Und ein Stück von der Pikachu-Torte bitte!

0
95

Im Religions-Misch-Masch Japans hat auch die alljährliche Konsum-Zelebrierung rund um den Weihnachtsbaum einen Platz. Und dazu gibt’s lecker Torten!Klick mich!Während in Deutschland mein Kollege Schmid wahrscheinlich seit Anfang September über 20 Paletten “Herbstgebäck” (a.k.a. Lebkuchen, war das nicht mal was, dass es nur zu Weihnachten gibt?) aus dem örtlichen Supermarkt zum Mittagstisch gekarrt hat, fängt der alljährliche Weihnachtstrubel in Japan erst im November an. Trotz unzähliger Weinachtsmänner und wild blinkender Tannen, gibt es zu meinem Leidwesen keine Lebkuchen im Land der grenzdebil grinsenden Maskottchen.Aber lecker Weihnachtstorten mit frischen Ideen: Wie wäre es mit einer Pokemon-Torte? Alternativ könnte ich auch eine Power-Rangers Torte anbieten. Die Erdbeer-Sahnetorten haben einen Durchmesser von 15 cm und kosten 3.500 Yen (ca. 28 Euro). Der Import dürfte aber eher schwierig werden. Fans, die zu Weihnachten in Japan sind, greifen zu, der Rest isst Probe.

ChickenMcNugget
I, MANIAC
ChickenMcNugget

Das ist doch alles nichts!Sowas darf den Namen Kuchen mit Würde tragen:http://www.youtube.com/watch?v=CaMHPJHIglE

Orrpus
I, MANIAC
Orrpus

Meine Güte, sieht die Torte süß aus.Als Entschädigung greife ich jetzt zur Tüte mit den Lebkuchenherzen.Gruß,Orrpus

Matthias Schmid
Autor
Matthias Schmid

mmm…das sieht ja stark nach einem Pflichkauf für Tortenfans aus.Und ja, werter Jan, ich habe schon mir schon den ein oder anderen Lebkuchen einverleibt. September bis Dezember = 120 Tage. Verrechnet mit 1-2 Packungen pro Tag, ergibt das schon gute 1000 Stück “”Herbstgebäck””, die mir auch in diesem Jahr zum Opfer fallen werden…köstlich!