Anna Kournikova’s Smash Court Ternnis – im Klassik-Test (PS)

0
271
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Gewonnen hat Anna Kourni­kova zwar noch nicht viel, trotzdem sicherte sich Nam­co die Namensrechte des aparten Tennis-Teenies für den Nachfol­ger des alt­ehrwürdigen Smash Court Tennis.

24 Spieler stehen für ein Match zur Ver­fü­gung, durch Turnier­erfolge schaltet Ihr neue Ausrüstungsgegenstände und Bonusspieler frei, darunter das Ridge Racer Type 4-Mädel Reiko Naga­se oder der Prügler Yoshimitsu aus Tekken.

Habt Ihr mit dem Trainer lange genug die Grundschläge geübt, wagt Ihr Euch in echte Matches: Neben einem Freund­schafts­­spiel warten die klassischen Grandslam-Turniere ebenso auf Euch wie ”Straßenduelle”. Hier spielt Ihr auf ungewöhnlichen Plätzen in einem Freizeitpark oder der Stadtmitte. Für waghalsige Naturen ist der ”Bomben”-Modus: Während eines Ballwechsels tickt das gelbe Filz unerbittlich als Zeit­bombe bis zur Explosion.

Natürlich dürft Ihr jederzeit mit bis zu vier Spielern im Doppel antreten. Wäh­rend die altmodische Bitmap-Optik ­wenig Wert auf Realismus legt, ist die Steuerung einfach, aber effektiv: Alle wichtigen Schläge wie Lob, Schmet­ter­ball, Passierschlag oder Stopbälle lassen sich gezielt in drei ver­schie­denen Stär­ken ausführen.

Zurück
Nächste