Metal Gear Solid: Master Collection Vol. 1 – im Test (PS5)

6
5981
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, , ,
USK:
Erschienen in:

Die Master Collection Vol. 1 umfasst fünf Hauptspiele der Metal Gear-Reihe von 1987 bis 2008 sowie die NES-Umsetzung des Ur-Metal Gear, das inoffizielle Sequel Snake’s Revenge und die beiden Digital Graphic Novels von der PSP – eine detaillierte Übersicht bietet die Tabelle unten. Was aus dieser Ära fehlt, sind das Twin Snakes-Remake vom GameCube sowie Portable Ops und die beiden AC!D-Episoden für PSP.

Das erste Metal Gear Solid revolutionierte 1998 nicht nur das Stealth-Genre, sondern auch die Art und Weise, wie Videospiele erzählen. Vollumfänglich vertont und filmisch inszeniert, sorgte Solid Snakes taktische Spionage-Action damals für offene Münder. 2023 bleibt davon nicht mehr viel, zumal die vorliegende Version grafisch keinen Deut besser aussieht als damals. Es fehlen Grafikfilter oder Optimierungen, auch spielerisch gibt es mittlerweile deutlich Besseres, zumal die Steuerung fummelig und die Vogelperspektive oft unübersichtlich ist. Kleine Lichtblicke: Texteinblendungen benennen die aktuellen Controller-Buttons, Zwischensequenzen lassen sich pausieren, auf virtuellen Memory Cards simuliert Ihr Spielstände anderer Konami-Hits und in den Optionen wechselt Ihr den Controller-Port – Kenner wissen, warum! Auch erfreulich: Die enthaltene US-Fassung läuft im Gegensatz zur PAL-Version mit 60 Bildern pro Sekunde und spielt sich dadurch spürbar flotter.

Metal Gear Solid 2 & 3 wurden direkt von der 2011 veröffentlichten HD Collection übernommen. Das bedeutet: Boni der Substance– beziehungsweise Subsistence-Erweiterungen sind enthalten, inklusive der beiden ursprünglichen MSX-Episoden. Dafür fehlt das Skateboard-Minispiel aus Teil 2 ebenso wie der Online-Part und ”Snake vs. Monkey” aus Teil 3, auch wurden einzelne Videoclips aus lizenz­rechtlichen Gründen ausgetauscht. Spielerisch bieten die beiden Titel deutlich mehr Tiefgang als Teil 1, insbesondere Teil 3 funktioniert auch heute noch und sieht – bedenkt man das Alter – immer noch gut aus. Dennoch sei erwähnt, dass die Steuerung der MGS-Reihe immer schon sehr komplex war und ­heutzutage komfortverwöhnten Spielern ­sauer aufstoßen dürfte – ebenso wie die oft ausschweifenden Dialoge per Funk und schier endlose Zwischensequenzen. Dafür spielt Ihr beide Titel mit geschmeidigen 60 fps, sogar an eine Umgehungslösung für moderne Controller wurde gedacht: PS2 und PS3 hatten drucksensitive Buttons, die PS5 nicht. Wo Ihr damals vorsichtig den Finger vom gedrückten Knopf nehmen konntet, falls Ihr doch nicht schießen wolltet, drückt Ihr nun den linken Stick.

Die übrigen Spiele der MSX- und NES-Epoche sind primär für Nostalgiker und Pixel-Historiker interessant, allein Metal Gear 2 spielt sich auch heute noch ordentlich.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Anbetracht dessen, daß die Collection keinerlei Filter von Haus aus mitbringt bei der physischen Version, bzw. in der Urversion, ist es besser, das Teil nur mal auf dem Krabbeltisch mitzunehmen.

Mit dieser wirklich sehr lieblos gestalteten Collection bekleckert sich Konami überhaupt nicht mit Ruhm. Ist zwar schön, daß da die MSX-Teile und auch Snake’s Revenge dabei ist, aber sonst ist das Ganze extrem lieblos.

Das hat die Metal Gear-Reihe nicht verdient. Und daß nicht einmal bei der Switch-Version Twin Snakes mit dabei ist, ja, das ist ebenfalls fragwürdig. Ich habe die Collection zuhause seit der Veröffentlichung und klar habe ich mich gefreut, den ersten Teil auch mal auf einer heutigen Konsole spielen zu können, aber das Gesamtergebnis ist einfach eine Frechheit. Spart Euch erst einmal das Geld und wartet bis es billig ist.

Ich habe die Collection auch nur gekauft, weil ich sie knapp 20 Euro billiger bekommen habe, denn für den eigentlichen Vollpreis hätte ich das so nicht gekauft.

Wie es besser geht, zeigen andere Collections. Z.B. auch die Turtles Collection, die da weit besser ist, diverse Collections von Capcom oder auch die letzte Mega Drive-Sammlung auf der PS4.

Gast

Finde 70% dann ja schon richtig hoch gegriffen …

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Irgendwann für 20 piepen mitgenommen

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Ohne Twin Snakes komplett uninteressant 🤷‍♂️

Sephiroth
I, MANIAC
Sephiroth

Da wollte Konami den schnellen Reibach machen.
Gut, dass ich dieses mal gewartet habe.
Das hat eine so Prestigeträchtige Reihe wirklich nicht verdient!
Hoffentlich wird wie Max schrieb Delta besser.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Bin Metal Gear Fan, besitzt neben das Original auch die Erweitere Version. Die HD Collection auf der Metal Gear Legacy Collection und liebäugelt schon die Master Collection Vol. 1 kaufen. Bei den Enttäuschung lasse ich lieber. Hoffe mal, das Delta eines besseres belährt.