies of P wurde der Schwierigkeitsgrad derweil heruntergeschraubt und die Technik von Lords of the Fallen befindet sich nun auf einem mindestens akzeptablen Niveau und hat auch die Balance für den Multiplayer ordentlich angepasst. Falls Ihr nicht wisst, wofür Ihr Euch entscheiden sollt: Wer einen möglichst ähnlichen Bloodborne-Vertreter sucht, der wird mit dem Pinocchio-Abenteuer glücklich werden. Solltet Ihr eher eine neue Erfahrung suchen, dann solltet Ihr wegen dem Laternen-Feature mit Parallel-Dimension lieber zum Lord greifen. Wer bereits Lies of P durchgespielt hat, aber keine Zeit hat, sich die Alternativen Ende zu erspielen, der schaut oben ins Video hinein.

 


Steffens Top des Jahres 5 – Wunderschön
Eigentlich lege ich keinen großen Wert auf die Optik von Spielen, aber dieses Jahr spürte ich seit Ewigkeiten mal wieder dieses “WOW”-Gefühl beim Spielen, bei dem ich einfach nur stehen bleiben wollte und über die Grafik staunte. Dead Space, Spider-Man 2, Alan Wake 2 und Avatar: Frontiers of Pandora haben mich nachhaltig beeindruckt und die Titel aus dem nächsten Jahr werden sich an diesen Erfahrungen messen lassen müssen.

 

Georgs Top 2023 ist aus 2016…

 


Georgs Top des Jahres 1 – ABZÛ
Anmutig, geheimnisvoll, schützenswert: Das sind alles Adjektive, die mir spontan zur Unterwasserfauna/-flora von „ABZÛ“ einfallen. Neben dem großartigen Soundtrack von „Journey“-Komponist Austin Wintory hat die mir auch mein persönliches Gaming-Highlight in diesem Jahr beschert: Mit einer Gruppe von Blauwalen bis auf den Grund des Ozeans hinabzutauchen, war ein ähnlich magischer Moment wie in „Super Mario Galaxy“ zum ersten Mal komplett um einen Himmelskörper herumzulaufen. Womit wir auch schon beim zweiten Höhepunkt wären …

 


Georgs Top des Jahres 2 – Der Super Mario Bros. Film
„Ein neuer Anlauf, Mario auf die große Leinwand zu bringen? Und dann auch noch von den ‚Minions‘-Machern? Muss das wirklich sein?“ Das waren so ziemlich die ersten Gedanken, die nach der Ankündigung in meinem Kopf herumgeschwirrt sind. Aber Illumination und Nintendo haben mich doch tatsächlich eines Besseren belehrt! Zugegeben, die Story ist recht dünn, allerdings sieht der Film absolut fantastisch aus – sowohl die Animationen als auch die Charaktere selbst beziehungsweise deren Detailgrad. Zudem strotzt der Streifen nur so vor Easter Eggs. Mir hat er jedenfalls fast die kompletten anderthalb Stunden ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert.

 


Georgs Top des Jahres 3 – E3
Als die diesjährige E3 Ende März gecancelt wurde, hatte ich überlegt, im Wochenrückblick meine Highlights der Messe aufzulisten und mich gebührend von ihr zu verabschieden. Aber irgendwie bestand ja doch noch ein kleines Fünkchen Hoffnung, dass die ESA das Ruder herumreißen und der Show wieder zu altem Glanz verhelfen kann. Mit dem endgültigen Aus stirbt jetzt allerdings auch mein Traum, den ganzen Zirkus wenigstens einmal selbst vor Ort erleben zu dürfen. Dennoch möchte ich mich an dieser Stelle für die vielen schönen Erinnerungen bedanken. Es war mir ein Fest!

