Der Film und Fernseh Thread

Dieses Thema enthält 11,237 Antworten und 178 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Rudi Ratlos Rudi Ratlos vor 16 Stunden, 10 Minuten.

Ansicht von 15 Beiträgen - 10,861 bis 10,875 (von insgesamt 11,238)
  • Autor
    Beiträge
  • #1650567
    Lofwyr
    Lofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    So. Godzilla 2 gesichtet. Grundsätzlich näher am Monsterspektakel das ich erwarte aber das Verhältnis von Gelaber zu Monsterkloppe ist immer noch nicht optimal. Einen Teil der Story hätte man ruhig rauslassen können da der Film eh ziemlich lange war. Wenn es Action gibt ist die aber ziemlich gut und es gibt tonnenweise Verbeugungen vor den Toho Filmen. Als Godzilla Fan fand ich ihn gut.

    P.S.: Die After Credit Szene haben wir verpasst weil die wirklich nach dem kompletten Abspann kommt. Ich hasse diesen Scheiß.

    #1650663
    ChrisKong
    ChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Verschwörung

    Der Film etabliert Watchdogs als Film. Salander hackt sich durch allerlei Actionszenarien, als entstammten sie direkt Ubisofts Spiel. Das kann man so oder so finden. Die Schauplätze, Stichwort es endet, wo es anfing, scheint direkt Skyfall entlehnt zu sein. Und ja, es stimmt schon, das ist nicht das einzige, was an einen Agentenfilm erinnert. Hier muss man von Action-Thriller sprechen. Claire Foy macht ihre Sache gut, wie auch der Rest des Cast. Aber insgesamt finde ich die ganzen Charaktere zu unterkühlt, zu abgeklärt. Der ganze Film atmet diese Atmo. Das mag auf den ersten Blick wie typisch skandinavisch wirken, ist es aber absolut nicht. Über alles einen Blaufilter oder dgl. macht noch nicht einen nordischen Film. Denn gerade die Charaktere sind in diesen Filmen oft ambivalenter unterwegs. Hier entsteht der Eindruck zu wenig. Viele Figuren sind recht eindimensional, die Beziehungen untereinander erhalten auch zu wenig Raum.
    Fazit: Spannender Action-Thriller ganz im Hollywoodstyle aber im Euro-Setting. Gerne würde ich diese Salander nochmals sehen. Dann aber bitte mit einem sorgfältigeren Drehbuch, das nicht nur eine Actionhandlung nach der nächsten initiiert.

    #1650664
    Zack1978
    Zack1978
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    @ Lofwyr
    Ich werde mir Teil 2 wie schon den Vorgänger auf DVD anschauen.
    Wie gut ist denn im Vergleich “Shin Godzilla”?
    Den wollte ich mir schon lange mal auf DVD anschaffen, war aber bis jetzt immer etwas skeptisch gewesen.

    >>Nein? - Doch! - Ooh! <<

    #1650671
    Lofwyr
    Lofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Shin Godzilla. Man merkt schon das da Hideaki Anno Regisseur war. Eigentlich würde ich Netflix empfehlen wenn möglich aber für 10,- auf Scheibe geht’s auch. Grundsätzlich ist ein Old School Godzilla Film mit etwas merkwürdigen Designentscheidungen.

    #1650673
    Zack1978
    Zack1978
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    Ja Netflix ist bei mir schlecht, aber mehr als nen Zehner wollte ich eh nicht ausgeben.
    Na gut, dann werde ich es demnächst mal wagen. Danke.

    >>Nein? - Doch! - Ooh! <<

    #1650674
    ChrisKong
    ChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Under the Silver Lake

