Dragon Quest: Die Reise des verwunschenen Königs – im Klassik-Test (PS2)

17
4185
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Im achten Teil der in Fernost ­er­folgreichsten Rollenspiel-Reihe erzählen Square-Enix und Entwickler Level 5 (Dark Cloud) eine Geschichte, wie sie märchenhafter und humorvoller kaum sein könnte. Vom Dornenranken-überwucherten Schloss über die verwunschene Prinzessin und den verräterischen Hofmagier bis hin zur unscheinbaren Verlierer-Truppe, die auszieht, um das Böse zu bezwingen, haben wir hier alles beisammen, was die Gebrüder Grimm erfolgreich gemacht hat. Und schlussendlich ist’s der unvergleichliche Humor von Charakter-Designer und Comic-Koriphäe Akira Toriyama (”Dragon Ball“, ”Dr. Slump“), der Eure Queste zum schrägen Fantasy-Schwank geraten lässt und zur perfekten Wahl für all jene macht, die nicht unbedingt ein episches, sondern vor allem ein unterhaltsames Rollenspiel suchen.

Derweil Square-Enix seine Final Fantasy-Blockbuster mit ständig neuen Details und Konzept-Verfeinerungen aufpeppt, verlässt man sich bei Dragon Quest ganz auf Altbewährtes. Tatsächlich hat sich seit seligen 8- und 16-Bit-Tagen nicht viel getan im Märchenreich: Nach wie vor be­schrän­ken sich die Designer auf die wesentlichen Elemente des Genres und lassen Euch eine verspielte, kunterbunte Comic-Welt erforschen, ohne dass Ihr Euch über regeltechnische Details den Kopf zerbrechen müsst. Zerfallene Burgen sowie düstere Verliese bis in den letzten Winkel erforschen, aus ganzen Hundertschaften von Monstern die Erfahrungspunkte prügeln und überhaupt ganz zwanglos eben jener Sammelleidenschaft ­frönen, die ein Rollenspiel zur Sucht werden lässt. Ein kleiner Satz an ­Charakter-spezifischen Fertigkeiten, auf die Ihr beim Stufenaufstieg mehr oder weniger Punkte verteilen dürft, sind da schon der Gipfel der spielerischen Komplexität. Aber Vorsicht: Die Bedeutung von Kampfgattungen für Axt, Keule, Schwert, Bumerang, Dolch, Peitsche, Bogen, Zauberstab und fernöstliche Kampfkunst sind ebenso wenig zu unterschätzen wie Spezialtalente, mit denen Ihr das possierlich bis behämmerte Kreaturen-Aufgebot umgarnt, Hilfe herbei beschwört oder Euren unscheinbaren Prügel zur regelrechten Massenvernichtungswaffe macht. Meist kosten Euch derlei Wundertaten Magiepunkte – aber die Investition lohnt sich.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Max
Danke fuer Deine Einschaetzung. Ich sehe die klassische Phantasy Star-Serie (ohne online) ganz weit vorne. Also keine Sorge, Teil 3 wird bald auch durchgespielt. Hab die GBA-Collection und da ist es mit drauf.

@belborn
Ja, mach das doch bitte. Der Thread muss tief verborgen sein. Keine Ahnung, wann es dort den letzten Post gab.

belborn
I, MANIAC
belborn

Wird Zeit mal wieder den guten alten RPG Thread im Forum zu reaktivieren.Schreib morgen ein paar Empfehlungen zu diversen 16Bit Perlen.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

@Kikko-Man
Die Antwort ist einfach zu sagen: Final Fantasy
Die Serie setzt Mut für neue Spielkonzepte
Die tollen Soundtrack
Die ikonische Charaktere

Die Dragon Quest Serie sind traditionellen, dafür einen aufgeschlossen wohlfühlt Gefühl.
Die Charaktere Zeichnung von Akira Toriyama sind toll gezeichnet. Auch der Soundtrack ist großartig, das man sogar mit pfeifen soll.