 


Georgs Top des Jahres 4 – Star Wars Outlaws
In der aktuellen Ausgabe der M! Games sollten wir angeben, auf welche Spiele wir uns 2024 am meisten freuen. Zu meiner Verteidigung könnte ich jetzt sagen, dass neben „Neva“, „Prince of Persia: The Lost Crown“ und „Suicide Squad: Kill the Justice League“ einfach kein Platz mehr für „Star Wars Outlaws“ war. Die Wahrheit ist aber, dass ich Massives neuestes Open-World-Abenteuer schlicht und ergreifend vergessen habe. Ein Glück, dass es unsere Website gibt und ich diesen Fauxpas korrigieren kann. Denn was Ubisoft bisher an Gameplay rausgehauen hat, finde ich echt beeindruckend – insbesondere den nahtlosen Übergang vom Feuergefecht mit einer Schmugglerbande über die Flucht auf einem Speeder Bike bis hin zur Verfolgungsjagd im Weltraum.

 


Georgs Top des Jahres 5 – The Last of Us
Ganz ehrlich? Als bekannt gegeben wurde, dass die Adaption „nur“ die Geschichte von Ellie und Joel nacherzählt, war ich schon etwas enttäuscht. Ich bin ein riesengroßer „The Last of Us“-Fan und habe mich natürlich auch auf die Serie gefreut, aber die Handlung kannte ich ja bereits. Obwohl noch etliche Umzugskisten darauf gewartet haben, ausgepackt zu werden, habe ich Anfang des Jahres trotzdem jeder einzelnen Episode entgegengefiebert und wurde nicht enttäuscht. Ich bleibe jedoch dabei, dass die Verfilmung vor allem dann zur Höchstform aufläuft, wenn sie Figuren in den Mittelpunkt rückt, denen in der Vorlage weit weniger Screen Time vergönnt ist. Die Folge mit Bill und Frank werde ich so schnell nicht wieder vergessen. Wirklich großes Kino!

 

Und damit verabschiedet sich der Wochenrückblick für dieses Jahr. Wir hoffen, dass Ihr viel mehr Tops als Flops hattet und wünschen an dieser Stelle schon mal frohe Festtage und einen guten Rutsch – und blicken dann ab Januar wieder zurück!

Und wir würden uns natürlich über eure persönlichen Tops & Flops des Jahres freuen… hier \/ drunter!

neuste älteste
Ash Rockford
I, MANIAC
Ash Rockford

Hier mein Gamer-Jahresrückblick

Top-Games des Jahres 2023:

1. Mein Spiel des Jahres ist Cyberpunk inkls. der Erweiterung. Mit der Version 2.1 habe ich jede Quest abgeschlossen. Überhaupt sind die Nebenquest ein absolutes Highlight.

2. Starfield. Es gibt viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Game. Mich konnte das Game gut abholen. Und ich hatte eine Menge Spass. Ich hoffe auf baldige Storyaddons.

3. Zelda 2 (NES). Nach rund 35 Jahren habe ich diesen Klassiker wieder durchgespielt. Ist wie Fahrradfahren. Trotzdem: Das Game ist Bockschwer, aber fair. Eigentlich sollte es nicht Soulslike heissen, sondern Zelda2like.

4. Forza Horizon 5 mit allen Erweiterungen. Ist für mich ein Dauerbrenner

Auch erwähnenswert:

– Turtles – Shredder’s Reveng. Ich will mehr solcher fantastischen Sidescroller!
– Pocky & Rocky Reshrined. Der Retroklassiker neu aufgelegt. Erfrischend anders.
– Resident Evil 2. Das Remake hat mich positiv überrascht.

Top Konsole des Jahres: Analogue Pocket. Ein Fest für jeden Retro-Fan. Mit openFPGA sind alle wichtigen Konsolen der 80iger und 90iger vertreten.

Flop-Games des Jahres 2023

1. Secret of Mana 3 (Trials of Mana) die lokalisierte Switch-SNES Fassung. Vermutlich habe ich dieses Game halt 30ig Jahre zu spät gespielt. Den Gameboy und den ersten SNES Teil habe ich geliebt. Damals war ich echt verärgert, dass Nintendo/Square das Game nicht nach Europa oder in die USA brachten. Die Fotos in den Zeitschriften versprachen so viel. Und die, welcher der Japanischen Sprache mächtig waren, lobten das Game in den Himmel.
Für mich war es ein zäher Brocken. Nach rund 50 Stunden sah ich endlich den Abspann. Am Anfang machte das Game echt Laune, aber am Schluss war es einfach nur ein gegrinde. Abschnitt für Abschnitt musste man einLevelup machen, damit ich überhaupt eine Chance gegen die Gegner hatte. Vielleicht habe ich am Anfang das falsche Team gewählt.

