Me, my game, my happenings

Ansicht von 15 Beiträgen - 316 bis 330 (von insgesamt 334)
  • Autor
    Beiträge
  • #1141723
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Schöne Geschichte, Geohound.
    Erinnert mich ein bisschen an meine Zeit, als ich mir von Kumpels etliche “Minicades” ausleihen musste, um das Dilemma umzugehen, dass mein Vater mir par tout keine Telespiele für zu Hause schenken/kaufen wollte.
    Diese Momente der “Leere”, nachdem ich die Geräte zurückgegeben hatte, prägten mich fürs Leben… ;-)

    #1141724
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Tut immer gut zu wissen, daß man nicht der einzige Verrückte da draußen ist :-).

    #1141725
    Messiah-77Messiah-77
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    Also… ich bin nicht verrückt – Sheldon’s Mom hat mich testen lassen!

    Mir sind just einige Begebenheiten aus meiner MMO-Games-Zeit eingefallen:

    Anfangen will ich mal mit dem Platzhirschen World of Warcraft!
    Als ich damals Anfang 2010 mal wieder einige Zeit in Azeroth verweilte, trieb es mich wegen dem Zusatzes “Wrath of the Lich King” in die neuen kalten Gefilden. Die Instanzen dort waren für mich alle neu, sodaß ich ihre jeweiligen Besonderheiten erst kennenlernen mußte.
    Jedenfalls begleitete meine Heilpriesterin mal einige erfahrenere Helden. In dem ausgesuchten Dungeon war ich das erste mal und so heilte ich brav und artig und trottete den führenden Begleitern hinterher.
    Etwa in der Mitte der Instanz erledigten wir einen fetten Zwischenboss auf einer Plattform. Gleich nachdem er besiegt wurde und die Beute aufgeteilt war, stürmten drei von der Party gleich wieder ohne Kommentar los. Da meine Nachtelfenpriesterin und noch ein Jägersmann mit der Re-Organisation beschäftigt waren, blieben wir auf der runden Plattform zurück. Aus den Augenwinkeln konnte ich noch sehen wie die 3 Profis von der Plattform sprangen.
    Ich versuchte so schnell mit meinen Angelegenheiten fertig zu werden wie möglich, um zu dem führenden Teil der Gruppe aufzuschließen. Völlig in größter Eile, um die Typen mit meiner Langsamkeit nicht zu nerven, rannte ich zur Kante der Plattform und sprang blind runter – direkt in einem bodenlosen Abgrund! Ich fiel und fiel, bis mich der Bildschirmtod ereilte. Und da erkannte ich, daß ich etwas zu weit links abgesprungen bin und so den sicheren Boden knapp verpaßt habe.
    Was habe ich mich geschämt… nie hab ich mich stärker als “Noob” gefühlt wie da! ^^
    Aber das Beste war: Ein paar Sekunden später, als ich offiziell vom Spiel als tot bestätigt wurde und die 3 wartenden “Profis” im Chat anschließend fragten was ich denn eigentlich so treibe; sprang der vorhin besagte Jäger mir “anstandslos” hinterher. ^^
    Natürlich überlebte er diese bodenlose Tiefe auch nicht und starb einen Heldentod! Und die erste Reaktion des Jägers war daraufhin ein: “Aaaargh! Ich bin so doof!”
    Bei der anschließenden Strecke vom Friedhof zurück zur Instanz, unterhielten der Jäger und ich uns. Es stellte sich heraus das der Jäger genau wie ich das erste mal in der Instanz war und daß er dachte meine Priesterin wisse was sie tue und so ihr einfach blind gefolgt ist. Das fanden wir natürlich beide recht lustig, und so freundeten wir uns an; während die 3 Experten genervt und ungeduldig auf uns eine Weile warten mussten.
    Und so kam es, das in den nächsten Wochen ich und der Jäger immer wieder zusammen erfolgreich auf Abenteuer-Tour gingen. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen und ich schloß mich sogar später seiner Gilde an…
    Es ist wahrlich faszinierend wie aus einem Zufall heraus man die “richtigen und passenden Leute” kennenlernen kann…! ;-)

