Buggy – im Klassik-Test (PS)

0
110
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Durch Buggy wird Euer Playstation-Controller zur Modellauto-Fernsteuerung: Ihr lenkt Euren Sandhüpfer über 16 hügelige Strecken im Kampf gegen drei Kontrahenten. Habt Ihr alle Ren­nen gewonnen, befahrt Ihr die Rundkurse mit geänderter Streckenfüh­rung und stärkeren Gegnern.
Bei der Streckenanwahl weist Euch Gremlin einen ungewöhnlichen Weg. Statt die Kurse in einem Menü auszuwählen, schickt Ihr Euren Wa­gen durch ein 3D-Labyrinth und fahrt per Warp-Tor auf einen Kurs. Hier fällt Euch das ei­gen­willige Extra-System auf: Saust Ihr in der richtigen Reihenfolge durch farbige Tore, aktiviert Ihr einen Turbobooster, zieht bessere Reifen auf oder hebt Euch mit Hubschrauber-Rotoren in die Lüfte.

Anfangs macht Buggy Freude, denn die Steuerung ist sofort er­lernt. Schnell nerven Euch aber die Män­gel des Spiels: Die Grafik ruckelt bei größerem Fahrzeugaufkommen, auch der langsame Bild­aufbau trübt den Spielspaß. Spätere Strec­ken sind zum Teil unüber­sicht­lich: Wenn Ihr dort in die fal­sche Richtung fahrt, wird Euch das erst nach Sekunden angezeigt!

Simples Rennspiel ohne Esprit: Mit Mo­dell­­autos fahrt Ihr über 16 hügelige Strecken. Rucke­lige Grafik und verwirrendes Strecken­design sorgen für Mißmut.

Singleplayer55
Multiplayer
Grafik
Sound