Taito Legends 2 – im Klassik-Test (PS2 / Xbox)

0
752
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Achtung, kompliziert: Die im März erschienenen europäischen Taito Legends enthielten Titel der beiden japanischen PS2-Taito Memories-Sammlungen, aber auch einige exklusive Neuzugänge. Die nun anstehenden Taito Legends 2 dagegen bestehen auf der PS2 komplett aus den restlichen Memories-Oldies – fast zumindest, denn zwei ­Titel (Cadash und Syvalion) fehlen. Die wiederum gibt es auf der Xbox zusammen mit einem anderen ganz neuen Duo, dafür bleiben vier weitere Retro-Automaten Sony-Besitzern vorbehalten. Alles klar?

Einfacher gesagt: Die Taito Legends 2 packen 39 Automaten des japanischen Herstellers aus den Jahren 1979 bis 1997 auf eine DVD. 35 Titel sind auf beiden Konsolen identisch, dazu gibt’s je ein exklusives Quartett. Egal, für welche Fassung Ihr Euch entscheidet: In Sachen Umfang ist die Sammlung ­nahezu ungeschlagen – mehr boten bislang nur Kollektionen, die auf ­Ata­ri-VCS-Oldies basierten. Neben den enthaltenen Spielen gibt’s außerdem Unterschiede in Menüführung und Bonus-Inhalten: Auf der PS2 sieht die Präsentation hübscher aus, die Xbox hat dafür ein paar Interviewschnipsel und Flyer-Scans, kaufentscheidend sind diese Differenzen aber nicht.

Auch die Klasse stimmt, denn es sind erfreulich wenig Flops im Angebot, dafür machen viele exzellente Plattform-Hüpfer, Knobler (Puzzle Bobble 2 als Paradebeispiel) sowie Balle­reien (vom feinen Space Invaders-Trio bis zu Elevator Action Returns) auch heute noch Spaß – die Emula­tionsqualität stimmt, lediglich etwas ­dünner Sound und kleinere Bugs in ­­B-Titeln fallen vereinzelt auf.

Zurück
Nächste