    Und wieder eine kleine World of Warcraft-Story:
    Als ich mich im Januar 2010 nach knapp 3jähriger Abstinenz wieder in das Online-Game einloggte, wusste ich in den ersten Minuten nicht wo oben und unten war. Zuviele Eindrücke, Neuerungen und Änderungen auf einmal. In dieser anfänglichen Orientierungsphase bekam ich urplötzlich eine Nachricht von einem anderen Spieler:
    Es sei nett das ich wieder online bin und er habe mich nicht vergessen. Da er mal von einer Aufforderung zur Gruppenbildung zwecks einer Quest sehr beeindruckt war!
    Nun, das hat mich natürlich sehr gefreut und überrascht. An diese Nachricht konnte ich mich sogar noch etwas erinnern, da ich sie im öffentlichen und gebietsbegrenzendem Chat verfasst habe, den ich eigentlich sonst nicht benutzte.
    Diesen besagten Text schrieb ich damals auch nur, weil zu dem Zeitpunkt ein Real-Life-Freund vergeblich eine halbe Stunde versuchte, ein paar Mitstreiter für eine ausstehende Quest zu organisieren – Natürlich mit so knappen und emotionslosen wie gängigen Texten wie. “Suchen Dmg-Dealer für Quest!” Worauf sich in der Zeit niemand gemeldet hat…
    Nachdem ich ihn dann über Team-Speak wegen seiner Ideenlosigkeit und Faulheit ein wenig geärgert habe, meinte er ich sollte es mal selber versuchen – und das tat ich auch…
    Also verfasste ich ein Schreiben, indem an den Heldenmut und Tapferkeit der User appeliert wurde. Gepaart mit einer freundlichen Bitte uns beizustehen um einer fiesen, bösartigen und menschenkinderfressenden Kreatur das Leben zu verkürzen…
    Und was soll ich sagen; kurz nach der Veröffentlichung im Chat kamen die Anfragen von mehreren Helden wie aus der Kanone geschoßen. Ich musste sogar Einigen leider freundlich absagen, weil die Party schon voll war. ^^

    Die nächste Begebenheit spielte sich damals, vor vielen vielen Jahren, im MMO-Game PlanetSide auf dem PC ab:
    Meine Spielfigur war mal wieder zu Fuß auf einem der weitläufigen Kontinenten unterwegs – fernab von den Massenschlachten und Rush-Our. Gerade als ich einen Hügelkamm überqueren wollte, erspähte ich auf einem weit gegenüberliegenden Berg einen “feindlichen” Spieler. Wie sich schnell herausstellte hatte der Gegenspieler die selbe Spezifikation wie ich im Moment ausgerüstet: Nämlich eine Scharfschützen-Ausrüstung. Er hatte mich auch schon entdeckt und wir fackelten nicht lange und gingen in den Angriffs-Modus über. Es entbrannte ein interessantes Snipter-Duell. Jeder von uns versuchte einen guten Treffer zu landen: Deckung – Schuß – Deckung!
    Nach einiger Zeit landendeten er und ich jeweils einen Treffer – die Rüstungen die wir an hatten, brauchten aber zwei Sniper-Treffer um das Zeitliche zu segnen!
    Es kam wie es kommen mußte: Mein Gegenüber nutzte eine Unvorsichtigkeit von mir aus, und landete den entgültigen Treffer! BAM!
    Nach meinen Respawn machte ich von einer Besonderheit des Spiels gebrauch: Ich schrieb den glücklichen Zocker von der anderen Seite an und gratulierte ihm zu seinem Sieg! Dieser bedankte sich und bescheinigte mir eine gute Arbeit meinerseits!
    An sich ist diese Geschichte ja nicht erwähnenswert, wenn nicht oft ein respektloser und rauher Umgangston schon im EIGENEN Lager in Online-Games herrschen würde…

    Euer freundlicher Messiah-77

    #1141726
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Zu MMO’s könnt ich auch ne Menge erzählen. Auf welchem Realm warst du denn in WoW unterwegs?

    #1141727
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    @Messiah
    Das wichtigste ist vielleicht, dass trotz der Online Sucht, menschliche Werte nicht abhanden gekommen sind und du zurück in die Welt gefunden hast, wo die wahren Quests stattfinden…hoffe ich doch…oder? ;-)

