Xenoblade Chronicles 2 – im Test (Switch)

15
7638
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Tetsuya Takahashi ist ein Mann fürs Dramatische: ­Seine früheren Werke (der PSone-Klassiker Xenogears, die drei Xenosaga-Episoden auf PS2 und die ersten beiden Xenoblade-Episoden) handeln von Krieg, inneren Konflikten, oft harter ­Science-Fiction und gerne auch mal von existenziellen Fragen über die Natur des Menschen – vergleichsweise schwerer ­Rollenspiel-Stoff.

Xenoblade Chronicles 2 geht dagegen andere Wege. Natürlich hat auch dieses Abenteuer seine dramatischen Szenen, trotzdem ist der Tonfall gerade in der ersten Hälfte weitaus leichter, lockerer und humorvoller als die beiden inhaltlich nicht verwandten Vorgänger. Das beginnt bereits beim Helden selbst: Rex ist jung, bes­tenfalls 15 Jahre alt. Er betrauert keinen dramatischen Verlust, er will niemanden rächen – Rex hält sich lieber aus den Konflikten der Welt heraus und verdient sein täglich Brot als Bergungstaucher. Alrest, die Welt von Xenoblade Chronicles 2, ist von einem gewaltigen Wolkenmeer bedeckt. Menschen und andere Rassen leben auf riesigen Titanen, die gemütlich durch das endlose Meer stapfen oder schwimmen – eine Situation, mit der man sich arrangieren könnte. Wäre da nicht die Tatsache, dass auch die Titanen sterblich sind und daher die Gefahr gegeben ist, dass der Bevölkerung von Alrest irgendwann der Lebensraum ausgeht.

Auch Rex bereitet das Sorgen, wichtiger ist aber zuerst der Nahrungserwerb – da kommt eine zwar etwas zwielichtige, dafür aber auch äußerst einträgliche Mission gerade recht. Gemeinsam mit ein paar Söldnern entdeckt er dabei eine vermeintlich junge Dame in einem gläsernen Sarkophag. Pyra ist ein ”Blade” – eine lebendige Waffe, die ihren Meister im Kampf unterstützt und schnell ein Bündnis mit Rex eingeht. Doch Pyra ist nicht einfach nur ein ­Blade, sondern die Aegis – ein Blade aus uralten Zeiten, hinter dem einige verfeindete Fraktionen her sind. Auch das stört Rex nicht besonders: Als Pyra den Wunsch äußert, nach Elysium, dem eigentlich unerreichbaren Weltenbaum zu reisen, ist er sofort dabei – nicht zuletzt, weil sich dort vielleicht eine Lösung für das drohende Ende von Alrest finden lässt. Im Verlauf des Abenteuers trifft Rex auf weitere Freunde und Begleiter wie die forsche Katzendame Nia, den Beinahe-Otaku Tora oder den großherzigen Söldner Vandham – und auf jede Menge Blades. Manche sind austauschbar, andere dagegen einzigartig. Sie alle bringen individuelle Talente und Qualitäten in den Kampf.

Zurück
Nächste
11 Kommentatoren
ShadowXXRudi RatlosSonicFanNerdLikewysemoshschocker Letzte Kommentartoren
neuste älteste
ShadowXX
I, MANIAC
Intermediate (Level 2)
ShadowXX

Irgendwie vermisse ich den Test des Spiels. Ich bin nach dem lesen des Artikel genau 0,0% schlauer, was das Ding ist, wie es sich spielt & wie die Mechaniken funktionieren. Auch die Abgrenzung zum (für mich) grottenschlechten XCX fehlt (alle sagen es ist anders und besser, aber irgendwie kann keiner erklären was anders und besser ist).

Zumindest für mich hat der Artikel hier seinen Zweck nicht erfüllt. Ich weiß immer noch nicht was das Ding ist und wie es sich spielt (ja, klar, ist ein JRPG, aber die sind teilweise doch schon extrem unterschiedlich).

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Ist der Grafikunterschied zwischen docked und undocked echt so krass? Spiele bisher nur im Handheld-Modus (war zu faul, die Switch an den TV anzuschließen…) und das Ding sieht doch super aus und ruckelt bisher auch nicht sonderlich?!

