Taito Milestones – im Test (Switch)

4
995
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Blicken wir zurück in die Jahre 2005 und 2006: Die japanische Spieleschmiede Taito veröffentlichte damals für PS2, Xbox und PSP mehrere Sammlungen ihrer Spielhallen-Automaten mit je nach Region unterschiedlicher Zusammenstellung. Im Westen bekamen Oldie-Fans bei den Taito ­Legends für günstige 30 Euro 27 (Teil 1), 39 (Teil 2) oder 21 (Power Up) Spiele auf einem Datenträger – da konnte man kaum meckern. Seitdem hielt sich die Firma bis auf ein paar Space Invaders-Bundles zurück, um 2022 doppelt loszulegen: Den feinen Winz­automaten EGRET II mini haben wir Euch in der letzten M! vorgestellt, Switch-Besitzer werden dagegen mit der Mogelpackung Taito Milestones abgespeist.

Warum Mogel­packung? Weil sich in der mit zehn Titeln ohnehin schon recht mickrig geratenen Sammlung gerade mal drei Kandidaten finden, die einigermaßen als Meilenstein durchgehen könnten – Qix, Elevator Action und The Ninja Warriors. The FairyLand Story und Halley’s Comet taugen halbwegs für ein paar Minuten, der Rest lässt sich nur mit (sehr) viel gutem Willen vielleicht noch als ”historisch wertvoll” beschönigen. Dass die Emulation und die Optionen bis auf die unpraktische Speicherfunktion ordentlich sind, tröstet da kaum.

Zurück
Nächste
neuste älteste
ToMaTi
I, MANIAC
ToMaTi

@tabby Und auch dann würde es “ungeöffnet” bei mir im Regal vor sich hin verstauben!

Tabby
I, MANIAC
Tabby

Für maximal 10 € würde ich mir die Retail-Version gefallen lassen.

Remo
I, MANIAC
Remo

Hat da jemand Ladenhüter gesagt?

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Kaufe euch lieber die Taito Egret II Arcade Mini. Die Milestones ist einfach nur Frechheit.