Advertisement

Tops & Flops – Forum Edition

Ansicht von 10 Beiträgen - 91 bis 100 (von insgesamt 100)
  • Autor
    Beiträge
  • #1675066
    MontyRunnerMontyRunner
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Bei mir flopt alles. Streit, überfordernder Alltag, Krankheit, Angst, Tod. Alles da. Es ginge noch viel schlimmer. Trotzdem zu vieles im negativen Bereich.

    ... hat was im Auge

    #1675207
    NightrainNightrain
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Hi Monty, tut mir leid zu lesen. 🙁 Hoffe, das wird bald wieder bei Dir! 🙂

    Wer zappt so spät durch Nacht, TV, Games und das Weltweite Warten? DER NIGHTWATCHER!!!
    http://www.youtube.com/user/NightwatcherReview

    #1675208
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Hey Monty, wenn du mir ein paar Zeilen per Mail schreiben magst, freut es mich natürlich, ansonsten ließt es sich so ziemlich un-entspannt, mit den Reitern der Apokadingsbums, die dich plagen! 🙁

    #1675209
    LofwyrLofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @monty: Hast du jemand bei dem du dich aussprechen kannst? Das hat mir sehr geholfen die letzten Wochen zu überstehen.

    #1675231
    MontyRunnerMontyRunner
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Danke Leute, Euren Support weiß ich zu schätzen 🙂
    Wie gesagt, da ist noch Luft nach unten; bin schon mit Schlimmeren klargekommen. Und wozu hat man eine Partnerin? Da kann sich ein Teil des Problems schnell zum Teil der Lösung wandeln.

    ... hat was im Auge

    #1675310
    Rudi RatlosRudi Ratlos
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Na so lange der Streit nicht mit ihr ist, ist doch alles wunderbar 🙂

    [/URL]
    Keep on smiling 🙂

    #1675318
    MontyRunnerMontyRunner
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Geht so, die Masse der Themen macht’s. Aber das Minus bei ihr ist jetzt immerhin ein Plus in der Rechnung 🙂

    ... hat was im Auge

    #1675344
    LofwyrLofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Auch wenn’s ein dummer Spruch ist: Kopf hoch, es wird wieder besser.

    #1675348
    MontyRunnerMontyRunner
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Thx 🙂 und gleichfalls!

    ... hat was im Auge

    #1676589
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Geschichten aus Coronia

    Wie das so in jeder Krise der Fall ist, findet die Bewältigung allein und auch gemeinsam statt. Und das äussert sich oft auch sehr unterschiedlich. Wie man die ganzen Herausforderungen meistert, sagt auch viel über uns aus, wo wir besser werden können und wo die Chancen liegen.
    Und darum mal auch eine andere Top und Flops der Woche von mir.

    Der Planet atmet tief durch

    Was die Klimajugend nicht geschafft hat, hat Corona quasi im Vorbeifliegen erreicht. Die Luft über den Gebieten in China, die stark vom Shutdown betroffen waren, ist kaum wiederzuerkennen. Staus auf Autobahnen? Bei uns Vergangenheit. Weniger Produktion bedeutet auch weniger Ressourcenverbrauch. Bleibt die Frage, obs zu einem nachhaltigen Effekt führt. Ich zweifle dran. Das haben leider auch die Hamsterkäufe gezeigt. Dieses Missverhältnis im Konsum wird wohl noch eine Weile die Menschheit begleiten. Und doch glaube ich, dass man dank der Krise auch daraus lernen kann, verantwortungsvoller mit den Ressourcen umzugehen und nicht für die Tonne zu produzieren. Denn, es ist genug für alle da. Insofern ist diese Verschnaufpause durchaus positiv zu sehen.

    Helden? Nein, Menschen!

    Also wer erst in der Corona-Krise entdeckt hat, was er eigentlich für andere tun könnte, tut mir ehrlich gesagt ein wenig leid. Da hat sich bei mir zumindest nichts verändert. Man hofft ja immer, wenn man mit gutem Beispiel vorangeht, dass es abfärbt. Und in Teilen hat es das wohl wirklich getan. Wenn sich nun angesichts der Lage viele bemüssigt fühlen, etwas zu tun, zur Solidarität beizutragen, so bin ich der erste, der das positiv zur Kenntnis nimmt. Auch hier hoffe ich, dass wenigstens ein Teil nicht wieder in die Verhaltensmuster der Gleichgültigkeit verfällt, sobald die Sache ausgestanden ist. Und den Weltenretter spielen muss niemand. Es gibt so viele kleine Dinge, die man tun kann, und wenn es nur die Aufmerksamkeit ist, die man jemandem schenkt. Einfach mal ausprobieren, völlig Unerwartetes tun oder nicht den Erwartungen entsprechen.

