Tops & Flops – Verkatert!

2
1202

 

Der ultimativ verkaterte Wochenrückblick der Redaktion – Ulrich hat sich mal wieder die volle Dosis Katzenvideos gegeben. Aber wir haben auch Comedy, Horror, Pixel – und Larry! Hier die Themen (diesmal Gitarrenmusikfrei, Olli setzt aus):

Miri • Pummeluff • genialer Gag (den keiner kapiert) • Pixelbuch • SaGa Frontier • Leisure Suit Larry • Games-Förderung • Videospiele und Kunst • Twin Mirror • Too late • House of Cards • Hazel Brugger • Cherry • Heavy Rain • Miles Morales • Bugsnax • Balan Wonderworld • Worms Rumble • Project EVE • Dead Cells

Wischen – oder auf den “Nächste”-Button klicken, bitte!

Warp Zone:
UlrichThomasLennardFabiolaSebastianSteffen

 

Ulrich ist verkatert.

 


Ulrichs Top #1: Nachwuchs
Kisten-König Maru kommt leider langsam in die Jahre, aber die nächste Generation steht parat: Miri ist aber wirklich niedlich.

 


Ulrichs Top #2: K-Katzen 1
Aber irgendwie haben es die Koreaner noch ein bisschen besser drauf, knuffige Katzenvideo-Kanäle aufzuziehen. Dem wuscheligen-klappohrigenm Soni von der Ninifam kann ich immer wieder ein paar Minuten zusehen.

 


Ulrichs Top #3: K-Katzen 2
Und die Kombination Cream Heroes / Kittisaurus / Claire Luvcat ist sowieso ein Garant für gute Laune.

 


Ulrichs Top #4: Pummeluff
Hosico weiß ich aber natürlich auch zu schätzen – bei dem könnte ich wirklich beinahe schwach werden und zum Fotokalender greifen.

 

Ulrichs Top/Flop: Bilderrätsel
Leider auf Twitter total durchgefallen, obwohl mir damit so ein genialer Gag eingefallen ist… na, wer hat’s kapiert?

 

Thomas ist verpixelt.

 

Thomas’ Top #1: Pixelbuch
Inzwischen ist es offiziell angekündigt: Ich arbeite zusammen mit Ex-Maniac Robert Bannert an einem zweiten Pixelbuch das sich ganz um meine Lieblingskonsole dreht – Segas Mega Drive. Ich hab in den letzten Wochen viele, viele Klassiker und Geheimtipps durchgespielt, Screenshots gemacht und bearbeitet. Ich glaub das wird ganz cool!

 


Thomas’ Top #2: SaGa Frontier
Wieder mal eine Überraschungs-Ankündigung von Square Enix: Das erste PlayStation SaGa kommt im nächsten Jahr – und endlich mal so, wie man es sich wünschen würde! Die Renderhintergründe werden von einem AI-System hochgerechnet, die Sprites werden überarbeitet und die vielen Inhalte, die im Original aus Zeitgründen entfernt werden mussten sind jetzt mit drin – fantastisch!

 

Thomas’ Top #3: Devlog
In den letzten Tagen haben wir für Coria and the Sunken City ein Devlog angefangen – wir schreiben da über Design, Programmierung und anderes. Wenn ihr wissen wollt, warum unsere Figur kurze Haare hat oder wie das mit Sprites auf dem Game Boy funktioniert – schaut rein!

 

Thomas’ Top #4: Kimagure Orange Road
Letzte Woche schon erwähnt – ich hab mir die ersten beiden großen Sammelbände von Kimagure Orange Road gekauft – einem der wichtigen 80er-Jahre Manga-Klassiker. Inzwischen hab ich auch etliches davon gelesen und finde es toll. Es ist wunderbar unaufgeregt, sehr charmant und fühlt sich auch wie ein Fenster in eine ganz andere Zeit an! Tolles Zeug!

 

Thomas’ Top #5: Larry
Ich spiele wieder auf PC – der neue Larry ist da und er scheint nach allen Eindrücken da weiterzumachen, wo der ersten aufgehört hat, und dazu gibts noch ein paar schöne Quality of Live Verbesserungen. Und viele blöde Sprüche. Und Pimmel.

