Flink – im Klassik-Test (Mega-CD)

2
347
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Auch auf CD ist der kleine Zauberlehrling Flink auf der Jagd nach dem Hexenmeister Wainswright, der die Ratsversammlung des Dorfes Imagica entführt hat. Ihr durchspringt die gleichen Levels, wie auf dem Modul, lernt mit der Zeit neue Zaubersprüche und stellt Euch schließlich dem finalen Duell. Die einzigen Neuerungen sind stimmungsvolle Hintergrundmusiken von CD und ein ordentlich animiertes Intro, das Euch die Entführung und den Beginn von Flinks Abenteuer vor Augen führt. Flink ist nach wie vor ein umfangreiches Gehüpfe mit einigen Geheimnissen, bunter Grafik, neuen Ideen und grafischen Gags, die den Spielablauf auffrischen und Euch einiges Schmunzeln ins Gesicht lockt. Wer das stimmungsvolle Jump`n`Run noch nicht besitzt, dem empfehlen wir die CD-Version – alle anderen sparen auf das nächste Spiel von Kloibhofer & Nieborg.

Magie-Jump’n’Run mit grafischen Gags, wunderschöner CD-Musik, neuen Ideen
und gelegentlichen Durchhängern.

Singleplayer83
Multiplayer
Grafik
Sound
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Was machen die Herren eigentlich heute? Haben ja zu 16- und 32Bit-Zeiten einige richtig schicke Spiele erschaffen!

MadMacs
I, MANIAC
Maniac
MadMacs

Flink war ein richtig geniales Spiel.