    Andrew Garfield müht sich durch den ganzen Film und kann als Hauptdarsteller durchaus überzeugen. Leider ist die Handlung so zerfahren, dass es nicht mehr als eine Ansammlung von Themen und Motiven ist, die – und hier ist der Unterschied zu den Vorbildern – nicht zu einem grossen Ganzen zusammenfinden. Am Ende der Odyssey steht lediglich die Erkenntnis, einen Haufen Banalitäten beigewohnt zu haben. Der Film ist zwar über die ganze lange Laufzeit interessant, aber eben nicht spannend. Die bizarren Elemente stellen für sich auch kein Novum dar oder fügen sich sinnvoll in die Geschichte ein. Von durchdacht kann keine Rede sein. Jedoch kann man dem Macher, Mitchell, attestieren eine Liebe fürs Detail in jeder Sekunde des Films spürbar werden zu lassen. So finden sich zahlreiche Hommagen und Anspielungen zu Hollywood und seinen Filmen wie auch zu Videospielen. Das ganze wird musikalisch in extremem Masse überbordend begleitet, was sinnstiftender wäre, würde der Film selbst eine Atmosphäre mit der nötigen Gravitas entwickeln. Das tut er aber nicht, darum wirkt der Score oft einfach deplatziert oder verkommt zum Selbstzweck.
    Am Ende bleiben einfach Fragen über Fragen, warum die Motivation der Hauptfigur überhaupt existent ist, was die Nebenschauplätze überhaupt sollen und ob die Lösung des Rätsels ist, dass es gar kein Rätsel gab?
    Wie gesagt, interessant, stilistisch eine würdige Arbeit, aber kein richtig guter Film. Wer eine Kreuzung aus Mulholland Drive und Brick oder so erwartet, der ist hier falsch. Ein Crime Movie wie Black Dahlia oder L.A. Confidential ist er auch nicht, noch versprüht er den Witz und Charme von Kiss Kiss Bang Bang oder hat eine durchdachte Handlung wie selbige.
    Und trotzdem, bei all dem langweiligen Mittelmass, der oft auf Bluray zu haben ist, bereue ich weder den Kauf noch das Watching. Gewisse Passagen sind durchaus inspirierend.
    Eine ernsthafte Auseinandersetzung ist diese Schnitzeljagd durch Hollywood mit seinen Kernthemen nicht, eher durch die naiven und eher unschuldigen Augen betrachtet ein Aufstöbern von Theorien und Geheimnissen rund um die Stadt der Schönen und Reichen.
    Aber man merkt mal wieder, wie reich die Szenerie an Möglichkeiten ist. Was mir nicht gefallen hat, die Beziehungen zu den unterschiedlichen Figuren sind so flüchtig, dass sie drohen belanglos zu werden. Vielleicht eine Allegorie auf die Einsamkeit in Hollywood, wo jeder sich selbst der nächste ist. Aber ein persönliches Spannungsfeld hätte dem Film gut getan, dann hätte ich auch verstehen können, warum Garfields Figur überhaupt auf der Suche nach dieser Blondine ist.
    Zu wenig Drama, zu wenig Komödie, ganz wie das richtige Leben. 🙂

    #1650677
    Lofwyr
    Lofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Ja Netflix ist bei mir schlecht, aber mehr als nen Zehner wollte ich eh nicht ausgeben.
    Na gut, dann werde ich es demnächst mal wagen. Danke.

    Ich wollte noch schreiben das Shin Godzilla ziemlich schräg ist. Aber irgendwie wurde das verschluckt.

    #1650681
    Zack1978
    Zack1978
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    Ziemlich schräg klingt gut, bin gespannt und lasse mich mal überraschen.😉

    >>Nein? - Doch! - Ooh! <<

    #1650925
    John Spartan
    John Spartan
    Teilnehmer
    Maniac

    Life (Netflix):

    Starker Science Ficition Film, der sich ordentlich an Alien bedient, ohne dabei zu dreist zu werden. Jake Gyllenhaal und Ryan Reynolds in einem Film funktionieren auch gut und das Ende hat mich tatsächlich ein bisschen überrascht. Ein paar fette Logiklücken gibt es zwar, die aber das Sehvergnügen in meinem Fall nicht sonderlich einschränken. Mit dem Schauen muss man sich auf Netflix aber ein bisschen beeilen, weil es den Film nur noch bis zum 28. gibt.

    Minute Gaming: https://www.youtube.com/user/elduderino117

    #1650940
    ChrisKong
    ChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Bad Spies

    Wenn man mal von der Spion und sein Bruder ausgeht, welcher den Bodensatz darstellt, und knapp darüber die Melissa McCarthy Filme, dann steht Bad Spies schon ein wenig darüber. Oft geht es auch unter die Gürtellinie, aber in der Summe ist es gerade noch so erträglich. Wie die Amis Europa wahrnehmen, ist natürlich wieder mal eine Ansammlung von Unwissen und Klischees. Interessant wie vehement die Damen sich um Pässe bemühen, weil alle Grenzen kontrolliert werden. Sie fahren von Wien nach Prag. Vielleicht sollte man den Amis mal die Personenfreizügigkeit erklären. Der Ostblock sieht natürlich auch immer gleich aus, vermutlich gibts im ganzen Osten nur einen Kleiderladen.
    Kate McKinnon ist echt nur schwer zu ertragen und könnte für manche gleich der Auslöser sein, abszuschalten. Ich würds verstehen. Irgendwie harmoniert sie mit Mila Kunis auch zu wenig, als dass man ihnen den beste Freundinnen Plot abkaufen würde.
    Daneben hat der Film ein paar nette Einfälle und mit Hasan Minhaj einen weiteren Comedian im Aufgebot. Anders als man vermuten könnte, ist seine Rolle ernsthaft angelegt.
    Bild ist sehr scharf, der Ton lässt Druck und Direktionalität vermissen, eher schwach.
    Ein Guilty Pleasure für Zwischendurch, besser als vergleichbare Filme, wenn man im unteren Drittel vergleicht. Wer mehr Niveau und Klasse will, schaut sich besser U.N.C.L.E. oder Knight and Day an.

