Tao Feng – im Klassik-Test (Xbox)

0
747
Zurück
Nächste

Meinung

Oliver Ehrle meint: Microsoft lässt die Grafikmuskeln spielen: Mit feurigen FMV-Filmen, leuchtenden Special-FX und massig zerstörbarem Inventar hat mich Tao Feng auf den ersten Blick beeindruckt. Leider mussten die Entwickler auf Motion-Capture-Technik verzichten: Trotz akrobatischem Einsatz ­be­we­gen sich die Kämpfer teilweise so steif und unnatürlich wie die Figuren im ersten 3D-Mortal Kombat – echt enttäuschend. Auch spielerisch mischt Tao Feng Innovation mit Panne: Die Steuerung ist präzise und der Kampfverlauf dank Handicaps und vielen Wallmoves von Hinterlist geprägt. Frustig wird’s aber regelmäßig, denn die Kamera zeigt die Duellisten schon mal plötzlich von der anderen Seite – dann dreht sich die Steuerung um, und statt zu Blocken lauft Ihr mitten in die Kranichkralle.

Zurück
Nächste