    Hast mich daran erinnert, dass ich einen guten Freund fast an Mmos verloren hätte.
    Wir hatten eine recht intensive und enge Freundschaft, knappe 15 Jahre lange haben wir zusammen trainiert und uns gegenseitig ausgeholfen, ein Teil unseres Hobbys ( Kampfkünste und so) zum Beruf zu machen.
    Sein Umzug in eine andere Stadt trieb eine Zeitlang unsere Freundschaft auseinander. So sehr wir uns nach engerem Kontakt sehnten, die Entfernung war dann doch zu groß, um sich öfters sehen zu können.
    Besagten Freund hatte ich in früheren Zeiten mit Videogames angesteckt.
    Wir hatten legendären F-Zero X Sessions abgehalten, ich ermutigte ihn dazu, ein Spiel wie Ocarina of Time durchzuspielen, von dem er übrigens begeistert war, gefälligst weiter zu üben, um die Waverace Rekorde zu brechen und auch wenn er von meinem Umkreis weg zog, wusste ich, dass mein EU-N64 bei ihm in guten Händen aufgehoben war.
    Auf seine Bitte hin überließ ich ihm Nintendos Nebelmaschine, mit allem was damals Rang und Namen hatte:
    “Ach, zock du damit, ich nehm das irgendwann wieder mit, wenn du von der Kiste die Nase voll hast!”
    Meine Worte zum Abschied.

    Es vergingen circa 7 oder 8 Jahre bis ich den Freiraum fand, eine Woche so einzuplanen, um mich im Rahmen meines Urlaubs bei ihm einzuquartieren, es war eine lange Zeit vergangen, wir hatten uns theoretisch viel zu erzählen und auszutauschen…
    Ich mache es kürzer:
    Dieser Freund, bei dem ich übrigens, in jüngeren Jahren aufgeschaut hatte, lebte plötzlich völlig vermüllt in seiner Wohnung. Ich erkannte seine alten Musik Instrumenten; seine Sitar, die anscheinend zum Staubfänger degradiert worden war, seine Gitarren und Geigen, an denen man den Glanz von einst nur erahnen konnte und nichts deutete darauf hin, dass er es mit seiner Kunst oder gar seiner Metal-Band es zu einem nennenswerten grünen Zweig gebracht hätte.
    Ich fand das sehr sehr schade im Falle seiner Band. Das waren nicht nur einige Virtuosen, die zu einander gefunden hatten, ihre ersten Demos, die ich besaß, ließen mich damals davon träumen, welche großartige Musik sie noch in Zukunft komponieren würden…

    Naja, der Grund der Ver-müllung nannte sich Everquest und mein Urlaub fing schnell an, alptraumhaften Zügen anzunehmen.
    Alles am Tag drehte sich um das online-Spiel, die Pizza und Fast-Food Kartons, die den kompletten Boden einnahmen, störten mich weniger, als seine Wesens-Veränderung und die ganze Last seiner Sucht kam schonungslos zum Vorschein.
    Es dauerte eine Weile ehe ich ihm ehrlich meine Meinung sagen konnte.
    Anfangs versuchte ich, mit so viel Verständnis wie möglich unsere Begegnung zu garnieren. Ich bin ja selber ein Freak, der kaum von Videospielen weg-zu-kriegen ist und dennoch: diese Verwahrlosung, diese Apathie gegenüber dem übrigen Leben und ein Tages-Inhalt, dieser bestehend aus dauer-Zocken, Fressen und Energy-Drinks konsumieren, dazu noch herumposaunen, wie wichtig er in seinem Clan geworden war…nun, ich packte enttäuscht meine Sachen, sagte so was wie “So geht dat nich weider, Kumpel!!” und versuchte ,so gut es ging , mich emotional zu distanzieren, ja, es tat weh, ihn so zu erleben…
    …”Du…sag mal…was ist aus meinem N64 geworden und so…??”

    Ich konnte eine leichte Verwunderung in seiner Mimik ablesen von der Sorte “WTF ist ein N64??”.
    Aber so kalt hatten ihn Link, Mario, Wipeout ( ja: auf einer Nintendo Konsole!) anscheinend nicht gelassen und er erinnerte sich…
    “Ach weißt du, ich habe mich vor einem Jahr von meiner Freundin getrennt und ihrem Kind die Konsole geschenkt”, sagte er…
    Ich stieg nach ein paar Tagen wieder in den Zug in Richtung Homebase.
    Ich grübelte über das Erlebte und fuhr mit einem Gefühl der Leere und leicht-seelisch Verwundet zurück,aber ob ich mich darüber gefreut habe, dass irgendwo in einer mir fremden Stadt, ein Kind ganz glücklich mit meinem N64 geworden ist, da fragt ihr mich lieber ein anderes mal, ok? ;-)

    #1141728
    KinskiKinski
    Teilnehmer
    Maniac (Mark II)

    Krasse Story o.O

    Was man im allgemeinen und mit Sicherheit über die Zukunft sagen kann:
    "Sie wird kommen"



    #1141729
    JonnyRocket77JonnyRocket77
    Teilnehmer
    Maniac

    Ich war mal beruflich in der Wohnung von so jemandem. Der hatte nicht mal mehr Zeit das Katzenklo sauber zu machen…der Gestank war unerträglich aber hat ihn scheinbar nicht mehr gestört. Sachen gibts…