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Xenoblade Chronicles 2 – im Test (Switch)Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

So, voriger Kommentar von mir gelöscht, da das komplett falsch formatiert wurde … seltsam.
Also neuer Versuch:

LikewyseLikewyse
Da gibt es zwei Möglichkeiten

Du schreibst einfach “at sonicfannerd“ (<-- ohne Leerzeichen, mit richtigem “at-Zeichen“), machst einen Absatz, schreibst deine Antwort und wenn du deinen Comment veröffentlicht hast, erscheint das “at sonicfannerd“ als kleines Userbild mit farbigem Usernamen.Oder du klickst in der Kommentarbox auf das kleine Figürchen mit dem Plus, welches du rechts unten an der Kommentarbox findest. Es öffnet sich eine Liste mit aktiven Usern in der jeweiligen Diskussion. Diese Liste ist aber manchmal nicht vollständig. Dann hast du die Möglichkeit innerhalb dieser liste in dem "search-Feld" nach einem User zu suchen. Hast du den User ausgemacht, dann klickst du einfach auf den Namen und es wird die korrekte Formatierung in die Kommentarbox übernommen.Ich hoffe das ist verständlich genug und ich dass ich weiterhelfen konnte. 🙂[Edit] Ich gebs grade auf. Mein Text wird immer noch nicht richtig dargestellt. Absätze werden nicht übernommen z. B. . Ist vielleicht was für den Feedbackbereich. Mal sehen.

Likewyse
I, MANIAC
Intermediate (Level 2)
Likewyse

an moshschocker: merci:)

kann mir jemand erklären wie das funktioniert auf nen comment mit bild zu antworten? irgendwie bin ich zu blöd…

moshschocker
I, MANIAC
Maniac
moshschocker

LikewyseLikewyse:
Good Taste! 😉

Likewyse
I, MANIAC
Intermediate (Level 2)
Likewyse

Hi Beeberman ( leider weiß ich nicht wie ich direkt auf comments antworten kann ). Vielen Dank — und nuja – dann werd ich mal ne Wii besorgen und den ersten Teil zocken. Ich bin jedenfalls komplett von der Xenoblade Welt fasziniert.

Und japp – wenn FF15 nur halb so gut gewesen wäre wie dieses Meisterwerk… keine Ahnung was die Entwickler dort 10 Jahre lang gemacht haben….

Beeberman
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Beeberman

LikewyseLikewyse
klar final fantasy spielt mMn nicht in der gleichen liga in der die xenoblade spiele spielen. Wenn dir aber xenoblade 2 so gut gefallen hat, dann musst du teil 1 spielen. das ist, finde ich, deutlich besser. es gibt sogar andeutungen, gegen ende von xenoblade 2 die auf den ersten teil verweisen… allerdings nur sehr dezent

Likewyse
I, MANIAC
Intermediate (Level 2)
Likewyse

Ich habe die Vorgänger nicht gespielt ( obwohl ich den Teil für Wii U hatte, bis ich nach dem Switch Kauf die Wii U verschenkt habe ). Ich bin ja derartig begeistert — einfach nur ganz großes Kino. Das Spiel hat alles das, was ich mir von einem Final Fantasy 15 gewünscht aber nie erhalten habe: 1.)Super Story mit ultra sympathischen Charakteren 2.) ein tiefgründiges Kampfsystem – hier macht selbst grinden Spass 3.) absolut fantastischer Soundtrack 4.) Super Art Design – und für Switch Verhältnisse gute Grafik.

Für mich definitiv unter meinen Top 3 dieses Jahr:))

Beeberman
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Beeberman

die beiden vorgänger halte ich für die beiden besten Jrpgs der letzten 15 Jahre (Persona mal außen vor gelassen, hab ich leider nicht gespielt bisher) aber Xenoblade 2 hat mich auch auf einem hohen niveau etwas enttäuscht.

zu viele merkwürdige gamedesign entscheidungen, zu viele dinge die sich anfühlen als ob die entwickler zu wenig zeit hätten…
generell wird das spiel zu sehr künstlich in die länge gezogen…
schade denn es macht auch echt sehr viel richtig… von den characteren finde ich eigentlich alle interessant, mal von rex abgesehen, der könnte kaum langweiliger sein :D.

alles in allem gehe ich konform mit dem metascore des spiels bei so 84-85

T3qUiLLa
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
T3qUiLLa

für mich eines der besten spiele für die switch!
hab selten ein rollenspiel in einem schwung durchgespielt. hier sahß ich 4 wochen ununterbrochen an der konsole und spiel es nach demn durchspielen noch weiter.
da sind ganz klar ein paar stylistiken die viel geduld abfragen, wie schon erwähnt die navigation, das kampfgeplärre ect.
dennoch find ich passt das spiel perfekt zur hybrid konsole!
ich hät mir noch eine etwas höhere auflösung im undocked gewünscht aber das ist meckern auf hohem niveu!
eines meiner spiele des jahres, die story hat mich auch diverse male zu tränen gerührt!
für japano fans ein muss!
muss mich jetzt immer entscheiden zwischen skyrim auf switch udn xenoblade….halt die zelda addons….verflucht seist du zeit!