    Social Distancing, selten dämlicher Begriff

    Eigentlich hätte man dafür besser Physical Distancing verwendet, denn es geht ja nur um den körperlichen Abstand, nicht den sozialen. Aber weil Leute Worte gerne mal nicht ihrem Sinn entsprechend verwenden, ist es nun halt so. Unpräzise. Was ich dafür beobachtet habe, wenn ich unterwegs war oder auch im Geschäft. Zwar bleiben die Leute auf Abstand, aber sie reden tatsächlich mehr miteinander. Während wir uns also körperlich abgrenzen, findet anderswo eine Annäherung statt. Man mag es kaum glauben, aber auf einmal spüre ich bei Leuten, bei denen ich das nie vermutet hätte, sowas wie Empathie. Auch ausserhalb meines Bekanntenkreis, etwa wenn ich Einkäufe erledige, herrscht teilweise ein ganz anderer Umgangston. Es ist wohl dieses Gefühl, dass man den Kontakt zu anderen einfach mehr schätzen gelernt hat. Auch das verdanken wir der Krise.

    Me too? Me not.

    Auch diese Bewegung steht nun irgendwie im Schatten der Krise. Harvey Weinstein wurde noch kurz davor verurteilt, andere Verfahren aber ausgesetzt. Nur auf einmal wird Körperlichkeit in einem ganz anderen Zusammenhang thematisiert. Der alte weisse Mann, der den Grossteil der Belästiger stellt, ist auf einmal selber Opfer. Von daher gehen diese vielleicht auch nicht mehr so auf Tuchfühlung. Home Office tut sein Übriges. Auch hier werden die Zahlen rückläufig werden, zwangsweise. Und das ist gut so. Nur sollte hier ausdrücklich gewarnt werden, dass man die Problematik nicht aus den Augen verliert oder gar pervertiert wie in einigen Memes dargestellt, wo die Einschränkung der Rechte der Frauen als etwas Positives betrachtet wird, weil man der Krise entgegenwirkt. Klar, es ist Satire, aber das war Trump vor Trump auch. Das Resultat kennen wir alle.

    Kunst die das Leben imitiert

    Inspiration. Zu allem Schlechtem, das passiert, gibt es immer mindestens jemanden, der das kommentiert. Egal ob in Kunst, Literatur usw. Auch heute sind wieder so viele kreative Sachen passiert im Zuge dieser Krise. Das macht Hoffnung und stärkt den Glauben, dass Dinge sich ändern können. Man wächst sozusagen mit der Herausforderung. Ich bin ja schon mal gespannt, ob wir Ergüsse, wie jenen von Nightrain im Verschwörungsthread schon bald wieder in Buchform, als Spiel, Film oder Serie bewundern dürfen. Es hilft sicher mit, die Situation zu verarbeiten, wer das nicht möchte, kann es auch einfach ignorieren, anstatt die Nase darüber zu rümpfen. My two cents? Die Eltern von Greta, beides renommierte Wissenschaftler sahen sich am Ende ihrer Bemühungen. In einem letzten Verzweiflungsakt, funktionierten sie Greta zur perfekten Waffe um. Sie machten sie zur Trägerin des C-Virus und schickten sie in alle Industrieländer. Aber nicht um ihre Botschaft zu verkünden, sondern zu konkreteren Massnahmen, Massnahmen, die das Antlitz der Welt verändern sollten. Natürlich weiss Greta nix davon und glaubt mit ihrem idealistischen Feldzug die Welt retten zu können. Als ihr Nerdfreund plötzlich stirbt, stellt sie Ermittlungen an und findet die schreckliche Wahrheit heraus über ihre Eltern. Sie entscheidet sich ihren Idealismus zu begraben und schweigt, im Sinne ihres Ziels. In der Rolle der Greta, Chloe Grace-Moretz. Die Wissenschaftler-Eltern werden von Rachel McAdams und Patrick Wilson gespielt. Noch Fragen?

    Life gos on

    Trübsal blasen ist nicht. Zum Schluss also ein Apell, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Wer sich langweilt, hat eh ein trauriges Leben. Einschränkung kann auch eine Chance sein. Ich denke einigen tut dieser Perspektivenwechsel vielleicht auch ganz gut. Ansonsten gibt es noch das Lächeln Buddhas. https://de.wikipedia.org/wiki/Budai_(Buddha)

Ansicht von 10 Beiträgen - 91 bis 100 (von insgesamt 100)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.