    #1651026
    ChrisKong
    ChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Trumbo

    Bislang war Jay Roach vor allen Dingen für seine Austin Powers Reihe bekannt, bei der er Regie führte. Dieser Film hier könnte nicht weiter davon entfernt sein. Das Thema ist ernst und entsprechend auch vorgetragen.
    Dalton Trumbo ist Drehbuchautor, aber nicht nur das, sondern auch überzeugter Kommunist. Und als solcher ist er kurz nach dem zweiten Weltkrieg alsbald auf einer schwarzen Liste von Menschen, die so quasi in die Arbeitslosigkeit gedrängt werden.
    Interessant daran ist, dass es zu den Faschisten in Europa hunderte von Filmen gibt, aber im eigenen Land, damit tun sich die USA deutlich schwerer. Wenn man die Aktivisten hört, die sich gegen Menschen mit anderen Ansichten engagieren, könnte man im Strahl kotzen. Mit Meinungsfreiheit hat das Ganze nichts mehr zu tun.
    Und so kommt es, dass Trumbo mit Strohmann und Pseudonym zwei Oscars gewinnt und die Sinn- und Nutzlosigkeit der schwarzen Liste entlarvt.
    Natürlich sind auch prominente Beteiligte vertreten aus jener Zeit und die werden auch sehr überzeugend dargestellt, u.a. Otto Preminger, Kirk Douglas und the Duke himself. John Wayne kommt dabei besonders schlecht weg.
    Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass es weder Feind noch Freund gibt, nur Menschen, die falsch oder richtig reagieren und häufig hin- und hergerissen sind zwischen Loyalität und Eigenschutz.
    Trumbos Familie nimmt auch einen Teil ein, aber an manchen Stellen hätte ich mir mehr davon gewünscht. Seine Beziehung zur älteren Tochter ist hier klar im Fokus, da diese auch dazu tendiert, ein Sturkopf wie der Vater zu sein. Trumbo wird auch nicht verherrlicht, sondern auch seine oft tyrannische Seite wird gezeigt. Cranston macht wirklich einen exzellenten Job, seine Nominierung war hochverdient. Helen Mirren gibt die Gegnerin, eine Gewitterziege sondergleichen, der man nur die Pest an den Hals wünscht.
    John Goodman und Kevin Stuhlbarg runden den Cast als Hollywoodproduzenten ab. Dazwischen gibt es immer wieder Originalmaterial zu sehen.
    Der Inszenierungsstil mag recht konventionell sein, aber in den 2h Laufzeit hab ich mich kein bisschen gelangweilt. Das ist mit Sicherheit Roachs wichtigster und bester Film und Cranston darf im Kino endlich mal etwas mehr zeigen.
    Interessierten an Hollywoods Historie sei der Film nahegelegt, arbeitet er doch ein wichtiges Kapitel auf. Und in Zeiten, in denen die Meinungsfreiheit in vielen europäischen Ländern auf einem bedenklichen Kurs ist, ist der Film erschreckend aktuell.

    #1651032
    Rudi Ratlos
    Rudi Ratlos
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Shin Godzilla. Man merkt schon das da Hideaki Anno Regisseur war. Eigentlich würde ich Netflix empfehlen wenn möglich aber für 10,- auf Scheibe geht’s auch. Grundsätzlich ist ein Old School Godzilla Film mit etwas merkwürdigen Designentscheidungen.

    Den hab ich mit ‘nem Kumpel sogar (angesäuselt) im Kino geschaut – schräg ist gar kein Ausdruck XD Entweder man sieht Bürokraten in Büros oder Gummimonster durch Städte stapfen und irgendwann kotzt Godzilla nen Superlaser raus 😀 Muss man schon drauf stehen, um den gut zu finden ;D

    @chriskong Bezüglich Thomas Danneberg (nicht Dannemann :P) – der ist inzwischen leider gesundheitlich so angeschlagen, dass man sich für Sly, Arnie, Travolta und Co. langsam an neue Stimmen gewöhnen sollte.

    [/URL]
    Keep on smiling 🙂

    #1651039
    ChrisKong
    ChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Hab ich wirklich Dannemann geschrieben? Mea Culpa, hatte wohl Zigarren im Kopf. XDD

    Hmm, nicht dein ernst oder? Wirklich schade, weil er nicht nur jeden dieser Schauspieler bestens verkörpert hat im Stimmlaut, er schaffte es auch stets nuanciert zu bleiben. Hoffentlich bleibt er der deutschen Synchrolandschaft noch lange erhalten.

    #1651056
    ghostdog83
    ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    #1651072
    ChrisKong
    ChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Also die erste Episode der 5. Staffel Black Mirror haut mich nicht grad vom Hocker. Ziemlich langweilig. Bleiben noch zwei. Komisch, dass es nur 3 Episoden sind.

Ansicht von 15 Beiträgen - 10,861 bis 10,875 (von insgesamt 11,238)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.