2. Hi-Fi Rush. Ja, das Game hat was. Konnte mich nicht so begeistern. Ich habe irgendwie mehr erwartet – oder etwas anderes. Vermutlich erlebte ich mit dem Game genau das, was viele mit Starfield erlebt haben.

3. Uff…. Kriege keine 3 zusammen.

Top Videospiel-TV-Serien

1. Arcane (League of Legends). Im Animestil. Story topp! Alles Topp!
2. Cyberpunkt – Edgerunner. Auch Animestil, auch alles Topp!
3. The Last of Us. Hat mich überrascht, kam gut rüber. Die erste Episode hat mir am besten gefallen. Bei der letzten Episoden bin ich etwas hin und hergerissen. Im Spital, einfach ein bisschen Ballern, keine Spannung – schade.
4. Castlevania. Auch Animestil. Zum Teil mit der original Musik. Staffel 1 war nicht so mein Ding, konnte mich nicht fesseln. Staffel 2 und 3 konnten mich packen!

Flop Videospiel-TV-Serien

1. The Witcher. Die erste Staffel konnte mich noch abholen. Aber ab Staffel 2 ging es bergab. Es war unerträglich. Potential verschenkt!
2. Persona 5 – The Anime Serie. 22 Folgen hat die Serie. Viele In-Game Sequenzen wurden übernommen. Nach Folge 6 musste ich abbrechen.

Allgemeiner Highlight des Jahres 2023:
30 Jahre M!Games – MAN!AC
Einfach fantastisch! Danke!

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Gast

Top/Flops

Die Switch hat viele tolle Indie und AA-Titel, manchmal sogar komplett auf Card. / Mit den ganzen Nintendo AAA-Titeln für die Switch kann ich nix anfangen. “Zelda – Brot für den Wald”, der fette Klemptner oder auch ge-remake-ted Meteroiden gehen mir längsseits vorbei. MK8 ist eine einzige Enttäuschung.

Grundsätzlich scheinen die AA-Titel wieder aufzuleben, find ich gut. / 2023 hat mich jetzt keiner von den Blockbustern wirklich abgeholt.

Beruflich mehr Verantwortung und offizielle Befehlsgewalt – wenn auch nix, worum ich gebeten habe -, samt mehr Geld und endlich nen neuen höhenverstellbaren Schreibtisch / Weiterhin wenig Zeit

Habe ein tolles Skirmish Tabletop gefunden: Carnevale / muss jetzt Spieler finden/suchen und das Scheißzeug muss man auch wieder basteln.

Urlaub 2023 in Marokko war toll / 2024 hab ich noch keinen Plan

Spiele des Jahres
Warhammer 40K: Rogue Trader (SX)
Excavation of Hob’s Barrow (Switch)
Warhammer 40K: BoltGun (SX)
diverse Star Wars Remasters für die Switch (Republic Commando, Racer, Jedi Knight 2&3)

Spiele, die OK waren:
Star Wars – Jedi Survivor (SX)
Assassins Creed: Mirage

Spiele, auf die ich 2024 gespannt bin
Alone in the Dark
Alan Wake II (vorher werd ichs nicht spielen)
Skull & Bones (ich erwarte keinen Schiffbruch, aber auch kein vernünftiges Spiel)

MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

Top:
-PlayStation VR2
-Last of Us Part 1 und Resident Evil 4 VR Remake
-Neue Vollformat Kamera
-Namibia Botswana Südafrika Selbstfahrerrundreise mit dem Sohn inkl. kurzfristiger Buchung von 6 Nächten im Kgalagadi TP (wie ein 6er im Lotto)
-neuer Job

Flop
-neuer Arbeitgeber
-wenig Zeit und Geld zum Zocken (siehe oben) und weil das Schneiden von YouTube Videos mit dem Sohn viel Zeit verschlingt

dunklertempler
I, MANIAC
dunklertempler

Top:

