The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom

Home Foren Games-Talk The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 692)
  • Autor
    Beiträge
  • #1759644
    Anonym
    Inaktiv

    Der Release rückt immer näher und ich erwarte nichts anderes als das kommende GotY bzw die neue Open World Referenz.
    Auch wenn sich Nintendo bisher immer noch mit Infos weitestgehend zurück hält, wird in den nächsten Wochen sicherlich jetzt mehr Gas gegeben.

    Hab hier nen interessanten Artikel von Nintendo Life zum Spiel gefunden. https://www.nintendolife.com/news/2023/03/eiji-aonuma-on-zelda-tears-of-the-kingdom-expect-new-gameplay-that-will-change-the-game-world

    #1759647
    Anonym
    Inaktiv

    Irgendwie habe ich es im Urin, dass die Zeitreisen zurückkehren. ^^

    #1759662
    Anonym
    Inaktiv

    Wie man “Breath of Assassins Creed” als irgendeine Referenz sehen kann, außer vielleicht wie man ein AAA-Titel präsentationstechnisch wie ein AA-Game aussehen lassen kann, ist mir unbegreiflich.
    Nicht falsch verstehen, es ist ein gutes Spiel, aber sicher kein Klassenprimus. Auch der neue Teil wird da nicht mit den “alten Traditionen” brechen, die die Fans ja soooo lieben.

    #1759668
    Anonym
    Inaktiv

    Ich habe hier mit keinem Wort BotW genannt, da es hier um TotK gehen soll. Wie gut das Spiel am Ende wird, weiß bisher nur Nintendo und anscheinend noch du. Aber gut, eigentlich wollte ich schon bei Assassins Creed aufhören zu lesen, mein Fehler. ^^

    #1759669
    Anonym
    Inaktiv

    Der Artikel bietet jetzt auch nichts weiter als Spekulation und Du läßt die Pfeife des Hype-Trains trillern. Was erwartest Du Dir, außer dass alle gleich auf diesen aufspringen?

    BotW ist nun einmal der Vorgänger und beide Spiele scheinen ja zumindest erzählerisch aufeinander aufzubauen, d.h. es ist nicht verkehrt zu schauen, was ggf. wohl gleich bleiben wird.
    Hier sehe ich vor allem das Kampfsystem und auch die Einbindung des Hintergrundiniversums sowie die generelle Präsentation, angefangen bei den altbekannten Jingles bis hin zu den hölzern teilvertonten Monologen der Figuren und den eher unterirdisch übersetzten Texten.

    “Based on some of the previous trailers, it seems like Link will have access to some sort of building and crafting abilities – with all sorts of vehicle-like objects teased, along with what appears to be the return of his magnesis skills that can lift and carry certain objects.”, lässt mich zusammen mit dem Bild des klotzigen Gegners eher an Minecraft denken. Ich hoffe jeodch nicht, dass das in diese Kerbe schlägt.

    #1759681
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Ich habe einen Hinweis gelesen, was mit der Welt passieren soll. Wenn das stimmen sollte, “verändert” der/die Spielerin die Areale ( in den Wolken) in einer Weise, dass kaum möglich ist, immer auf die selbe Art das Game zu beenden.
    Eine Art “Rogue” ohne Lite/Like?
    Wer weiß, auf jeden Fall klingt es spannend genug für mich, um wieder Bock auf einen Gang durch Hyrule zu haben.

    #1759683
    SpacemoonkeySpacemoonkey
    Teilnehmer

    hm macht mich neugierig

    #1759687
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer

    Wie gut das Spiel am Ende wird, weiß bisher nur Nintendo und anscheinend noch du.

    Nintendo weiß, in welchem Zustand das Spiel ist, aber hinsichtlich der Qualität würde ein Hersteller kaum ein schlechtes Wort über das eigene Produkt verlieren.

    #1759779
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer

    “Wie man “Breath of Assassins Creed” als irgendeine Referenz sehen kann, außer vielleicht wie man ein AAA-Titel präsentationstechnisch wie ein AA-Game aussehen lassen kann, ist mir unbegreiflich.
    Nicht falsch verstehen, es ist ein gutes Spiel, aber sicher kein Klassenprimus. Auch der neue Teil wird da nicht mit den “alten Traditionen” brechen, die die Fans ja soooo lieben.”