    #1141730
    Messiah-77Messiah-77
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    @ geohound:
    Öhm… lange ist das her – aber die ersten Jahre war ich auf GILNEAS auf der Seite der Allianz mit meinem Nachtelfen-Schurken unterwegs. Dann kurz vor der ersten Erweiterung “The Burning Crusade” wechselte ich auf einen anderen Server, dessen Name mir aber momentan entfallen ist! Ich wollte dort mit ein paar Real-Life-Freunden im Spiel unterwegs sein. Da das dann ein PvP-Realm war, war ich als Heil-Priesterin sozusagen das unterste Glied der “Nahrungskette” ^^…

    @ genpei tomate:
    Danke danke! ^^ Das ich “zwischenmenschliche Werte” hochleben lasse, beruht auf der Tatsache, daß ich solche Spiele wie “World of Warcraft” und “Dark Age of Camelot” als erweiterten Chatmodus ansehe bzw. angesehen habe! ^^ Da war bei mir das interagieren mit anderen Spielern genauso wichtig wie das leveln an sich.
    Der Hauptgrund für mein Aufhören war der Umstand das ich angefangen habe meine kostbare Freizeit rund um das Online-Spiel zu gestalten. Ich hatte dann 2 Tage die Woche wo ich mit einer größeren Ansammlung von Spielern versuchte in WoW weiterzukommen. Das ständige wiederholende stundenlange Grinden und die Anwesenheitpflicht waren am Ende mehr Langweile und Stress als unbekümmerte Spielfreude… =/

    Und ein langjähriger Freund war fast so verwarlost wie dein Beispiel. Jede freie Minute verbrachte er am Computer – schmutziges Geschirr stappelte sich in der Wohnung, vor allem im Wohnzimmer und in der Badewanne. Aufgeblähte uralte Saft-Kartons uns Pizza-Schachteln lagen überall rum – und und und…
    Man hatte richtig Angst sich irgendwo hinzusetzen – es hätte lebendig sein können ^^

    Euer bekehrter Messiah-77

    #1141731
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Ha, ich war / bin auch auf Gilneas, allerdings auf Seite der Horde. Möglicherweise sind wir uns ja mal über den Weg gelaufen.

    #1141732
    Messiah-77Messiah-77
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    Hmmmm… ist gut möglich. Ich war dann meist das tote Nachtelfen-Schurken-Etwas in der Botanik – weil ich wieder nicht die Finger lassen konnte von einem Horde-Jäger! ^^ Und in den PvP-Instanzen lag ich dann auch meist nutzlos in der Gegend rum – da ich oft mit einer Random-Gruppe gegen übermächtige und sehr gut eingespielte Horde-Truppen gestoßen bin. Was meist zu einem einseitigen Schlachtfest führte! ^^

    Aber eines, lieber geohound, musst du mir erklären:
    Wie kann man als vernüftig denkender Mensch sich auf die Seite der Horde schlagen?!? Ich mein, da sind stinkende Grünhäute, miefende Kühe, modernde Untote und hässliche Trolle unterwegs! Eine Party dort besteht sozusagen aus übelriechenden und grotesken Individuen! Wie kann man sich da nur wohlfühlen, wenn dem untoten, pestbehafteten Kameraden an deiner Seite jeden Augenblick ein wichtiges Körperteil abfallen könnte… igittigittigitt! Zwar kamen später die edlen Blutelfen dazu – aber die passen irgendwie nicht zum Rest der Horde-Crew! ;-)

    Euer allianz-beheimateter Messiah-77

    #1141733
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac
    Messiah-77 wrote:
    Aber eines, lieber geohound, musst du mir erklären:

    Wie kann man als vernüftig denkender Mensch sich auf die Seite der Horde schlagen?!?

    Als ich mit WoW anfing, hatte ich mehrere Möglichkeiten mit Leuten, die ich kenne zu spielen. Da waren zum Beispiel mein bester Kumpel, mit dem ich auch in EverQuest sehr viel unterwegs war, dessen Bruder und Schwester sowie deren Freund auf dem Realm Alleria, Allianz-Seite. Die zweite Möglichkeit war, mich dem anderen Bruder meines Kumpels sowie mehreren Leuten aus meinem Freundeskreis auf einem PvP-Realm anzuschließen, ebenfalls Allianz. Als drittes gabs noch viele Leute aus meiner damaligen EverQuest-Gilde, die ich auf einem Gildentreffen auch persönlich kennen gelernt hatte, die sich auf besagtem Gilneas-Realm niedergelassen hatten und sich die Horde als Fraktion aussuchten. Zuguterletzt waren da noch einige Arbeitskollegen, die ebenfalls für die Allianz auf einem anderen PvP-Realm unterwegs waren.

