Dragon Quest Talk

Home Foren Games-Talk Dragon Quest Talk

  • Dieses Thema hat 996 Antworten, 38 Teilnehmer, und wurde zuletzt von CrocCroc vor vor 7 Jahren aktualisiert.
Ansicht von 15 Beiträgen - 976 bis 990 (von insgesamt 997)
  • Autor
    Beiträge
  • #933979
    UllusUllus
    Teilnehmer

    Ein Fokustamburin ?

    Gab es das wirklich ?

    Beim Kessel musste man bei manch hochwertigem gegenstand viel geduld mitbringen, eine zeitangabe wäre da nicht verkehrt gewesen, das es gleich fertig ist, find ich übrigens auch ziemlich gut, auffallend ist auch, das bei einer menge an retro titeln die neuer rauskommen, genreübergreifend, viel komfortfunktionen heutiger zeit dazugefügt werden, auch das find ich gut, denn viele retrotitel, egal wie gut sie waren, sind nicht nur technisch sondern auch spielmechanisch nicht gut gealtert, da ist das nachhelfen schon angebracht.

    In der Rezrostunde unterhaltennwir uns über die qualität der alten garde und wie sie sich gehalten hat, manche spiele sind erstaunlich gut gealtert, überraschenderweise besser als manche titel wo man dachte, die seien zeitlos, kommt immer darauf an.

    #933980
    Anonym
    Inaktiv

    @ Ullus:

    Ja, das gab es. Damals konnte man sich exakt zwei Stück davon herstellen, mit seltenen Zutaten. Es hat bei Benutzung im Kampf dafür gesorgt, dass bei allen Party-Mitgliedern die Konzentration in der Runde um eine Stufe steigt. Ein very powerful item! ;-)

    #933981
    Usagi YojimboUsagi Yojimbo
    Teilnehmer

    Das sieht so geil aus, wie die ganzen Viecher über die Wiese wuseln! XD
    Früher war die Landschaft ja schon schön, aber auch so leer. Mehr als den eigenen Charakter gab es nicht zu sehen. Jetzt ist überall Bewegung, Hasen hoppeln rum, Fledermäuse flattern über den Boden und dicke Viecher stapfen umher. Herrlich! :-)

    #933982
    Max SnakeMax Snake
    Teilnehmer

    Mittlerweile bin ich im Insel Neos. Sonntag geht es weiter. Vielleicht bin ich schon fertig.

    #933983
    IKARUDENSHINIKARUDENSHIN
    Teilnehmer

    Toll geschrieben. Sehr schöner Testbericht. Vielleicht werde ich doch noch schwach.

    #933984
    Usagi YojimboUsagi Yojimbo
    Teilnehmer

    Danke und ja, solltest Du. Ist wirklich mega-genial! Übrigens, du wolltest das mit den XP-Punkten doch mal wissen!? Die fehlende Menge bis zum nächsten Level-Up kannst du nämlich doch jederzeit nachschauen. Bei den Attributen steht’s immer ganz unten, wieviele noch fehlen.

    #933985
    Max SnakeMax Snake
    Teilnehmer

    Ich schmeiße ein sehr gute Fähigkeiten für die Peitschen – Der Zwillingsdrachen macht 2x Schaden aus. Spät wird das Bonuskerker entdeckt.