Phantasy Star Serie gilt mit Teil IV mein erstes Rollenspiel überhaupt. Die Erfahrung hatte ich erst 2018 auf dem Original Mega Drive nachgeholt in 60hz. 1 Jahr später Phantasy Star für das Master System dank Sega Ages gegeben. 2 Jahre dann Teil II und III auf das Mega Drive II kurz gespielt, danach auf das Analouge Mega Sg. Hier bin ich zum Fan geworden. Das Sci-Fi Setting ist auch heute noch frisch und eine weibliche Protagonisten in eine Rollenspiel. Top. Auch man wenn Teil III die dicke Pille schlucken muss, gibt dieses ehrgeizig Spiel bitte eine zweite Chance.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Max
Klasse! Vielen Dank fuer all die Infos.
Ne, hab doch gar nicht erwartet, dass Du zu allen Spielen was schreibst, wollte Dir nur ne Auswahl geben, sodass Du Dir ein/zwei Games raussuchen kannst. Dank Dir fuer all die Muehe!
Welche Serie gefaellt Dir denn am besten? FF, DQ oder PS? Ich finds sehr schade, dass Phantasy Star 4 der letzte richtige singleplayer Teil war.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

@kikko-man Ich hatte ein Titel gesagt, nicht ein ganzen Bündnis. 🙈

Phantasy Star II & IV sollte viele Erfahrungs Punkte sammeln, da die (Boss-) Gegner knackig sind, dafür wird deine Kämpfern neue Fähigkeiten lernen.

Final Fantasy IV – VI lohnt sich lineare Spielablauf die Welt zu erkunden, da sämtliche Geheimnisse wie Waffen oder Beschwörung Monster finden.
Auch da sämtliche Erfahrungen Punkte sammeln gerade bei Teil V, um diverse Jobs Fähigkeiten frei zuschalten.

Bei Dragon Quest VI bis wenig gezwungen mehr Erfahrungs Punkte zu sammeln. Nur beim Endboss Ärger mich selbst die Dame die Heilungsfähigkeiten erweitert.

Hoffe ich konnte dir etwas. Am besten noch diverse Lösung im Internet bereit stellen. Bei Phantasy Star II lohnt sich das Lösungsbuch zu kaufen, die Dungeon sind komplex im Videospiel.

Alle andere Titel die du ernannt hast, kann ich dir nicht helfen, wegen hohen Sprachbarriere bzw. muss ich rechnerisch aus der Bitmap Book A Guide to the Japanes Rolle Play Games.

Bei nächsten mal um ein Titel nennen, ich fühle mich sonst überfordert. Danke.

ninboxstation
I, MANIAC
ninboxstation

für mich persönlich, DQXIS > DQVIII > DQXI

(aber nur mit “Dracoisch” schwierigere Feinde + Exp Cap)

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@Max
Neben altbekannten wie den Final Fantasies, Phantasy Stars und Dragon Quests auch so Sachen wie Treasure of the Rudras, Treasure Hunter G, Bahamut Lagoon, Chaos Seed, Mystic Arc, Wizardry 5, Dark Half, 7th Saga, Bahamut Lagoon und Brain Lord.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

@Kikko-Man Nenne doch ein 16 bit von JRPG die du nach holen möchtest. Vielleicht kann ich dir helfen.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@belborn
Mir geht es ja vor allem um das Nachholen von 8/16 Bit-JRPGs. Da weiss ich ja was mich erwartet und die sind auch noch naeher an westlichen Rollenspielen, als das was dann spaeter kam. Enttaeuschungen bleiben da aus. Finde aber schon, dass es viel zu erkunden gibt, wenn man die Dungeons ordentlich durchsuchen will.