 

Lennard ist verschneit.

 

Lennards Top #1: Deutsche Computerspiele-Förderung
Mitte November wurde sie endlich beschlossen: Die deutsche Games-Förderung. Nach langem hin und her hat der Bund einen Pott von 200 Millionen Euro für die Spieleentwicklung in Deutschland innerhalb der nächsten vier Jahre bewilligt – also 50 Millionen pro Jahr. Einzige Hürde: Die Spiele müssen für die Bewilligung der Gelder einen sogenannten Kulturtest bestehen. Der soll unter anderem sicherstellen, dass die Produktion hauptsächlich in Deutschland stattfindet, deutsche Bezüge aufweist und im besten Fall noch möglichst innovativ ist.
Schon jetzt steht der Test in der Kritik, dafür, dass er angeblich zu viel Interpretationsspielraum bietet und somit eigentlich keine Hürde darstellt. Inwieweit diese Bedenken berechtigt sind, wird sich zeigen. Positiv in die Zukunft blicken lässt aber vielleicht, dass unter den ersten Antragstellern das “Desperados III”-Studio Mimimi Games ist. Zwei Millionen Euro konnten die sich für ihren nächsten Echtzeit-Taktik-Titel mit dem Codenamen “Projekt Süßkartoffel” sichern. Wenn die Förderung vor allem kleinen Nischen-Entwicklern wie Mimimi zugute kommt, ist das doch ein gutes Zeichen.

Wer mehr zum Kulturtest oder Mimimis nächstem Spiel wissen will, wird bei Gameswirtschaft und auf Mimimis Website fündig.

 


Lennards Top #2: Klassischer Horror
Über ein Video des von mir hoch geschätzten Comic-YouTubers Linkara bin ich diese Woche auf den wunderbaren Horrorschinken “I Bury the Living” aufmerksam geworden. Im B-Schocker von 1958 findet der neu eingesetzte Friedhofsverwalter Robert Kraft heraus, dass er scheinbar die Macht über Leben und Tod in den Händen hält, denn jedes Mal wenn er auf der Grabkarte des Friedhofs ein reserviertes Grab mit einer schwarzen Stecknadel markiert, rafft es den zuvor noch lebendigen Reservierer mit einem mal dahin. Sowohl der Film als auch das Linkara-Video (übrigens ein Doppel-Feature mit dem ebenfalls grandiosen “The Autopsy of Jane Doe”) bekommen von mir eine Empfehlung. “I Bury the Living” ist im übrigen in der Public Domain und daher frei auf YouTube zu sehen.

 


Lennards Top #3: Videospiele, Kunst und Roger Ebert
Als Thema meiner mündlichen Bachelorprüfung habe ich vor ein paar Monaten einen Vortrag zur alten Frage, ob Videospiele denn nun Kunst sind oder nicht gehalten. Eine meiner Quellen war damals das in der Spielergemeinde berühmt berüchtigt gewordene Essay des amerikanischen (und von mir geliebten) Filmkritikers Roger Ebert “Video games can never be art”, in dem dieser dem Medium Computerspiel als Kunstform eine klare Absage erteilt. Anhand eines GDC-Vortrags des Entwicklers Brian Moriarty von 2011 legte ich in meiner Prüfung nahe, wie diese Frage aus heutiger Perspektive zu beurteilen ist – Eberts Essay ist immerhin schon zehn Jahre alt! Auch wenn das Thema viel beackert wurde, immer noch eine spannende Frage. Vielleicht etwas für einen Artikel?

Eberts Essay (und seine Revision) findet Ihr hier und hier, den ausgezeichneten GDC-Talk, der Ebert in Schutz nimmt und eine interessante Perspektive auf die leidige Kunstdebatte gibt, hier.