    #933986
    Usagi YojimboUsagi Yojimbo
    Teilnehmer

    Nach über 80 Stunden Spielzeit wage ich mal mein Review zu Dragon Quest VIII…

    q6tlvlxy.jpg

    Nicht lange nach der Veröffentlichung des Remakes vom siebten Teil hierzulande, kommt auch schon das Remake des achten Teils der Dragon Quest-Saga für den 3DS in hiesige Läden. Ursprünglich für die PlayStation² im Jahr 2004 in Japan erschienen, war es 2006 das erste Dragon Quest, das offiziell in Europa veröffentlicht wurde. Es bestach durch eine prächtige Präsentation, sei es die Grafik, das Charakterdesign, welches zum ersten Mal die brillianten Artworks von Akira Toriyama voll zur Geltung brachte, oder die fantastische Musik-Untermalung von Koichi Sugiyama, alles war auf höchstem Niveau. Die traditionelle Besinnung der Serie auf eine einfache, klassische Spielerfahrung zeigte sich in den flotten, einfach zu handhabenden Kämpfen gegen großteils skurrile und oftmals lustige Gegner. Die märchenhafte Handlung erzählt die Geschichte des Königs von Trodain, der von einem fiesen Hofnarren namens Dhoulmagos eines mächtigen, magischen Zepters beraubt wurde. Mithilfe dieses Zepters ließ er das Schloss von riesigen Dornenranken überwuchern und verwandelte den König in ein grünes Monster und die hübsche Prinzessin Medea in ein Pferd. In der Rolle einer Palastwache begleitet der Spieler den König und die Prinzessin auf ihrer Jagd nach Dhoulmagos, um den Zauber wieder zu lösen. Teil der Gruppe ist zu Beginn der ehemalige Bandit Yangus, der sich im Kampf als äußerst robust und schlagkräftig erweist. Später kommen mit der aristokratischen Magieren Jessica und dem mit vielen Heilzaubern ausgestatten Templer Angelo noch zwei weitere Charaktere hinzu. Im Laufe der Handlung bereist der Spieler die ausladende Welt zu Fuß, per Schiff und sogar in der Luft. Die sehr abwechslungs- und wendungsreiche Geschichte besticht mit viel Witz und Drama, überbietet sich selbst immer mehr und wird zu einem epischen Abenteuer, das einen locker 100 Stunden beschäftigen kann, unter Umständen sogar noch viel, viel länger. Dafür sorgt unter anderem auch das tolle Charaktersystem, bei dem man mittels Talentpunkten verschiedene Fähigkeiten der Partymitglieder steigern und erwerben kann. So wird Jessica zum Beispiel zur Sexbombe, die den Gegnern die Augen verdreht und der gute Yangus erwirbt unterstützende Fähigkeiten und lernt ein paar Heilzauber oder kann die Hälfte seiner Magiepunkte einem anderen Charakter schenken.
    Dragon Quest VIII war ein detailversessenes Spiel, voller liebenswerter Kleinigkeiten und einem perfektem Spielablauf. Ein echter Klassiker des JRPG-Genres. Und nun ist das Remake für den 3DS da.

    loijn9zn.jpg
    Neu im Spiel: Blaue Truhen, die sich nach einiger Zeit wieder füllen.

    Die Macher hielten sich bei diesem Remake strikt ans Original. Es wurde nicht versucht, ein neues Intro zu gestalten oder am Aussehen von Charakteren und Umgebung etwas zu ändern. Alles wurde so originalgetreu wie möglich von der PlayStation² umgesetzt. Auch die englische, originale Sprachausgabe ist wieder an Bord, zusätzlich wurden einige zuvor stumme Charaktere neu vertont. Die deutschen Bildschirmtexte entsprechen denen des PAL-Releases von 2006 und sind qualitativ sehr hochwertig und stecken oftmals voller Humor. Der Soundtrack ist nun nicht mehr orchestral, dennoch klingen die Musikstücke, die der Soundchip produziert, immer noch hervorragend.
    Am flotten Spielablauf hat sich auch nichts verändert: noch immer ziehen wir mit unserer Gruppe von Ort zu Ort, lösen Probleme, plaudern mit den Stadtbewohnern, besuchen finstere Dungeons, erforschen frei jeden Winkel der bezaubernden und riesigen Welt und verbringen gut zwei Drittel des Abenteuers mit den süchtigmachenden, rundenbasierten Gefechten im Kampfbildschirm.
    Größte Änderung des Remakes: Die Gegner sind nun überall sichtbar. Lief man im Original noch durch leblose Landschaften und wurde alle 20 Schritte in den Kampfbildschirm gebeamt, hüpfen nun blaue Schleime vor uns auf der Wiese, Drakos flattern des Nachts durch die Lüfte und Metallschleime versuchen im Zick-Zack vor uns wegzuschleimen. Ein herrlicher Anblick, der den Landschaften und Dungeons viel mehr Leben einverleibt und das gezielte Suchen und Ausweichen von und vor Gegnern erst möglich macht. Ihr wollt Metallkönigsschleime bekämpfen um mit einem reichen Regen an Erfahrungspunkten gesegnet zu werden? Kein Problem, sucht Euch einfach einen Dungeon oder ein Gebiet, in dem die dicken Pummel rumlungern (dies kann man wunderbar im Gegner-Kapitel des Kampfarchivs erledigen, das zu wirklich jedem Detail des Abenteuers ausführlichste Informationen und Statistiken bietet), stellt Euch an eine sichere Stelle (zum Beispiel Brücken oder Schrägen, auf die die Gegner nicht laufen), wartet ab, bis einer auftaucht und schnappt ihn Euch!

    9braowhq.jpg
    Da ist einer!!! Zu PS2-Zeiten war es noch unmöglich, gezielt bestimmte Gegner zu jagen.