Hoffe, das kommt auch irgenwann fuer Konsolen:
https://www.gog.com/en/game/wizardry_proving_grounds_of_the_mad_overlord

Remake vom ersten Teil von 1981. Digital Eclipse ist ja eigentlich auch sehr auf Konsolen aktiv. Erste Mal seit Jahrzehnten, dass ein westlicher Entwickler sich wieder an Wizardry versucht.

Steffen Heller
Redakteur

Mein klarer Serienfavorit. Den dürfte Square gerne nochmal neu auflegen.

belborn
I, MANIAC
belborn

@Kikko-Man
Bei den meißten klassischen JRPGs gibt es nicht viel zu erkunden.Die leben hauptsächlich von der Story.Mal ein Abzweig für eine Truhe ist schon das Höchste der Gefühle.Es ist völlig normal,2-3 mal Höhle rein wieder raus und dann erst zum Boss.Manche haben es wirklich übertrieben..Alle 5 Schritte ein Kampf. Heute ist das anders verpackt.Da kommt noch mal eine kleine Storywendung hole 5 Items aus 5 Dungeons.Von WRPGs auf JRPG,ich glaube du wirst von den meißten Sachen enttäuscht sein.

ninboxstation
I, MANIAC
ninboxstation

DQVIII & DQXIS sind JRpg Meisterwerke!… hoffe DQXII geht in der gleichen Richtung (wieder Turned-based.., aber ohne co-op, mmo, gatcha oder sonstige Experimente)

hnh4u
I, MANIAC
hnh4u

So ein schönes Spiel, grafisch wie akustisch. Wollte es neulich mal wieder spielen, der Technik geschuldet, auf HD. Ging gar nicht, schon nach kurzer Zeit Kopfschmerzen. Sehr schade drum.

Kikko-Man
I, MANIAC
Kikko-Man

@belborn
Du hast ja viel mehr JRPGs als ich gezockt, habe deshalb mal ne Frage zum grinding in alten JRPGs:
Nach und nach hole ich ein paar alte JRPG-Klassiker nach und mein Eindruck soweit ist, dass das grinding automatisch mit dem Erkunden passsiert. Also wenn man jeden Winkel in den Dungeons und auf der Oberwelt erkundet, hat man den passenden Level automatisch ohne gezielt zu grinden. Das faellt aber natuerlich weg, wenn man Abkuerzungen nimmt oder mit einem Guide spielt und deshalb Ecken, die keine besonderen Belohnungen bieten, gezielt auslaesst um Zeit zu sparen.
Ein Beispiel ist Phantasy Star 1. Hat zig Dungeons. Wenn man die alle erkundet und mitzeichnet, um sich zu orientieren, Kaempft man automatisch viele Kaempfe und ist immer stark genug. Nutzt man aber eine Karte aus dem Netz und geht den schnellsten Weg von A nach B, bleiben viele Kaempfe aus und man levelt nicht entsprechend.
Mein bisheriger Eindruck ist, dass die Beschwerden ueber das grinding in alten JRPGs nicht immer angemessen sind. Kann mich aber natuerlich auch irren, da ich noch nicht so viel JPRGs gezockt habe, da eher in westlichen RPGs zu hause. Mich wuerde Deine Meinung dazu interessieren.

belborn
I, MANIAC
belborn

War ein klasse Spiel.
Mein größter Kritikpunkt eigentlich bei allen Dragons Quest ab Teil 7
Sie sind zu lang gestreckt.Nach 80h noch mal nach einer Zeitreise 5h leveln pack ich nicht mehr.

Mayhem
I, MANIAC
Mayhem

Für mich das beste (J)-RPG überhaupt!!!

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Die liebevolle gezeichnet Charaktere von Akira Toriyama in beeindrucken Cel Shading Look. Die orchestralische Soundtrack. Das alt bewährte Kampfsystem funktioniert in der modernen Zeit.
Hier stimmt alles. Nur die Verzweiflung, welche Weg als nächstes geht. (dank Komplettlösung wieder den Pfaden gewonnen) und nach eine Niederlage das Gil halbiert. Ansonsten super Rollenspiel.