    Hab mich dann erstmal für die Allianz entschieden und mir einen Zwergen-Jäger namens Elvorn auf dem Realm Alleria erstellt. Nach ungefähr zwei Stunden Spielzeit teilte ich meinem Kumpel mit, daß ich jetzt doch eher Bock auf Horde hätte. Hatte er zum Glück auch, also wechselten wir auf den Realm Gilneas, auf dem ich dann meistens als Ignus, dem Untoten Krieger unterwegs war und kein Erz-Vorkommen ausgelassen habe. Später wechselte dann auch noch der Bruder meines Kumpels zu uns und wir waren dann, abseits der Gilde, oft als “krasses” Dreier-Team unterwegs.

    Unter stinkenden Stieren, ungewaschenen Untoten, grässlichen Grünhäuten und trampelnden Trollen fühlte ich mich einfach wohl. Die blöden Blutelfen passen übrigens tatsächlich nicht zur Horde, schlimm wars dann aber doch nicht. Das Horde-Feeling ging eigentlich erst mit der Erweiterung Mists of Pandaria verloren.

    In Schlachtfeld-Instanzen war ich erst ab der Erweiterung The Burning Crusade, und da hat die Horde mit der Allianz fast immer den Boden aufgewischt. Vor allem im Alterac-Tal waren die Siege im Namen des Kriegshäuptlings erdrutschartig. Ich war dann meistens in der sogenannten Deppen-Kurve, vor der Brücke zur Allianz-Basis. Dort gabs die meiste Ehre :-).

    #1506681
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Seit geraumer Zeit mache ich immer Screenshots, wenn ich in nem Spiel ne Kloschüssel sehe. Wenns nen Fotomodus gibt dann auch schön beleuchtet, wie z. B. in Uncharted 4. Hab mittlerweile ne beträchtliche Sammlung von Toilettenbildern, vom einfachen Eimer in einer Zelle bis hin zum Hochglanz-Edel-WC mit reichlich Klopapierrollen für das längere Geschäft. Und als ob das noch nicht krank seltsam genug wäre, hab ich mich neulich selbst dabei erwischt, wie ich nur meine PS4 angemacht hab, um mir besagte Screenshots anzusehen.

    Wollte das ganze eigentlich im Gamer Beichtstuhl posten, aber den Thread gibts leider nicht mehr. Wurde wohl runtergespült.

    #1506686
    SonicFanNerdSonicFanNerd
    Moderator
    Moderator/
    Gold MAN!AC

    @geohound
    SonicFanNerd Investigativ Inc. präsentiert dir den:
    Gamer Beichstuhl 🙂
    Der hätte dann auch gut gepasst … wegen Stuhl … *badum tss* (ok, der war lame ^^)
    (Nebenbei:
    Unsere neue Forensuche kann echt was. Nicht schlecht.)

    Zu deiner Foto-Love-Story:
    Erster Gedanke: Mal was anderes …
    Zweiter Gedanke: Warum eigentlich? 😉
    Dritter Gedanke: Lass dir dazu ne schöne Geschichte einfallen und schicke sie samt deiner Foto-Klo-Sammlung an einschlägige Magazine. Vielleicht wird ne Kolumne draus.
    Oder du Sammelst für ein Fotoband, welches du dann aus der Gamerperspektive kommentierst.
    Oder du schreibst einen Blog dazu. Dort könntest du so Fragen wie: “Wie wichtig ist eine realitätsnahe Ingame-Abbildung für die Immersion in Games?” nachgehen.
    Titel könnte sein: “Beschiss? Die ganze Wahrheit über Video-Game-Toiletten.“.

    😀

    /

    #1506700
    MontyRunnerMontyRunner
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @geohound
    Oder Du gehst mal nach nem Arzt hin.
    Oder noch besser: Du postest die Bilder hier irgendwo. Kannst ja nen Lokusthread eröffnen.

    ... hat was im Auge

    #1506891
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @Sonic

    Unsere neue Forensuche kann echt was. Nicht schlecht.)

    Ach was denn? Threadtitel suchen schon mal nicht, was ja überhaupt das sinnvollste gewesen wäre.

Ansicht von 15 Beiträgen - 316 bis 330 (von insgesamt 334)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.