donkiekung
I, MANIAC
Profi (Level 2)
donkiekung

Das Fazit sehe ich so ähnlich wie die Redis. Allerdings sollte man auch erwähnen, das die Navigation katastrophal ist. Oft hat man nicht die Spur einer Ahnung, wie man sein Ziel erreichen soll. Das man die Karte weder zoomen noch in der Richtung bewegen kann ist auch nicht hilfreich. Man sieht immer nur das Zentrum in dem man sich gerade bewegt. Wenn’s dann auch noch nach oben oder unten geht, oder die Wolken den verkehrten Stand haben, wird es echt nervig. Apropos: Das sich ständig weitere Gegner zwischendurch in die Kämpfe einmischen, ist sehr ätzend. Selbst wenn man sich mit dem Steintrick nur einen Gegner herauspickt ist man dann mitten im Kampf gleich von 3, 4, oder 6 Gegnern umzingelt. Gerade bei höher gelevelten Gegner ungut. Die KI der Truppe ist auch nicht die Hellste. So kann es sein, das sie ihre gesamte Lebensenergie verlieren, weil sie gemütlich in Säurepfützen stehenbleiben während eines Kampfes und man wegen ihrer Dummheit mehr mit Heilen als Angreifen beschäftigt ist. Die Nebenmissionen sind alles dümmliche Standartquest, die man so schon 1000 mal in anderen Spielen abgespult hat. Die Story insgesamt und auch die Charaktere sind mir bislang noch nicht wirklich ans Herz gewachsen. Die Technik ist für Switch-Verhältnisse überragend. Als X-4K 65″ verwöhnter Gamer im Vergleich allerdings nur ganz okay. Es läst sich aushalten. Denn wie die Vorgänger gibt es in dem Spiel etwas ganz besonderes und unvergleichliches, das man nicht in einen Wert mit Zahl stopfen kann. Das kann man nur im Spiel fühlen. Und darum rücken die ganzen Meckereien auch in den Hintergrund. Ein solchen Spiel mit diesem Gefühl, gibt es auf den anderen Plattformen nicht. Es ist einfach zu gut, um es zu verpassen. Also kaufen.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Bei der Kampfsystem muss sich eingewöhnen, wie es geht, sonst im Internet nachschauen. Mir gefällt es.

ninboxstation
I, MANIAC
Maniac
ninboxstation

X2 hat ein paar Macken und schlug nicht wie eine Überraschungs Bombe ein wie damals X1 (und zt wie Xeno X, wegen der riesige Over world & coole Mechs) …,

aber abgesehen davon, ist X2 die bessere Rpg als X1 (Story, Chataktere, Pacing, Action, Erforschen etc..),

nur früher/ mehr “Rng Legendary Hunts” auf die Over World fehlte imo… und leider zieht X2 langsamer an, erst um 25-30h fängt es langsam an zu ziehen.., später entfaltetet es sich richtig gut in so viele Bereiche

dafür hält es einem nicht immer den Hand mit Quest Markers (meist, aber nicht immer…, lãsst so Raum zum selber Ausprobieren ala oldschool rpg, gefällt mir)

der Handdeld Screen sieht nicht sooo Toll aus, wenn man gerade zuvor auf einem Farben Starken und schnellen Tv gespielt hat, wenn man aber den Vergleich nicht sofort hat, siehts imo immer noch ordentlich aus auf dem kl. Screen…, auf dem grossen dafür super!

moshschocker
I, MANIAC
Maniac
moshschocker

LandoLando:
Tja, so gehen die Meinungen eben auseinander. Klar hat das Spiel einige kleine Macken, und davon nicht mal wenige, aber insgesamt finde ich es sehr gelungen und teilweise besser als erwartet. Grade Storytelling und Cutscenes finde ich persönlich viel ansprechender als je zuvor in der Serie. Die Charas sind sehr sympathisch und das Kampfsystem ist komplex und nach kurzer Einarbeitung auch zu verstehen. Die Schauplätze machen deutlich mehr her als noch beim Erstling auf der Wii. Da brauchen wir uns wohl nicht drüber streiten oder?:) Meine bisherige Wertung sind glatte 90%!

Lando
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lando

Meine Enttäuschung des Jahres, da meine Erwartungen nach dem tollen Erstling auf der Wii sehr hoch waren. Ich bin über 25 Stunden im Spiel, aber so richtig will der Funke nicht zünden. Das liegt am extrem nervigen Protagonisten (den ernsteren und erwachsener wirkenden Shulk aus Teil 1 habe ich eher gemocht), der unterirdischen Performance im Handheld-Modus (Auflösungen erreichen manchmal fast 3DS-Niveau, außerdem ruckelt es wie Hölle) und dem viel zu überladenen Kampfsystem. Teil 1 war in dieser Hinsicht ebenfalls komplex, ich hatte jedoch nie das Gefühl im Micromanagement zu ersticken.

Gut gefallen mir wiederum die Anime-Grafik im docked Mode, trotz sichtbarem Grafikaufbau und langsam nachladenden Texturen, und der Großteil der restlichen, sympathischeren Charaktere und Klingen (Pyra <3). Ob mir das allerdings reichen wird, um den enormen Umfang bis zum Story-Ende abzuschließen, weiß ich noch nicht. Meine persönliche Wertung schwankt zwischen 70 und 75.