    Ein weiteres großes Plus des Moduls ist der Wegfall von Ladezeiten, die die PlayStation²-Version in einigen Situationen zu Genüge bot.
    Es gibt neue Zwischensequenzen, zwei neue Charaktere für die Party, neue Dungeons, neue Gegner und auch die Monsterarena, in der spezielle, von Euch gefangene Monster in einer Art Liga-System gegen andere Monstergruppen antreten, hat eine weitere Klasse spendiert bekommen. Eine weitere, sehr motivierende Neuerung ist der Foto-Modus. Zu jeder Zeit im freien Spiel, aber nicht während Zwischensequenzen (die allesamt in Spielegrafik dargestellt werden) oder eines Kampfes, könnt ihr eine Kamera zücken und ein Foto knipsen. Zusätzlich könnt ihr Posen vollführen, einen Rahmen um das Bild legen oder es mit Stickern verschönern. Diese Bilder können per Street-Pass mit anderen 3DS-Besitzern getauscht werden. Desweiteren erhaltet ihr weit über 100 Fotoaufträge eines neuen NPC’s. Zum Beispiel müsst ihr in einer Mission eine Knastkatze fotographieren, während sie sich gerade das Gesicht putzt. Sehr amüsant, das Ganze. Für acht Monate nach dem Release lassen sich außerdem täglich Gegenstände aus einem Onlineshop herunterladen, allerdings hat das bisher bei mir noch nicht funktioniert.
    Neben all den positiven Veränderungen gibt es auch ein oder zwei Wehrmutstopfen. Das Spiel ist an manchen Stellen geschnitten. Zwei Zwischensequenzen wurden gemildert und einige Kostüme von Jessica und so mancher Amazone, die man des Weges trifft, sind nicht mehr ganz so freizügig.

    gyqfdbhd.jpg
    Noch immer Sex im Spiel: Die heißen Tänzerinnen in der Bar von Baccarat: vorn lockt Xenia mit ihrem Hinterteil, im Hintergrund grooven Xylia und Xanthe ab…

    Dennoch ist das Gesamtpaket absolut überzeugend. Die tollen Neuerungen machen das Spiel deutlich komfortabler. Unter anderem darf nun überall gespeichert werden und nicht nur in Kirchen. Die Schwierigkeit des Originals blieb erhalten und so darf man sich auf etliche Stunden toller, klassischer RPG-Erfahrung freuen, zumal das Spiel ja nach dem Ende – wie bei Dragon Quest üblich – weitergeht und gar nicht aufhören will.
    Grafisch ist die Umsetzung sehr gelungen. Nicht ganz so schön, wie das PS2-Original, aber deutlich hübscher als der siebte Teil auf dem 3DS. Manchmal ploppen zwar Bäume oder Gräser auf, aber insgesamt ist das Spiel verdammt nahe dran am optischen Gesamteindruck der PS2-Version. Leider wurde auf einen 3D-Effekt verzichtet. Bis auf das Kampfarchiv wird das komplette Spiel in 2D dargestellt. Besitzer eines New 3DS dürfen zudem mit dem C-Stick die Kamera justieren, was ansonsten mit den Schultertasten oder dem Steuerkreuz geschieht.

    2v6tzlq5.jpg
    Der Held… und im Hintergrund ein goldener Schleim. Die sind auf der ganzen Welt verstreut und Teil der Fotomissionen.

    Fazit: Dragon Quest VIII zündet auch heute noch. Das Spiel hat nichts von seiner Genialität verloren und ist ein echter Klassiker. Die Kämpfe, die Handlung und das Erforschen der Welt sind noch so kurzweilig und spaßig wie vor 11 Jahren, die zusätzlichen Neuerungen machen das Abenteuer noch besser. So wünscht man sich ein Remake: Die Seele des Originals wurde nicht verletzt und die Änderungen bringen fast nur Verbesserungen. Einzig der fehlende 3D-Modus und die leichten, inhaltlichen Schnitte sind nachteilig zu erwähnen und kosten dem Spiel so zwei Spielspaßprozentpunkte. Wem das nicht wichtig ist, kann die ja wieder dazuaddieren und sollte schon lange nicht mehr lesen, sondern Dragon Quest VIII – Die Reise des verwunschenen Königs auf dem 3DS spielen. Das Original werde ich persönlich wohl nur noch aus nostalgischen Gründen mal aktivieren. Zum wirklichen Zocken führt kein Weg am 3DS-Remake vorbei! Holt’s Euch!