Die M Games in gedruckter Form 🙂
Mario Film
Zelda TotK
Dave the Diver
Blasphemous 1 & 2
Resi 4 Remake
Massig alte Arcade Games auf Switch
Konzerte, zum ersten mal auch mit den Kindern

Flop:

Metal Gear Solid Vol 1
Baldurs Gate 3
Elden Ring
Leute mit nem Handy auf Konzerten, versaut sehr oft die Stimmung.
Grundsätzlich kein Spiel was mich so richtig abgeholt hat.

blue-sonic
Mitglied
blue-sonic

Meine Zocker Top-5 :
1.) Sony VR2 – Horizon call of the Mountain: das beste Action-Adventure was ich mit einer VR-Brille gesehen und natürlich Gran Turismo 7
2.) Lenkrad Logitech G29 plus einklappbaren Rennsitz (gut zum schnellen Verstauen) zugelegt…na klar für Gran Turismo 7 (DIE Liebeserklärung an das Automobil in VR-Modus mit dem Lenkrad und dem Rennsitz einfach der Hammer!).
3.) Gran Turismon 7 Spec II (geiles Update). Toll dass es immer mehr Strecken, Autos und Bonussachen mit der Zeit gibt und das für lau.
3.) habe meine alte Liebe zugelegt: Sega Dreamcast
4.) habe Maniac wieder entdeckt und sie mir immer Mitte des Monats beim lokalen Zeitschriftenladen.
5.) Cyberpunk Phantom Liberty

Flop:
1.) zu wenig Triple-A Spiele für Sonys VR2

Sephiroth
I, MANIAC
Sephiroth

Flop

Privater Stress
spieltechnisch: semi-Flop FFXVI nicht wirklich schlecht, aber das geht viel besser.
Dann Zelda TotK, ebenfalls kein Totalausfall für mich, nur viel zu groß und zu zeitintensiv, deswegen leider beiseite gelegt.

Top

Urlaube (Türkei, Schwarzwald, Winterberg, Eifel)
neue und gute Brettspiele
Xbox Series X zugelegt (die ist so schön ruhig :-))
spieltechnisch: Super Mario Wonder, Street Fighter 6, MK 1, Like a Dragon Ishin,
Dead Space Remake, RE4, Fire Emblem Engage, Advance Wars
Halo (MCC) LAN Partys wieder eingeführt und genossen. 😀
Spiel des Jahres: Baldurs Gate 3
Überraschungshit für mich -Diablo IV- (bis auf die gezwungene Online-Anbindung)

Aussichten

Spieltechnisch: Nachholung div. Spiele aus diesem Jahr (Alan Wake 2, Spidey 2, endlich Chained Echoes, Star Ocean 2, usw.), es kam dieses Jahr viel zu viel. Vor allem viel gutes. 😉

Mein Most Wanted Game nächstes Jahr: -Eiyuden Chronicle: Hundred Heroes-
Auf den geistigen Nachfolger der Suikoden Reihe freue ich mich schon so lange und endlich ist es dann soweit. 🙂
Abschließend natürlich noch auf FFVII Rebirth, bin gespannt, was diesmal neues dazukommt, dass man allerdings seinen Spielstand nicht fortsetzen kann,
enttäuscht ziemlich.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Captain
Das mit den Reviews schreiben klingt interessant, aber man kann rauslesen, dass Du jetzt wieder mehr Spass beim zocken hast, oder?

captain carot
I, MANIAC
captain carot

@Kikko-Man
Hab damit zwar kein Geld verdient, aber halt tatsächlich ein paar Jahre Reviews geschrieben, neben anderen Artikeln. In der Zeit bin ich auch kaum dazu gekommen, Spiele noch ein weiteres Mal zu zocken, schon gar nicht sowas wie aktuell Cyberpunk.

BlackHGT
I, MANIAC
BlackHGT

Meine Top des Jahres sind klar Star Ocean, Street Fighter 6 und das Spec II update von GT7.

