Basketball

Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #1689726
    MaBecksMaBecks
    Teilnehmer
    Maniac

    Play-Off-Time!
    Verfolgts jemand?
    Irwelche Tipps für die nächste Runde?

    #1690683
    MaBecksMaBecks
    Teilnehmer
    Maniac

    Glaube Luca Doncic entwickelt sich zum Dallas-Helden. Unglaubliche Leistung!

    #1690684
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Die aktuellen Play-offs habe ich total verpennt. Durch Corona ist mir das irgendwie entglitten. 😀

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    #1702572
    ObermotzObermotz
    Teilnehmer
    Old School Checker
    Maniac (Mark III)

    Gute Doku, anschauen:

    #1740165
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Kleine Zwischenbilanz zum aktuellen Playoff-Geschehen der NBA. Es gab bislang verdammt viele spannende Serien, aber witzigerweise wenig wirklich spannende Spiele. Dafür haufenweise Blowoutgames. In manchen Serien ging das von Spiel zu Spiel so hin und her. Meine Vermutung, you live by the three you die by the three. Wenn der Dreier nicht fällt, und das nicht irgendwie kompensiert wird, z.B. durch gutes Offense-Rebounding, dann ist schnell mal Schicht im Schacht. Oft hab ich mir so die letzten beiden Viertel mit meinem Bruder angeschaut. Teilweise war da schon eine der beiden Mannschaften auf der Gewinnerstrasse. Ich meine es gab auch einige Vereinsrekorde mit höchstem Punkteabstand in einer Playoff-Serie. Und beim Rebounding ist Athletik und Grösse sicher kein Nachteil. Den konnten die Mavericks aber nicht ausmerzen. Wobei gerade gegen die Warriors das noch dringelegen wäre. Aber Looney hat die Bretter abgeräumt als würde er im Schnellimbiss arbeiten. So war diese Serie denn auch eher wenig überraschend ausgegangen. Und Jason Kidd hat in der einen Partie so eine unterirdische Trainerleistung gezeigt und auch danach nicht reagiert. Für mich kein wirklich guter Trainer. Einzig dem beherzten Einsatz diverser Akteure ist es zu verdanken, dass man nochmals Gegenwehr gezeigt hat. Über den Trainer des Jahres, Monty Williams sollte man auch lieber den Mantel des Schweigens hüllen. Diese Auszeichnung hätte mMn zu Taylor Jenkins gemusst, der Unglaubliches geleistet hat und sogar Ausfälle von Morant weggesteckt hat. Hat auch extrem viel Spass gemacht, dem Team zuzuschauen. Gegen die Warriors wurde wirklich Basketball auf hohem Niveau gespielt.
    Tja und nun sind im Osten die hochgehandelten Favoriten, Bucks, Philly und Nets rausgefault und zum Teil auch zu Recht. Die Bucks hatten Championship-Format, die anderen nicht. Harden ist einfach ein absoluter Fail und wird keine Mannschaft zum Titel führen können. Dazu braucht man nur Shaqtin a fool zu konsultieren, wo es ein Paradebeispiel für Hardens Einsatzbereitschaft zu bestaunen gibt. Einfach lachhaft so irgendwelche Playoffspiele gewinnen zu wollen.
    MMn läuft im Osten aber gerade das richtige Finale ab. Was die Celtics und Heat an Einsatz und Leistung abbrennen, ist schon preisverdächtig. Gerade Spiel 6 gesehen, das alle Zutaten eines würdigen Finalspiels hatte. Ich finde es jetzt schon schade, dass nur eine der beiden Mannschaften ins Finale kommt. Hätten es absolut beide verdient und werden auch hoffentlich die Meisterschaft gewinnen gegen die Warriors. Das richtige Spielermaterial ist vorhanden. Es wird eine reine Willensleistung werden, denn die spielerische Klasse kann man Golden State und den Mannen um Steve Kerr nicht absprechen. Auch wenn Draymond Green ein Arschloch ist und bleibt. Der nimmt in so vielen Situationen bewusst Verletzungen der Gegenspieler in Kauf und kriegt dann oft nicht mal ein technisches Foul, wenn er rummotzt im Gegensatz zu anderen. Allein dafür sollten ihm die Heat oder Celtics das Maul stopfen. Klay Thompson würde ich aber den Titel immer gönnen, genauso Jordan Poole, der überragende Playoffs spielt und mMn der X-Faktor der Warriors ist. Curry kann von einem anderen Star egalisiert werden, einen Enforcer wie Green haben die Heat wie auch die Celtics und Shooter, die kreieren können auch. Aber Poole ist da klar eine Nr. drüber und könnte die Rolle von Iguodala im ersten Finalsrun der Warriors unter Kerr innehaben und zum MVP gewählt werden.
    Ein Wunsch bleibt, dass alle gesund bleiben. Ich hasse nichts mehr, wenn Mannschaften nicht komplett antreten können oder nicht fit sind. Und da gibts bei allen Baustellen, die wenigsten aber bei Golden State.

