Dynasty Warriors – im Klassik-Test (PS)

0
377
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Bislang kannten Japa­no­logen Koei nur als Strategiespiel­entwickler, jetzt nützen die Simulations­profis ihr Ge­schichts-Knowhow erstmals für ein Prügel­spiel: In Dynasty Warriors schlüpft Ihr in die Roben und Rüstungen zehn mittelalterlicher Fürsten und Kampfexperten. Sechs weitere Krieger dürft Ihr erspielen oder per Boss-Code freischalten.

Als Lanzenschwinger Zhao Yun oder Kali-Kämpfer Taishi Ci stellt Ihr Euch den historischen Gestalten zum Fight. Das ungewöhnliche Kampfsystem zwingt selbst Prügelprofis zu ein paar Trainings­runden: Zwei Feuerknöpfe sind für horizontale und vertikale Hiebe bestimmt, die beiden anderen dienen als Konter­schläge. Während Ihr durch bloßes ­Zurück­wei­chen einen Schlag abwehrt, blockt Ihr mit Konterattacken den Hieb und könnt sofort zu­rückschla­gen. Der Weg zum Dynasty Warriors-Meister ist beschwerlich: Um korrekt zu kontern, müßt Ihr alle Hiebe Eures Gegners bereits im Ansatz erkennen. Drückt Ihr beide Angriffs­knöpfe, schleudert Euer Held seinen Kontra­hen­ten durch die Luft oder bearbeitet ihn mit einer hämmernden Schlagsalve. Kom­biniert Ihr die beiden Kontertasten, weicht Ihr in den Hinter­grund aus. Das Schlag-Repertoire der Krieger besteht hauptsächlich aus Combos, die Ihr aus Rich­tungs­komman­dos und Waffen­attacken zusammensetzt. Im Gegensatz zu ihren Prügelkollegen beherrschen die Koei-Kämpfer weder Sprintattacke noch Tritte, so daß Ihr Euch auf das Kontern konzentriert.

Übersinnliche Specials wie Teleporter und Feuerbälle fehlen ebenfalls, nur das Wut-Barome­ter verleiht ungeahnte Kräf­te: Färbt sich die Wutleiste gelb, ertönt ein Klirren, und Ihr habt für wenige Sekun­den die Ge­legenheit, Euren Gegenüber mit einem der gefürchteten Supercom­bos zu überraschen: Von leuchtenden Blitz- und Wischeffekten begleitet, beginnt Euer Held mit einer Schlagsalve, die tiefe Wunden hinterläßt. Belauern sich Eure Helden ohne zu Schlagen, ­erholen sie sich langsam.

Die PAL-Version kommt übrigens ohne Letterbox-Balken aus und läuft in der Original-Geschwindigkeit.

Zurück
Nächste