Mein Flop ist ganz klar Forza Motorsport.
Bei mir ist es weniger der CarPG quatsch mit dem könnte ich gut leben. Es ist das lahme Geschwindigkeit-Gefühl und die so krass rutschige Lenkung mit dem Lenkrad. Meist wird es etwas besser wenn die Autos bessere Reifen und Fahrwerk haben und etwas an der Einstellung angepasst wird.. aber bis dahin…. 😱😱
Trifft mich wohl auch hart weil ich mich echt mega auf das spiel gefreut habe und viel Hoffnung hatte in die Versprechen im Vorfeld.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Captain
“Hab mir aber wieder mehr angewöhnt, Sachen so zu zocken, wie ich gerade Bock hab, und nicht unbedingt dann, wenn sie rauskommen.”

Mal naiv nachgefragt: Welchen Grund, ausser man verdient sein Geld damit, gibt es, ein Spiel zu spielen nur weil es neu ist, anstatt ein Spiel zu zocken, auf das man Bock hat?

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Es gab dieses Jahr schon einiges an guten Spielen und nächstes Jahr kommen weitere neue tolle Games (oder alte^^ Paper Mario endlich).
Ich tue mir aber mit Rangfolgen schwer, da das immer mal wechselt, je nachdem was ich gerade spiele.

Sicherlich war Spiderman 2 ein Top Titel, aber zum spielen bin ich noch nicht gekommen.
Tatsächlich habe ich mehr Zeit verbracht, beim spielen von Mario Party Superstars (der Freundin geschuldet) und selbst habe ich auch Spiele wie Asterix Heroes gespielt (ich mag solche Spiele mit etwas Strategie darin).

Ich habe auch endlich die Dead Space Spiele nachgeholt. Teil 1 per Remake und 2 das Original. Bin derzeit am 3 dran.
Auch sämtliche Gears of War Spiele Teil 1 bis 4 und das Spin Off durchgespielt (bisher nur Teil 1 damals und 5 fehlt noch)…. konnte also einiges nachholen.

Mortal Kombat 1 war/ist eins meiner persönlichen und aktuellen Highlights.
Starfield bin ich noch nicht 100 % reingekommen. Müsste es nach 2 Versuchen bisher mal weiter spielen.
Das hatte ich zum Beispiel bei früheren Spielen der Elder oder Fallout Reihe nicht (ok Fallout 4 auch nie reingekommen um dran zu bleiben, im Gegensatz zu Teil 3 und NV)

Ich habe auch mehr Retrospiele dieses Jahr gekauft als aktuelle… oh und natürlich Mario RPG und Wonder sind toll.
Das neue Zelda habe ich tatsächlich noch nicht ^^
Die MK8 Strecken sind auch klasse gewesen. Schade, das es jetzt vorbei ist… hätten gerne noch mehr machen können.

Abseits von Spielen interessiert mich Reisen zurzeit sehr. Dieses Jahr waren es ca 12 Länder und viele davon auf zwei Kreuzfahrten im Mittelmeer. Nächstes Jahr steht Australien an (das Highlight 2024).
Das ich mit Tigern engen Kontakt habe ist aber neben (nach) meiner engeren Familie immer das größte Glück und dann bleibt nur noch allen schon mal Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen.

So long und bis Baldrian

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Verdammt, gab Hi-Fi Rush bei den Tops vergessen: DIE Überraschung des Jahres und audiovisuell der Oberknaller 👌

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Jedi Survivor hab ich vor kurzem gekauft. Bin aber jetzt noch mit Durchgang Nummer 3 bei Cyberpunk beschäftigt. Bei Alan Wake 2 überlege ich gerade, die PC Fassung zu holen, kann man aktuell dank Rabattmöglichkeiten relativ günstig kriegen und Pathtracing reizt mich schon ein bisschen.

Hab mir aber wieder mehr angewöhnt, Sachen so zu zocken, wie ich gerade Bock hab, und nicht unbedingt dann, wenn sie rauskommen. Mit ein Grund dafür, dass ich Jedi Survivor erst demnächst spiele und Pikmin 4 noch gar nicht gekauft hab.

P.S: So richtig harte Triple A Flops sind IMO echt selten. Atomic Heart hat mich zum Beispiel nicht überzeugt, wobei ich da auch nicht die große Erwartungshaltung hatte. Für mich passt der Metawert da sehr gut. Starfield und Forza Motorsport sind objektiv betrachtet auch keine schlechten Spiele.