 


Lennards Top #4: Neues von Dontnod
Die Storytelling-Experten von Dontnod veröffentlichten gestern den Launchtrailer zu ihrem neuesten Spiel Twin Mirror. Das sieht nach mysteriösem Kleinstadtflair und psychologischem Charakterstück aus – ich habe Bock, den miesepetrigen Kritiken meines Redaktionskollegen Steffen zum Trotz. Eigentlich will ich vorher aber auch noch “Tell Me Why” spielen. Steffens Test lest Ihr übrigens in der nächsten M!, mein Urteil vielleicht in einer der kommenden Tops und Flops.

 

Lennards Top #5: Arbeitsweg in Postkartenoptik
Mering im Schnee (Symbolbild). Bayerischen Wölfen bin ich bisher noch nicht begegnet.

Ein weiterer Vorteil meines neuen Arbeitsortes ist das wunderschöne Schneegestöber, dass ich momentan auf dem Weg zur Arbeit zu sehen bekomme. Ich komme gebürtig aus dem Norden und da sind unsere Winter einfach nur kalt und nass. Zu der Schneepracht hier kein Vergleich. So freue ich mich momentan jeden Morgen wie ein Kind, wenn ich mich auf dem Rad zur Arbeit schwinge und der weißen Watte beim Tanzen zusehen kann. Dass das Zeug irgendwann Kleider und Haare durchnässt – geschenkt. Endlich mal weiße Weihnachten.

 

Fabiola freut sich über virtuelle Busfahrten.

 


Fabiolas Top #1: Kaya…
…fährt virtuell Bus. Und ich lache mich konstant kaputt, zumal der “Bus Simulator” in gewissen Aspekten meinem eigenen Fahrstil ähnelt…

 


Fabiolas Top #2: Too late
Was wohl passiert, wenn man(n) manchmal zu spät noch arbeiten muss, zeigt dieser putzige Kurzfilm.

 


Fabiolas Top #3: House of Cards
Die nächste Serie läuft bei uns: “House of Cards”. Anfangs war ich ein bisschen skeptisch, doch mittlerweile, am Ende der ersten Staffel, kann ich mich voll darauf einlassen.

 


Fabiolas Top #4: Hazel Brugger
Die gute Hazel Brugger ist Solo ein wahrer Lach-Garant, weshalb ich mich über “Tropical” auf Netflix sehr freue. Wird am Wochenende gleich mal angeschaut!

 


Fabiolas Top #5: Cherry
Die Geschichte rund um “Cherry” klingt spannend und extrem kurzweilig. Ich bin gespannt!

 

Sebastian lässt PS5 und Xbox Series X glühen.

 


Sebastians Top #1: Heavy Rain
Die Jagd nach dem Origami-Mörder wollte ich schon länger mal wieder durchspielen und dank dem Start der PS5 kann man das Angenehme (nämlich dessen Story) mit dem Nützlichen (wie sich das Werk von Quantic Dream auf Sonys neuer Konsole so anfühlt) verbinden. Dabei fühle ich mich auch nochmal knapp zehn Jahre jünger, denn als ich mir im März 2011 meine PS3 zulegte, war das nicht anders. Welche Endsequenz ich diesmal wohl erreiche?

 


Sebastians Top #2: Silent Hill HD Collection
War für schmale 7,49 Euro (statt der sonst üblichen 29,99 Euro) im Angebot und wanderte deshalb sogleich in meinen Besitz. Schade nur, dass dadurch meine PS3 eine ihrer letzten Daseinsberechtigungen verliert, aber so ist das Leben nunmal.

 


Sebastians Top #3: Marvel’s Spider Man: Miles Morales
Wer schon die PS4-Version von „Marvel’s Spider-Man“ mochte (und sich dabei vielleicht einen etwas weniger quasselnden Hauptcharakter herbeigesehnt hat), wird auch mit dessen Sidestory glücklich. Alle anderen sollten sich den Kauf gut überlegen, weill inhaltlich keine revolutionären Neuheiten geboten werden und in erster Linie die PS5-Technik beeindruckt. Ich fand „Marvel’s Spider-Man: Miles Morales“ gelungen, auch wenn ich es nicht mit meinem persönlichen Spiele-Highlight des Jahres zu tun hatte.

