Hitman: Blood Money – im Klassik-Test (PS2 / Xbox)

0
564
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Der vierte Teil einer Spiele­serie ist oft eine heikle Angelegenheit. So innovativ das Prinzip des Spiels einmal war, drei Vorgänger haben es meistens ausgesogen. Wenn jetzt nicht neue Ideen die klassischen Spielelemente auffrischen, versinkt die Serie im Mittelmaß. Fähige Entwickler suchen deshalb nach intelligenten Kniffen, um Ermüdungserscheinungen zu verhindern: So ­findet sich z.B. Sam Fisher im vierten Splinter Cell zu Beginn hinter ­Gittern wieder und Resident Evil 4 kommt ohne Zombies aus. Die ­dänischen Hitman-­Erfinder von IO wollen da nicht nachstehen und ­mischen ihrem Meuchelspiel ebenfalls viel ­frisches ­Designblut bei.

Das ist im wahrsten Sinne des Wortes zu verstehen, denn das Blutgeld soll in Hitman: Blood Money zum spielbestimmenden Element avancieren. Auch spielerische Freiheit, seit jeher Markenzeichen der Serie, führt zu mehr Konsequenzen als je zuvor. So erledigt ihr mit dem geklonten ­Superkiller 47 zwar immer noch einen Mordauftrag nach dem anderen. Zwischen den Aufträgen dürft Ihr aber das Schicksal Eurer letzten Opfer in der Zeitung lesen, ein Phantombild Eures Alter Egos bewundern und ­Statistiken über Euren Bekanntheitsgrad abfragen. Habt Ihr in der letzten Mission eine Zielperson vor den ­Augen mehrerer Zeugen über den Haufen geballert, seid fröhlich von ­einer Überwachungskamera in die nächste getorkelt oder habt Eure ­Tarnung als Techniker, Clown oder Bodyguard auffliegen lassen? Dann wundert Euch nicht, wenn beim nächsten Auftrag sämtliche Wachmänner und Polizisten an Euren Hacken kleben, sobald Ihr Euch dem Zielort nur ansatzweise nähert. Also eine faktische Einschränkung Eurer spielerischen Freiheit? Mitnichten! Denn mit dem Geld, das Ihr während der Missionen verdient, könnt Ihr ­Euren Bekanntheitsgrad und somit die Wachsamkeit der Levelbewohner permanent im niedrigen Bereich ­halten. Ebenfalls neu, aber nicht ­gerade innovativ ist die Upgrade-Fähigkeit Eures Waffenarsenals. Egal ob ein röntgensicherer Koffer für das Scharfschützengewehr, Laservisiere für Eure Silverballer-Pistolen oder ein superber Highspeed-Dietrich – der Hitman von Welt findet genug Anlagemöglichkeiten für sein Blutgeld.

Zurück
Nächste