ChrisKong
I, MANIAC
ChrisKong

Flop

Leider das ganze Jahr über wenig bis kaum was gespielt, was zeitliche Gründe hatte. Dabei ist dieses Jahr massig Zeugs rausgekommen, das mich interessiert. Am meisten Lust hätte ich aktuell auf Jedi Survivor und Alan Wake 2 sowie Spider-Man 2. Starfield reizt mich aktuell nicht, aus Gründen, die hier schon zahlreich genannt wurden.

Top

Wenn mal Zeit übrig blieb, gabs das eine oder andere Highlight bei Film und Serien. Zuletzt The Menu auf Disney Plus und die vorerst letzte Staffel von the Orville. Vom Medien-Konsum abgesehen natürlich die Zeit, die ich als Patenonkel mit mit meinem Neffen verbringen durfte, der im November nun ein ganzes Jahr in diesem Bizzarro-Verse verweilt und Eindrücke gesammelt hat.

Aussichten

Hoffentlich mehr Zeit für den ein oder anderen Zock. Dass die Welt vernünftiger wird (Wunschdenken) und es im Kino eine Abkehr von diesen ganzen mies getricksten Franchise-Filmen gibt, die das Programm zumüllen.
Serienmässig ist Fallout das Ding, auf das ich mich am meisten freue. Den Trailer hab ich bewusst nicht geschaut, die Vorabbilder und Set-Fotos haben zur Vorfreude gereicht.
Und der nächste Kinobesuch wird vermutlich Dune 2 sein.

MontyRunner
I, MANIAC
MontyRunner

Mein Toptitel ist Starfield. Bin seit Wochen intensiv dabei, ein Ende ist noch nicht in Sicht. Wohlfühlspiel.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Um la ein kleines bisschen die Kurve zurück zu bekommen:

Ein persönliches Highlight war definitiv Greta van Fleet live in Amsterdam. Haben mittlerweile schon Karten für Bonn nächsten Sommer.

Weil ich viele 23er Spiele noch gar nicht gezockt hab nur vier Tops:

1.Phantom Liberty und das mittlerweile 2.1 Update von Cyberpunk, eigentlich war das Spiel schon seit längerem in wirklich gutem Zustand, die letzten Updates haben aber selbst im Hauptspiel noch mal vieles umgekrempelt und erweitert, Phantom Liberty fand ich persönlich ohnehin top.
2. Tears of the Kingdom. Ja, der Waffenverschleiß ist immer noch nervig und die Open World insgesamt fast zu groß. Und nein, das Spiel wird sicher nicht jedem Serienfan gefallen. Bemerkenswert ist die Bug- und Glitcharmut wenn man bedenkt, was man alles machen und bauen kann. Was ein bisschen fehlt, bei allen Detailverbesserungen, ist das Aha-Erlebnis von BotW.
3. Super Mario Wonder: Nicht perfekt, unter anderem ist das Zwei-Spieler-Balancing in Rayman Origins und Legends deutlich besser, trotzdem das beste 2D Mario seit sehr langer Zeit IMO.
4. Metroid Prime mit gescheiter Steuerung. Kommt für mich persönlich nicht an die 2D Episoden heran, hat durch das nicht gerade wenige Backtracking auch ein paar Längen und ja, ich finde, stellenweise merkt man dem Spiel sein Alter sehr wohl an. Allerdings ist es trotzdem immer noch echt gut.

Semiflop: Forza Motorsport, auch wenn es einige Sachen besser macht, dank nicht einstellbarer Rennlängen, CarPG Quatschnund damit fast schon Trainingszwang, noch recht lahmer Streckenauswahl und unspannender Karriere fliegt das wohl bald aus Platzgründen von der SSD. Bin aber eh nicht mehr so der Simfan.

Flop: Starfield, leider. Ein paar Dinge macht es richtig gut, die Action ist ein riesiger Sprung von Fallout 4, aber das zerstückelte Gesamtpaket funktioniert für mich gar nicht und auch die Interaktion mit NPCs finde ich mittlerweile nicht mehr zeitgemäß.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

@ramazotti @Tabby @Edrian Danke. 🙂 Ich rappen nebenbei, um klar mein Grenzen zu zeigen.