    Grafik: 9/10
    Sound:9/10
    Einzelspieler:10/10

    Spielspaß: 93%

    “Dragon Quest VIII ist ein riesiger, mit Geheimnissen vollgestopfter Abenteuerspielplatz, der bis ins letzte Eck erkundet werden kann. Und das Beste daran: Jede einzelne Minute dieses Mammutrollenspiels ist ein Genuss!”

    #933987
    Usagi YojimboUsagi Yojimbo
    Teilnehmer

    Peitschen lohnen sich wirklich, ist bei mir Jessica’s Hauptwaffe. Es lohnt sich natürlich besonders die Gringham-Peitsche, die es als Gewinn im Casino von Baccarat gibt. Für 200.000 Jetons mit Abstand der teuerste Gewinn, aber am Roulette-Tisch kann man sehr schnell solche Summen generieren.

    #933988
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Hab mein Muster lustigerweise erst Mitte der Woche erhalten und bin bisher überhaupt nicht weit. Aber im Prinzip geht DQ VIII alle Kritikpunkte an die man am Vorgänger haben konnte. Und sieht ‘nebenbei’ noch eine nette Ecke besser aus.

    #933989
    Usagi YojimboUsagi Yojimbo
    Teilnehmer

    @ carot: Es geht vor allem auch alle Kritikpunkte an, die man am Original haben konnte: Keine Zufallskämpfe und keine Ladezeiten, das macht das Spiel deutlich, deutlich angenehmer zu spielen.
    Davon abgesehen ist es erstaunlich, wie gut das Spiel gealtert ist und wie fesselnd es immer noch ist. Lass dir bloß Zeit damit, dieses Spiel sollte man genießen.
    Ich werde selbst bald nochmal einiges zur Faszination dieses Meisterwerks schreiben. Verraten kann ich schon soviel: Für mich ist es das beste (J)RPG aller Zeiten. Ach, ja: Und viel Spaß dabei! ^^

    #933990
    Usagi YojimboUsagi Yojimbo
    Teilnehmer

    Zum Online-Shop: Der ist bei mir immer noch nicht verfügbar. Derzeit sind keine Bonusgegenstände verfügbar, diese Meldung bekomme ich seit einer Woche.
    Habe in irgendeinem Forum gelesen, dass der Shop komplett gekippt wurde. Das wäre schade.

    #933991
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Das bezieht sich eigentlich auf die Kritik die einige am 3DS Remake von DQ7 hatten. Dort dauert’s schon allein bis zum ersten Kampf ziemlich lange. Dazu halt viel Backtracking etc.

    #933992
    IKARUDENSHINIKARUDENSHIN
    Teilnehmer

    Ja der siebte Teil ist generell sehr zäh am Anfang. Aber es hat mir damals richtig viel Freude bereitet es zu zocken. War mein erstes DQ und hat mich richtig gefesselt. Obwohl es meiner Meinung nach nicht der beste Teil der Serie ist, da zu viel Sucharbeit geleistet werden muss. Trotzdem hat mich die märchenhafte Welt (die ja alle DQs besitzen), mit ihrer Geschichte und den sympathischen Charakteren, in ihren Bann gezogen.

    #933993
    Usagi YojimboUsagi Yojimbo
    Teilnehmer
    captain carot wrote:

    Das bezieht sich eigentlich auf die Kritik die einige am 3DS Remake von DQ7 hatten. Dort dauert’s schon allein bis zum ersten Kampf ziemlich lange. Dazu halt viel Backtracking etc.

    Gut, das sind aber inhaltliche Kritikpunkte, die einfach aus der unterschiedlichen Geschichte resultieren. Da will ich auch nichts vergleichen oder kritisieren. Der langsame Aufbau vom siebten Teil passt perfekt dazu und auch das sogenannte Backtracking war sinnvoll und nötig, haben sich die Örtlichkeiten in der Gegenwart doch zum Teil deutlich verändert.
    Was ich meine, sind Sachen wie die Grafik, die beim achten Teil deutlich schöner auf dem 3DS aussieht. Nicht zu reden von den Popups im siebten Teil. Und beim achten Teil kann man den Monstern aufgrund der offeneren Archtitektur auch wirklich effektiv ausweichen. Das ging beim Siebener vor allem in den Verliesen nur sehr schwer, da man sich an der Architektur des PSOne-Originals gehalten hat, was man auch sehr schön in den Dörfern erkennen kann.
    Teil 8 fühlt sich einfach runder an und steht technisch deutlich über dem 7’er-Remake. Obwohl das immerhin einen tollen 3D-Effekt bot, das muss auch gesagt sein!

Ansicht von 15 Beiträgen - 976 bis 990 (von insgesamt 997)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.