Tony Hawk’s Downhill Jam – im Klassik-Test (Wii)

0
418
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Im achten Jahr der Tony Hawk-Serie hat sich Activision dazu entschieden, die erfolgreiche Trend­sportserie aufzusplitten: Statt wie ­bisher ein Spiel für alle Plattformen zu entwickeln und mehr oder weniger gut funktionierende Anpassungen wegen z.B. geringerer Buttonzahl vorzunehmen, gibt es dieses Jahr zwei unterschiedliche Titel. Sony- und Microsoft-Konsolen werden mit der klassischen Variante Project 8 versorgt, Nintendo-Skater treten dagegen zum Downhill Jam an. Eine ­vernünftige Entscheidung, denn die komplexe Pad-Belegung der anderen Systeme wäre auf dem Wii nicht möglich.

Natürlich sind auf Nintendos neuer Konsole weiterhin Tricksereien möglich (wenn auch das Arsenal deutlich abgespeckt wurde), im Mittelpunkt stehen aber nun die namensgebenden Abfahrtsläufe. Die acht Schauplätze rund um den Globus haben nämlich eine Gemeinsamkeit: Vom Start weg geht es stetig bergab bis zur Ziellinie. Als Solist tretet Ihr zur Challenge an, bei der Ihr Euch durch jede Menge Läufe arbeitet und Punkte für gute Platzierungen sammelt. Meistens geht es einfach darum, als Erster am Ziel zu sein, manchmal fahrt Ihr aber auch allein und sollt durch Slalomtore rollen oder möglichst viele Passanten umhauen. Apropos hauen: Die direkten Konkurrenten können natürlich ebenfalls mit einem freundlichen Hieb vom Brett geworfen werden. Nutzt Ihr Sprünge und Geländer, um Tricks und Grinds auszuführen, füllt Ihr die ‘Zone-­Bone‘-Leiste – ist sie voll, verpasst Ihr Eurem Skater kurzzeitig einen Temposchub.

Spielt Ihr allein, gibt es außer der Challenge nur die Möglichkeit, sich einen eigenen Charakter zu basteln, der sich dann zu Veteran Tony Hawk und einer Hand voll skurriler Typen gesellt. Versammelt Ihr mehrere menschliche Rollbrettfans vor der Glotze, dürft Ihr bis zu viert im Splitscreen um die Wette fahren. Dafür benötigt Ihr nur die Wii-Fernbe­dienung, das Nunchuk bleibt bei der Steuerung außen vor: Gelenkt wird durch simples Neigen, die verschiedenen Trickkombinationen führt Ihr mittels 1- und 2-Tasten sowie dem Steuerkreuz aus.

Zurück
Nächste