Eydrian
I, MANIAC
Eydrian

@Billy
Pfui!

Denken. Drücken. Sprechen.

Nicht andersherum…

Tabby
I, MANIAC
Tabby

@Max, alles gut. Du musst dich hier nicht rechtfertigen.
Der kleine Troll ist bestimmt wieder ohne Aufsicht im Internet gelandet und freut sich noch über sein Feedback hier.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Meine Rechtschreibung ist zwar schlecht.
Doch mehr Toleranz in Sozial Media ist mir recht.
In 10. Lebensjahr lernen ich das Sprechen.
Doch Menschen mich zu verbessern
ist das ein Verbrechen.

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

Schon traurig mit den Billy’s dieser Welt

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Top

3 Wochen Japan-Rundreise – endlich wieder Nippon <3

Auch ansonsten wieder viele, tolle Städte besucht: Wien, Athen, Bamberg, Straßburg, Bratislava, Lübeck, Krakau…

Heaven Shall Burn live in Frankfurt

Sub Zero Project und Freunde in Düsseldorf

Endlich PS5 gekauft

Games: FF VII Remake, Genshin Impact, Tales of Arise, Vampire Saviors

Flop

Kurz vorm Jahresende doch noch mal Corona bekommen und die Oma meiner Freundin ist gestorben 😢

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

TOP
Final Fantasy XVI ist der Kaufgrund für die Playstation 5. Bombastisch mit gelungenen Kampfsystem und eine Geschichte zum Nachdenken gibt.

The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom setzte wieder clevere Dungeon ein in beeindrucken Erkundgungs Welt.

Resident Evil 4 (Remake) setzt gekonnt aus der 18 Jahre Klassiker ins neue Gewand.

Private Ereignis

Nach 5 Jahre Pause zur Gamescom 23. Auf der Xbox Stand Melina Jürgens kennen zu lernen. Danke nochmal.

Konzert: Metallica, Wolfmother und Texamico zu sehen.

Viele Konami Soundtrack CD importiert.

Eine guten Freundin in Berlin besucht.

Amsterdam mit meine Bruder gereist.

Flop

Twinbee Collection auf meine PSP will nicht abspielen.

Der Herr der Ringe Gollum

Vielen Studios im Videospiel Branche dicht gemacht.

Goodbye E3

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Bis mal ein Remake von TLoU2 kommt dürfte es noch etwas länger dauern. 😉

Supermario6819
I, MANIAC
Supermario6819

Meine Top Ten 2023:
1.Atomic Heart
2.Pikmin 4
3.EA Sports PGA Tour
4.Hi-Fi Rush
5.Resident Evil 4 Remake
6.Super Mario Wonder
7.Dead Space Remake
8.Final Fantasy 16
9.Star Wars Jedi Survivor 2
10.Alan Wake 2

Richtige Flops gab es für mich keine nur Spiele die den Erwartungen nicht ganz entsprochen haben wie etwa Starfield oder Forza Motorsport.

Hoffnungen für 2024 sind Death Stranding 2,Final Fantasy Rebirth und Last of US 2 Remake.
Auf der Hardwareseite eine neue Nintendo Konsole die leistungsstark ist und eine PS5 Pro die klein und leise ist.Man wird ja noch träumen dürfen.
Und dann hätte ich gerne ein neues 3D Mario und Metroid Prime 4.

Wünsche dann allen verspielte Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bort1978
I, MANIAC
Bort1978

Meine Top Ten 2023:
1. Lords of the Fallen
2. Lies of P
3. Star Wars Jedi 2
4. Resident Evil 4 Remake
5. Alan Wake 2
6. Spider Man 2
7. Zelda TotK
8. Blasphemous 2
9. Dead Space Remake
10. Grime

War ein richtig gutes Spielejahr.
Im Heft dürfte wohl Platz 3 der Charts einige Diskussionen wecken. 😉

ramazzotti
I, MANIAC
ramazzotti

TOP 2023
Alan Wake 2
Street Fighter 6
Resident Evil 4
Lies of P

FLOP 2023
Forza Motorsport