    #1741723
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Finals – eine durchzogene Bilanz

    Leider hatte ich mir von der Finals-Affiche etwas mehr versprochen gehabt. Die Warriors waren alles andere als unbesiegbar oder überragend, aber schlicht und ergreifend das bessere Team, respk. das Team, das den Titel mehr gewollt hat. Die Celtics haben dann, wenn der Wille wirklich da war, auch nichts anbrennen lassen. Vielleicht waren die Serien davor zu anstrengend gewesen, aber die Energie hat zuletzt deutlich gefehlt. Man hat dem Gegner zu viele Offensiv-Rebounds zugestanden, Turnovers ohne Ende produziert, schwache Pässe gemacht und Airballs serviert, als ob die Kraft nicht mehr da war. Auch in der Verteidigung ist man oft eher zurückgejoggt oder hat speziell Curry einfach machen lassen. Bezeichnend dazu eine Szene aus dem letzten Spiel, Tatum segelt an Curry vorbei und schaut dann nur noch zu, wie dieser seelenruhig seinen Dreier schiesst. Kein Störmanöver ala Ginobili, der auch schon mal dann von hinten noch geblockt hat. In den letzten Minuten war man sich für eine Fullcourt-Pressure auch zu schade, dabei wäre mit ein wenig Effort auch ein Rückstand von 12 Punkten noch machbar gewesen. Aber man hat schon anfangs letzten Viertels irgendwie innerlich aufgegeben. Spätestens da hätte Udoka den Mut haben müssen, andere Spieler zu bringen. Aber weder das, noch irgendwelche Timeouts. Als hätte er das Konzept von Jason Kidd übernommen. So wird man eines vor allem nicht, Meister.
    Man kann die Warriors mögen oder nicht, aber der Sieg war mehr als verdient. Interessanterweise hat sich in der Serie mit den Celtics nicht Poole als X-Faktor hervorgetan, sondern Wiggins. Ich meine er war mit Abstand der konstanteste Spieler und hätte Curry nicht zwei Ausnahmespiele geliefert, wäre Wiggins ein Finals-MVP Kandidat gewesen.
    Ob die Bucks mit einem fitten Kris Middelton sich auch so hätten abspeisen lassen? Ich bezweifle es. Zumal man mit Antetunkoumpo einen Athleten hat, der von praktisch niemandem bei den Warriors hätte gestoppt werden können.
    Steve Kerr hat an den richtigen Schrauben gedreht, Bob Myers die richtigen Leute verpflichtet und die Spieler den richtigen Einsatz gegeben.
    Meiner Meinung nach war es ein Fehlentscheid, Williams die Coach of the Year Auszeichnung zu verleihen. Wie man in den Playoffs gesehen hat, hätte Jenkins von den Grizzlies die verdient gehabt.
    Neues Jahr, neues Glück. Meine Prognose, die Suns sind endgültig aus dem Titelrennen raus, da es ziemlich sicher Umstrukturierungen geben wird, die Akte Ayton ist da das Thema. Die Suns werden ihm vermutlich nicht den Max-Deal anbieten.
    Im Osten vermute mich mal wieder in etwa die gleichen Contender, wobei kein Team mit Harden Champion wird. Noch lustloser Defense spielen geht fast gar nicht. Und ob die Nets so zusammengehalten werden, scheint auch fraglich.
    Interessant dürfte werden, ob die Mavs sich sinnvoll verstärken können, und obs endlich eine Saison mit Leonard und George unverletzt auf dem Feld geben wird.
    Nach diesen Playoffs lässt sich sagen, dass auch das nächste Jahr in beiden Conferences div. Contender Ansprüche haben, die berechtigt sind. Einen absoluten Favoriten gibt es mMn nicht. Die Frage ist, ob wir dann mehr knappe Spiele sehen werden und vielleicht weniger knappe Serien. Gabs in diesen Playoffs überhaupt mal eine Overtime Partie?

Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.