 


Sebastians Top #4: He’s Out There
Der Hororstreifen setzt nicht auf Jump Scares am laufenden Band, sondern nimmt sich Zeit, um einen odentlichen Spaanungsbogen aufzubauen. Das mochte ich seinerzeit schon an „Schatten der Wahrheit“ und nahm es auch bei diesem Genrevertreter poositiv wahr. Die Story ist dabei vielleicht nicht sonderlich originell (vor allem nervt der schier übermächtige mysteriöse Verfolger irgendwann), aber wenigstens verhalten sich dessen potenzielle Opfer immer nachvollziehbar. Das Ende geht dann auch in Ordnung.

 


Sebastians Flop: Bugsnax
Das hat mich mal so gar nicht abgeholt. Sei es der (meiner Meinung nach) sehr unlustige Humor, die hakelige Steuerung, die öden Charaktere oder die hässliche Optik – hier stimmte für mich nichts. Vielleicht wird es ja später noch besser, aber ein Spiel, das so lahm anfängt, wird gleich wieder von der PS5-Festplatte verbannt.

 

Steffen freut sich über Wurmfutter!

 


Steffens Top #1: Balan Wonderworld
Ehrlich gesagt: Ich hatte bisher an Balan Wonderworld ein extrem geringes Interesse, denn der geistige Vorgänger Nights into Dreams hat mich damals ebenfalls schon kalt gelassen. Zwar werde ich wohl nie ein Freund des Art-Designs werden, aber umso mehr Trailer ich zu dem Titel sehe, umso mehr bekomme ich Lust reinzuspielen. Gerade die Aufteilung in Episoden könnte dafür sprechen, dass ich den Titel einmal im Monat raushole, um eines der Abenteuer zu absolvieren, wenn mich die Jump’n Run Lust überkommt.

 


Steffens Top #2: Worms Rumble
Es ist ein guter Schachzug gewesen, das Wurmfutter in PS-Plus zu packen. Für die kurze Runde zwischendurch taugt mir die Actionballerei und da ich kein weiteres Geld investieren muss, kann ich auch damit leben, dass es aktuell an Content mangelt. Der einzige Negativpunkt: Hier habe ich zum ersten Mal gemerkt, dass die adaptiven PS5-Trigger eher störend sein können.

 


Steffens Top #3: The Good Life
Die Macher von The Missing: J.J. Macfield and the Island of Memories haben in einem Trailer Ihr neuestes Werk vorgestellt. Zugegeben: Wahrscheinlich hätte ich beim Namen und den ersten Screenshots eher lächelnd abgewinkt. Da mich die Macher mit ihrem vorherigen Projekt nachhaltig beeindruckt haben, bin ich gespannt, ob The Good Life ebenso spannend wird. Auf einem Schaf reiten zu können, ist schon mal ein deutlicher Pluspunkt auf der Haben-Seite!

 


Steffens Top #4: Project EVE
Bisher hatte ich den Titel noch nicht auf dem Schirm, aber nach diesen Szenen habe ich sofort Lust bekommen den Controller in die Hand zu nehmen und dieses Echsensägekopf-Monster zu erlegen.

 


Steffens Top #5: Dead Cells
Es freut sich wohl jeder, wenn er für seine liebsten Spiele neuen Content bekommt. Der Teaser sagt mir zwar ziemlich wenig, aber egal! Im Rogue-Genre bin ich für jede Art von Zusatzcontent dankbar.

 

Wir wünschen ein verspielt-entspanntes Wochenende!

neuste älteste
coketheguy
I, MANIAC
Maniac
coketheguy

Fabiola GuenzlFabiola Günzl
Gut, dass du hier Hazel Bruggers Stand-Up-Special auf Netflix erwähnst.
Ich hatte es gleich Dienstag geguckt. Ist echt lustig.

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Tokyo_shinjuu

Ulrich SteppbergerUlrich Steppberger
I(t)chi und Scratchy. Das war jawohl wirklich nicht schwer.