    Die Chemistry Engine und das Game Design in Breath of the Wild haben gezeigt wie man Systemic Game Design noch systemischer macht.

    #1759791
    Anonym
    Inaktiv

    Soso, ist ja voll schick, was man sich da ausgedacht hat, nur schafft es BotW eher mich mir seiner Art und seinem tollen Design zu nerven, als das es mich dazu bringt es zu wertschätzen.

    Wetter: *Sing* “Da steh ich nun … auf dem Berge … hab Regen im Gesicht …” und kann nicht weiter, weil das Spiel mir keine Mittel gibt, um den Umstand, dass ich nicht weiterklettern kann zu umgehen bzw. mich auf bestimmte Eventuallitäten vorzubereiten. Entweder warte ich jetzt x Minuten meiner kostbaren Lebenszeit oder ich teleportiere irgendwo anders hin, obwohl ich eigentlich vorhatte hier zu erkunden; entsprechende Klamotten und sogar Nahrung inklusive.
    Ach ja, irgendwas kochen kann ich dann grad auch nicht, um die Zeit zu überbrücken, weil Feuer geht ja aus … cool … dann steh ich jetzt wohl hier rum …

    Die Auswirkungen auf Gegner fallen mir zudem kaum auf. Dank fragilen Waffen und Gammelloot umgehe ich Gegner zu 99% und das Argument, dass man mit den zerbrechlichen Waffen die Nutzung alternativer Methoden anregen will, finde ich maximal bevormundent. Dann hätte man auch ein passendes Gameplay um die Physik-Elemente stricken können und ganz auf Waffen verzichtet.

    Ich spreche damit BotW nicht seine positiven Aspekte ab, aber dieses Skelett, was da gebaut wurde, hat aber verdammt wenig und dafür viel altes Fleisch, auch schon in 2017!
    Was nutzt mir die Physik, wenn
    – das Kampsystem altbacken ist?
    – die Menüführung unnötig fummelig und sperrig ist?
    – die deutschen Texte von jemanden ohne Sinn für Atmosphäre verfasst wurden?
    – es keine Dialoge gibt, sondern nur Monologe?
    – nur minimale Teile der Monologe vertont sind – und dass so hölzern, dass man meint man müssen sich anschließend die Splitter aus dem Ohren zupfen?
    – die Welt aus den immergleichen Versatzstücken besteht?
    – selbenen Cutszenes immer und immer und immer wieder abgespielt werden?
    – nach JEDER Textbox eine Taste drücken muss, fast als wolten die Designer, dass man ja nicht einschläft.
    – es gefühlt eine handvoll Gegnertypen gibt, die dann einfach nur eine neue Farbe und vielleicht noch einen Effekt bekommen? (Bokblin, Moblin, Zentaure, Chamäleon, Blobb, Fledermaus, Ballon der Felsen spuckt, Drohne und Technokrake – hab ich wen vergessen?)
    – Figuren und Völker austauschbar und einfach nur “weil sie eben da sein sollen” sind?
    – Nebenquests relativ wenige Belohungen bieten und auch keine sonderlich tollen Geschichten erzählen?
    – das Storytelling nicht über den Basisplott einer Folge Powewr Rangers hinausgeht?

    #1759792
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Ich glaube, du solltest Elden Ring…wait! Hab nichts gesagt,alles gut, bin schon weg!
    🙂

    #1759793
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer

    Regen = Unterschlupf finden = Lagerfeuer = Zeit verstreichen lassen = Regen gone.

    #1759817
    Anonym
    Inaktiv

    @Fuffelpups , Regen in BotW = gängelndes Gameplay-Element = unausweichliche Spielunterbrechung = des Spielers Zeit stehlen = Unverschämtheit

    #1759835
    deRollEeinEdeRollEeinE
    Teilnehmer

    Stimme Nightrain da in allen Punkten zu. Ist das erste Zelda das ich mehrfach angefangen und nie beendet hab, weil es mich irgendwann nur noch genervt hat.

    Vielleicht holt mich das neue mehr ab. Schön wäre es 🙂

    #1759837
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer

    Regen = Unterschlupf finden = Lagerfeuer = Zeit verstreichen lassen = Regen gone.

    = Kaffee kochen = Nachrichten checken = Pflanze gießen = mal kurz an die frische Luft gehen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 692)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.